Bärlauchspätzle

Dieses Thema im Forum "Beilagen: vegetarisch/vegan" wurde erstellt von katjuscha, 16.03.11.

  1. 16.03.11
    katjuscha
    Offline

    katjuscha Katjuscha

    Hallo, Ihr Lieben,

    nun gibt es jede Menge Löwenzahn und Bärlauch im Wald, macht ihr etwas damit? Mein Mann ist ein echter Sammler, dauernd bringt er mir Bärlauch, und da muss ich mir Rezepte ausdenken. Gestern habe ich Bärlauchspätzle gemacht, sie waren köstlich!:):)
    Ich habe zunächst das Körbchen ganz voll gestopft mit Bärlauch und in 15 Min/Varoma/St.1
    beim öfteren Umrühren mit dem Spatel gegart.Den Bärlauch kalt abgespült und im TM püriert.Dann 300g Mehl, 4 Eier und falls nötig etwas Wasser dazu und einen Spätzleteig daraus machen (sieh Rotes Buch) Die fertigen Spätzle in Butter oder Margarine schwenken und mit etwas Parmesan servieren.


    Heute gab es Bärlauchburek!
    Zunächst braucht man hauchdünne Blätter aus dem Türkenladen, außerdem:
    4 Eier
    500g Quark
    ein Körbchen voll Bärlauch (wie oben zubereiten und ausdrücken)
    Öl

    Die Eier wie für einen Biskuitteig schäumig rühren, die übrigen Zutaten dazu geben.Eine Teigplatte dünn mit dem Öl bestreichen , eine 2. Platte darauf legen, wieder bestreichen, dann eine dritte Platte darauf legen.Dann einen Teil der Masse darauf verteilen, nur im oberen Viertel des Teiges und das Ganze locker aufrollen.Damit das einfach geht: die Rollen auf einem Backpapier zubereiten, dann kann man sie einfach aufs Blech gleiten lassen. So mit übriger Masse verfahren.Etwas von der Eimasse übrig lassen, diese mit etwas Öl verdünnen und damit die Rollen bepinseln. Bei 180° in etwa 30 Minuten schön braun backen.
    Den übrig gebliebenen Teig kann man gut einfrieren oder damit einen leckeren Apfelstrudel machen.
    Gruß,
    Katjuscha:p
     
    #1
  2. 16.03.11
    Birmi
    Offline

    Birmi Inaktiv

    Hallo Katjuscha, Dein Rezept hört sich vielversprechend an, mir fehlt nur noch der Bärlauch! Dagegen habe ich genug Löwenzahn. Daraus mache ich folgendes:

    ich mache mit jungem Löwenzahn einen schmackhaften und gesunden Salat nach Omas Rezept.
    Man nehme mehrere Handvoll junge Blätter und wasche diese gründlich. Danach gut schleudern. Man braucht einiges an Blättern, da diese sehr weich sind und gerne zusammenfallen.
    Dann nehme ich immer ein Bündel und sortiere die Stiele in dieselbe Richtung und schneide mit einem Küchenmesser das Bündel bis auf die Stiele in 1 cm breite Streifen.
    Die geschittenen Blätter vermische ich vorsichtig mit einem gekochten und gehackten Ei, Saft einer halben Zitrone, einen kl. Tl. Senf, Salz und Pfeffer sowie einigen Spritzern Maggi (gibt den letzten Kick, wie ich finde).
    Fertig zum Geniessen- möglichst bald, dann der Salat wird sonst schnell manschig.

    Guten Appetit!

    Grüße von Birmi
     
    #2
  3. 16.03.11
    katjuscha
    Offline

    katjuscha Katjuscha

    Hallochen,
    danke für dein Rezept. Wirfst du nicht das Feinste weg? Wir pflücken den Löwenzahn möglichst mit der ansetzenden Knospe (die ist besonders lecker!), also auch einen kleinen Teil der Wurzel. Dieser Büschel wird dann durchgeschnitten, damit man alles gut säubern kann. Den Löwenzahn etwas zerkleinern. Eine normale Vinegrette machen. Ich schneide 100g Speck in ganz feine Würfelchen. Dieser wird mit etwas Olivenöl heiß gemacht, er kann ruhig dabei knusprig werden. Der Salat wird angemacht und dann kommt der heiße Speck darüber- Wenn man großzügig den Speck darunter mischt und noch 1-2 hartgekochte Eier, hat man eine vollwertige Mahlzeit.
    Mir schmeckt der junge Löwenzahn sehr, so kommt es vor, dass ich zuviel esse und dann einen schweren Magen bekomme.Der Kommentar meiner Tochter."Aber Mama, du bist doch keine Kuh!!"
    Gruß,
    Katjuscha
     
    #3
  4. 16.03.11
    Giftmixerin
    Offline

    Giftmixerin

    Hallo Katjuscha,

    ich liebe Bärlauchpesto und beim Löwenzahn fallen mir die Löwenzahnkapern von der Kräuterwanderung ein, an der ich letztes Jahr teilgenommen habe.
    Das sind Knospen der Löwenzahnblüten, die eingelegt werden wie Kapern. Die schmeckten total gut, und man dämmt auf die Art die Ausbreitung des Löwenzahns auf sehr leckere Art ein. Ein Rezept habe ich leider nicht dazu. Aber die Wanderung will ich heuer unbedingt nochmal machen.

    Liebe Grüße Alexandra
     
    #4
  5. 17.03.11
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    #5

Diese Seite empfehlen