Afrikanische Gewürzmischung Berbere

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rezepte: Gewürze / Gewürzmischungen" wurde erstellt von sacha, 28.12.08.

  1. 28.12.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,

    diese Gewürzmischung ist ein wichtiger Bestandteil von nordostafrikanischen Gerichten. Hier das Rezept:

    • 6 TL / 15 g Kreuzkümmelsamen
    • 8 Nelken
    • 3 TL Kardamomsamen
    • 1,5 TL schwarze Pfefferkörner
    • 3 TL Bockshornkleesamen
    • 3 TL Koriandersamen
    • 8 kleine getrocknete rote Chilischoten (ich habe vorsichtshalber nur 4 genommen und die Kerne entfernt)
    • 2 cm Zimtstange
    • 10 g Ingwer
    in den Mixtopf geben und 3 Min. / Varoma / Stufe 1 erhitzen.

    • 1 TL Kurkuma
    • 1,5 TL Piment
    • 2 TL grobes Meersalz (normales geht natürlich auch)
    • 6 EL Paprikapulver
    dazugeben und 1 Min. / Stufe 10 zerkleinern und vermischen. Vorher am Besten ein Stück Küchenrolle, Folie oder einen Müllbeutel zwischen Deckel und Mixtopf klemmen.

    Normalerweise enthält Berbere deutlich mehr Chilis und auch Nelken, mir reichen die genannten Mengen aber aus. Da mir gestern schwarze Pfefferkörner und Piment fehlten, habe ich statt dessen schwarze Senfsamen genommen, das passte auch sehr gut. In Afrika verwendet man statt schwarzem Pfeffer auch Stangenpfeffer (auch langer Pfeffer, Jaborandi-Pfeffer, Begal-Pepper oder Poivre longue genannt). Der ist ausserhalb Afrikas selten erhältlich. In asiatischen Lebensmittelläden findet man ihn manchmal mit der Bezeichnung "pipalli".

    Die Gewürzmischung passt gut zu afrikanischen Eintöpfen und zusammen mit Bananen und Erdnüssen braucht man nur wenig andere Zutaten um geschmacklich einen Trip nach Afrika machen zu können.

    Ciao,
    Sacha
     
    #1
  2. 28.12.08
    Rheinschnake
    Offline

    Rheinschnake Etiketten bastelnde

    Hallo Sacha!

    Hättest du viiiiiieleiiiiicht noch das passende Rezept zum Eintopf?
    Die Bastelanleitung für`s Gewürz ist schon gedruckt.

    [​IMG]
     
    #2
  3. 28.12.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,

    ich stelle es gleich zusammen. Das war mehr ein Zufallsprodukt aus den Resten vom Tomaten Paprika Cashew Chutney vermischt mit einem Kürbiseintopf, ein bis zwei Bananen, Erdnüssen, Idli Bällchen und Reis.

    Die Rezepte stelle ich heute nach und nach ein und beschreibe dann hier, wie ich sie zusammengebaut habe.

    Ciao,
    Sacha
     
    #3
  4. 28.12.08
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    Hallo Sacha!

    Warum sollen die Gewürze erhitzt werden? Wenn ich das richtig sehe, sind die doch alle recht trocken, oder?

    Wir mögens nicht so scharf, wenn man die Chilischoten komplett weglässt, ist der Geschmack dann auch noch etwa so, wie er sein sollte? (Ich kenne mich da nicht so aus, sorry)
     
    #4
  5. 28.12.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    #5
  6. 28.12.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,
    bis auf den Ingwer schon. Da geht es wahrscheinlich um die "Freisetzung von Röstaromen" wie Tim Mälzer immer so schön sagt. Es duftet jedenfalls sehr gut.

    wohl eher nicht. Die Schärfe vom Chli ist schon eine ziemlich dominante Komponente. Andererseits sind da so viele interessante Zutaten drin, dass ich es einfach mal ausprobieren würde.

    Ciao,
    Sacha
     
    #6
  7. 13.03.09
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,

    vor ein paar Tagen habe ich einen indisch-Kochkurs gemacht und auch dort wurden bei der Herstellung von Garam Massala die Gewürze zuerst trocken in einer Pfanne erhitzt und dann gemahlen. Da wird sehr viel Aroma freigesetzt, der Duft war unglaublich und es schmeckte sehr intensiv.

    Ciao,
    Sacha
     
    #7
  8. 30.08.14
    Chefine
    Offline

    Chefine

    Hallo,

    dieses Rezept ist ja schon älter, also ich kam einmal in der Berufsschule die Möglichkeit mit Berbere zu kochen.
    Unsere Klassenlehrerin hat einen Schwager der in Afrika zu diesem Zeitpunkt lebte. Wir haben einen reinen Gemüseeintopf damit gekocht und haben auf einen riesigen Topf nur eine Messerspitze voll gegeben, verflixt war das scharf. Die Schärfe wurde durch gekochte Eier die man in den Eintopf gab (ganz) und mitaß etwas genommen und Milch sollten wir trinken. Das war der absolute Hammer dieses Gewürz.

    Vielen Dank für diese Gewürzmischung, dann kann ich es in kleinen Mengen zum verschenken herstellen.

    LG Andrea
     
    #8

Diese Seite empfehlen