60. Geburtstag - was machen???

Dieses Thema im Forum "Feste feiern" wurde erstellt von Tobby, 06.03.05.

  1. 06.03.05
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo an alle kreativen Hexen/r!

    Vielleicht kann mir jemand helfen?! In unserem Kegelclub werden dieses Jahr 2 Männer 60! Habt ihr vielleicht eine Idee (oder einen Link), was wir anderen mal vortragen könnten? Früher hab ich mal unter feste-online geschaut, aber dort muss man sich jetzt anmelden....... :cry:

    Danke schon mal und einen schönen Abend wünscht
    Tobby
     
    #1
  2. 06.03.05
    Nelchen
    Offline

    Nelchen *

    Hallo Tobby,

    kennst du den Vortrag über den "Club der Alten Säcke". Ich habe mal einen Nachbarn, der 60 wurde, darin aufnommen. Den Text hatte ich in altdeutscher Schrift auf marmorietes DIN A 3 Papier kopiert und mich als alter Mann verkleidet, so richtig mit Bart aus Hanf, Hut und Opas altem Kirchenrock. Wenn du Interesse hast kann ich es dir schicken.

    Da fällt mir noch was ein: Herren dieses Alters kann man auch einer Oldie-TÜV-Prüfung unterziehen. Ich habe mir einen TÜV-Bericht genommen und alle Details versucht auf den Körper eines Menschen zu beziehen. Eine alte Unterhose z.B. mit Kakao und etwas gelblicher Farbe verunziehrt und bemerkt, daß der Auspuff auch nicht mehr so richtig funktioniert. Die Lenkgelenkescheiben habe ich auf die Knie bezogen. Mit etwas Phantasie kann man da vom Kopf bis zu den Füßen tolle technische Dinge anführen.

    Schon 3x editiert, immer wenns schnell gehen soll, passieren die tollsten Fehler, wie TÜV mit F
     
    #2
  3. 06.03.05
    Anne
    Offline

    Anne

    #3
  4. 06.03.05
    Anne
    Offline

    Anne

    #4
  5. 06.03.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hi wir hatten auf einem Geburtstag einen (verkleideten) Engel und Teufel
    die gratulieren im Wechsel, das war echt klasse und jeder mußte etwas schmunzeln :)

    Engel und Teufel gratulieren
    2 Personen einer als Engel einer als Teufel verkleidet

    Engel:
    ......(Name) liebes Geburtstagskind,
    nein wie schnell die Zeit verrinnt!
    Will nicht in meinen Kopf hinein:
    60 sollst du jetzt schon sein ?!
    Hast dich wahrlich gut gehalten,
    zählst noch lang nicht zu den Alten.
    Jeder sieht es offenbar,
    du wirst sicher 100 Jahr !!!

    Teufel:
    ......(Name) du Geburtstagskind,
    ja, die Zeit verrinnt geschwind.
    60 Jahre sind vertan,
    und das sieht man dir auch an.
    Die Jugend nennt dich altes Eisen,
    das Gegenteil willst du beweisen !
    So kriegst du noch ne Menge Troubbel,
    bevor du abgibst deine Gabel !

    Engel: ( schubst den Teufel zur Seite)
    Das Antlitz männlich und apart.
    Es macht dich reif und wirkt doch zart.
    Kühn die Nase, scharf der Blick,
    stolz das Haupt auf dem Genick,
    im Gesicht noch straffe Haut,
    überm Ohr dezent ergraut.

    Teufel: (drängelt sich wieder vor)
    Dein Gesicht beherrscht der Zinken,
    nach dem Sport sieht man dich Hinken,
    Und die vielen Krähenfüß,
    wirken wirklich nicht mehr süß !
    Runzelig wird das Gesicht,
    durch die Knochen zieht die Gicht.

    Engel:
    Den Frauen gefällst du nach wie vor,
    attraktiv vom Zeh bis zu dem Ohr!
    Wie sie auch zu lieben scheinen,
    den Elan in deinen Beinen.

