Beantwortet - Abendbrei ohne Milch

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Goldfisch, 18.02.15.

  1. 18.02.15
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallole, ihr Lieben,
    habe eine Bitte, oder ich brauche euren Rat.
    Mein Enkelkind ist jetzt 8 Monate alt.
    Sie möchte jetzt gerne einen Abendbrei unsrer Kleinen machen,
    hat auch das Buch,"Das Feinste für Kleinste",
    allerdings werden die Breie alle mit Milch gekocht.
    Sie ist jetzt unsicher,
    denn ihr Kinderarzt hat ihr geraten, im ersten Lebensjahr keine Milch- und Milchprodukte zu geben.
    Habt ihr einen Tip für sie, oder ein Rezept für Brei, das sie ohne Milch kochen kann?
    Oder soll sie die Milch einfach gegen Wasser austauschen?
     
    #1
  2. 18.02.15
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    #2
    Goldfisch gefällt das.
  3. 18.02.15
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallole Kaffeehaferl,
    vielen Dank für den Link, werd ich gleich meiner Tochter weiter geben.
     
    #3
    Kaffeehaferl gefällt das.
  4. 18.02.15
    Heidelbär
    Offline

    Heidelbär

    Hallo,
    ich habe anfangs fuer meine Kinder den Abendbrei mit Folgemilch gemacht. Hatten sie diesen gut vertragen habe ich immer ein bischen Folgemilch mit Vollmilch ersetzt. Mein Grosser hat seinen Vollmilchbrei sehr gut vertragen und es war auch seine Lieblingsmahlzeit. Mein Kleiner bekam von dem reinen Vollmilchbrei etwas Durchfall, hab ihm den Brei dann halb mit Vollmilch, halb mit Wasser gemacht. Hat aber dann ein Butterbrot abends vorgezogen ;).

    Viele Gruesse
    Marina
     
    #4
    Goldfisch gefällt das.
  5. 19.02.15
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo,

    ich würde mich fragen, warum überhaupt einen Brei?! Vielleicht habt ihr Lust, euch mal in das Thema "Babygesteuerte Beikost" (sprich Fingerfoot) einzulesen oder nochmals einen Termin mit der Hebamme zu vereinbaren, bis 9 Monate hat deine Tochter doch mind. Anspruch auf Hebammenhilfe zum Thema Stillen u. Beikost (bzw. bis zum Ende der Stillzeit).

    Hier ein schöner Link zum Thema:
    http://www.hebammenblog.de/beikost-mit-essen-spielt-man-noch/

    Toll ist auch das Buch: Einmal breifrei bitte!
    (Kein wirkliches Fachbuch, liest sich aber gut und zeigt, wie einfach es doch ist ;)...)
     
    #5
    tanue und Goldfisch gefällt das.
  6. 19.02.15
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallole,

    vielen Dank für eure Tips!
    Den Link werde ich meiner Tochter gleich weitergeben.
    Den Brei möchte sie eigentlich nur geben, da die Kleine jetzt öfters Nachts kommt und sie der Meinung ist, dass ihr
    das Stillen nicht mehr durchreicht, also sättigt.
    Und wegen dem Verschlucken.
    Mittags isst sie schon schön Gemüse und sie verträgt es auch gut, aber sie verschluckt sich noch gerne.
    Aber es dauert halt und sie bekommt alle Zeit die sie braucht.
    Danke euch nochmal!
     
    #6
    hejula gefällt das.
  7. 19.02.15
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo!

    Also ich habe mit meinem Junior "Breifrei" gemacht. Fast zumindest. Und das ist echt zu empfehlen!
    Bei meiner Großen hatte ich von nix ne Ahnung und wollte alles perfekt machen. Immer schön nach Plan Brei selbst gekocht und meine Hebamme war/ist auch komplett auf dieser Schiene. Ich habe sicher "Tonnen" von Obst/Gemüse/Getreide gekocht und nach stundenlangen Kämpfen mit dem offensichtlich hungrigen aber völlig unwilligen Kind in den Müll geschmissen. Dass es ohne Brei auch geht, wußte ich nicht und so hatten wir wirklich eine harte Zeit... Klingt jetzt bescheuert, aber was macht man sich für einen Kopf, wenn das eigene Kind nicht so essen will, wie es doch alle anderen tun und wie es "gesund" ist.

