Ausgekugelte Schulter

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 04.05.09.

  1. 04.05.09
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    :-( Ich muss mich nur mal kurz bei euch ausheulen!

    [​IMG] Unser Fellkind Nyla (Australian Shepherd, 4 Jahre alt) hat sich am Samstag abend beim Spiel mit einem Ball, nach dem sie springen wollte, irgendwie vertreten, jedenfalls war sie dananch am Humpeln und mochte sich auch noch kaum mehr bewegen, hat aber nicht gejault oder gequiekt.
    Also haben wir sie geschont gestern, sie nur zum Geschäft machen lassen in den Garten gesetzt und sie sicherheitshalber (wir wohnen in der ersten Etage) hoch- und runtergetragen ( sie wiegt auch nur "schlappe" 23 kg)...gesagt hat sie nix, uns nur fragend angesehen, was wir da veranstalten mit ihr. Und beleidigt war sie, dass keiner spazieren gegagen ist mit ihr, vor allem dass Herrchen alleine zum joggen gegangen ist, hat sie uns übel genommen.

    Wie gut, dass wir das gemacht haben - heut waren wir beim Tierarzt - Diagnose : Schultergelenk ausgekugelt :-O...
    "Und nun halten sie ihren Hund mal so und so gut fest" - dann kams : er hat ihr die Schulter wieder eingekugelt - aber noch nie habe ich ein Tier so schreien hören!!! Und dieser Blick in ihren Augen! So viel Angst und Schmerzen, kam mir vor, wie eine Rabenmutter! Danach gab es dann noch eine Spritze gegen Schmerzen und Entzündungen, die auch wohl sehr weh getan hat, dann schrie sie nämlich wieder (beim impfen zuckt sie sonst nur zusammen)...

    Jedenfalls hat sie vom Doc die Leckerlies wieder angenommen, die er ihr als Versöhnung angeboten hat. Morgen dann nochmal so ne Horrorspritze und Gelenkkontrolle!

    Ich sag euch, mir zittern jetzt noch die Knie von dem Gejaule vorhin. Nyla gehts gut, die liegt bei mir auf den Füßen und pennt, darf sich ja noch nicht bewegen großartig und muss ihre Beschäftigung dann durch Schmusies bekommen bis morgen-seufz...

    Wollte halt nur mal loswerden, dass ich echt gelitten hab, und das obwohl ich schon bei unserem letzten Hund eine Pfotenamputation durchgemacht habe, die auch nicht ohne war! [​IMG]

    Danke einfach fürs zuhören :p
     
    #1
  2. 04.05.09
    petramixi
    Offline

    petramixi

    Hallo Karin,

    das ist ja scheußlich, laß dich erstmal drücken:goodman:.
    Wenn unsere Tiere krank sind ist das fast so wie wenn die Kinder krank sind. Das tut uns "Muttis" (und Vatis natürlich auch) selber fast mehr weh als den Patienten. Trotzdem bin ich froh daß es Menschen mit einem "Herzen für Tiere" gibt, die der Schmerz der Vier- und Zweibeiner nicht kalt läßt.
    Gute Besserung für deinen Hund und alles Gute auch für dich!
     
    #2
  3. 04.05.09
    magicnanny00
    Offline

    magicnanny00

    Hallo Karin

    Wie furchtbar ist das denn?
    Da läßt man sich lieber selber behandeln, oder? Ich kann so was überhaupt nicht haben. Ist ja wie ein Kind, kann sich nicht äußern, was los ist.
    Drück mal deine Nyla von mir.:goodman:
    Ich bin sehr tierlieb, mich nimmt so was auch immer schwer mit.
    Alles Gute für deine Hündin von mir.
     
    #3
  4. 04.05.09
    little witch
    Offline

    little witch

    Hallo Karin,
    lass dich und deinen Wauzi mal ganz lieb :goodman:

    Da hat die Liebe extra nicht gemurrt damit du nicht bemerkst wie viele Schmerzen sie durch die ausgekugelte Schulter wohl hat und dann bringst du sie zum Dok der das dann wieder einrenkt :-O

    Das Schreien ist dir sicherlich durch Mark und Bein gegangen, du Ärmste ich kann mitfühlen. Wünsche deinem Wauz eine gute Besserung und dir gute Nerven für die nächsten Tage.