    Teufel:
    Auch frische Farb` am grauen Schopf
    macht noch lange keinen jungen Kopf.
    Das Rückgrad sich schon biegen tut,
    man sieht´s genau: Dir geht’s nicht gut !

    Engel:
    Du meidest allzu viel Promille,
    den Wein geniesst du in der Stille,
    nichts entgeht dem wachen Ohr,
    alles trägst du mit Humor !

    Teufel:
    Du verträgst kaum noch Promille,
    brauchst zum Lesen schon ´ne Brille,
    kaum ein Laut dringt vor
    an das langsam taube Ohr.

    Engel:
    Was jeder wünscht,
    ist dir beschieden-
    ein trautes Heim in Glück und Frieden !

    Teufel:
    Täglich flippst du dreimal aus,
    sehnst dich nach dem Irrenhaus,
    und zuhaus bei deinen Lieben
    lässt dich auch niemand in Frieden !

    Engel:
    Auch ziemlich sexy sollst du sein-
    Die ...(Name der Frau) springt als Zeugin ein.
    Im Liebesleben emsig, fleissig,
    grad so als wärst du noch 30 !

    Teufel:
    Lässt Kopf und Schultern langsam hängen,
    und als Opa sich zu nichts mehr drängen,
    in der Liebe kein Verlangen,
    die arme.. ...(Name der Frau) muss schon bangen !
    So nähert sich mit Vehemenz
    der Einbruch männlicher Potenz !

    Engel:
    Mit 60 bist du noch ein junger Mann-
    Jetzt geht´s erst los jetzt geht er ran !
    Glaub es mir und laß dir raten,
    mach dich auf zu frischen Taten !
    Richte deinen Lebenssinn
    immer auf die Zukunft hin !

    Teufel:
    60 bist du ! Sechs mal 10 !
    Kannst bald nicht mehr richtig geh´n
    Hinterm Ofen sitzt du dann,
    schaust dir alte Fotos an !
    Winter wird´s und es wird kälter,
    täglich wirst du alt und älter.
    Langsam nähert sich dein End,
    Zeit wird’s für dein Testament.

    Engel:
    Geh nun weiter- sorgenfrei-
    Heiter in die Runde drei !
    Halt dich außerdem gesund
    Für die große Freundesrund.

    Teufel :
    Jetzt bist du schon alt und faltig,
    später krumm und ungestaltig.
    Bis dich dann bei Nacht und Tag
    keiner richtig leiden mag.

    Engel:
    Hier beim 60er Gelage,
    heut an deinem Jubeltage,
    wünschen alle deine Gäste
    Dir von Herzen nur das Beste.

    Teufel:
    Alle, die hier mit dir trauern,
    voller Falschheit dich bedauern,
    heucheln Freundschaft – währenddessen
    alle gratis saufen und auch fressen !

    Engel:
    Bleibe froh und glaub getrost
    an die Zukunft : Prost !

    Teufel:
    Bleibt auch dir nur mehr der Trost
    in der Flasche, Alter ....... Prost !!!
     
    #5
  6. 06.03.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hab noch ein paar Sachen:

    Die Odyssee eines Päckchens

    Dazu braucht man ein kleines Päckchen, in dem auch ein Geschenk sein sollte. Das Päckchen wird zunächst dem Geburtstagskind übergeben und dann immer weitergereicht. Bei humorvollen Gästen kommt es immer gut an.

    Geburtstagskind, hast Du's vernommen,
    soeben ist ein Päckchen angekommen.
    Doch sei im Leben immer schlau
    und gib's zum Öffnen lieber der neben Dir sitzenden Frau.

    Nun ist es in Deinen Händen,
    du darfst es aber nicht wenden,
    denn jetzt gehört das Päckchen noch nicht Dir,
    gib es dem Herrn, der am weitesten sitzt von Dir.

    Schaun' Sie's an, zeigen Sie Schneid,
    und geben Sie's der Frau mit dem schönsten Kleid.

