Ab wann habt ihr eure am Tisch mitessen lassen??

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von nelli77, 04.04.09.

  1. 04.04.09
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Hallo,

    würde mich mal interessieren ab wann eure Zwerge am Tisch mitgegessen haben.

    Bei uns ist es im Moment leider so das er sämtliche Breis also Mittagessen, GOB und seinen Milchbrei komplett verweigert weil er bei uns mitessen will. Eine Zeit lang hat es funktioniert das ich ihn einfach 1 Stunde vorher gefüttert habe und ihm dann wenn wir gegessen haben ein Stück Brot gegeben habe aber das klappt mittlerweile nun nicht mehr, er ist ja nicht doof:)
    Er möchte alles haben was sein großes Vorbild (seine Schwester) auch isst und das sind halt eigentlich manchmal schon Sachen die er vielleicht mit 10 Monaten noch nicht bekommen sollte.

    Wie habt ihr das gehandhabt.
    Problem bei uns ist halt auch das er im Moment noch gar nichts trinkt also weder Wasser, Tee oder Saftschorle und deswegen war ich bisher froh wegen dem Brei den hab ich dann immer dünner gemacht das war dann ok.
    Die einzige Flüssigkeit die er noch zu sich nimmt sind seine 2 Flaschen 1er Milch morgens und abends aber ich kann mir nicht vorstellen das das reicht.

    Wäre nett wenn ihr Tips für mich hättet ich kenne das so gar nicht meine Tochter hat sich noch nie sonderlich für Essen interessiert für sie ist das mehr ein notwendiges Übel.

    LG Sandra
     
    #1
  2. 04.04.09
    eatnhavefun
    Offline

    eatnhavefun <a href="http://www.wunderkessel.de/forum/ferienwo

    Also wir haben 3 Kinder, der Älteste ist mittlerweile 27 und er hat mit 3 Monaten das erste mal "Leberwurstbrot" bei Oma probieren dürfen... da wars vorbei mit Flasche, Gläschen und Co...
    Der Junge lebt und ist heute Chefkoch *lach*

    Mein "Zweiter" hingegen....... ich dacht der wird nie vernünftig essen,
    Brei bis zum abwinken, HAuptsache nicht kauen.

    Die Tochter...... aß einfach alles....... und dann wann man es ihr gab. Ihr war es vollkommen wurscht, Hauptsache der Bauch knurrte nicht.
    Das änderte sich erst mit der "Pupspertät"

    Was ich damit sagen will... auch Kinder sind Gourmets... ich habe einfach gegeben, was sie verlangt haben und es hat ihnen nicht geschadet.

    Trinken:
    Wie alt ist Deiner denn? Wie ist es mit verdünntem Saft oder so?
    Tee haben unsere Kinder auch gerne getrunken,
    Ich denke aber mal,.. wenn er andere Nahrung bekommt als sein "Päppchen" wird sich das mit dem Durst schon regeln... HAlt immer anbieten..
    ODer erst trinken, dann lecker essen.... vielleicht hilft ja auch der Trick?

    LG Elke
     
    #2
  3. 04.04.09
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    so habe ich es auch gehalten: Stillen so lange es ging, dann Brei, in der Konsistenz wie es beliebt (unser großer wollte nicht kauen, die kleine schon ganz früh) und dann anbieten, was wir aßen. Beim Trinken würde ich es mal mit einem Röhrchen/Strohhalm probieren, das macht Spaß und ist was Neues. Oder einen schicken Becher kaufen, den es nur gibt, wenn er am Tisch mitessen will. Bestechung ist mal wieder alles.......:p
     
    #3
  4. 04.04.09
    bimali
    Offline

    bimali

    Hallo!


    Ich habe auch 3 Kinder. Unser Großer hat (ganz vorbildlich ;)) mit etwa einem Jahr nach und nach mehr von unserem Essen bekommen. Ich glaube, er war ca. 1,5 Jahre alt, als er dann gar keinen Brei mehr gegessen hat. Sein kleiner Bruder hat mit 8,5 Monaten jeden Brei verweigert, er wollte das Gleiche haben wie wir.

