Babynahrung

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Andrea, 13.12.01.

  1. 13.12.01
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Einfacher Reisbrei:
    1 MB Reismehl (schnellkochender Reis) mit
    3 MB Wasser oder Wasser/Obstsaft ca. 5 Min. aufkochen ,Stufe 3, dann 1/2 Banane oder Birne etc. durch die Deckelöffnung fallen lassen, vermischen - fertig.
     
    #1
  2. 06.01.02
    claudia
    Offline

    claudia Inaktiv

    Hallo Andrea,

    hier ist ein Rezept das meine Tochter gerne
    isst:

    1 Apfel, 1 Birne, 3/4 Banane, 1 Zwieback,
    2 Butterkekse und 1 MB Babyapfelsaft, 1/2
    MB Wasser. Alles bei 80 Grad 4 min Stufe 4
    mixen. Danach alles 20 sec Stufe Turbo.
    1 TL Haferflocken dazugeben und nochmals
    15 sec Stufe Turbo mixen.

    Das Rezept reicht für 2 Tage und kann gut in
    einem Gläschen im Kühlschrank aufbewahrt werden.
     
    #2
  3. 10.07.02
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Karottenbrei

    Karottenbrei
    100 g Karotten geschält und in grobe Stücke
    bei Stufe 4 auf das laufende Messer fallen lassen.

    Dann alles in das Garsieb geben und 3 MB Wasser in den Mixtopf geben. Garsieb einhängen.
    15 Min./Varoma/Stufe 1 kochen.

    1 MB von der Garflüssigkeit zur Seite tun.
    Karotten, Garflüssigkeit, 1 TL Butter in den Mixtopf geben und 3x 15 Sek. Turbo pürieren.

    LG Kerstin
     
    #3
  4. 19.07.02
    Katharina
    Offline

    Katharina

    Sicher ist sicher

    Hallo miteinander!
    Also, ich finde ja auch, dass man den TM so oft wie nur möglich einsetzen sollte - nicht nur, damit sich der Preis lohnt, sondern auch, weil es ein super Gerät ist, das vieles einfacher macht.
    Aber: Bei Babynahrung wäre ich vorsichtig.
    Ich weiß: Bei diesem Thema geht es mit den Emotionen gleich hoch her (wie bei jedem Babythema, ich möcht mal wissen, woran das liegt...).
    Also: Hier mein Statement:
    Ich bin zwar selbst eine sehr "bewußte" Mutter (in Sachen "Stoffwindeln", Olivenöl-Sahne-Emulsion, Globuli, Kirschkernsäckchen, Windsalbe und Co kenne ich mich wirklich aus) - aber gerade deshalb muss ich zugeben:
    Fürs Baby gibt es wohl nichts besseres als Gläschen der beiden Marktführer.
    Sogar Ökotest mußte zugeben: Die Qualität ist perfekt und nicht zu überbieten: Die Kontrollen, die die durchführen, die Vitaminschonung, die die gewährleisten können etc - das schafft man nicht selbst.
    Der Schadstoffgehalt in unseren Lebensmitteln (selbst wenn sie aus dem eigenen Garten sind) ist einfach zu groß (und schwankend) für ein kleines Baby. Und nicht mal die guten Produkte aus dem Ökoladen können so schnell und schonend verarbeitet werden, wie die beiden "Großkonzerne" das gewährleisten. (Karotten, die 15 min erhitzt wurden, sind bestimmt nicht mehr besonders reich an Vitaminen, v.a. wenn sie nicht unmittelbar aus dem eigenen Garten geholt wurden, sondern schon ein paar Stunden/Tage Transport und Lagerung hinter sich haben).
    Also: Wer Geld sparen will, kann natürlich mit dem TM auch die Babynahrung kochen - aber das Allerbeste ist das wohl nicht.

    Ich kenne das Bedürfnis, das Baby nicht mit "Industriegläschen" zu ernähren - aber die Ökotestergebnisse hatten mich überzeugt.
    (Übrigens: Die Marke "h..." - gilt als einer der vorbildlichsten Ökobetriebe überhaupt. Mir schmeckt allerdings "A....." viel besser...)