    Wenn eines unserer Tiere krank ist oder sich eigenartig verhält, dann bin ich auch immer völlig durch den Wind, sie können uns ja nicht sagen was ihnen fehlt :-(
     
    #4
  5. 04.05.09
    leasstern200808
    Offline

    leasstern200808 BabaLea

    Hallo MSKroete,

    ich kann das voll nachempfinden, was du da heute mit der Nyla-Maus durchgemacht hast. Wenn ich nur daran denke, schauert's mir.

    Ich kenne das von meinem Charly - der ist zwar nur ein kleiner Hämpfling zu eurer Nyla gewesen, aber das war so ein Windhund, der konnte einfach nicht ruhig sein und hat sich auch oft die Schulter und auch Hüfte ausgerenkt. Ich habe das immer selbst durch Massage wieder hinbekommen - hatte immer geklappt. Der Tierarzt war begeistert und ich froh, auch wenn er selbst bei mir oft gewinselt und gejauelt hat, weil's doch schmerzhaft war. Er kam immer sofort freiwillig und hat sich vor mir hingelegt, dass ich meine Massage machen konnte. Ich war da echt beruhigt, denn ich weiß auch, was es heißt das Tier beim Tierarzt ruhig zu halten - dem eigenen Kind kann man oft vieles einfacher begreifbarer machen, man kann es darauf im Vorfeld vorbereiten, beim Tier geht das jedoch nicht. Und dann geht es hurtig hurtig und man hat selbst nur Angst, die Lieblinge nicht richtig halten zu können und dadurch alles zu verschlimmern.
    Aber pass auf - Eurer Nyla geht es ganz bald wieder besser - schau, sie war trotz alledem super tapfer und hat immerhin die Leckerli's angenommen, also war sie dem Doc auch dankbar. Mein Seppel war immer voll beleidigt, der hat sowas nie angenommen.

    Schicke eurer Nyla und auch euch mal ein Kraftpaket und ganz viel Sonne herüber.
    Und bitte mal einen Knuddel-Nasen-Kuss für die tapfere Maus.

    Hoffe, es geht ihr und somit auch euch ganz bald besser.
    Ganz liebe Grüße und einen wundervollen ruhigen Abend wünsche ich dir, liebe Karin
    leasstern200808
     
    #5
  6. 04.05.09
    Cherryfee
    Offline

    Cherryfee

    Hallo Karin,

    auweia, das hört sich furchtbar an. Ich kann da leider sehr gut mitreden. Ich habe selber 7 mal die Schulter ausgekugelt gehabt und sie eingerenkt bekommen. Es sind tatsächlich höllische Schmerzen beim Einrenken :-( Gott, der arme Hund!

    Ich hoffe, dass es ihm bald ganz schnell wieder gut geht!!!!! Grooooooßes Mitgefühl und ganz besonders liebe Grüße und ein Leckerlie von mir an den Patienten :)

    Lg Drea
     
    #6
  7. 05.05.09
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    [​IMG] Soooo - Tierarztbesuch überstanden!!!!
    Die Schulter scheint wieder zu sitzen - sie hat nichtmal gequiekt :rolleyes:, und die zweite Spritze gegen die Entzündung hat sie auch überstanden mit "normalem" Jaulen...bin ich froh. Jetzt noch ein paar Tage Schonung und es wird wieder :p, dann können wir auch endlich wieder [​IMG].
    Jetzt liegt sie neben mir aufm Sofa und schnarcht zufrieden vor sich hin.

    Ich Danke euch fürs zuhören!!!
     
    #7
  8. 05.05.09
    schokolady99
    Offline

    schokolady99

    Hallo, da schüttelt es mich richtig, wenn ich das lese.

    Kann mir vorstellen wie es ihr ergangen ist.

    Alles Gute für die "Kleine", dass morgen alles Ok ist.

    Lg
     
    #8
  9. 04.01.10
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    Hallo zusammen,

    schon lange war ich nicht mehr hier im Forum, bin einfach beruflich zu sehr eingespannt, und hab' überhaupt keinen Nerv zum Kochen...
    Aber jetzt hab' ich diesen Thread hier zufällig über Google gefunden, und ich wollte Dich, MSKröte fragen welche Symptome Dein Hund hatte bei der ausgekugelten Schulter?