    Unsere Kleine war da etwas langsamer, hatte aber mit 1 Jahr den Umstieg von Brei auf normales Essen abgeschlossen.

    So lange sie Brei gegessen haben, haben meine Kinder auch wenig getrunken. Das hat sich dann aber schnell, geändert. Morgens und abends trinken sie Milch, den Rest des Tages Wasser. Hin und wieder bekommen sie Saftschorle, das ist dann imemr ein echter Festtag. :rolleyes:

    Ich an deiner Stelle würde meinem Sohn das zu Essen geben, was er mag und dabei natürlich darauf achten, dass es ausgewogen ist. Das Trinken kommt dann sicher von ganz allein. =D


    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #4
  5. 04.04.09
    christina
    Offline

    christina

    Hallo Sandra:p,

    bei uns war es wie bei dir. Unser Kleiner wollte auch alles essen wie sein großer Bruder.
    Er hat mit 10 Monaten vom Tisch mitgegessen, und alles das was er mochte. Trinken fängt dann auch an glaube mir.
    Strohhalm ist wirklich eine tolle Sache oder laß ihn selbst einen tollen Becher aussuchen, dann hat er Spaß am trinken.
    Du wirst sehen das klappt gut.

    Gruß Christina
     
    #5
  6. 05.04.09
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Hallo,

    danke für eure Tips.
    Bin ja auch immer wieder beruhigt wenn ich sehe das es noch mehr Kinder gibt die ihren Brei verweigern.

    Das mit dem Erpressen trinken und dann essen funktioniert im Moment leider noch nicht er ist ja erst 10 Monate alt. Wenn er sieht das essen auf dem Tisch steht und ich komme ihm mit seiner Trinkflasche schmeißt er sich erst mal im Stuhl nach hinten und brüllt.

    Werde mal noch ein paar schicke Becher zur Auswahl kaufen vielleicht ist dann ja einer dabei.

    Lg und eines schönes WE
    Sandra
     
    #6
  7. 05.04.09
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    Hallo!

    Meine Jüngste hat nie Brei gegessen. Ich habe sie gestillt, und sie ist dann direkt an den Tisch umgestiegen.

    Ich würde übrigens noch keinen Saft oder Saftschorle geben. Wenn dein Kleiner richtig mitisst, dann kommt auch der Durst automatisch. Und so kleine Kinder trinken noch Wasser oder ungesüßten Tee. Es kann mir niemand erzählen, dass es Kinder gibt, die wirklich nur Saft bzw. gesüßte Getränke trinken und kein Wasser. Kinder bekommen den süßen Geschmack "antrainiert"! Die ganzen gesüßten Getränke kommen noch früh genug! Und auch Saft ist gesüßt (Fruchtzucker). Und wenn das Kind nix trinkt, hat es keinen Durst. Wichtig ist, immer etwas zu trinken anbieten bzw. immer griffbereit stehen zu haben.

    Wir hatten auch verschiedene Becher zur Auswahl, ganz beliebt waren die Tupper-Becher mit den Trinkhalm-Deckeln. Die haben wir mit "Rubbelbildern" verziert (ähnlich wie Aufkleber, aber halten in der Spülmaschine).
     
    #7
  8. 05.04.09
    stephie2403
    Offline

    stephie2403

    Meine Tochter ist jetzt auch 10 Monate alt und mag nicht wirklich Brei essen. Milchbrei mit Obst oder Getreide-Obst-Brei geht aber nix mit Gemüse. Das isst sie nur wenn sie bei uns am Tisch das bekommt was wir auch auf den Tellern haben. Auch muss es nicht kleinpüriert sein, sie mag schon kauen. Mein Sohn war da ganz anders, da durfte nix mit Klümpchen sein. Ich hab jetzt jedenfalls beschlossen das sie jetzt das bekommt was wir auch essen und seitdem geht es ganz gut mit der Esserei. Sie bekommt auch noch 4 - 5 Flaschen Pre am Tag/Nacht weil sie sich mit dem Tee noch nicht anfreunden konnte.
     
