An alle Backhäuschenbesitzer

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Biesi, 21.09.09.

  1. 21.09.09
    Biesi
    Offline

    Biesi

    Hallo zusammen,

    ich hab mal eine Frage. Ich bearbeite meinen Mann schon lange, dass ich einen eigenen Brotbackofen im Garten haben möchte. Ich glaube ich habe ihn jetzt fast soweit. Habe auch schon eine gute Anleitung dafür. Wir sind jetzt aber nur noch am überlegen ob es sich auch wirklich lohnt. Ich meine jetzt nicht vom finanziellen Aspekt oder geschmacklich, eher vom Benutzen. Mein Mann hat ein bisschen Bammel, dass wir das Ding bauen und nacher dann doch nicht benutzen.

    Wie sieht es bei euch aus? Wie häufig backt ihr, was genau macht ihr da alles? Hat es nach anfänglicher Euphorie nachgelassen? Ist ja doch eine Menge Arbeit bis der Ofen angefeuert ist und man braucht viel Zeit dafür.

    Das andere Problem sind eventuell noch die Nachbarn. Wir haben da welche, die sind ziemlich doof und sind wegen allem gleich mit uns beleidigt und grüssen uns dann nicht mehr usw. Der Backofen würde zwar nicht direkt an die Grenze zu denen kommen sondern an die entgegengesetzte (und auch nicht direkt an die Grenze), aber etwas Rauch werden sie wohl schon abbekommen. Wie ist das mit dem Rauch? Ist der arg störend? Was sagen eure Nachbarn dazu? Oder kriegt man das mit der Zeit raus, dass man beim Anfeuern möglichst wenig Rauch macht? Muss man das in Baden-Württemberg genehmigen lassen?

    Fragen über Fragen. Vielleicht könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mitteilen. Vielen Dank schonmal!
     
    #1
  2. 21.09.09
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Hallo Biesi,

    wir mussten unseren Traum vom eigenen Backes aufgeben - bei uns in Rheinland-Pfalz muss der Schonsteinfeger sein ok geben. Und das hat er nicht getan: Unser Backes sollte in unser Gartenhäuschen integriert werden und das steht direkt an der Grenze.

    Wir hätten einen Schornstein bauen müssen, der über die Fenster der Nachbarhäuser gereicht hätte - und das hat uns dann gereicht.

    Aber wie gesagt, bei uns ist der Schornsteinfeger gefragt, sonst kann es, besonders bei Nachbarn wie Deinen, Probleme geben.
     