    Ein kleiner Trost: Die leeren Gläschen sind perfekt zum "Einwecken" idealer Portionen von Marmeladen, Chutneys usw.... - und da kommt unser TM ja wieder voll zum Zuge!!!
     
    #4
  5. 20.07.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Meine Kinder sind ja nun schon aus dem Breialter raus, aber ich habe die Breis alle selbst gemacht und ich habe in meinem Bekanntenkreis festgestellt, daß die Kinder die Selbstgekochtes bekommen haben, später fast alles essen, wärend Fertigkostkinder superwählerisch sind (Ausnahmen bestätigen die Regel).
    Und noch etwas, ich habe am Anfang immer Karottenbrei gekocht und immer ein bischen mehr gemacht, weil er gar so lecker war und ich den Rest essen konnte. Eines Tages kam mit der Post ein Probier-Gläschen Karottenbrei und als ich den probiert habe, mußte ich den glatt wieder ausspucken, so eklig hat der geschmeckt, und das hat mich überzeugt.

    Ich habe den Test auch gelesen, ich kann mich aber an kein Lob für die Fertignahrung erinnern, muß das nochmal raussuchen und nachlesen.

    Gruß Lisa
     
    #5
  6. 20.07.02
    Clara12
    Offline

    Clara12

    Hallo Katharina,

    genau das hat der Kinderarzt kürzlich zu einem befreundeten Pärchen mit Kleinkind gesagt, auch auf den größten Hersteller verwiesen und vom Selberkochen abgeraten. :p

    Gruß,
    Clara
     
    #6
  7. 20.07.02
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Hallo,

    heißes Thema. Ich koche für meinen Sohn (6 Monate) auch das Gemüse selbst. Er ist sehr allergiegefährdet und sollte nämlich von Beginn an nur eine Gemüsesorte pro Woche bekommen. Nur so können wir sehen ob er es verträgt. Außerdem hat mir meine Hebamme geraten man sollte bei allergiegefährdeten Babys nicht mit Karotte beginnen, sondern mit z.B. Zucchini. Kürbis oder Fenchel (kam bei einer Studie heraus) Also haben wir jetzt mit Zucchini begonnen. Wir haben einen großen Garten und bauen das ganze Gemüse selbst an. Ich denke das die Umweltgifte auch über Herrn Hipps Garten fliegen. Naja ich finde es auch schwierig, da man Gläschen nur gemixt (mit mehreren Gemüsesorten) bekommt und nicht einzeln. Was mich auch stutzig macht - warum ist der selbstgekochte Karottenbrei gelb und der aus dem Gläschen knall orange? Ich finde das selber kochen sehr praktisch, weil ich genau weiß was drin ist. Ich möchte auch die Gläschen nicht schlecht machen - habe aber (war glaub Öko Test) gelesen, daß die Mixgläschen (z.B. Fleisch-Gemüse-Nudeln etc.) nur befriedigend abgeschnitten haben. Die reinen Gemüsegläschen schneiden aber besser ab. Naja muß auch jeder für sich entscheiden. Es gibt wohl immer ein pro und ein contra.
    Wollte bloß mal Stellung zu dem heiklen Thema nehmen. Man muß einfach abwägen und sehen in welcher Situation man sich befindet. Ich tue mich mit den Gläschen hart.

    LG Kerstin
     
    #7
  8. 20.07.02
    Lillimonster
    Offline

    Lillimonster

    Hallo liebe TM-Mütter,
    ich habe anfangs für meine Tochter auch die Zuchini-Pampe selber gemacht (leider TM-los). Diese Sorte gibts auf dem Markt nicht. Und später dann die H-Gläser gekauft. Inzwischen weiss ich aber aus verlässlicher Quelle, dass bei der Herstellung ziemlich viel Wasser beigemischt wird. Naja, irgendwie ist das schon Schummelei, wenn man für teures Geld zwar unbelastetes aber dafür Wassergemüse kriegt.

