Bald ist Karneval: Berliner Ballen

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 08.01.05.

  1. 08.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    MoinMoin!

    Ich habe gestern die ersten Berliner meines Lebens gemacht (oder auch Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen....) und sie sind superlecker geworden:

    Berliner



    500g Mehl
    2 Eier
    50 gr. Butter oder Margarine
    2-3 TL Zucker
    1TL Salz
    1 Würfel frische Hefe
    Milch

    *** 2 Eier werden mit der Milch auf 250 g aufgefüllt (also: Waage auf Null, Eier rein, soviel Milch dazu, daß es 250 ergibt!)



    1.Alle Zutaten (bis auf das Mehl) 5Min/37 Grad/ Stufe 2 erwärmen

    2.Das Mehl zugeben - 2 Minuten Knetstufe

    3. Ruhezeit 15 – 20 Minuten

    4. Den Hefeteig nochmals gut durchkneten.

    5. Den Teig in ca 50 gr. schwere Teigstücke einteilen und zu Berlinern formen. Auf einem Backblech oder einem Serviertablett gehen lassen

    6. Ruhezeit 30 – 45 Minuten

    7. Die Friteuse auf 150 bis 160 Grad vorheizen. Die gut gegangenen Berliner in die Friteuse geben und den Deckel schließen ( damit die Berliner gut aufgehen und den hellen Rand bekommen). Von jeder Seite etwa 3-4 Minuten frittieren.

    9. Mit Marmelade füllen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder in Zucker wälzen.
     
    #1
  2. 08.01.05
    Marlies
    Offline

    Marlies

    Hallo Petra!

    Lecker, ich liebe Berliner Ballen!!! Aber, das kann man doch auch im TM machen - wie gewöhnlichen Hefeteig, oder?

    Meine Friteuse ist zurzeit out of order. Ich überlege schon, ob ich mir eine neue zulegen. Bei so tollen Rezepten...
     
    #2
  3. 08.01.05
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo Petra!

    Ich würde das Rezept auch im Jacques/James probieren - hmmm, das hört sich wirklich gut an! Was mich wundert: Hefe, Zucker und SALZ. Irgendwo stand hier mal, Hefe dürfte nicht mit Salz zusammen kommen....??

    @ Marlies
    Hab gar keine Friteuse (lohnt sich bei uns nicht!), allerdings backe ich zur Weihnachtszeit schon mal Victoria (Brandteig) o.ä.. Da nehme ich meinen uralten Friteusentopf mit Sieb für den Herd. Geht auch gut!!!! Mache immer den "Holzkochlöffeltest", ob das Fett heiß genug ist.

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #3
  4. 08.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo zusammen,

    @ Marlies

    Du hast natürlich Recht: Man kann alles mit dem Thermomix machen - ich habe das Rezept aber aus einem anderen Forum und dann nicht extra umgeschrieben :oops: Wenn ich Zeit habe, werde ich meinen obigen Beitrag aber editieren und für den Thermomix anpassen :wink:

    Zum Thema "Friteuse":

    Ich habe auch nur so eine Mini-Friteuse, in de jeweils mur ein Berliner reinpaßt , deshalb war das ein recht mühseeliges Geschäft: Je Ballen 6 Minuten, dazwischen einmal wenden...

    @ Tobby

    Ich kenne einige Rezepte, bei denen durchaus das Salz in direkten Kontakt mit der Hefe kommt. Probleme habe ich damit noch nie gehabt. :roll:

    Wenn Du Dir unsicher bist, vermisch das Salz mit dem Mehl und erwärme nur den Zucker mit :wink:
     
    #4
  5. 08.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    @ alle

    Ich habe das Rezept soeben TM-tauglich umgeschrieben :wink:
     
    #5
  6. 08.01.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    das mit Hefe und Salz ist noch ein Relikt aus Oma's Zeit. Damals durfte der Hefeteig auch nur linksrum geschlagen werden...
    Vergesst es einfach!

    Ich glaub ich muss auch mal wieder Krapfen machen...
    Ich mach manchmal noch Schogetten rein (also Ballen formen, Schoki rein und gut zurücken, dann gehen lassen) und nach dem fritieren noch Marmelade dazu.

    Lass mal die Krapfen beim 2. mal gehen 60 Minuten gehen! Du wirst staunen was passiert!

    Lg
    Sacklzemetn
     
    #6
  7. 08.01.05
    elra
    Offline

    elra elra

    Hallo Sacklzement,

    was passiert denn dann? Sieht meine Küche dann so aus wie bei den Puffertplätzchen die ich vorgestern gemacht habe? Ich habe den Teig in eine Schüssel zum gehen getan und dann bin ich nach meinen Eltern runter. Als ich nach 45min wieder kam, kam mir der Hefeteig schon auf dem Küchenboden entgegen :oops: Die Schüssel war doch etwas klein und der Hefeteig ist in der Zeit wahnsinnig gegangen und weil der relativ flüssig war ist der wirklich an allen Seiten übergelaufen. War eine richtig schöne Schweinerei in der Küchje :evil: :lol:
     
    #7
  8. 09.01.05
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    Hallo Petra,
    habe mir Dein Rezept gleich kopiert,hört sich gut an und werde es mal ausprobieren,habe aber dazu noch eine Frage,ich habe den James und ihr schreibt immer bei Hefeteig 37° erwärmen,mein James geht aber erst bei 40° an,wie macht man das ??????
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    Viele Grüsse
    Gisela
     
    #8
  9. 09.01.05
    Marlies
    Offline

    Marlies

    Hi Gisela!