    #8
  9. 05.04.09
    Rabea
    Offline

    Rabea

    Hallo,

    also bei uns war es so das Maddox irgendwann mit 6 oder 7 Monate auch partout seinen Getreidebrei verweigerte. Er hat dann bekommen was er wollte, dass heißt wir haben ihn das probieren lassen was er wollte (na gut außer Süßkram und scharfes sowie Junkfood). Das ist auch heute noch so, ich finde es ist wichtiger das sie lernen alles einmal zu probieren, wenn er etwas nicht gerne isst - bei uns ist das Fleisch - dann eben nicht. Dafür liebt er Gemüse in allen Variationen, es gibt Tage an denen er nur Gemüse futtert und Tage da ernährt er sich von Brötchen - weil er das eben möchte. Er ist jetzt 21 Monate und lebt ganz gut damit. Was das Trinken anbelangt hatten wir genau die Probleme wie Ihr sie habt. Er hat NUR seine Milch getrunken. Bis er ungefähr 12, 13 Monate alt war. Ich machte mir auch ewig Sorgen, aber er war so. Ich habe versucht das "Defizit" mit Obst wett zu machen, also mit saftigen Birnen oder mal nem Joghurt. Aber ich sage Dir das Trinken kommt von alleine - biete immer mal was an und teste es aus, ich glaube Maddox ist irgendwann auf Apfelsaftschorle "abgefahren" - mittlerweile trinkt er Saftschorlen, Tees und auch pures Wasser. Milch gibt es Morgens und Abends - wenn er mag und das war es. Aber auch heute gibt es einfach Tage an denen er "gut" trinkt und an einigen kaum - ich denke sie holen sich was sie brauchen! Nur Geduld - das wird schon!
     
    #9
  10. 22.04.10
    teddy9
    Offline

    teddy9 teddy9

    Meinen Kindern waren Leberwurstbrote auch lieber als Brei.Ein Kind hat davon schon selbst Kinder und die fingen mit 5 Monaten an am Tisch zu essen,alles was ihnen schmeckte,der grosse,4J,hat mit 7 Monaten am Strohhalm getrunken da war es dann mit der Flasche vorbei,der kleine hat seine Flasche immer gehasst und trank mit 5 Monaten am Glas.

    Liebe Grüsse von teddy:bear:
     
    #10
  11. 04.03.11
    froschmaus
    Offline

    froschmaus

    Hi,

    wir haben unsere Zwillies (jetzt 8 Jahre alt) bei uns zum essen mit sitzen lassen, als sie allein im Hochstuhl sitzen konnten, da waren sie um die 10 Monate alt ... ganz genau weiß ich es nicht mehr ...

    Und da haben sie dann immer was in die Hand bekommen, erst trockenes Brot, kurz darauf schon mit Leberwurst, Banane, ... und dann haben sie auch recht schnell den Brei als Mahlzeit verweigert. Aber das war für uns okay ... das Essen hat dann zwar länger gedauert, aber es hat funktioniert und wir sitzen auch heute noch gern lange am Tisch, auch wenn schon alle fertig sind ...

    Probier es einfach aus.

    LG
    froschi
     
    #11
  12. 06.03.11
    teddy9
    Offline

    teddy9 teddy9

    moinmoin

    Meine Kinder inzwischen 27 und 22Jahre alt haben auch mit etwa 4 Monaten Leberwurstbrotstückchen gegessen,sie waren Breiverweigerer und auch die Flasche war nicht so das ware.Möhrchen mit Kartoffeln kamen dann sofort dazu,etwas mussten sie ja essen.
    Meine Enkelkinder,4,2 und 3 Wochen,bekamen auch mit 4 Monaten das erste Brot und Möhrchen und Kartoffeln es hat unseren Kindern nicht geschadet und sie essen fast alles.
    Was haben denn unsere Eltern gemacht,sie hatten nicht die Möglichkeit die wir haben und wir sind auch gross geworden.
    Hört auf euer Baby,es weiss schon was ihm gut tut.