    Zwar ist Ihr Kleid sehr hübsch und fein,
    doch Ihnen gehört das Päckchen nicht allein.
    Zu früh gefreut, jetzt platzt die Blase,
    sondern geben Sie's dem Herrn mit der größten Nase.

    Die größte Nase haben Sie bestimmt nicht,
    denn gemessen hat die Dame nicht.
    Doch im Päckchen ist nichts aus dem Laden,
    nun geben Sie's der Frau mit den schönsten Waden.

    Sie haben wirklich schöne Waden, und schöne Beine haben Sie auch.
    Drum geben Sie das Päckchen schnell dem Mann mit dem größten Bauch.

    Billig war Ihr Bäuchlein sicher nicht,
    nun stellen Sie sich mal richtig ins Licht.
    Auf, auf, jetzt geht das Päckchen weiter auf Tour,
    bringen Sie's der Frau mit der schönsten Frisur.

    Um Ihre Frisur sind Sie wirklich zu beneiden,
    doch sind Sie auch zu bescheiden,
    denn das Päckchen ist noch nicht am Platze,
    bringen Sie's dem Herrn mit der schönsten Glatze.

    Ihre Glatze ist ja eine große Ehr,
    das kommt sicher vom vielen Denken her.
    Doch heute lassen wir das Denken sein
    und geben es der Frau mit den schönsten Äugelein.

    Schöne Augen sind immer ein Genuss,
    zum Dank geben Sie dem Herrn mit der Glatze einen Kuss.
    Leider muss das Päckchen immer noch wandern,
    geben Sie's dem größten Herrn vor allen andern.
    Sind Sie der Größte, oder nur der Längste,
    dann wär's ein Fall von Denkste!
    Das Geburtstagskind das lacht,
    nun geben Sie schnell Ihm die Fracht.

    Für Dich ist das Päckchen natürlich gedacht.
    Du kannst es öffnen, jetzt sogleich,
    denn nun hat es sein Ziel erreicht.



    Gott erschuf den Esel
    Gott erschuf den Esel und sagte zu ihm: "Du bist ein Esel. Du wirst unentwegt von morgens bis abends arbeiten und schwere Sachen auf deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig intelligent sein. Und du wirst 50 Jahre leben."

    Darauf entgegnete der Esel: "Fünfzig Jahre so zu leben ist zu viel, gib mir bitte nicht mehr als 30 Jahre!"

    Und es war so. Dann erschuf Gott den Hund und sprach zu ihm: "Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschheit wachen, deren ergebenster Freund du sein wirst. Du wirst das essen, was der Mensch übrig lässt und 25 Jahre leben."

    Der Hund antwortete: "Gott, 25 Jahre so zu leben, ist zu viel. Bitte nicht mehr als 10 Jahre."

    Und es war so. Dann erschuf Gott den Affen und sprach: "Du bist ein Affe. Du sollst von Baum zu Baum schwingen und dich verhalten wie ein Idiot. Du wirst lustig sein, und so sollst du für 20 Jahre leben."

    Der Affe sprach: "Gott, 20 Jahre als Clown auf der Welt zu leben, ist zu viel. Bitte gib mir nicht mehr als 10 Jahre."

    Und es war so. Schließlich erschuf Gott den Mann und sprach zu ihm: "Du bist ein Mann, das einzige rationale Lebewesen, das die Erde bewohnen wird. Du wirst deine Intelligenz nutzen, um dir die anderen Geschöpfe Untertan zu machen. Du wirst die Erde beherrschen und für 20 Jahre leben."

    Darauf sprach der Mann: "Gott, Mann zu sein für nur 20 Jahre ist nicht genug. Bitte gib mir die 20 Jahre, die der Esel ausschlug, die 15 des Hundes und die 10 des Affen."

