Backen mit Agavesirup?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Trommlerin, 08.06.06.

  1. 08.06.06
    Trommlerin
    Offline

    Trommlerin

    Hallo,
    wenn ich zum Backen anstatt Industriezucker. Agavesirup nehme ,nimmt man da die gleiche Grammzahl ,wie mit Zucker,oder weniger:-( Hatte im Thema süsse Brotaufstr.schon kurz berichtet(z.Zt.kein Verzehr von Zucker).Bin damit -kein Zucker- etwas überfordert,da ja nun mal in vielen Sachen Zucker ist.Besonders Backen ohne Zucker.Keine Ahnung.Vielleicht gibt es jemanden von EUch,der das Problem kennt.:)
    lieben Dank schon mal
    Ilona:rolleyes:
     
    #1
  2. 08.06.06
    Emilia
    Offline

    Emilia

    AW: Backen mit Agavesirup?

    hallo,

    ich tue mich ein wenig schwer deine Frage zu verstehen :oops::

    Ihr dürft keinen Zucker essen und wollt auf Agavendicksaft umsteigen? und jetzt fragst du wie das Süßkraftverhältnis Zucker : Agavendicksaft ist?

    Dann kann ich dir berichten, dass du mit Agavendicksaft 1/2 - 1/3 weniger Verbrauch hast. Das heisst: du würdest 150g Zucker benötigen und verwendest statt dessen nur 75 - 100g Agavendicksaft. Damit kannst du, wie ich, hervorragend backen und Süßspeisen kochen.

    Kurze Frage noch: weshalb darf kein Zucker verwendet werden?
     
    #2
  3. 08.06.06
    Trommlerin
    Offline

    Trommlerin

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Hallo Emilia,
    super,genauso habe ich es gmeint.Es ist manchmal schwierig zu erklären,was man meint.Aber so ist es genau richtig.Lieben Dank.
    Meine Tochter(18 Jahre)darf z.Zt.keinen Weizen,Zucker und Kakao.Sie hat nach langen Antibiotikaeinnahmen zum 2.Mal einen Pilz an den Schleimhäuten bekommen und mach jetzt eine Entgiftung mit Naturheilprodukten.Da wir erst seit 2 Tagen das wissen,sind wir noch ein wenig unsicher und schauen überall drauf,wo Zucker drin sein könnte.Ich hoffe,sie hält durch.
    Bin natürlich für jeden Tipp und Ratschlag dankbar.Z.B.Eis überall ist Zucker drin.Oder kann ich auch das Eis mit dem Agavesirup im TM machen? Vielen Dank nochmal
    ;) Ilona
     
    #3
  4. 08.06.06
    hamburgerdeern
    Offline

    hamburgerdeern

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Liebe Trommlerin,

    wenn Deine Tochter einen Pilz hat, dann darf sie gar keine isolierten Kohlenhydrate, denn auch in Agavensirup ist (chemisch betrachtet) hochkonzentrierter Zucker. Für Honig und alle anderen Sirupe sowie für süßes Obst sowie für Kartoffeln, Nudeln etc. gilt das gleiche. Und für jedes Getreide, nicht nur Weizen sondern auch Dinkel, Reis, eben alles, was reich an Kohlenhydraten ist. Soviel ich weiß, soll man in der Zeit wirklich auch Brot (aus Weißmehl sowieso) meiden. Ca. vier Wochen lang. Das müsste sie dann eben durchhalten.

    Ich drück' die Daumen!

    Beste Grüße

    Jutta
     
    #4
  5. 08.06.06
    Trommlerin
    Offline

    Trommlerin

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Hallo,
    das ist schon richtig.Wir waren bei einer Naturheilärztin die Kinesiologie(bestimmt falsch geschrieben) macht und die hat verschiedene Sachen ausgetestet.Nur dann dürfte sie ja fast gar nichts mehr essen.Wir sollen halt den ganzen Weizenkram weglassen.Sie bekommt jetzt Algentabletten und einen Kräutersaft der bei der Entgiftung helfen soll.Momentan bin auch noch etwas verwirrt.Es ist ja eine totale Umstellung.Vielen Dank für Deine Info.:rolleyes:
    Ilona
     
    #5
  6. 08.06.06
    Emilia
    Offline

    Emilia

    AW: Backen mit Agavesirup?

    hallo Ilona,

    ich hab dir mal eine Seite (recht umfangreich) rausgesucht in der eine Anti-Pilz-Diät beschrieben ist:

    http://www.candida.de/pages/service/diaet.html

    je strenger deine Tochter sich daran hält umso schneller wird sie den Pilz auch los.

    Gute Besserung für deine Tochter!
     
    #6
  7. 08.06.06
    Emilia
    Offline

    Emilia

    AW: Backen mit Agavesirup?

    ich nochmal,

    genau darauf wirds rauslaufen. Pilzerkrankungen sind sowas von hartnäckig! da hilft nur den Pilz aushungern und das geht nur über superkonsequente Pilzdiät. Immer wenn sie sich einen kleinen "Fehltritt" erlaubt füttert sie den Pilz wieder und der fängt wieder an zu gedeien. Wenn sie sich das klarmacht, fällts ihr bestimmt leichter.