    Deshalb würde ich die Gemüsemahlzeiten selbermachen und für unterwegs die anderen kaufen. Die leeren Gläser sind - wie schon geschrieben - super praktisch zu gebrauchen. Ärgerlich, dass ich so viele weggeschmissen habe.

    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung wünscht
    Lillimonster
     
    #8
  9. 20.07.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Zu der Kost sage ich jetzt nichts mehr, nur zu den Gläsern.
    Das Problem bei diesen Gläschen ist nämlich, daß man sie nicht mehr dicht zukriegt (ich jedenfalls nicht), weil die keinen normalen Schraubverschluß mehr haben, sondern nur noch so komisch gummiert sind. Die alten Gläschen aus dem Fundus meiner Mutter (ich bekam wohl auch Fertigpampe) die werden schon seit Jahrzehnen immer wieder dicht.

    Gruß Lisa
     
    #9
  10. 21.07.02
    Katharina
    Offline

    Katharina

    Gläschen und alles, was damit zusammenhängt....

    :roll: Meine Güte, da hab ich ja ein Thema losgetreten....Gleich an meinem ersten Tag als Mitglied (Gast war ich schon länger) auf dieser superharmonischen (keine Ironie!!) Seite!


    Zum Inhalt der Gläschen sag ich jetzt nichts (sie werden ja von berufeneren Stellen getestet als von mir, und noch trau ich solchen Ergebnissen (allerdings: Schnitt nicht unser aller Freund James TM bei der Stiftung Warentest auch nicht so toll ab - und wir können das überhaupt nicht nachvollziehen?), Wegen der Breifarbe hab ich jetzt einfach mal an H. geschrieben - oder wir fragen mal bei der Sendung mit der Maus? :wink:
    Ich hab selbst kein Kind mehr im Breialter, wollte wirklich nur drauf hinweisen, dass man da -sagen wir - geteilter Meinung sein kann.

    Aber in Sachen Verschluss:
    Mir wurde folgender Tip gegeben:
    Die Gläschen füllen, verschließen und umdrehen, so auskühlen lassen und eine Zeit lagern, dann umdrehen. Dann sei es angeblich dicht.

    Ich hab meine Gläschen nämlich allesamt bei allen möglichen Nachbarinnen und vor Marmeladen-koch-aktionen für Basare abgeben müssen.
    Und immerhin: Was ich dann als Dankeschön an Marmeladen zurückbekam, war dicht.
    Ohne Gewähr!
     
    #10
  11. 22.07.02
    Leni
    Offline

    Leni Inaktiv

    Ich gebe das Gemuese fuer die babynahrung immer in den Varoma.
    Da wird es dann dampfgegahrt - das kommt doch den ach so tollen Glaeschenherstellern recht nahe, oder? :wink: Die Saettigungsbeilage kommt in den Gareinsatz - also Kartoffeln oder Reis. Und wenn es dann nach 15 - 20 Minuten alles gar ist, pueriere ich es noch mit ein bisschen Oel oder Butter im Mixtopf. So habe ich Brei fuer drei bis vier Tage.
     
    #11
  12. 22.07.02
    kruemmmel
    Offline

    kruemmmel

    Leider hatte ich zu der Zeit als ich den Babybrei brauchte auch noch keinen TM, habe aber öfter in meiner alten KM püriert, und wirklich, geschmacklich kam es mit keiner der Fertighersteller mit.
    Ich denke wenn man auf schonende Art zubereitet, Biogemüse verwendet ist die selbst zubereitete Babymahlzeit immer zu vertreten. Das wurde auch immer von den Ernährungsberatern oder Hebammen gesagt.

    Der Geschmack war ob H. oder A. nie meiner, was ich vertreten konnte waren die Biogläser aus dem Bioladen, die ich oft aus Bequemlichkeit benutzt habe. Ich habe den Test nicht gelesen und weiß nicht wie diese abgeschnitten haben.