    Die glücklichste Oma der Welt
    teddy9
     
    #12
  13. 23.09.11
    Katrin1965
    Offline

    Katrin1965 Inaktiv

    Naja, mitessen ist vielleicht übertrieben. Aber wir haben es von Anfang an so gemacht, dass unsere kleine mit uns am Tisch gegessen hat. Also natürlich nicht das was wir gegessen haben, aber so, dass man zusammen am Tisch saß. Und das war auch schon so mit ca. 5 Monaten oder so. Es war übrigens auch Leberwurststulle :)
     
    #13
  14. 23.09.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Guten Abend,
    unsere beiden Kinder haben immer am Tisch gesessen. Schon als Baby. Auch wenn sie noch nichts zu Essen bekamen, so hat irgend jemand sie auf dem Arm mit dabei gehabt. Bei der Großfamilie, wo ich gelebt habe, war von 5 Erwachsenen immer jemand bereit meinen Sohn auf dem Arm zu halten und nur mit einer Hand selbst zu essen.
    Als unsere Tochter mit 6 Monaten in der Wiege saß ( mit Kissen gestützt ) hat sie, als ich die Reste in den Schüsseln in die Küche trug, selbst bedienen wollen. Mit aller Kraft hat sie das Tischtuch versucht runterzuziehen. Da hab ich ihr einfach ein wenig vom Kartoffelsalat gegeben. Ab da musste sie immer etwas mitessen. Sie hat direkt danach verlangt. Ich war glücklich, dass ich nicht so teueres Babyzeugs kaufen musste und sie war zufrieden, dass es endlich ans "eingemachte" ging.
    Unseren 1. Enkel habe ich heimlich Eintopf gegeben. Meine Tochter war entsetzt, ich lachte nur, und zeigte ihr, wie zufrieden der Bub ist, wenn er etwas abbekommt.
    Natürlich sollte an den Speisen so wenig wie möglich Gewürz dran sein. Aber das versteht sich doch von selbst.
     
    #14
  15. 24.09.11
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Guten Morgen, bei uns wurde es so wie bei Zuckerpuppe. Die Kinder waren am Tisch mitdabei und haben sobald wie möglich unserer Essen mit gegessen. Ich habe vor dem starken abwürzen immer die Portionen für die raus genommen. Den Kindern hat es immer geschmeckt. Hatte ich wirklich mal was "Kinderungerechtes" gekocht und bin auf ein Gläschen umgestiegen, haben die Kinder dieses nicht gegessen. Fazit :Nie wieder gab es bei uns dieses Fertiggläschen Essen.
     
    #15
  16. 24.09.11
    Frl. Rottenmeier
    Offline

    Frl. Rottenmeier Inaktiv

    Hallo Sandra,
    bei meinem Großen war es auch so, 10 Monate gestillt und der Kerl wollte einfach keinen Brei, aber alles, was man in die Hand nehmen kann...
    Also hab ich dann die Dinge, die sonst zu Brei geworden wären, sprich Gemüse- oder Kartoffelstückchen weichgekocht und in Würfeln serviert, so dass er alles schön mit der Hand vom Teller essen konnte.
    Du musst halt nur aufpassen, dass du nicht zuviele neue Sachen auf einmal gibst, sondern schön nach und nach...und dass es eintönig wird, ist meist Erwachseneneinbildung.
     
    #16
  17. 24.09.11
    Pedi
    Offline

    Pedi Tanzhexe

    Hallo... ich kann mich gar nichtmehr so gut erinnern in welchem Alter sie waren, aber sobald sie sitzen konnten haben wir zusammen am Tisch gegessen- Kind im Hochstuhl... wir legen eigentlich schon Wert darauf dass alle zusammen essen und deshalb hab ich nie mein Kind vorher ''abgefertigt''... eine Gabel für die MAma eine Gabel (Löffel) für das Kind :).... Damals hatte ich schon auch viel Glaeschen Produkte gefüttert, was mir heute niemals mehr in den Sinn kommen würde mit unserem Thermomix :)... ich koch ja sogar selber Katzenfutter :)
    zu trinken gabs Fruchtsaft mit viel Wasser verdünnt und zwischendurch noch Babymilchflaeschchen...
    Ich hatte beim Kinderarzt auch mal erwaehnt dass sie zuwenig trinken, aber er meinte ich würde mir da viel zu viel Stress machen...wenn sie Durst haben dann trinken sie... gestillt hab ich nicht wirklich, beim 2. gar nicht.
     