    Als dann der Junior kam und es irgendwann ans Essen ging, fing das Theater wieder an. Da stieß ich zufällig auf "Baby led weaning". Es gab soweit ich weiß, nichts deutschsprachiges zu der Zeit darüber.
    Wir haben es ausprobiert, und waren begeistert. Kind glücklich - Mutter glücklich.
    Da ich der Sache nicht 100%ig getraut habe (es kommt hinten halt doch einiges unverdaut wieder raus, da der Körper sich erst daran gewöhnen muss feste Nahrung zu bekommen), habe ich immer noch PreMilch gegeben so viel er wollte (wir haben nach dem Stillen komplett mit PreMilch gefüttert, nie mit 2er oder 3er).
    Wenn wir unterwegs waren und es nicht anders ging, hat er hin und wieder mal ein fertiges Gläschen bekommen, allerdings aß er schon ab dem 6. Monat Gläschen ab 12 Monate mit Stückchen drin. Richtigen Brei mochte er einfach nicht.

    Wegen dem Verschlucken wird viel zu viel Aufhebens gemacht. Die Kinder haben das super selbst im Griff. Wichtig ist, dass sie beim Essen gut sitzen, nicht halb liegen oder herumschaukeln. Wenn sie sich dann tatsächlich mal verschlucken (und das kommt vor!) sieht das im ersten Moment echt schlimm aus und man will reflexartig "irgendetwas" machen. Wenn man sie aber einfach ein paar SEKUNDEN läßt, bekommen sie das ganz selbstständig wieder heraus (sie müssen aber aufrecht sitzen!).
    Sollte es nach ein paar Sekunden tatsächlich nicht raus sein, muss man helfen (da kann die Hebamme zeigen, wie man das Kind halten muss). Das ist bei uns aber kein einziges mal vorgekommen!
    Die Kinder lernen das Kauen/Schlucken so auch viel schneller als "Breikinder" und es passiert immer seltener.

    Ich bin kein absoluter Verfechter dieser "Essensmethode", hätten meine Kinder Brei gegessen, hätte ich es liebend gern nach Plan gemacht. Aber ich wünschte, mir hätte jemand schon bei meiner Großen gesagt, dass es nicht sein MUSS und es andere Möglichkeiten gibt.
    Vom Aufwand her, ist es "ohne Brei" einfacher, da die Kinder ja vom Familientisch essen und nix extra gekocht werden muss.

    So, jetzt hab ich einen halben Roman geschrieben... ;o)
    Wegen der Milch - ich würde auch Folgemilch nehmen.
     
    #7
    Goldfisch gefällt das.
  8. 19.02.15
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallole,
    vielen Dank nochmal für eure Rückmeldung.
    Soll euch liebe Grüsse von meiner Tochter ausrichten, sie
    möchte sich bei euch bedanken.
    Sie wird es tatsächlich mal mit Folgemilch ausprobieren
    und wenn sie grösser ist, auch am Tisch mitessen lassen, allerdings
    wenig oder überhaupt nicht gewürzt.
    Wie ist das mit Haferflocken?
    Ich kannte das von meinen Eltern schon und meine Kinder
    liebten Haferflocken auch.
    Bis sie am Tisch Brot mit gegessen haben.
    Auch heute wird noch zwischendurch mal ein Tellerchen gegessen.
    Muss ich dann immer schmunzeln.
    Aber es ändert sich ja alles mit der Zeit.
    Früher hab ich mir da nicht so viele Gedanken darüber gemacht.
    Ausser dass sie gesund ernährt werden.
    Und ich bin auch nicht für Gläschen, muss ich gestehen,
    gabs bei uns nur im Ausnahmezustand.
    War mir auch zu teuer.
     
    #8
  9. 19.02.15
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo!

    Haferflocken sind sehr zu empfehlen! Ich habe manchmal Haferflockenkekse gemacht (könnte ich mal wieder,die mögen die Kids immer) oder Frühstücksmuffins mit verschiedenen Früchten. Junior hat auch sehr gerne Birchermüsli gefrühstückt.
     
