Barfen-Futterpläne

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Mondenkind, 08.06.11.

  1. 08.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo,

    ich barfe seit ca. 2 Monaten meine beiden Hunde (Golden Retriever und Dogge-Labrador Mix). Sie hatten beide extreme Probleme mit Fell und Haut. Ich habe schon viele Futterpläne aus dem Internet, aber mich würde mal interessieren sind hier im Forum Hexlein, die ihre Tiere barfen und was füttert ihr so. Ich wollte auch noch sagen, dass bereits nach 2 Monaten sich das Fell und die Haut schon sehr gebessert hat.

    Bin jetzt schon am überlegen, ob ich unsere 3 Katzen auch barfen soll. Aber da hab ich noch gar keinen Plan. Vielleicht sind hier ja auch Katzenbarfer.

    Vielleicht könnte man ja an dieser Stelle auch schreiben was es täglich für unsere gebarften Fellkinder gibt? Würde ich sehr interessant finden.

    Freue mich schon auf euere Antworten.
     
    #1
  2. 08.06.11
    Tina88
    Offline

    Tina88

    Hallo,
    Hundebarf war bei uns nicht so erfolgreich (liegt aber an mir ;)).

    Unser Kater wird gebarft. Darf man hier fremde Foren verlinken? In dem Forum gibt es nämlich einen Kalkulator,
    der dir das Rechnen abnimmt (bei Katzen). Bei Katzen muss man Supplemente dazugeben (z.B. Bierhefe, Taurin, Calciumcarbonat/citrat ...).
    Es gibt zwar auch einige die es ohne Supplemente machen bei Katzen (und ohne rechnen), aber ich mache es lieber mit und
    kenn mich dementsprechend auch nur damit aus.

    Viele Grüße Tina
     
    #2
  3. 08.06.11
    Gretele
    Offline

    Gretele

    Hallo,

    ich lese mich auch gerade in das Thema Barfen beim Hund ein. Bin aber noch nicht ganz schlüssig, in den Foren ist es zum Teil ja ganz schlimm mit den Meinungen, was man darf und nicht.

    Ulli, wie hast du angefangen? Kannst du mir eventuell ein Buch oder sonstigen Lesestoff empfehlen?
     
    #3
  4. 08.06.11
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Hallo zusammen!

    Ich halts da mal mit Herrn Rütter: "Ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt habe, aber der Hund stammt ja vom Wolf ab..."
    Habt ihr schon mal im Wald einen Supermarkt gesehen, wo der Wolf sich zur ergänzenden Ernährung zum Fleisch Joghurt, Kartotten, Spurenelemente, Hefe usw. kauft? Also ich nicht. Wenn ich will, dass mein Hund Gemüse zum Fleisch frisst, dann muß ich das Fleisch damit pürieren und damit ist das Barfen vom Tisch. Er sollte ja möglichst das Ding im ganzen bekommen oder komplexe Teile davon.

    Und wenn ich versuche, unsere Katzen zu barfen, schauen die mich an und fragen, ob ich denn jetzt wohl noch ganz normal bin! Die fressen das nicht. Bevor der Hunger dann groß genug dazu wäre, hats der Hund schon verspeist.
     
    #4
  5. 08.06.11
    Nati55
    Offline

    Nati55

    Danke Beate für deinen Beitrag!

    Ich weiß manchmal auch nicht, ob ich lachen oder weinen soll - die Ansprüche an die Tierfütterung wachsen ins schier Unermessliche! Würden Kinder aus finanziell schwachen Familien doch nur auch so umsorgt werden!

    @ Ulli: Bitte nicht missverstehen - ich habe selbst 2 Katzen und einen Hund (auch 2 inzwischen erwachsene Kinder a. H.). Alle drei Tiere werden selbstverständlich nach bestem Wissen und Gewissen (mit erheblich finanziellem und persönlichem Aufwand!) artgerecht ernährt! Ich bin mit Tieren jedweder Coleur aufgewachsen, alle haben auch ohne diese "Nährstoffzählerei" ein gesundes, normales und glückliches Lebensalter erreicht.

    Diese uns suggerierte sog. notwendige Fütterung (Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe etc. nach kg Hund - bla,bla,bla) zeigt doch eine gewisse Dekandenz unserer Gesellschaft... wie schon erwähnt - wer zählt den "für ein gesundes Wachstum" unserer Kinder notwendigen Bedarf?

    Sorry, das musste ich jetzt gerade mal loswerden!

    Mein Rat an dich wäre, höre auf dein Bauchgefühl und ernähre deine Tiere so gut, wie du dich selbst ernährst.
     