    #2
  3. 21.09.09
    Hannemag
    Offline

    Hannemag

    Hallo Biesi,
    wir haben seit Oktober 2008 einen Holzbackofen im Garten. Der Holzbackofen ist ein Gußofen, der in einem selbst gebauten Häuschen steht.
    Für einen Holzbackofen brauchst in Baden-Württemberg keine extra Genehmigung, da der unter Grill läuft. Die Nachbarn müssen also deshalb auch keine Einverständniserklärung abgeben. Wie hoch genau das Kamin sein muss, erfährst du am besten bei der Firma, bei der du den Ofen kaufst. Bei der Fa. Häussler, von der wir unseren Ofen haben, bekommt man z.B. noch ein Zertifikat des Frauenhofer Instituts für die Ausführung des Ofens dazu.
    Wir haben zuerst auch unseren Schornsteinfeger gefragt. Das würde ich aber nicht mehr machen. Der wußte überhaupt nicht bescheid und hat im Vorfeld ein mords Trara gemacht. Zum Schluss sind wir uns etwas in die Haare geraten, was zur Folge hatte, dass er uns jemanden vom Landratsamt geschickt hat. Der Mann vom Landratsamt hat dann gemault und gemeint, das hätte ja gar nichts mit ihnen zu tun, weil eben Holzbacköfen unter Grill laufen. Wer weiß, was der Schornsteinfeger denen gesagt hat. Auf jeden Fall war der Kaminfeger etwas verschnupft, aber unser Backhaus steht. Beim nächsten Mal würd' ich mich gleich an die Ofenfirma wenden.
    Mit dem Rauch muss ich sagen: man kann feuern wie man will, es qualmt immer beim Anheizen - mal mehr, mal weniger. Die Qualmerei hängt auch viel vom Wetter ab. Meistens ist es erträglich - wir haben aber auch schon das halbe Dorf eingequalmt. Und riechen tut man's auch. Es riecht halt, wie wenn man den Holzkohlegrill anschmeißt. Wie weit deine Nachbarn da tolerant sind, weiß ich nicht. Bei uns hat noch nie jemand was gesagt. Ich muss aber gestehen, dass die manchmal auch "Bestechungsbrot" bekommen (grins).
    Das Thema "Rentieren" ist so eine Sache. Dieser Begriff ist sehr relativ. Ich denke, unter dem Gesichtspunkt "Rentieren" darf man den Holzbackofen nicht sehen. Es kommt immer drauf an, was man für einen Ofen kauft oder baut, aber ich denke, man muss schon seehhr viel Brot backen, damit sich so ein Ofen auszahlt. Wenn du nicht professionell bäckst, ist es ein eher nicht ganz billiges Hobby. Natürlich macht man mal mehr, mal weniger im Holzofen. Ich backe regelmäßig jeden Samstag so ca. 10 Brote, manchmal auch mehr. Bei uns gibt's viel Pizza und Dinnete. Auch Fleisch und Kuchen hab ich schon drin gemacht. Aber wie gesagt, nicht jedes Mal. In der Hauptsache backe ich Brot damit. Und ja, es ist schon ein gewisser Aufwand. Vom Anheizen bis zum Backen vergehen ca. 2 1/2 bis
    3 Stunden in denen du immer wieder hinlaufen musst um Holz nachzulegen, dann die Glut verteilen, das Ausräumen und das Abstehen lassen. Es ist schon ein gewisser Aufwand da. Du musst auch an die Holzbeschaffung denken, das Lagern vom Holz usw. Uns macht das aber nichts aus, weil wir unseren Ofen heiß und innig lieben, und gerne mit ihm arbeiten.
    Ob das Backen oder die Lust daran bei dir mit der Zeit weniger werden könnte, kannst nur du allein beurteilen. Mein Mann hatte diese Bedenken am Anfang auch. Ich habe ihm aber einfach klar gemacht, dass es vor allem ein schönes Hobby ist, und ich habe ihm auch gesagt, dass es ein Hobby bleiben soll. Die Rentabilität oder das Geldverdienen stand für mich nie im Vordergrund, und das habe ich auch von Anfang an klargestellt. Da wir aber schon seit Jahren unser Brot ausschließlich selber backen und auch kein "Kleinbrot" oder sonstiges beim Bäcker kaufen - auch nicht mal ausnahmsweise - war der Schritt zum endgültigen Ja von meinem Mann dann auch nicht mehr so groß. Ich muss aber dazu sagen, dass er mit selbstgebackenem Brot aufgewachsen ist, und ziemlich oft Wecken und Seelen selber bäckt. Also ich hab da nicht so wirklich wahnsinnig viel Überzeugungsarbeit leisten müssen.
    Wir haben's noch keine Sekunde bereut, den Ofen angeschafft zu haben. Und da er in einem Häuschen steht, können wir das ganze Jahr über backen und bruzzeln, egal was für ein Wetter ist.
    Und was das allertollste ist, du brauchst nach dem backen, braten usw. keinen Backofen sauber machen. Genial.
    Die Einsatzmöglichkeiten eine Holzofens sind auch schier unbegrenzt. Wir haben schon drin gemacht: natürlich Brot, Braten, Haxen, Pizza, Dinnete, versch. Kuchen (selbst Bisquit wird super!), versch. Weißbrote und natürlich Trockenobst und -gemüse in allen Variationen.
    Solltest du noch mehr Fragen haben, beantworte ich sie dir gerne.