    Und so sorgte Gott dafür, dass der Mann 20 Jahre als Mann lebt, dann heiratet und 30 Jahre als Esel von morgens bis abends arbeitet und schwere Lasten trägt. Dann wird er Kinder haben und 15 Jahre wie ein Hund leben, das Haus bewach- en und das essen, was die Familie übrig läßt. Dann, im hohen Alter, lebt er 10 Jahre als Affe, verhält sich wie ein Idiot und amüsiert seine Enkelkinder.
    Und so ist es bis heute.

    Nehmen und geben


    Es werden 50 Cent, ein Euro, ein 5er, ein 10er, ein 20er und ein 50-Euroschein benötigt. Das Geld wird dem Geburtstagskind entsprechend der Aufzählungsreihenfolge in die offenen Handflächen gelegt und anschließend wieder herausgenommen. Am Ende wird das eigentliche Geschenk übergeben.

    *__________s Geburtstag wird heute gefeiert,
    *Name des Geburtstagskindes
    und toll, bis jetzt hat noch keiner gereihert.
    Habt keine Angst, ich werde nicht singen,
    sondern Dir, *__________ lieber etwas bringen.
    *Name des Geburtstagskindes

    Bald kommt die Rechnung und Du zahlst viel Geld,
    Du weißt ja, nichts ist umsonst auf der Welt.
    Damit Du vor'm Wirt stehst wie ein Gent,
    helfe ich Dir jetzt mit 50 Cent.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Ich bin nicht von gestern, ich lebe heute,
    und für Dich sind 50 Cent noch keine Beute.
    Aber viel Spaß auf der Feier - ist mir was wert,
    darum wird der Betrag um einen Euro vermehrt.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Als Freund, da kannst Du Dir die Haare raufen,
    kann ich zwar gut essen, aber nicht viel saufen.
    Niemand kann das Geld von den Bäumen pflücken,
    darum werd ich noch einen 5er abdrücken.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Ja liebe(r) *__________ ich habe gedacht,
    *Name des Geburtstagskindes
    dass Geld Dich doch etwas glücklicher macht.
    Ich schenke Dir nicht Bier oder Wein,
    nein, lieber gebe ich noch einen 10 Euroschein.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Um flott zu leben auf dieser Welt,
    brauchst Du *__________ Dein ganzes Geld.
    *Name des Geburtstagskindes
    Du hast geladen, viele Gäste zu hauff,
    darum leg ich noch einen 20ziger drauf.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Liebe(r) *__________, was bringt schon das viele Geld,
    *Name des Geburtstagskindes
    ich hoffe Du hast genug zu Trinken bestellt.
    Ich komm jetzt zum Ende und gebe dann Ruh
    und legen zum Schluss noch einen 50ziger dazu.
    (Geld auf die offenen Handflächen des Geburtstagskindes legen)

    Wo bin ich eigentlich, in einer anderen Welt?
    Was will *__________ denn mit soviel Geld?
    *Name des Geburtstagskindes
    Auch kleine Dinge können die Freude sein,
    darum nehm ich zurück den 50ziger Schein.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Tja meine Lieben, Feiern macht ganz benommen,
    wie soll ich später nach Hause kommen?
    Wer besoffen fährt kommt in die Zelle statt nach Haus,
    darum nehm ich fürs Taxi den 20ziger wieder raus.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Um die Feier nicht für lau zu erleben,
    können Dir die anderen auch was gegeben.
    Drum hol ich den 10er wieder raus,
    den verbrate ich doch lieber zu Haus.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Ja liebe(r) *__________, sei nicht vergrollt,
    *Name des Geburtstagskindes
    die Feier hast Du ja selber gewollt.
    Du musst doch bezahlen - nicht wir,
    darum kommt der 5er zurück zu mir.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Worum es hier geht *__________, hast Du gesehen,
    *Name des Geburtstagskindes
    ich lasse Dich ganz schön im Regen stehen.
    Sei nicht traurig, lächle und sei nett,
    weg mit dem Euro, der macht den Kohl auch nicht mehr fett.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Liebe(r) *__________, es ist mir sehr wichtig,
    *Name des Geburtstagskindes
    Dir zu sagen, Geld macht sowieso nicht glücklich.
    Ich nehme jetzt die 50 Cent, den letzten Rest,
    und genieße noch lange Dein schönes Fest.
    (Geld dem Geburtstagskind wieder wegnehmen)

    Das alles bis jetzt war ja nur ein Spiel,
    soll zeigen, das Leben ist nehmen und geben,
    ich wünsche Dir *__________ ganz ganz viel,
    *Name des Geburtstagskindes
    nämlich ein langes, gesundes und glückliches Leben.