    Ich frage weil sich gestern meine Süße beim Herumtoben im Schnee ganz böse verletzt hat. Sie ist dem Ball hinterhergesaust, eine recht steile Wiese hinunter, und muss gestürzt oder ausgerutscht sein, wie es genau passiert ist hab' ich nicht gesehen.
    Plötzlich hab ich sie jaulen hören, und als ich hinsah ist sie auf dem Rücken, bzw. auf der Seite den Hang ein paar Meter hinabgeschlittert bevor sie im tiefen Schnee liegen blieb. Und dann ist sie nicht aufgestanden! Oh Mann, sie heulte so jämmerlich, sah' mich an, und stand einfach nicht auf, auch nicht als ich dann endlich bei ihr war! Ich wusste gar nicht wo ich sie anfassen durfte oder was los war. Ich dachte zuerst sie hätte was an der Wirbelsäule. Dann hab' ich gemerkt dass die linke Schulter wohl das Problem ist, und sie hat immer wieder so furchtbar gejault :-((( Das geht mir durch Mark und Bein.
    Natürlich hab' ich mal wieder mein Handy zuhause liegen lassen, und konnte niemanden zu Hilfe holen, so hab' ich dann - heulend - meinen Hund 2km durch den Wald nach Hause getragen. (wiegt zum Glück nur 17kg)
    Natürlich gleich zum Tierarzt, der hat sie geröntgt und meinte aber dass nichts gebrochen oder ausgekugelt sei, wäre wohl nur eine Prellung oder Zerrung. Er wollte sie - wegen der Schmerzen - für 24 Stunden narkotisieren, da hab' ich mich dann gewehrt.
    Ich musste heute arbeiten und einen narkotisierten Hund kann man nicht alleine zuhause lassen. Ausserdem, ist sie so eine verrückte Hummel, wenn sie keine Schmerzen hat, dann schont sie sich auch kein bischen! Versteht jemand was ich meine?
    Sie hatte im letzten Jahr eine Verletztung an einem Pfotengelenk die leider nicht richtig verheilt ist, weil sie dauernd Schmerzmittel bekommen hatte und das Gelenk dadurch viel zu sehr belastet hat.
    Sie ist ein Husky-Podenco-Mix, also Lauftrieb ohne Ende... wenn da nix weh tut rennt und springt sie ohne Rücksicht auf Verluste...

    Heute nacht hab' ich die Entscheidung aber fast schon wieder bereut, denn sie hatte offensichtlich starke Schmerzen, wusste gar nicht wie sie liegen sollte. Leute ich sag, Euch, mir blutet das Herz wenn ich das sehe.
    Was mich wundert: Sie streckt das Bein immer nach vorne und etwas seitlich weg und winkelt es auch im Pfotenbereich kein bischen an. Und im Schulter- und Brustmuskelbereich kann man spüren dass es ganz hart und angeschwollen ist. Der Tierarzt sagt es wäre nicht ausgekugelt aber wenn ich mir das so ansehe - ich kann mir nicht vorstellen dass das nur eine Zerrung ist...
    Sie streckt das Bein halt immer ganz durchgestreckt nach vorne, auch im Liegen. Und beim Hinlegen, da stöhnt sie manchmal richtig :-(
    Damit ich sie diese Woche nicht alleine zuhause lassen muss hab' ich sie während meiner Abwesenheit jetzt tagsüber bei Freunden untergebracht. Wenn sie alleine ist läuft sie öfter mal unruhig hin- und her und kratz auch an der Tür und bellt, deshalb hab' ich sie jetzt lieber unter Beaufsichtigung.
    Und wenn ich mir das für mich vorstelle - ich liege da und habe Schmerzen und keiner ist für mich da... nee das will ich ihr nicht antun., auch wenn es "nur" 5,5 Stunden sind, an den Tagen an denen ich arbeite.

    Der Tierarzt meint ich müsse eben Geduld haben, sowas ist schmerzhaft und langwierig. Ja, aber ich hab' plötzlich solche Angst dass sie vielleicht nie wieder so richtig laufen und toben könnte...

    Sorry, wenn das jetzt so lang wurde, aber ich musste mir das jetzt mal von der Seele schreiben...
    Wenn irgendjemand Tipps und Ideen bzw. Erfahrungen beisteuern kann würde ich mich sehr freuen.

    Danke erstmal fürs Lesen und liebe Grüße

    Küwalda
     
    #9
  10. 04.01.10
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    doppelt - gelöscht
     
    #10
  11. 04.01.10
    Lauffee
    Offline

    Lauffee

    Huhu,


    vielleicht versuchst Du es noch homöopathisch mit Traumeel oder so zu unterstützen.