    Die Kinesiologin kann nach ein paar Wochen die "Pilzlast" sicher feststellen und sagen, ob Diät noch nötig ist oder nicht. Da zuvor hilft nur eisern sein. :-(
     
    #7
  8. 08.06.06
    Kräuterfee
    Offline

    Kräuterfee

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Hallo Trommlerin! Ich kann Dir da wärmstens den Steviaextrakt(Dulce) empfehlen und die Blätter zum süßen . Ist supi gegen Pilze im Darm, Schleimhäute u.s.w.info Free Stevia Forum. Gruß die Kräuterfee
     
    #8
  9. 09.06.06
    Trommlerin
    Offline

    Trommlerin

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Hallo,
    lieben Dank für die netten Ratschläge.Ich glaube, dass das ziemlich schwierig werden wird.Ich kann nur hoffen, dass meine Tochter das durchhält.Frage heute morgen von ihr, "auch kein Bier heute bei der WM?"Ich dachte ,oh Backe, das kann ja heiter werden.O.K. ich werde mein Bestes geben um sie zu unterstützen.;)
    Gruß
    Ilona
     
    #9
  10. 09.06.06
    hamburgerdeern
    Offline

    hamburgerdeern

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Liebe Trommlerin,

    es ist ja so - wenn sie die Regeln nicht einhält, dauert das Martyrium ewig. Aber wenn sie brav ist, dann ist sie in absehbarer Zeit damit durch. Vielleicht motiviert das sie ja ein bisschen.

    Ich habe mir übrigens den Link, den Claudia hier reingestellt hat, mal angesehen. Da kann man ja auch die Lebensmittel anklicken, die erlaubt sind. Das sind wiederum gar nicht sooo wenige.

    Also, Kopf hoch, Augen zu und durch!

    Beste Grüße (auch an Deine Tochter)

    Jutta
     
    #10
  11. 21.06.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Nur eben zu der Frage, was an Agavendicksaft anders ist.

    Ich habe eine Fructoseintoleranz und darf keinen Industrizucker und Honig essen, nur Agavendicksaft und Ahornsirup. Also gehe ich davon aus, daß Agavendicksaft keine oder nur wenig Fructose enthält (wenn jemand weiß was drin ist- würde es auch gerne wissen).

    Ich kann mir vorstellen, daß eine gute Kinesiologin die Zuckerarten austestet und herausfindet, daß der Dicksaft okay ist. Ich würde es nur immer wieder kontrollieren lassen.

    Agavendicksaft ist in seinen positiven Eigenschaften noch weithin unbekannt, er ist zum Beispiel auch bei Diabetes empfehlenswert, warum habe ich leider vergessen.

    Ich backe immer mit Agavendicksaft, nehme ihn aber 1:1, weil ich es süß haben möchte, wenn ich einen Kuchen esse (Süßigkeiten kann ich ja auch nicht essen). Da ich Vollkornmehl verbacke, kann ich Weißmehlrezepte ganz einfach 1:1 umsetzen, dann nimmt das Vollkorn die Flüssigkeit vom Agavendicksaft auf, sonst würde ich mit den anderen Flüssigkeiten sparsamer sein (bei weißem Mehl). Marmelade koche ich auch mit dem Saft, 2:1, also doppelt so viel Obst wie Süßmittel und verwende Konfigel als Geliermittel (Naturkostladen), ist super lecker, aber die Marmelade sollte, wenn sie angebrochen ist im Kühlschrank stehen.

    Dann bleibt mir noch zu sagen, daß ich den Geschmack von Agavendicksaft in Kuchen und Süßspeisen als sehr angenehm und rund empfinde.

    Viel Erfolg mit der Diät, ich habe dir auch noch eine PN geschrieben!
     
    #11
  12. 27.06.06
    nimagu
    Offline

    nimagu

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Hallo Susanne,

    habe noch drei Liter Agavendicksaft im Keller und bin ganz gespannt darauf, wie Du die Marmelade damit kochst! Könntest Du mir verraten, wieviel Konfigel Du benutzt? Vielen Dank schon im Voraus für Deine Antwort!
    Wo genau in Hamburg wohnst Du, ich komme ursprünglich aus Winterhude.
     
    #12
  13. 27.06.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Backen mit Agavesirup?

    Ei, ich könnte schwören, ich habe es hier eingestellt und auch noch unter meinen Rezepten abgespeichert. Beides Fehlanzeige. Seufz. Wie mache ich das bloß immer?

    Also, Marmelade mit Agavendicksaft:

    Himbeermarmelade:

    500g Himbeeren (auch TK)
    250g Agavendicksaft
    12g Konfigel (also in etwa 50% mehr als auf der Konfigelpackung angegeben)

    Die Himbeeren und den Agavendicksaft in den TM geben, auf Turbo pürrieren, bis sie duchgemixt sind. Auf Stufe 4 weiter laufen lassen und das Konfigel hineinrieseln lassen.

    100° auf Stufe 4, bis es kocht, dann 3 min weiterkochen lassen.

    Dann das übliche: saubere Gläser befüllen, verschließen und 5 min auf dem Kopf stehen lassen, dann zum Auskühlen wieder umdrehen und in Ruhe über Nacht stehen lassen. Konfigel braucht häufig bis zum nächsten Tag um richtig auszugelieren.
     
    #13

Diese Seite empfehlen