    (Jetzt kann das eigentliche Geschenk übergeben werden)


    Version 2:

    Geld für das Geburtstagskind
    Es werden 10 Cent, 1 Euro, ein 5 Euro-Schein, ein 10 Euro-Schein, ein 20 Euro-Schein, ein 50 Euro-Schein und ein Zylinder benötigt. Dieses Gedicht sollte von 1 Person vorgetragen werden, weitere 6 Personen legen nacheinander das Geld in den Zylinder und nehmen es anschließend wieder heraus. Am Ende kann das eigentliche Geschenk übergeben werden (z.B. ein Bild mit eingelegten Geldscheinen)

    *_________'s Geburtstag wird heut gefeiert,
    *Name des Geburtstagskindes
    bis jetzt hat noch keiner gereihert.
    Hab keine Angst, wir wollen auch nicht singen,
    wir wollen Dir lieber was bringen.

    Bald kommt die Rechnung und Du zahlst viel Geld,
    Du weißt ja, es gibt nichts umsonst auf der Welt.
    Damit Du nicht wirst, vom Wirt verdroschen,
    helfen wir Dir mit einem Euro-Groschen.
    (Geld in Zylinder)

    Wir sind nicht von gestern, wir leben heute,
    so sind ein paar Groschen für Dich keine Beute.
    Viel Spaß auf der Feier, ist uns was wert,
    drum wirst Du mit einer Spende von 1 Euro noch beehrt.
    (Geld in Zylinder)

    Wir Freunde, da kannst Du Dir die Haare raufen,
    wir können gut essen, aber noch viel mehr saufen.
    Niemand kann das Geld von den Bäumen pflücken,
    drum werden wir noch einen Fünfer abdrücken.
    (Geld in Zylinder)

    Ja liebe(r) *__________ wir haben gedacht,
    *Name des Geburtstagskindes
    das die Kohle Dich doch etwas glücklicher macht.
    Wir wollen nicht schenken Dir Bier oder Wein,
    nein wir geben Dir lieber ein 10 Euro Schein.
    (Geld in Zylinder)

    Um flott zu leben auf dieser Welt,
    brauchst Du *_________ Dein ganzes Geld.
    *Name des Geburtstagskindes
    Trotzdem hast Du uns eingeladen, wir finden das gut,
    wir freuen uns darüber und legen noch drauf 20 in den Hut.
    (Geld in Zylinder)

    Liebe(r) *__________ was bringt schon das viele Geld,
    *Name des Geburtstagskindes
    wir hoffen Du hast noch ein Bier uns bestellt.
    Wir kommen zum Ende und geben nun Ruh,
    und legen zum Schluss noch einen 50ziger dazu.
    (Geld in Zylinder)

    (Laut!!!!!!!)
    Halt Ihr Freunde, halt und stopp,
    was will *__________ mit dem ganzen Schamott.
    *Name des Geburtstagskindes
    Auch kleine Dinge können die Freude sein,
    also nehmen wir zurück den 50ziger Schein.
    (Geld aus Zylinder)

    Tja mein(e) Liebe(r), das Bier macht ganz benommen,
    wir brauchen ein Taxi um nach Hause zu kommen.
    Wer besoffen fährt, der wird nicht froh,
    drum nehmen wir fürs Taxi die 20 Euro.
    (Geld aus Zylinder)

    Um die Feier nicht für lau zu erleben,
    haben die anderen Gäste bestimmt auch was gegeben.
    Drum Leute holt den 10er wieder raus,
    den verbraten wir lieber zu Haus.
    (Geld aus Zylinder)