    #5
  6. 08.06.11
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Ich barfe meine Katzen

    Hallo Zusammen,ich barfe meine Katzen schon seit ich sie habe. Sie wurden im Mai 4 Jahre. Mein beiden alten fanden das Futter nicht wirklich gut. Sie bekamen weiterhin ihr "ungesundes" Dosenfutter. Beide sind mittlerweile über den Regenbogen gegangen. Und die beiden "Kleinen" würden mir kein Dosenfutter mehr fressen. Zwischendrin probiere ich es immer mal, ihnen was unterzujubeln, aber keine Chance.Allerdings sehe ich das etwas lockerer als die meisten Barfer. Da wird ja ein Riesenhyp drauß gemacht. Ich brauche keinen Kalkulator. Ich stelle mich bei meiner Ernährung auch nicht hin und wiege und messe alles ab. Ich habe ein Rezept vom "fliegenden Rind", das ist mageres Rindfleisch mit Herz und Leber. Taurin und Salz gebe ich allerdings meistens dazu. Dann habe ich noch diverse andere Sachen, die ich aber nicht wirklich messe und wiege, einfach so eher frei Schnauze. Dann gibt es noch abwechselnd verschiedene Öle und ab und zu Fisch. Und das war's.Und meine Katzen gedeihen prächtig und sind zudem auch nicht geimpft.
     
    #6
  7. 08.06.11
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo zusammen,

    auch ich barfe meine Katzen. Die ältere hab ich mit 11 Jahren umgestellt und die "kleine" mit einem Jahr. Seit 2 Jahren wird hier gebarft und es bekommt ihnen prächtig.

    Seit ich das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" gelesen habe, kann ich keine Dose mehr verfüttern.

    Meine beiden mögen das Rohfleisch sehr gerne es gibt meist "Abschnittfleisch" für wenig Geld vom Metzger. (Außer Schwein, dass dürfen Katzen nicht roh fressen) Ich supplementiere aber auch, das halte ich bei Katzen für unumgänglich. Es sei denn, ich füttere z.B. Kaninchenkarkassen (also mit Knochen) dann gibts nur ein wenig Flohsamenschalen für die Verdauung dazu und ein wenig Fett oder Öl.

    @Renate: Ich finde, Kinder und Haustiere sollten gesunde Kost bekommen und ich kenn ehrlich gesagt keine Mutter, die nicht auf die Ernährung ihrer Kinder schaut. =D
     
    #7
  8. 08.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo,

    schon so viele Infos und Beiträge.

    Also ich wollte nochmal mitteilen, ich barfe nicht, weil es so dem Wolf am nächsten kommt, hab Rütters auch gesehen und der hat schon recht was er da sagt, ich barfe, weil ich es ausprobieren wollte und ich der Meinung bin, dass die Frischkost auf jeden Fall gesünder ist. Wir ernähren uns vollwertig und ich denke dass auch bei den Tieren die Grundsätze einer gesunden Ernährung passen. Man hats bei unseren Hunden gesehen, das Fell hat sich schon sehr gut erholt. Ich ernähre meine Kinder ja auch nicht täglich mit Fastfood. Ich hatte vorher ein sehr hochwertiges Trockenfutter und komme sogar mit Rohfütterung billiger davon.

    Ich habe ja Glück weil in unmittelbarer Nähe ein Betrieb ist, der Tiernahrung herstellt, und super Produkte für Barfer hat.

    Es stimmt, dass es wahrscheinlich meinen Tieren besser geht als manch armen Kinder in Deutschland, aber ich kann diese Probleme, weder mit Rohfütterung noch mit Trockenfutter, lösen.

    Ich finde aber gut, dass hier viele Meinungen vertreten werden.
     
    #8
  9. 09.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Guten Morgen,

    wollte mal kurz einstellen was es für meine Hundis heute zum Frühstück gab.

    Goldi 30kg:

    180g Gemüse und Salat im TM gemixt
    130g Fleisch
    1 Eigelb
    Oivenöl kaltgepresst ich hatte Möhren mit dabei und da brauchen die das Öl sonst können sie es nicht verwerten


    Dogge 40kg:

    260g Gemüse und Salat im TM gemixt
    180g Fleisch
    1 Eigelb
    Oivenöl kaltgepresst wegen Möhren

    Abends gibts dann:

    Goldie

    320g Knochen

    Dogge

    420g Knochen

    Wünsche euch noch einen schönen Tag

    Ach übrigens der TM ist zum Barfen hervorragend!:p
     
    #9
  10. 09.06.11
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    ja, der TM ist ne prima Sache fürs Barfen. Allerdings steht der kleine Dödel mittlerweile dauernd hinter mir und jodelt in den höchsten Tönen, weil er jedes Mal denkt, es ist für ihn - egal, was ich darin zubereite =D
     
    #10
  11. 09.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo,

    ja so is es bei uns auch. Aber wehe wenn ich dann Turbo einschalte. Dann sind Katzen und Hunde schnell weg.
     