    #17
  18. 24.09.11
    Prinzesschen
    Offline

    Prinzesschen

    Hallo ihr Lieben,

    unsere Süße hat auch immer am Tisch dabei gesessen und wurde nicht gesondert gefüttert - das stillen war natürlich noch anders geregelt.
    Ich weiß, dass unser Sonnenschein im Dezember auf die Welt gekommen ist und im Mai hatten wir Taufe - da den ersten selbst gezauberten Karottenbrei aus dem TM gefüttert bekam und im Anschluss eine weiche Pommes ohne Salz zum "zuzeln" bekam. Schließlich war es ihr Ehrentag.
    Dann immer mal wieder eine gedämppfte Kartoffel, Karotte, Kürbis, ..., die Brotkruste vom selbst gebackenem Brot.
    Die Flasche wollte sie nur für den "flüssigen Brei" - da die Muttermilch leider versiegte und sich durch ncihts mehr anregen lies.

    Ende Mai waren wir dann in Ungarn und da ist mir dann aufgefallen, dass sie zu wenig trinkt - für die Hitze die dort war. Am zweiten oder dritten Tag habe ich dann bemerkt dass wenn ich das Glas an die Lippe gehoben habe sie "hektisch" wurde - sobald ich ihr Wasser aus der Flasche geben wollte, verschloss sie ihren Mund.
    NAch 3 - 4x habe ich ihr dann mein Glas mit stillem Wasser an die Lippen gehalten und sie hat dann getrunken.
    So sind wir dann los gezogen um ein entsprechendes Becherschen zu kaufen! Der Deckel war unnötig, denn den verweigerte sie genauso wie die Flasche ohne Deckel hat sie dann getrunken.
    Das ist wirklich wahr - und noch immer finde ich es so unglaublich, dass sich dieses Verhalten in meinen Kopf eingebrennt hat und ich das im Leben nicht mehr vergessen werde.

    Liebe Grüße
    Prinzesschen
     
    #18
  19. 24.09.11
    sannetaucht
    Offline

    sannetaucht

    Hallo!

    Meine Kinder waren auch nie Breiesser. Ich habe lange gestillt und den Mittagsbrei (Gemüse) selber gekocht, Abendbrei? Ich glaube bei beiden Kindern ist die erste Packung nicht leer geworden.
    Als meine Kleine 14 Monate war, waren wir in Griechenland. Mittags habe ich immer irgendwas mit Gemüse/Nudeln/Kartoffeln für die Kinder gekocht, abends hat sie im Kinderwagen am Tisch neben mir im Restaurang gesessen und ich habe mir ein oft Gericht mit ihr geteilt. Sie hat Moussaka, Gulasch (ganz weichgekocht), Nudeln mit Tomatensoße gekriegt und immer mit Genuss gegessen. Wenn sie was nicht wollte, war ja auch noch Brot da. Schade, dass sie heute nicht mehr so pflegeleicht in Punkto essen ist.

    Trinken: Wir haben uns durch ein großes Sortiment an Trinkflaschen und Bechern gekämpft. Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Manche kommen mit auslaufsicheren Bechern klar, bei anderen Kindern geht das gar nicht.
    Am Tisch habe ich sie aus dem Glas trinken lassen, später kamen sie mit den Siggflaschen gut zurecht. Ok, es läuft schon mal was aus, aber die Flaschen sprechen dei Kinder an!
    Und immer gutes Trinkvorbild sein!
     
    #19
  20. 24.09.11
    Pedi
    Offline

    Pedi Tanzhexe

    ...also ich könnte mich ja in die Milchbreie ( die hier viele net wollen) rein legen... die hab ich mir oft mal zum Frühstück gemacht :)...Schokobrei, Bananenbrei... vollll lecker... die kauf ich heut auch noch ab und zu für die Kinder....( und für mich :))

    allerdings hab ich die immer mit Milch gemacht und net mit Wasser...
     
    #20

Diese Seite empfehlen