    Ja meine Lieben, sind wir denn ganz bedolt,
    *_________ hat doch die Feier gewollt.
    *Name des Geburtstagskindes
    Er (Sie) muss bezahlen - nicht wir,
    zurück mit dem 5er, Kellner ein Bier.
    (Geld aus Zylinder)

    Worum es hier geht, Du hast es gesehen,
    wir lassen Dich ganz schön im Regen stehen.
    Sei nicht traurig, sei lieber nett,
    nehmt auch den Euro, der macht den Kohl sowieso nicht mehr fett.
    (Geld aus Zylinder)

    Liebe(r) *_________ es ist uns wichtig,
    *Name des Geburtstagskindes
    Dir zu sagen, Geld macht nicht glücklich.
    Wir nehmen jetzt den Euro-Groschen, den letzten Rest,
    und genießen noch lange Dein schönes Fest.
    (Geld aus Zylinder)

    Das alles es war nur ein Spiel,
    soll zeigen, das Leben ist nehmen und geben,
    wir wünschen Dir ganz viel,
    nämlich ein langes und glückliches Leben.

    (Jetzt kann das eigentliche Geschenk übergeben werden)
     
    #6
  7. 07.03.05
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo!

    Ohhhh, vielen lieben Dank - da werd' ich mich doch mal durchkämpfen!!! Ein paar Sachen kenne ich allerdings auch schon. Werde dank eurer Hilfe bestimmt was finden!!!!

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #7
  8. 07.03.05
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Hallo, Tobby,

    auch von mir noch was zum Thema:

    Mit Freuden haben wir's vernommen und sind zur Gratulation zu Deinem Ehrentag gekommen,
    um mit guten Wünschen und Gläserklingen mit Dir ein schönes Stündchen zu verbringen.
    Doch vorher erhob sich die schwere Frage: Womit erfreu'n wir Dich an diesem Tage?
    Ideen verpufften aus dreierlei Sicht:
    Das hast Du schon, das ist zu teuer oder brauchst Du nicht!

    Zum Beispiel Fernseher und Tageszeitung, Spülklosett und Wasserleitung,
    Badewanne, Telefon: Das hast Du schon!
    Discoplayer, Telespiel, Fahrradpumpe, Besenstiel,
    Schönheitspackung für's Gesicht: Das brauchst Du nicht!
    Ferienhaus an Spaniens Küste, ein Kamelritt durch die Wüste,
    Expedition am Lagerfeuer: Das kriegst Du nicht, das ist zu teuer!

    Straßenschuhe, Hosenträger, Gummistiefel, Bettvorleger
    ‘nen großen Atlas oder Lexikon, das hast Du sicher schon!
    Ein Gerät zum Rübenhacken, Luftgewehr und Angelhaken,
    Fotoapparat mit Blitz: Das brauchst Du alles nicht!
    Ein Mercedes Cabriolet, ein drapiertes Himmelbett,
    Hut mit Federschmuck vom Reiher: Das kriegst Du nicht, das ist zu teuer!

    Hängematte, Gartenzwerge, Fahnenmast und Blumenkörbe,
    einen Papagei, der spricht: brauchst Du nicht!
    Luxusauto mit Chauffeur, eine Kreuzfahrt auf dem Meer,
    die Bezahlung Deiner Feier: kommt nicht in Frage, ist zu teuer!
    Schränke, Stühle, Tisch und Sessel, Kannen Töpfe, Wasserkessel,
    eine Dose für Bonbon: auch das hast Du schon!
    ___________



    Ich schenke Dir, und das ist klasse,
    eine große, dicke Tasse.

    Hast Du mal Sorgen, tut Dir was weh,
    dann trink aus dieser Tasse Tee.

    Hast Du mit der Verdauung Mühe,
    trinkst Du aus dieser Tasse Brühe.

    Bist müde Du und schläfst nicht ein,
    so trink aus dieser Tasse Wein.