    Grüße und gute Besserung

    Melanie
     
    #11
  12. 04.01.10
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Küwalda,

    ich würd ihr auch noch Arnica Globuli geben, hilft zum einen fürs schnellere Heilen und zum andern gegen die Schmerzen.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #12
  13. 05.01.10
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo,

    erst mal ganz viele Knuddels für die armen Fellkinder - und ich glaube Küwalda in deinem Fall würde ich vorsichtshalber nochmal einen anderen Tierarzt aufsuchen und eine zweite Meinung einholen.

    LG und ganz viele gute Besserungswünsche an die beiden
    Andrea
     
    #13
  14. 05.01.10
    leasstern200808
    Offline

    leasstern200808 BabaLea

    Hallo Küwalda,

    da schließe ich mich Andrea an - suche zur Sicherheit noch einmal einen zweiten Tierarzt auf - finde das sehr seltsam, das der Tierarzt das so "runterspielt", wo du doch eine gute Verhärtung feststellen kannst.

    Mein Kleiner hatte sich oft an der Hüfte was ausgerenkt und kam dann schon immer winselnt zu mir gekrochen, dann wusste ich bescheid... Ich konnte es mit der Zeit allein immer wieder zurecht massieren. Aber ist eben auch ne Sache für sich. Habe es bei der ersten Tierärztin damals gelernt.

    Lass euren Wautzi besser noch einmal untersuchen - drücke dir die Daumen, dass alles gut ist.
    Gute Besserung.

    LG
    Lea
     
    #14
  15. 05.01.10
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für Eu're Anteilnahme und die Tipps.

    Heute Morgen hat sie zum ersten Mal versucht das Bein wieder zu belasten, Gott sei Dank. Und als ich sie heute mittag vom Hundesitter geholt habe ging es auch mit dem Liegen wieder besser. Sie liegt jetzt gerade auch erstmals auf der Seite mit der verletzten Schulter, d.h. es wird langsam besser.
    Eine zweite Meinung einzuholen hab' ich mir auch überlegt, aber da bleibt eigentlich nur die Tierklinik die 50km entfernt ist und die nicht so einen dollen Ruf hat. Klar, die haben untersuchungstechnisch andere Möglichkeiten, auch ein CT-Gerät. Ich werde jetzt mal abwarten bis Ende der Woche wie es sich entwickelt. Es scheint natürlich noch immer sehr schmerzhaft zu sein, aber ich habe jetzt nicht mehr so die Panik wie gestern, da ich jetzt doch schon eine langsame Verbesserung sehe.
    Arnica-Globuli hab' ich heute früh noch besorgt (Danke für den Tipp liebe Pippilotta) und gleich verabreicht. (Die Apothekerin scheint richtig fit zu sein in Homöopathie und hat mir von Traumeel eher abgeraten und Arnica als Einzelmittel empfohlen)

    Leute ich sag' Euch, ich hätte ja nie gedacht wie sehr man sich an so ein Tier binden kann, und wie sehr ich mitleide wenn sie was hat...
    Und ich gelobe nie wieder über diverse Freundinnen zu lästern, wenn sie ihre Kinder (meiner Meinung nach) überbemuttern...
    Ich bin mit meiner ollen Töle ja noch viel schlimmer... :rolleyes:

    Herzlichen Dank - und ich werde Euch wissen lassen wie es sich entwickelt.

    Erstmal erleichterte Grüße

    Küwalda
     
    #15
  16. 05.01.10
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Küwalda,

    na dann drück ich mal ganz fest die Daumen daß es bald besser wird. Und ja ich weiß wie schlimm es ist wenn ein Tier krank ist. Man leidet mindestens genauso wie wenn ein Kind krank ist, manchmal denk ich sogar noch ein wenig mehr, weil Kinder ja zumindest wenn sie ein wenig größer sind sagen können wo und wie es wehtut.

    Ich drück euch beiden ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #16
  17. 07.01.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Küwalda!

    Also zweite Meinung - egal wie weit, hätte ich auch geholt.