    #11
  12. 21.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Guten Morgen,

    wollte euch nur noch schnell mitteilen was heute zum Frühstück für die Hunde gibt:

    Nora (Dogge 40kg)

    180g Magerfleisch (Rindfleisch)
    Reis das mach ich mehr so nach Augenmaß
    1-2 Karotten

    Sam (Goldi 30kg)

    130g Magerfleisch
    Reis nach Augenmaß

    abends:

    Rindersuppenknochen

    Nora 420g
    Sam 360g

    Ich wollt auch noch erwähnen, dass ich bei meinen 2 Hunden etwas unter die vorgeschriebene Menge gehe, da sie sehr verfressen sind und schnell zunehmen. Aber zur Zeit haben wir das Gewicht gut in Griff.

    Wünsche euch noch einen schönen Tag.
     
    #12
  13. 21.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo ich nochmal,

    nochmal schnell was. Meinen Tierärztin ist auch Tierdiätologin und ich habe beim letzten Besuch vor ca. 3 Wochen mit ihr über die Rohfleischfütterung gesprochen. Viele Tierärzte finden es ja nicht gut, meine meinte: Es ist gut für die Hunde, wenn man es richtig macht. Sie hat mir angeboten meine Pläne anzusehen und sagt mir dann ob die Hunde ausreichend versorgt sind.

    Sobald ich das Ergebnis hab teil ich es euch mit.

    So das wars aber jetzt.
     
    #13
  14. 21.06.11
    Cacadu
    Offline

    Cacadu

    Ich kann ein kleines Büchlein empfehlen von Swanie Simons.
    Da wird alles genau beschrieben und es kostet 5.-
    Es heisst "Barf- Biologisch artgerechtes Rohes Futter für Hunde"

    Meine Hunde, 2 Labradore, freuen sich jeden Tag über ihr abwechslungsreiches Essen.
    Wir möchten ja auch nicht jesen Tag dasselbe:)

    Heute gabs für beide Hunde Rindfleisch mit Kartoffeln und Olivenöl.
    Später bekommt jeder noch einen Rindfleischknochen.



     
    #14
  15. 22.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo,

    meine beiden haben heute nochmal das selbe wie gestern erhalten, weil noch Reis da war und heute abend gibts dann Hühnerklein.
     
    #15
  16. 22.06.11
    Subobbele
    Offline

    Subobbele Inaktiv

    Also ich war mal ein total überzeugter Barfer. Dann kamen die Urlaube und merkte, dass es nicht immer leicht war, das Fleisch für 2 Hunde unterzubringen. So habe ich dann im letzten Sommer für den Urlaub auf TroFu umgestellt. Ich stellte fest, dass sich das Fell verbesserte. Außerdem genoss ich die einfache Handhabung. Meine Wuffis bekamen zu Barfzeiten gewolftes Fleisch aus dem BARF-Shop mit püriertem Gemüse und Öl. Dazu Knochen - oder Eierschalenmehl, manchmal Joghurt, Ei und diverse Algenpülverchen. 1x täglich gab es einen Fleischknochen (Putenhals o.ä.). Habe mir viele Tipps aus dem Dogforum geholt. Am liebsten habe ich im praktischen Ratgeber von Schäfer/Messika "BARF Artgerechte Rohfütterung für Hunde" gestöbert.
    Aber irgendwie war es schon eine verrückte Zeit! Die Hundeernährung hat mich - glaube ich - mehr Zeit gekostet (lesen und zubereiten, Dosen kaufen, Futter 'ranschaffen,...) als die Nahrungszubereitung für meine Familie. Jetzt geht's ruck-zuck, die Hunde sind gesund und ich habe mehr Zeit.
    Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich evtl. barfen. Muss jeder selber wissen, wieviel Zeit man dafür übrig hat. Ich mag es nur nicht, dass mancher Barfer mit erhobenem Zeigefinger vor einem TroFu-Fütterer steht, um ihn zu maßregeln. Leben und leben lassen ;).
    Schließlich nagen wir auch nicht den ganzen Tag am Gemüse herum. Wir essen sicher nicht 100% gesund, oder?
    Viel Spaß mit Euren Hunden! Und ihnen ein langes, gesundes Leben - mit oder ohne BARF!

