Agavendicksaft : Zucker

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von muffin, 16.06.07.

  1. 16.06.07
    muffin
    Offline

    muffin

    Hallo Ihr Lieben!

    Habe gestern Agavendicksaft gekauft und wolltge ein wenig backen "üben".- Jetzt bin ich mir nicht sicher in welchem Verhältnis ich den Zucker ersetzten soll.... Mal finde ich Angaben 1:1 und mal nur 1:2/3 (ein zu zweidrittel ;))

    Könnt Ihr mir helfen? - Unser Sohnemann kommt bald in den Waldkindergaretn und da wir gewünscht, dass Kuchen u.ä. nur ohne Zucker gebacken wird !!!

    Vielen dank für Eure Hilfe!!!=D


    DANI -muffin-
     
    #1
  2. 16.06.07
    Emilia
    Offline

    Emilia

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    hallo Dani,

    ich backe ausschliesslich mit Agavendicksaft und nehme etwas weniger als die angegebene Menge Zucker. Erstens sind mir die Kuchen eh meist zu süss, zweitens süsst der Agavendicksaft kräftiger.

    1:2/3 klingt gut wenn noch süsses Obst dazukommt.

    1:1 (oder etwas weniger z. B. 150g Zucker --> 130g Agavendicksaft) wenn es sich um reinen Rührkuchen handelt (wie Marmorkuchen etc)
     
    #2
  3. 17.06.07
    kochdoch
    Offline

    kochdoch Guest

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    Hallo Dani,

    ich nehme immer nur 2/3 Agavendicksaft von der angegebenen Zuckermenge. Es stimmt auch, dass die Kuchen meist soooo süß sind, dass sie gar nicht mehr schmecken. An das gewöhnen sich die Kinder natürlich schnell und später muss es dann immer mehr süßes sein...

    Ciao Elke ;)
     
    #3
  4. 17.06.07
    muffin
    Offline

    muffin

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    Hallo!

    Vielen Dank für die Hilfe! Ich werde dann morgen mal einen Marmorkuchen mit Agavendicksaft backen - bin mal gespannt, ob es jemand "merkt"

    Danke vielmals!!!

    DANI :p
     
    #4
  5. 18.06.07
    sumpfhuhn
    Offline

    sumpfhuhn Sumpfhuhn

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    Hallo zusammen,

    die ganzen Dicksäfte (Apfel-, Birne, Agave und auch Ahornsirup) sind nichts anderes als Zucker und deswegen auch leider kein bisschen besser :-(

    Versuchts einfach mal mit Honig. Für das Backen eignet sich am besten Blüten- oder Akazienhonig, die haben keinen zu strengen Eigengeschmack.
    Ausnahme ist Weihnachtsgebäck, hier schmeckt ein Tannen- oder Waldhonig klasse!

    Viele Grüße vom Huhn
     
    #5
  6. 18.06.07
    Emilia
    Offline

    Emilia

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    hallo,

    mir schmeckt Honig im Backwerk nicht. :-(

    klar, auch mit Agavendicksaft soll man nicht klotzen. Durch den hohen Fructoseanteil "flitzt" er aber schneller durch den Körper. Ausserdem hat er, obwohl eine leicht höhere Süßkraft als Weißzucker, weniger Kalorien: 100ml Agavendicksaft haben 285kcal, 100g Weiszucker hat 400kcal.
     
    #6
  7. 18.06.07
    sumpfhuhn
    Offline

    sumpfhuhn Sumpfhuhn

    AW: Agavendicksaft : Zucker

    Hallo Claudia,

    was den Kalorienanteil angeht, magst Du Recht haben. Aber das Problem dieser Dicksäfte ist, dass sie im Körper genauso wirken wie einfacher Industriezucker. D.h. für die Verarbeitung/Aufspaltung dieser Zuckerarten muss der Körper enorm viel Vitamin-B aufbringen, was dann eben woanders fehlt. Z.B. beim Knochenaufbau/-erhalt. Osteoporose kommt nämlich NICHT von Calciummangel sondern aus einer Calcium-Verwertungsstörung, die eben widerum durch Vitalstoffmangel entsteht.
    Das ist nur ein Beispiel (auf Wunsch gerne mehr ;)).

    Hin und wieder damit zu backen ist nicht sooo schlimm, aber es sollte echt eine Ausnahme sein.

    Viele Grüße,
    s' Huhn
     
    #7

Diese Seite empfehlen