An die WoWa-Fahrer, brauche Kaufempfehlung

Dieses Thema im Forum "Urlaubsziele" wurde erstellt von MonaAnjali, 25.05.12.

  1. 25.05.12
    MonaAnjali
    Offline

    MonaAnjali

    Hallo zusammen,

    derzeit wird kräftig gespart für einen Wohnwagen. Nächstes Jahr soll es soweit sein. Habe dann ca. 7000 € zur Verfügung.
    Wir möchten einen Wohnwagen zum reisen, kein Dauercamping. Eine Rundecke soll er haben, ein festes Ehebett. Keine Etagenbetten, und ich möchte gerne das Bett im Heck, nicht seitlich. Wichtig ist solide Verabeitung, anständige Schränke, und eine beqeme Rundecke. Baujahr ca um die 2000-2004.

    Was habt ihr denn so, was könnt ihr empfehlen, von welchem lieber die Finger lassen.

    Zugfahrzeug ist ein VW Caddy, ich gehe jetzt mal von gefühlten 1300-1500 kg Zuglast aus, genau muß ich erst nachschauen.

    Danke schonmal für eure Tips.
     
    #1
  2. 25.05.12
    meta
    Offline

    meta die möchte gern Hexe

    Hallo Mona,
    wir schauen auch gleich noch einen Wohnwagen.
    Wir sind auch noch sehr unerfahren.
    Wir haben letzte Woche einen Wohnwagen gemietet, was uns sehr gut gefallen hatte.
    Natürlich habe wie nicht so viel Geld zur verfügung, aber uns reicht ein kleiner.
    Wir haben auch schon einige angeschaut. Hoffe ihr werdet euren Traumwohnwagen finden
     
    #2
  3. 25.05.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ihr zwei,
    wir schauen auch erst mal!! Allerdings nach einem Wohnmobil. Ich finde das praktischer, ob ich nach det heutigen Besichtigung auch noch diese Meinung vertreten kann ich noch nicht sagen.

    LG Zuckerpuppe
     
    #3
  4. 25.05.12
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo Mona,

    wir haben uns vor fast 3 Jahren einen älteren Fendt Jocker zugelegt Baujahr 1989,
    super in Schuß und so wie wir ihn haben wollten. Letztes Jahr haben wir nur drei
    neue Dachlucken eingebaut, weil die alten undicht waren.
    Am besten schaust du Dir bei ebay oder anderen Anbietern die Wohnwagen an,
    da kannst du ja dann auch die Inneneinrichtung sehen und dich dann über das Model in entsprechenden Foren informieren. Im Winter sind die WoWa am günstigsten.

    Du mußt halt nur beim Kauf gucken, auch in den Schränken, ob alles trocken ist
    und der Boden gut ist und am besten davon überzeugen das der Kühlschrank
    funktioniert, weil der ist richtig teuer.

    Ich drücke euch die Daumen euren Traum-WoWa zu finden.
     
    #4
  5. 25.05.12
    Bettina
    Offline

    Bettina Bettina

    Hallo Mona!

    Unseren Wohnwagen haben wir vor ein paar Jahren auch gebraucht und sehr günstig gekauft.
    Allerdings bei einem Händler im Nachbarort, da wir völlig unerfahren waren. Das war uns lieber als bei ebay oder privat, wegen der Garantieansprüche.
    Für mich sind Urlaube mit dem Wohnwagen die schönsten! Ich brauche kein 5-Sternehotel mit festgelegten Essenszeiten, denn Termindruck hat man im normalen Leben ja schon genug!
    Ich drücke Dir die Daumen, das Du was passendes findest. Melde Dich doch wieder, wenn es geklappt hat.
     
    #5
  6. 25.05.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo,

    wichtig ist erst mal die Anzahl mitreisenden Personen und ob Kinder dabei sind!

    Da Ihr viel reisen wollt, ist ein weiterer Punkt die Fahr- und Rangierfähigkeit. Ein wichtiger Punkt spielt dann die Anzahl der Achsen. Ein Tandem-Achser ist zwar stabiler in der Fahreigenschaft, geht aber zu Lasten der Rangierfähigkeit.

    Ebenfalls wäre es schön, wenn die Staumöglichkeiten für schwere Dinge wie z. B. Konserven, möglichst dicht an oder hinter den Achsen befinden, das bringt eine weitere Stabilität beim Fahren.
    Ausschlaggebend ist nicht die Zugkraft des Zugwagens, sondern die zulässige Achslast. Bei den meisten Fahrzeugen beträgt sie 50 kg, selten 75 kg. Du kannst es an dem Aufkleber Deiner Anhängerkupplung ablesen. Wenn Du also schwere Sachen hinter die Achse verlegst, entlastest Du die Deichsel (Wippen-Prinzip).
    Andererseits sollte man die volle zulässige Deichsellast ausnutzen. Ich habe die Trimmung immer mit dem Wassertank im Flaschenkasten ausgeglichen.

    Eine Rundecke ist Geschmackssache, mein Fall ist sie nicht.
    Es rutscht eh keiner ganz nach hinten durch wenn man nicht gerade mit 5 Personen reist und die Tischfläche ist zu klein, nicht nur beim Essen. Stell Dir mal eine vollbesetzte Ecke vor, wo sollen da die ganzen Teller (Brot, Butter, Aufschnitt etc.) hin?
    Ihr werdet sicher auch mal Landkarten ausbreiten etc. müssen und Gäste werdet Ihr im Wohnwagen auch selten haben, denn Besuch findet auf Camping meistens vor dem Wagen statt.

