Frage - Ab wann ist Mehl ein Weißmehl???

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Gandalfs_Lehrling, 28.02.08.

  1. 28.02.08
    Gandalfs_Lehrling
    Offline

    Gandalfs_Lehrling

    Zur Zeit beschäftige ich micht mit dem Glyx-Buch und dem ganzen Aufbau der dahinter steht. Darin ist ja der "Hauptfeind" unter anderem das Weißmehl.

    Aber, ab welcher Mahlung sprich ab welchem Typ ist denn das Mehl Weißmehl und ab wann nicht mehr.

    Der Glyx-Kompass gibt leider nicht so viele Informationen wie ich mir erhofft habe. :-(:-(:-(

    Vielen Dank vorab.
     
    #1
  2. 28.02.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    #2
  3. 28.02.08
    Gandalfs_Lehrling
    Offline

    Gandalfs_Lehrling

    AW: Ab wann ist Mehl ein Weißmehl???

    Klasse. Danke.

    Die Seite ist ja wirklich informativ. :p:p:p
     
    #3
  4. 29.02.08
    elke409
    Offline

    elke409

    AW: Ab wann ist Mehl ein Weißmehl???

    Hallo!


    Ich habe mich mit dem Thema auch schon auseinandergesetzt (auseinandersetzen müssen), weil ich Diabetikerin bin und bei mir ja letztendlich durch den Blutzuckeranstieg im Essen danach meßbar wird, was inwieweit durch welche glykämische Last im Endeffekt zu welchen Ergebnissen führt.

    Kurz zusammengefaßt kann man folgendes sagen: Vollkornprodukte sind Weißmehlprodukten vorzuziehen, Rohes ist Gekochtem vorzuziehen, raffinierten Zucker vermeiden oder "Fettbremsen" einbauen (zb ein Weißbrotbrötchen gegessen zusammen mit einem Käsefondue zeigt eine ganz andere Kurve wie Weißbrot ohne Käse, da sind horrende Unterschiede, die bei einem Diabetiker schon mal zu einer Unterzuckerung führen können, wenn nur nach Broteinheiten gegangen würde) oder rohe Karotten/Möhren sind eher unbedenklich, gekocht siehts ganz anders aus. Ebenso bei Kartoffeln: Bratkartoffeln sind von der glykämischen Last her akzeptabel, Kartoffelpürree dagegen schlägt voll ein...

    Versuche mal bei Google "glykämische Last" oder "glykämischer Index" einzugeben, da bekommst Du mehr Info wie sonst irgendwo in einem Buch :p.

    Ich habe ja den Vorteil, daß ich es sehe beim Blutzuckermessen und habe mir so für verschiedene Lebensmitteln durch Austesten mein eigenes Bild machen können ;).
     
    #4

Diese Seite empfehlen