    Gruß Elke
     
    #12
  13. 23.07.02
    Katharina
    Offline

    Katharina

    Orange Farbe

    Was mich auch stutzig macht - warum ist der selbstgekochte Karottenbrei gelb und der aus dem Gläschen knall orange?

    Das wollte ich jetzt aber auch wissen und hab mich erkundigt: Die intensive Farbe entsteht wegen der "Feinstzerkleinerung", die
    bewirkt, daß diese wichtigen Stoffe leichter aus den Zellen austreten
    können und dann leichter vom Baby zu verwerten sind.

    Inzwischen weiss ich aber aus verlässlicher Quelle, dass bei der Herstellung ziemlich viel Wasser beigemischt wird

    Das ist ja nun kein Geheimnis, steht doch sogar auf den Gläschen drauf, oder? (Wobei "ziemlich viel" so eine Sache ist.)

    Auf Rückstände aus dem Regen, der in unseren Garten genauso wie in den von Herrn Hipp fällt, werden die Gläschen getestet - was nicht den Richtlinien entspricht, wird nicht verwendet.
    Ich konnte solche Tests bei mir nicht durchführen...

    Aber: Ob von H oder aus dem TM - was unsere Kinder von uns als Babies bekommen ist wahrscheinlich paradiesisch gesund im Vergleich zu allem, was die Kinder später alles futtern können (sprich: Bei uns mitfuttern).
    Und darum: Bin gespannt, was uns alles zu Sachas neuer Rubrik "gesunde Snacks" einfällt!
    In diesem Sinn mach ich mich jetzt mal an Schokohörnchen für meine family ....

    Tschüssle!
    [/b]
     
    #13
  14. 06.08.02
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    #14
  15. 07.08.02
    Alex
    Offline

    Alex Inaktiv

    Hi,

    @Sacha vielen Dank für den super Tipp mit den Breirezepten!!! Da werde ich bestimmt fundig! Meine beiden sind jetzt 20 Monate und sollen keine Gläschen mehr bekommen!

    @alle ich koche jetzt auch selber wo ich meinen James habe! Nun habe ich leider auch das Problem das meine beiden nichts anderes als Gläschen wollen. Ich weiß nicht was die da reinmischen. Ich denke auch mit 20 Monaten ist das kein Probelm mehr und sie müssen sich an den richtigen Gemüsegeschmack gewöhnen. Ich würde ncie wieder H oder A Gläschen kaufen beim nächsten Kind. Wenn man liest was da alles drin ist. Müssen Babys mit 4 Monaten Salz und Zwiebeln bekommen? ich war damals ganz schon naiv und habe gedacht das ist schon ok was in den Gläschen ist. Es gibt für die Größeren auch z.B. fast nur noch Nudel Gläschen ich denke das ist auch nciht so ganz ok.
    Nun bin ich schlauer und habe die Probleme mit den Nahrungsverweigerern.

    Guten Hunger
     
    #15
  16. 12.03.03
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallochen,

    es wurde hier zwar lange nicht mehr getippert, aber das Thema ist und bleibt wohl interessant :)
    Es ist immer besser, die Breichen frisch zuzubereiten, als das todgekochte Gläschengemüse aufzuwärmen, das mit den künstlichen Vitaminen zugesetzt wurde, um die Quote zu erreichen. Das Gemüse sollte aber nicht überlagert sein, sonstverschwinden die guten Dinge darin. :wink: Schockgefrohrenes Gemüse ist natürlich das Beste.

    Der "Anbau" wird "immer" kontrolliert, daß setzt man beim Gemüseanbau vorraus, damit wir "Normalverbraucher" überleben!!!
    "Geerntet wird immer, wenn die Frucht reif ist", das geht nicht ohne Kontrolle. :)
     
    #16
  17. 04.02.05
    chaotenbraut
    Offline

    chaotenbraut Inaktiv

    Mein Erstbericht heute zu einem immer noch aktuellem Thema...

    in der aktuellen Ausgabe der Öko-Test haben alle Gläschen ziemlich schlecht abgeschnitten - die besten mit "befriedigend". Erschreckenderweise war ein Bio-Gläschenabieter bei den letzten Plätzen...