    Beim Reisen finde ich ein Vorzelt unpraktisch, aber ein Sonnendach würde ich empfehlen. Das ist schnell einzuziehen und es gibt inzwischen ja schon fest montierbare Markisen.

    Achtet auch auf ausreichende obere Staukästen für Wäsche etc. und vor allem, daß sie gut verschließbar sind. Offene Fächer sehen zwar gut aus, aber nach spätestens 5 km liegt alles auf dem Fußboden oder Ihr müßt vor jeder Fahrt alles wegstauen. Ich habe übrigens vor Fahrtantritt immer kleine Sofakissen in die Staufächer gestopft, das schützt das Geschirr und lassen sich schnell entfernen und irgendwo drapieren!

    Bei einem gebrauchten Caravan in dem Alter wie er Euch vorschwebt wäre ich zum Herumreisen allerdings sehr kritisch. Auf alle Fälle solltet Ihr das Fahrgestell von einem unabhängigen Sachverständigen prüfen lassen. Außerdem würde ich den Wohnwagen so klein wie nötig wählen. Ihr werdet auch mal enge Straßen befahren!

    Zu den heutigen Fahrzeugmarken kann ich leider nichts sagen, denn meine Erfahrungen liegen leider schon über 20 Jahre zurück und es hat sich sicher auch manches verbessert.
    Vielleicht konnte ich Euch ja aber trotzdem einige Tipps vermitteln.

    Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, Euch erst mal einen Caravan zu mieten? Dann hättet Ihr die Möglichkeit Eure eigenen Erfahrungen mit einzubringen. Eine Investition, die sich lohnt, bevor Ihr Euch beim Kauf vertut.
     
    #6
  7. 25.05.12
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo,

    ganz wichtig finde ich auch die versteckten Mängel zu finden, wie z. B. Nässe. Die könnt ihr mir so einem Feuchtigkeitsmeßgerät ermitteln, denn meistens sieht man diese Mängel gar nicht.
     
    #7
  8. 25.05.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Sorry, passt vom Thema nicht hier hinein, aber vielleicht trotzdem interressant.

    Nachtrag!

    Noch ein kleiner Tipp für alle, die wie ich, alleine mit den Wohnwagen unterwegs sind klappt aber nur bei einer Achse):

    Das Abkuppeln kann man sich erleichtern, wenn man das Deichselrad mit der Laufrichtung quer zur Achse ausrichtet, es dann soweit hochdreht, bis es sich von der Anhängerkupplung löst. Dann kann man es problemlos wegziehen. Vorher unbedingt den Caravan mit Bremsklötzen sichern.

    Das Ankuppeln ist etwas schwieriger, geht aber auf die gleiche Weise.
    Dazu den Zugwagen rückwärts bis an die Deichsel zurückfahren und nur das hochgedrehte Deichselrad auf die Kupplung ziehen.
    Ich habe meinen PKW immer neben die Deichsel gefahren und den Abstand zur Deichsel geschätzt. Dann bei offener Fahrertür einen Fixpunkt auf der Erde gesucht, der dem verbliebenem Abstand entsprach und dementsprechend zurückgesetzt bis sich PKW-Kupplung und das Deichselrad gegenüberstehen. Anschließend nur die Deichsel rüberziehen und herunterkurbeln bis sie einrastet.

    Ach ja,

    ich habe mir auch noch eine Checkliste angelegt, damit ich beim Weiterfahren nur nichts vergesse. Die Liste hing an der Innenseite vom Kleiderschrank und wurde akribisch abgearbeitet.

    Z.B.:

    Staufächer gesichert
    Gasflaschen abgestellt
    Polstecker korrekt angeschlossen
    Bremsklötze entfernt
    Lampen abgehängt
    Kühlschrank gesichert
    Heizung abgestellt
    Oberlichter geschlossen
    Flaschenkasten abgeschlossen
    Schiebtüren zum Bad u. Schlafraum sichern
     
    #8
  9. 25.05.12
    monikat
    Offline

    monikat

    Hi,

    wir haben nun schon 14 jahre Wohnwagenurlaub hinter uns. Unser erster ww war ein kleiner Bürstner, gebraucht. da uns Champen gefallen hat h, haben wir uns nach 2 Jahren einen Neuen zugelegt. Wir haben uns überlegt, was uns wichtig ist, und danach ausgesucht. Unserer hat ein Etagenbett (2Kinder, die immer mit sind), Mittelsitzgruppe, und ein Festbett (von 2 Seiten begehbar). Die Mittelsitzgruppe ist umbaubar (für Besuch).Jetzt wollen die Kinder nicht mehr mit, und wir überlegen nun auf ein Wohnmobil umzusteigen. Wir sind schon auf der Suche, haben aber noch nichts passendes gefunden. Unser Wohnwagen ist mit 5,5m Aufbaulänge und 2,5 m Breite sehr praktisch. Da wir unseren Urlaub immer auf Campingplätzen verbracht haben, haben wir auch immer ein Vorzelt aufgestellt, was zusätzlichen Raum schafft. Mit dem Auto ist man dann doch sehr flexibel.
    Wir lieben Wohnwagenurlaub!

    LG Moni
     
    #9

Diese Seite empfehlen