    Zur Sommerzeit, wenn Durst Dich schafft,
    trink aus dieser Tasse Saft.

    Ich glaube auch, daß es Dir schmeckt,
    trinkst Du aus dieser Tasse Sekt.

    Scheint die Welt mal grau und fade,
    trink aus der Tasse Schokolade.

    Ob heiß, ob kalt, bei Denver, Dallas,
    aus dieser Tasse schmeckt Dir alles.

    Tu Erde rein und Samen drauf,
    vielleicht geh’n auch noch Blumen auf.

    Und willst Du mal ‘nen Groschen sparen,
    die Tasse hilft ihn aufbewahren.

    Sagt ..... mal „Du dummer Tropf“,
    hau ihr die Tasse auf den Kopf.

    Hast Ärger Du, bist wutentbrannt,
    dann wirf die Tasse an die Wand.

    Kurzum, in allen Jahreszeiten
    soll diese Tasse Dich begleiten.





    __________

    Bei Geldgeschenken
    Lieber (Name),
    wir wollen hier nichts vortragen, sondern lediglich ein paar Gedanken wiedergeben, die uns so in der Vorbereitung zu Deinem 50. Geburtstag gekommen sind.

    Wir sind immer wieder erstaunt, wenn Geburtstagsgäste spontan wissen, was sie dem Geburtstagskind denn eigentlich schenken sollen. Wir dagegen haben uns mit der Entscheidung richtig schwer getan, welches Geschenk denn für Sie wohl passend wäre. Wir haben lange hin und her überlegt und hierzu auch Experten zu Rate gezogen.

    Zuerst haben wir mit Leuten mit Grund um das Haus gesprochen, so Leute mit Garten, Wegen, Wiesen, usw.
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Schotter, nur Schotter, alle Leute brauchen Schotter!!
    Also haben wir Schotter besorgt, denn:
    Wat reisst das Geburtstagskind vom Hocker? Den Beutel mit dem eigenen Schotter!

    Nach einiger Zeit sind uns allerdings Bedenken gekommen, ob das denn wohl das richtige für ihn ist. Also haben wird Leute gefragt, doe noch eigene Feuerstellen bewirtschaften:
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Kohle, nur Kohle, alle Leute brauchen Kohle!!
    Also haben wir Kohle besorgt, denn
    Hast Du Kohlen stets zu Haus, geht Dir nie das Flämmlein aus!

    Aber auch hier sind uns Bedenken gekommen, ob das denn wohl das richtige für ihn ist. Also haben wir Leute gefragt, die mit den Händen das Geld verdienen.
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Knete, nur Knete, alle Leute brauchen Knete!!
    Also haben wir Knete besorgt, denn
    Kannst Du auf der Knete sitzen, brauchst Du auf keiner Bank zu schwitzen!

    Aber wieder haben uns Bedenken eingeholt. Also haben wir Leute gefragt, die in Wald und Flur zu Hause sind:
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Moos, nur Moos, alle Leute brauchen Moos!!
    Also haben wir Moos besorgt, denn
    Bei Dir ist immer etwas los, wenn Du hast frisches Moos!

    Tja, die Bedenken waren auch dann schon wieder da. Also haben wir Leute gefragt, die in der Nähe (Fluss) wohnen:
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Kies, nur Kies, alle Leute brauchen Kies!!
    Also haben wir Kies besorgt, denn
    Hast Du immer reichlich Kies, geht’s Dir selten richtig mies!

    Aber auch diese Geschenkvariante war uns nicht gut genug.
    Also haben wir Leute mit Verbindung „nach oben“ gefragt: „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Flocken, nur Flocken, alle Leute brauchen Flocken!!
    Also haben wir Flocken besorgt, denn
    Hast Du Kissen mit eigenen Flocken, brauchst Du Frau Holle nicht zu locken!