    Das Gift, das diesmal gefunden wurde kommt aus dem Deckel und geht ins Essen über. SEM und 2 EHM (so heisst das Zeug) soll leicht Krebserregend und erbgutschädigend sein. Ausserdem wurde noch Nitrat in einigen Gläschen gefunden.

    Tja, ich werde die Gläschen, die ich auf Vorrat gekauft habe noch aufbrauchen und mich nach Bio-Bauern aus der gegend umsehen. Ich möchte ja nicht, dass ich später mal keine Enkel bekomme wegen der bequemen Gläschenkost.... :wink:
     
    #17
  18. 12.11.06
    Kruemel_Bianca
    Offline

    Kruemel_Bianca

    AW: Babynahrung

    Hallo,
    ich habe bei der Großen auch selbst gekocht und es hat einfach alles anders geschmeckt, nämlich bääääh für mich, weil in der Industrienahrung angeblich alles so gemacht wird, dass es den Eltern schmeckt, sonst würden sie es für die Zwerge auch nicht kaufen.
    Wer Mittags nicht selbst kochen will zwecks Schadstoffe, der kann zumindest den Nachmittags bzw. Abendbrei selbst zubereiten.

    Ich hatte da auch lange meine Bedenken, aber erstens spricht der Geldbeutel fürs Selbstkochen, zweitens find ich auch, dass die Kiddys nicht so wählerisch sind im Kinderalter (kann ich im Bekanntenkreis oft
    beobachten) und drittens, es geht hier um ca. 4 Monate in denen die Kleinen Brei bekommen und dann ja schon vom Tisch die ganzen "bösen Schadstoffe mitbekommen" also lohnt sich das wirklich?? Tun wir den Kindern dann nen riiiiiesen Gefallen, wenn wir sie 4 Monate fernhalten und dann trotzdem den Giften aussetzen??
    Meine Mama hatte z.b. gar keine Gläser, weil es das da überhaupt noch nicht so gab oder dann noch teurer als jetzt schon.

    Muss eh jeder für sich selbst entscheiden, aber wer schon dieser Linie treu ist, der müsste die Gläser dann bis 1,5Jahre geben und danach nur Bio kochen oder selbst auf H... umsteigen *kicher*

    Bis denne
     
    #18
  19. 12.11.06
    Marishamburg
    Offline

    Marishamburg Inaktiv

    AW: Babynahrung

    Hallo Bianka,

    mit dem Jaques ist das auch kein Problem für sich selber Bio zu kochen und so sehr viel teurer ist das auch nicht. Das was man an Strom und konventionellen Hilfsmitteln einspart, gebe ich gerne für Bio aus. Sicher, auf ewig kann ich meinen Sohn nicht von MCD und BK fernhalten, aber diese Sachen bekommt er ja nicht dauerhaft. Übrigens uns schmeckt das selbstgekochte, da wir selber viel Gemüse ausm Varoma essen, ist doch nur püriert...

    LG Damaris
     
    #19
  20. 13.11.06
    Maitresse
    Offline

    Maitresse

    AW: Babynahrung

    Hallo,

    dem klann ich nur zustimmen.

    .... und selbst das Pürieren kann man sich häufig sparen.
    Manche Kinder wollen überhaupt keinen Brei essen und sich auch nicht füttern lassen. Sie möchten das Essen selber erkunden, es selber aufnehmen, sich in den Mund stecken und erforschen (sicherlich geht anfangs schon mal was daneben, eine dem läßt sich vorbeugen)

    Ich habe meinen Kindern fast nur Fingerfood (also gedünstetes Gemüse in Stückchen) gegeben und gar keinen Brei. Da hatte ich noch keinen TM, aber mit dem Garaufsatz ist das ja noch einfacher.
    Natürlich sollte das Gemüse dann ungewürzt sein. Sein eigenes Essen kann man dann ja noch weiter verarbeiten, z.B. eine leckere Soße dazu machen oder einen Auflauf ...
     
    #20

Diese Seite empfehlen