    Zumal mein Tierarzt sagte (ich hab ja auch einen Tag gewartet, bis ich los war wg. Wochenende) die Nerven können sich übel entzünden, je länger das dauert. Das mit den Arnica-Kügelchen ist gut, hab ich auch gemacht - aber Nyla hat nach dem Eindrehen der Schulter noch 2 x Cortison gespritzt bekommen, weil sie auch so ein unbremsbarer Hund ist und von Schonung noch nichts gehört hat - Schulter drin, alles gut, war ihr Motto! Bin ich froh, dass mein Doc so fit ist, der hat das mit ein paar einfachen Griffen sofort gemerkt...auch wenn Hundi laut geschrien hat damals beim Einrenken - mittlerweile hat sie ihm verziehen.
    Bitte, bitte warte nicht zu lange!

    Wünsche euch schnell gute Besserung!
     
    #17
  18. 08.01.10
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    Hallo MSKroete,

    schön dass Du Dich gemeldet hast :)
    Inzwischen geht es langsam aufwärts. Sie lahmt zwar noch immer, aber sie setzt das verletzte Beinchen wenigstens wieder ein. Und sie liegt auch wieder wie ein ganz normaler Hund eng zusammengekugelt im Körbchen, Gott sei Dank. Die ersten beiden Tage hatte war sie ja nur auf 3 Beinen unterwegs, und sie hatte das Bein auch immer so komisch lang ausgestreckt, auch im Liegen, deshalb hatte ich ja auch so eine Panik. Jetzt bin ich wieder deutlich entspannter. Da ich für heute keinen Hundesitter gefunden habe musste ich sie auch heute erstmals wieder mitnehmen zu meinen Aussendienst-Terminen. Sie ist natürlich in meiner Abwesenheit durchs Auto gehüpft, aber ich denke jetzt ist das auch nicht mehr ganz so schlimm.
    Ansonsten halten wir natürlich noch strenge Körbchen-Ruhe ein, was ihr von Tag zu Tag sichtlich schwerer fällt. Ist ja auch klar, die Akkus sind voll, und normalerweise gehe ich mindestens 3-4 Stunden am Tag mit ihr Gassi, bzw. Radfahren oder Joggen.
    Na ja, und dank Sturmtief "Daisy" werden wir die nächsten Tage sowieso gemütlich zuhause verbringen...

    Ja, das mit der zweiten Meinung ist halt so eine Sache. Während der Tierarzt bei dem ich war hier als der beste weit und breit gilt, sagt man der Tierklinik nicht so viel Gutes nach...
    Er hat ja die Schulter geröntgt, und ich vertraue ihm jetzt einfach mal. Ich glaube was meinen Hund angeht, da neige ich schon auch dazu mir zuviel Sorgen zu machen... diese Rückmeldung bekomme ich jedenfalls öfter von meinen Freunden. :rolleyes:
    Aber natürlich nehme ich es nicht auf die leichte Schulter und werde das ganze mit Argusaugen weiter beobachten. Nur, solange es jetzt wirklich von Tag zu Tag besser wird sehe ich erstmal keinen weiteren Handlungsbedarf.

    Danke für Eure Antworten und liebe Grüße

    Küwalda mit Kara-Kröte :)

    P.s. - hab' gerade mal ein paar Fotos von meiner Süßen ins Fotoalbum geladen, wenn Ihr mal in meinem Profil gucken wollt...
     
    #18
  19. 08.01.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Külwalda!

    Ja wenn er geröntgt hat, bist ja schon relativ sicher...das wußt ich nicht.

    ;) Und wir werden wegen unserer Hundeliebe auch von manchen für kirre gehalten, mach dir nix draus, Hauptsache, dir gehts gut damit, gelle?

    Wünsche euch ein verschmustes Wochenende beim Sturmtief - und vor allem weiterhin gute Besserung :goodman:
     
    #19
  20. 19.02.10
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    Hallo zusammen,

    will nur mal kurz berichten dass bei uns wieder alles wieder O.K. ist!
    Nach vielen Wochen "Körbchenruhe" - d.h. mit dem Auto zur Gassi-wiese gefahren und wirklich nur ein paar Schritte an der Leine gelaufen... das langsam gesteigert.
    Heute waren wir erstmals wieder 3 Stunden unterwegs und dass ohne Probleme! Jetzt muss sich zeigen ob sie bei längeren Wanderungen Probleme bekommt, dann wäre evtl. doch noch eine OP fällig. Aber bis jetzt sieht es sehr gut aus und ich bin total froh und erleichtert!

    Euch allen herzlichen Dank fürs Daumendrücken, Ratschläge, Aufmunterung und Mitgefühl!

    Liebe Grüße von Küwalda
     
    #20

Diese Seite empfehlen