    LG Susanne
     
    #16
  17. 23.06.11
    Mondenkind
    Offline

    Mondenkind Chaosmanagerin

    Hallo Susanne,

    ja da hast du recht. Es ist schon zeitaufwendiger als TF zu füttern. Aber ich finde auch es muss jeder selber wissen und ich glaube auch, dass die heutigen TF sehr gut sind für die Hunde. Bei uns ist nur so, dass es ihnen mit den TF und da hab ich wirklich viele ausprobiert, Markenprodukte vom Tierarzt, billige von Aldi usw. aber es war immer das selbe, Haut- und Fellprobleme und Gewichtsprobleme. Beim Barfen ist das jetzt anders. Für uns passt´s endlich. Ich bin kein Barfer, der die Trockenfutterfütterer verurteilt. Ich barfe auch nicht, weil es dem Wolf so am nächsten kommt. Das find ich auch überzogen, denn ich glaub da können wir auch mit dem Barfen nicht mithalten.
     
    #17
  18. 23.06.11
    Javica
    Offline

    Javica

    Hallo,

    klar ist Trofu bequemer. Bei uns stellt sich diese Frage aber gar nicht, unser Hund ist absoluter Fleischfresser, Kartoffeln und Gemüse nur zwangsweise und Reis kann hund super aussortieren und um den Napf rum verteilen ;) . Nach unserem letzten Hund hatte ich mir gerade auch wg des Urlaubs vorgenommen kein Frischfleisch mehr zu füttern. Aber nach langem Ausprobieren von div. Büchsen und Trockenfuttersorten musste ich mich meinem Dickkopf geschlagen geben. Und so fährt unser Hund mit eigenem Kühlschrank in den Urlaub ;).
     
    #18
  19. 23.06.11
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    ich brauch keine Ewigkeiten, um dem Knödel sein Essen zuzubereiten. Bei mir gibts auch keinen zig Schnickschnack drumrum und obendrauf. Deckel auf, Zeugs rein, schreddern und gut is. Oder eben Obstbrei mit der Gabel grob zermatschen. Wüßte nicht, was daran so viel dauern sollte ;) Ich muß nur rechtzeitig dran denken, seine "Wurst" aus der Gefriere zu holen. Das Fleisch lasse ich mir schön abgepackt schicken, da hab ich also auch keine Arbeit damit.

    Ich hatte vorher auch hochwertiges Trockenfutter, aber er mußte 3-5 mal am Tag kackern und stank erbärmlich aus allen Löchern und Poren. Mittlerweile hat sich das erledigt. Er riecht gut, verwertet das Essen anständig und glänzt wie ne Speckschwarte =D Außerdem freut er sich nen Loch ins Hemd, wenn Essenszeit ist. Wenn ich die Wahl hätte, würde mir das abwechslungsreiche Frischessen auch besser schmecken als die staubtrockenen Einheitsklötzchen. Klar, macht es mehr Arbeit, aber wenn man es sich "leisten" kann, warum sollte man sich und dem Hund dann nicht was gönnen? ;) (das ist rein zeitlich gemeint...)
     
    #19
  20. 23.06.11
    Subobbele
    Offline

    Subobbele Inaktiv

    Bei Allergikerhunden ist Barfen sicher wirklich das Beste.Da gäbe es hier auch nichts anderes.
    Ich hatte mir damals die Mühe gemacht, püriertes Gemüse in zusammen gekaufte Dosen einzufrieren. Auch das Fleisch habe ich portionsweise eingefroren. Das war an den Zubereitungstagen ein richtig heftiger Zeitaufwand. Das abends vorher rauszuholen war natürlich kein großer Aufwand :;):. Das Zusammenpanschen von Pülverchen & Co. ging ja auch noch. Unterm Strich gesehen aber enorm gegenüber heute. Aber wie gesagt: Für manch einer sind sogar 15 min am Tag Freizeit Luxus, manche führen ein ruhiges Leben. Jeder setzt seine Prioritäten anders. Es gab Zeiten, da hatte ich richtig Spaß daran. Da hat es mir nichts ausgemacht, dafür meine Zeit zu opfern.
    @Wolfsengel: Wir hatten hier auch mal ein relativ teures, schwedisches TroFu. Da kam so viel Kacki aus den Hunden, dass ich es zum K... :pukeleft:fand, das in die K...beutel zu packen. Haben sie die Futtersorte halt schlecht verwertet. Jetzt habe ich ein TroFu gefunden, womit d. Kacki vergleichbar mit BARF ist. Tolles Thema...:88_: Ab und zu bekommen die Wuffis natürlich auch was anderes. Da rühre ich mal Joghurt unter's Futter oder Öl oder Essensreste von uns. Aber die 2 hauen sich alles gleich gerne weg, schnödes TroFu wie 'n Knochen, Leckerli oder sonst irgendwas. Wir neigen dazu, zu denken, wie der Hund denken könnte. Aber was so'n Wuffel wirklich denkt, wissen wir doch gar nicht.
     
    #20

Diese Seite empfehlen