    Liebe Grüße
    Hannemag
     
    #3
  4. 22.09.09
    renateO
    Offline

    renateO Sponsor

    Hallo Biesi,

    das Backen und Braten im Holzbackofen läuft bei uns auch so ähnlich ab wie bei Hannemag. Sie hat das ganz toll beschrieben!

    Für das Häusl mussten wir einen Bauplan nachreichen. Wir sind nämlich in der "glücklichen Lage", dass in unserem Dorf seit ein paar Jahren ein "oberkomischer" Mensch lebt, den wirklich alles stört. Nur - er tut was er will! Aber naja, Augen zu - und durch!

    Übrigens: Ich hab Dir eine PN geschickt!
     
    #4
  5. 23.09.09
    Biesi
    Offline

    Biesi

    Hallo Mädels,

    vielen Dank Hannomag für Deine Ausführliche Antwort und auch vielen Dank an Dorilys und Renate0. Ich sehe schon, ich brauche da noch etwas Zeit. Ich zögere halt auch wegen der Nachbarn, andererseits wollten wir sowieso auch einen festen Grill da hin bauen und der würde beim Anmachen auch qualmen. Ist halt so. Ich muss da noch ein bisschen in mich gehen. Wobei, wenn ich so lese was man da so alls machen kann, ...

    Ich war auch bereits bei einem VHS-Seminar, "Backen mit dem Holzofen" und fand das klasse (vielleicht sollte ich da mal nochmal mit meinem Mann hin). Bei der Firma Häussler waren wir auch schon, hat mir total gut gefallen. Trotzdem sind mir die Öfen im Augenblick zu teuer. Der Vater meiner Freundin (Italiener) hat aber schon sehr viele Pizzaöfen für verschiedene Pizzerien gebaut und würde uns sowas eventuell auch bauen. Mal sehen. Vielen Dank nochmal für eure Rückmeldungen, ich werde euch auf dem Laufenden halten.
     
    #5
  6. 23.09.09
    schlabbi
    Offline

    schlabbi

    Hallo!
    Ich hab seit Januar einen Backofen,meiner steht im Keller,da ich da Wetter unabhängig bin,zuerst wollte ich ihn in den Garten stellen,aber da war ich mir auch nicht so sicher ob ich ihn dann im Winter benütze.Es ist auch billiger im Keller,da ich ja keinen Untergrund und Dach etc.brauche.Meiner wird 1mal die Woche geheizt und ich backe darin ca.12 Laibe,teilweise verkaufe ich sie an "Brotliebhaber" die das Gute schätzen.
    Hoffe Dir einwenig weitergeholfen zu haben.

    LG
     
    #6
  7. 27.04.10
    sandyjoe
    Offline

    sandyjoe

    Hallo Schlabbi,

    dein Eintrag ist ja schon etwas länger her, vielleicht liesst Du meine Frage:

    Hast Du Deinen Holzbackofen im Keller an den Kamin anschliessen müssen oder wie regelst Du das genau mit dem Rauch.

    Ich denke auch, dass es wetterunabhängig besser wäre. Mit welchen Kosten muss man rechnen? Wo hast Du den Ofen her?
     
    #7
  8. 12.10.15
    Sonnenschein.engel
    Offline

    Sonnenschein.engel

    Hallo an alle Backhäuschenbesitzer,

    könnt ihr mir Fotos eurer Häuschen und evtl. Maße mailen.
     
    #8
  9. 12.10.15
    Sonnenschein.engel
    Offline

    Sonnenschein.engel

    @Hannemag

    Dein Backhäuschen find ich super, wollte Dir eine PN schicken, weiß aber nicht wies geht.
    Ich hätte gerne die Maße Deines Häuschens und welcher Ofen ist das, der Habo 6/8? Den will ich nämlich.

    Ich will auch so ein Häuschen, wo ich Wetterunabhängig bin.
     
    #9
  10. 12.10.15
    Hannemag
    Offline

    Hannemag

    Hallo Sonnenschein.engel,
    ich hab dir eine PN geschickt.
    Wenn du rechts oben auf das Kuvert klickst, müsstest du die Nachricht lesen können - hoffe ich mal.
     
    #10

Diese Seite empfehlen