    Auch das Himmelsgeschenk hat uns letztendlich nicht genügt. Also haben wir Leute mit eigenen Haustieren gefragt:
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was haben die gesagt?
    Mäuse, nur Mäuse, alle Leute brauchen Mäuse!!
    Also haben wir Mäuse besorgt, denn
    Du lebst nur dann in Saus und Braus, hast Du auch eig’ne Mäuse im Haus!

    Zu guter letzt haben wir dann Rat bei unserem Stadt-Kämmerer gesucht und ihn gefragt:
    „Wissen Sie nicht das richtige Geschenk für unseren (Name)?“
    Und was hat der gesagt?
    Scheine, nur Scheine, alle Leute brauchen Scheine!!
    Also haben wir Scheine besorgt, denn einen innere Stimme hat uns gesagt:
    Was heute noch ein Scheinchen, neu und fein, wird morgen schon eine

    (Geschenk, für das Geld gegeben wird)

    sein.

    Aber, lieber (Name),

    ob Mäuse, ob Moos, ob Flocken oder Schotter,
    selbst das Gelbe vom Ei ist nur der Dotter.

    Glück, Gesundheit und Lebensfreud‘
    Wünschen wir von Herzen heut‘!



    ___________

    Geburtstag ist ein schönes Fest,
    wo man sich was schenken läßt.

    So grübelte ich Tag und Nacht
    was ich für ein Geschenk Dir macht.
    Jedoch trotz aller Grübelei'n
    fiel mir nichts Gescheites ein.

    Da 's so nicht weitergehen kann,
    schaut ich mir Geschäfte an.
    In Lahnstein bin ich rumgelaufen
    und wollte was Besonderes kaufen.

    Ich suchte Straß' auf Straße ab
    und klapperte Geschäfte ab.
    Nichts war zu finden, welch ein Graus
    schon wollte ich betrübt nach Haus.

    Da sah ich etwas vor mir liegen.
    Jawohl, das Ding, das mußt ich kriegen.
    Ich quetschte, schob, ich drückte lange
    in einer großen Menschenschlange.

    Ließ nicht locker, ruhte nicht
    bis ich es endlich hab gekriegt.
    Glückselig fuhr ich dann nach Haus
    und packte es dort erst mal aus.

    In aller Ruhe saß ich dann
    und schaute mir das Teil mal an.
    Es ist nicht groß, doch auch nicht klein,
    ins Auto geht es gut hinein.

    Das Ding ist gut zu jedem Magen,
    man kann es in der Tasche tragen.
    Man kann es essen, lutschen, kauen,
    selbst Häuschen kann man damit bauen.

    Man kann es kneten, kann es drücken,
    gewiß bringts jeden zum Entzücken.
    Es ist handlich, praktisch, fein,
    und findet bestimmt ein Plätzchen daheim.

    Es ist schön bunt, zum Teil auch fleckig,
    und dabei rund, jedoch auch eckig.
    Beim Wandern, Radeln, selbst beim Rauchen
    kann man die Dinger gut gebrauchen.

    Fährt man im Auto ziemlich weit,
    vertreibt es Dir bestimmt die Zeit.
    Vielseitig ist das Teil nun eben,
    es eignet sich sogar zum Kleben.

    Man kann es stapeln, hoch wie breit,
    gebraucht wird es 'ne lange Zeit
    und eines möge man bedenken
    man kann es auch den ander'n schenken.

    Auch ändert sich von Fall zu Fall
    von diesem Teil das Material.
    Mal ist es glatt und ziemlich fest,
    doch auch gekörnt und weich der Rest.


    Vielseitig läßt es sich benutzen
    nur eignet es sich nicht zum Putzen.
    Bevor ich komme nun zum Schluß,
    dazu man ein's noch sagen muß:

    Auch ist es schwarz wie Ebenholz,
    jedoch auch weiß wie Schnee.
    Ihr könnt mir glauben, ich bin stolz,
    wenn ich Dich damit seh.

    Ich will niemand auf die Folter spannen,
    sondern ziehe jetzt von dannen.
    hier nimm es nun, sei damit froh,
    mit einer Tüte Haribo.
     
    #8

Diese Seite empfehlen