    #9
    Goldfisch gefällt das.
  10. 19.02.15
    Ruth72
    Offline

    Ruth72

    Guten Abend,

    Mein Sohn isst heute noch sein geliebtes Porrege. Lange hab ich einfach Wasser mit Haferflocken (die kernigen) 10 Min, 90 Grad , LL, st 1 gemacht. Dann noch was Apfelmus mit drunter, fertig ... Inzwischen braucht er noch Honig mitdrin oder er isst es mit gemahlenen Nüssen und Getrockneten Dattel, auch fein gemahlen, mit den Nüssen, Stufe 10 ...
    Er hat sich nämlich auch sehr lange sehr heftig verschluckt, teilweise passiert es heute noch, aber nur noch selten - Gott sei Dank!
    Jedenfalls ist das eine Empfehlung vom Kinderarzt und Stephan liebt es!

    Lg Ruth
     
    #10
    Goldfisch und mapoleefin gefällt das.
  11. 21.02.15
    ellixy
    Offline

    ellixy

    Wir haben den Abendbrei Anfangs immer mit Premilch angerührt. Das hat super geklappt.
     
    #11
    Goldfisch gefällt das.
  12. 22.02.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo,
    meine beiden haben ihren Getreide-Obst-Brei geliebt. Der war auch unterwegs immer ganz flugs zubereitet. Schmelzflocken mit Wasser und säurearmen Obst aus dem Gläschen oder selbstgemacht verrühren, ein wenig gutes Öl dazu und fertisch. Die Zutaten lassen sich super in verschiedenen Behältern mitnehmen und dann zusammenschütten.
    Wenn du hier im Forum mal nach Getreide-Obst-Brei suchst erhälts du jede Menge Ergebnisse.
    LG, Gitte
     
    #12
    Goldfisch gefällt das.
  13. 23.02.15
    Ruth72
    Offline

    Ruth72

    Liebe Gitte,

    Warum das Öl dabei?

    Lg Ruth
     
    #13
    Goldfisch gefällt das.
  14. 23.02.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo Ruth,
    weil im Obst meist fettlösliche Vitamine sind, die erst durch die Beigabe von Öl oder Butter (eben Fett) herausgelöst und vom Körper verwertet werden können.
    LG, Gitte
     
    #14
    Goldfisch gefällt das.
  15. 23.02.15
    Ruth72
    Offline

    Ruth72

    Aaaah, guter Tip, verwende ich mal beim Porrege ... Danke
     
    #15
  16. 25.02.15
    Deira217
    Offline

    Deira217

    Aus Mandelmus (gibts im Reformhaus) kann man leckere Mandelmilch machen, leicht süßlicher Milchersatz.
    Und wie siehts mit Sojamilch aus?
     
    #16
  17. 25.02.15
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo,

    die Babys brauchen das Öl für die Hirnentwicklung.

    Es gibt eine gute App zu dem Thema:

    Baby & Essen

    Herausgegeben vom
    aid infodienst
    Ernährung, Landwirtschaft,
    Verbraucherschutz e. V.
    Heilsbachstraße 16
    53123 Bonn
    www.aid.de
    aid@aid.de
     
    #17
    Goldfisch gefällt das.
  18. 25.02.15
    Ruth72
    Offline

    Ruth72

    Ihr Lieben,

    Wenn ich Nüsse in das Porrege reinmahle, müsste doch genug gesundes Fett drin sein, oder nichT?
    Ich mahle immer Wwalnüsse und Haselnüsse ...

    Lg Ruth
     
    #18
  19. 28.02.15
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallole,ihr Lieben,
    vielen Dank für eure Rückmeldungen.
    Die Schmelzflocken kannte ich auch noch von meinen Kindern,
    obwohl die schon gleich die zarten Haferflocken gegessen haben.
    Das hab ich meiner Tochter auch vorgeschlagen, auszuprobieren.
    Und siehe da, so langsam klappt das und sie ist begeistert.
    Das Porridge werd ich auch mal vorschlagen.
    Vielen Dank euch nochmal,auch im Namen meiner Tochter,
    ihr habt uns sehr geholfen!
     
    #19
  20. 01.03.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo,
    wenn in der Familie keine Allergien gegen Nüsse vorliegen, dann geht das mit den Nüssen ganz gut, nur gut gemahlen müssen sie sein. Kleine Kinder können sich sonst leicht an den Nüssen verschlucken oder sie können in die Atemwege gelangen. Wenn Allergien in den Familie vorhanden sind, sollten die Kleinen keine Nüsse bekommen.
    LG; Gitte
     
    #20

Diese Seite empfehlen