    Ich denke, das bezieht sich auf das Arbeiten mit dem TM31. Beim James / TM21 nehme ich immer 40° C - klappte bislang immer super!
     
    #9
  10. 09.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Marlies!

    Du hast natürlich Recht: Ich arbeite mit dem TM31 und da gibt es die 37-Grad-Stufe =D

    Bei James habe ich die 40 Grad genommen - das macht keinen Unterschied! :wink:
     
    #10
  11. 09.01.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    @ elra,
    nein die Krapfen laufen Dir nicht entgegen =D - der Teig ist ja nicht flüssig.
    Sie gehen nur Supergut auf, werden extrem locker und luftig. Ich hab sie früher auch immer 30 Minuten gehen lassen, bis ich dann eines Tages mal vergessen hab auf die Uhr zu schauen und schwups war eine Stunde vorbei und mein Krapfen fast doppelt so groß wie sonst und viel, viel besser.
    Lg
    Sacklzement
     
    #11
  12. 09.01.05
    elra
    Offline

    elra elra

    Hi Sacklzement,

    dann werde ich die ganz bestimmt bald mal probieren und auch so lange gehen lassen. Meine Ururtante aus Hessen hat auch immer Krebbel gemacht, die hat den Teig jedoch ausgerollt und mit einer Tasse oder einem Glas ausgestochen. Die waren auch immer superlecker. Aber wie das so ist, wenn die alten Leute sterben, sterben auch viele Rezepte mit aus - leider!! :-(
     
    #12
  13. 09.01.05
    Gaby2704
    Offline

    Gaby2704 Likörhexchen

    Hallo Petra,


    das Rezept ist von Tupperware, nur die Mengen sind halbiert worden, sodaß James diese auch verarbeiten kann.


    http://www.wunderkessel.de/forum/viewtopic.php?t=3210&highlight=berliner

    Ich backe das Orignialrezept und bereite es halt 2x in James zu. Die fertigen Berliner friere ich dann ohne Zucker ein und mein Sohn taut sie sich in der Mikrowelle auf und füllt sie dann mit Marmelade.





    Lieben Gruß -
     
    #13
  14. 09.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Gaby.

    das ist schon möglich, daß es ein Tupper-Rezept ist :wink: ich habe es aus dem CK.

    Hauptsache, es funktioniert! =D

    Das mit der einfriererei klingt gut -denn frische Berliner schmecken nur wie frische Berliner, wenn sie halt frisch sind :lol:

    Ich hatte genug "Opfer", die sich bereit erklärt haben, keine Reste zu lassen =D
     
    #14
  15. 09.01.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    @ Gaby =D
    Wie kann man denn nachträglich die Berliner mit Marmelade füllen? Die sind doch rundherum zu?

    Leicht verwirrte Grüße
    Marion =D
     
    #15
  16. 09.01.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    @ Marion

    Wie beim Doc:

    Marmelade in eine Garnierspritze füllen, lange Tülle drauf,einpieksen und reinspritzen :lol:
     
    #16
  17. 09.01.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    =D =D =D =D =D =D =D =D

    Dann ist mir aber das Marmelade-Einspritzen in einen Berliner lieber, als das Pieksen in meinen Arm (oder wo auch sonst immer)

    Leicht kichernde Grüße
    Marion =D

    ähm, und natürlich "Danke" für die Antwort.
     
    #17
  18. 09.01.05
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Marion,

    dazu gibts Einsätze für einen Spitzbeutel oder für die Plastik-Spritzdinger (Name fällt mir im Moment nicht ein) die sind cla 3-4 cm lan und sehen aus wie ein STrohhalm nur halt fest. Du füllst Marmelade in den Spritzbeutel und stichst auf de Seite damit in den Krapfen und drückst etwas Marmelade rein - fertig. Der Bäcker hat dafür extra Aufsätze auf Marmeldedosen, die stecken die Krapfen nur kurz druaf, drücken einmal und fertig ist das Teil gefüllt. Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich.....

    Wobei mir grad einfällt, vielleicht könnte man das auch irgendwie improvisieren, vielleicht ein Stück Getränkestrohhalm fest in eine Sternenspritztülle drücken????, müßte ich mal testen....

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #18
  19. 09.01.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Pippilotta,
    auch Dir "Danke" für die schnelle Antwort. Hab sogar so ein Spritzdingens mit so ner langen Tülle.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #19
  20. 09.01.05
    elra
    Offline

    elra elra

    Hallo Marion,

    es gibt z.B. von Tupper den Mozart, der hat verschiedene Tüllenaufsätze und da ist halt einer bei, der lang und dünn ist. Der ist zum Füllen von Gebäck gedacht, mit Marmelade, Cremes usw.
     
    #20

Diese Seite empfehlen