Baustaub entfernen - wie?

Dieses Thema im Forum "Haushaltstipps" wurde erstellt von alexa, 15.04.15.

  1. 15.04.15
    alexa
    Offline

    alexa

    Hallo Zusammen,

    wir haben zuhause momentan einige Umbauarbeiten laufen, die enorm Staub produzieren, der sich im ganzen Haus verbreitet. Der Staub resultiert aus Rigipsarbeiten, Holzarbeiten, Betonbohrungen, Dämmplattenflusen, ect. Eben all das, was man zusammenfassend als "Baustaub" bezeichnet.

    Habt Ihr Tipps, mit welcher Art Lappen und/oder Reinigungsmittel man diesem Baustaub am besten zu Leibe rücken kann? Ich habe nämlich festgestellt, daß der Staub ziemlich hartnäckig ist und nach dem Abwischen immer noch Rückstände davon auf der Oberfläche zurück bleiben, es also nie richtig sauber wird.

    Nun frage ich mich, ob ich mit anderen Lappen oder anderen Reinigern bessere Ergebnisse erzielen könnte.
     
    #1
  2. 15.04.15
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Alexa,

    da hilft nur saugen-wischen-saugen-wischen.......
    Wischen am besten nur mit klarem Wasser, sonst bilden sich Schichten.
    Wichtig ist auch, möglichst oft lüften, da der Staub auch in der Luft hängt.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #2
    Hamsternixe gefällt das.
  3. 15.04.15
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    oh ja das haben wir auch vor Jahren mitgemacht.. aber wir wohnten nicht drin..
    ja ich kann auch nur sagen-saugen und wischen xmal anders geht´s nicht.
    aber danach habt Ihr das doch wieder schön..dann lohnt das doch.
    gruss Uschi
     
    #3
  4. 15.04.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo Alexa,
    von "Baustaub" kann ich ein Lied singen - mein Mann ist Hobby-Heimwerker und findet immer einer neue Baustelle. ;) Ich nehm für derartiges immer einen Mikrofaserhandschuh mit so langen "Würsteln" dran und nehm den Staub damit erstmal trocken auf. Der Staub bleibt schön im Handschuh hängen und lässt sich aber dann auch sehr gut wieder ausschütteln. Normalerweise ist dann der meiste Schmutz schon aufgenommen. Über den verbliebenen Rest wisch ich dann leicht feucht auch mit einem Mikrofasertuch drüber. Das klappt sehr gut. Wichtig ist nur, dass man erst trocken arbeitet, sonst verwischt man den Schmutz nur.
    Man kann dazu auch ein weiches Handtuch etc. nehmen, falls keine Mikrofaser zur Verfügung steht. Reinigungsmittel braucht es dazu keine.
    Viel Glück!
    LG, Gitte
     
    #4
    Manrena gefällt das.
  5. 15.04.15
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Liebe Alexa,

    Erfahrungen mit Baustaub in bewohnten Wohnungen habe ich nicht. Aber ich habe gerade eine neu sanierte Wohnung mit Parkettboden bezogen und war erstaunt darüber, wie hartnäckig der Baustaub sein kann.

    Angeblich ist hier eine Grundreinigung vorgenommen worden. Der Sachverständige, der die Bauabnahme vorgenommen hat, mahnte aber schon eine Nachbesserung nach. Zu der kam es nicht mehr, weil ich einziehen wollte, also habe ich selbst geputzt. Und geputzt. Und geputzt. Und geputzt.

    Ich kann das gar nicht beschreiben - es war so, als wäre auf dem Parkett und den Fliesen ein grauer Film. Ein tolles Mittel kann ich nicht empfehlen, weil ich mir auch vornahm, den Parkett nur mit Parkettpflege zu behandeln. Bei mir mit diesen Voraussetzungen half nur mehrfaches, hartnäckiges Wischen. Ich habe hier einige von Wischtüchern durchgebracht, aber im Ergebnis bin ich nun endlich zufrieden.

    Ich leiste mir alle zwei Wochen eine liebevolle Zugehdame. Als die das erste Mal hier war (nach mehrfacher Wischerei und Schrubberei von mir), wollte die gerne mit "schärferen" Dingen zu Werke gehen, aber ich bestand ein wenig auf meiner Idee, nur Parkettpflege an den Boden zu lassen. Heute erfreue ich mich eines schönes glänzenden Bodens, der bar jedes grauen Baustaubes ist und auch die Fliesen (an die kam nur Essigreiniger) sind endlich schön.

    Es hilft dir vielleicht nicht, aber mir hat vor allem eines geholfen: Geduld und Hartnäckigkeit.

    Viel Stärke bei euren Umbauarbeiten,

    deine
    Maria
     
    #5
  6. 15.04.15
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    ..grundreinigung hatte ich mal machen lassen.. bereue ich noch immer..
    die haben irgendwas drauf geschmiert das kriegt man nie mehr schön.
    gruss Uschi
     
    #6
    WK-Rezeptetopf gefällt das.
  7. 16.04.15
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Liebe Uschi,

    genau so etwas hatte ich befürchtet - deshalb habe ich nicht mehr so recht auf die mir "eigentlich zustehende" Grundreinigung bestanden.

    Bevor mir hier jemand mit ätzenden Mitteln anrückt, wische ich lieber selbst fünfmal. Oder auch öfter, wie leider in meinem Fall. Aber inzwischen glänzt der Parkett wunderschön.

    Kleine Anekdote: Als das erste Mal ein befreundeter Bauingenieur zu Besuch war, um sich die Zwangslüfter und die Wohnung und evtl. Mängel anzuschauen, fragte er mich: Ist das Laminat? Schockstarre bei mir. Sieht mein Parkett aus wie Laminat? Ist aber so empfindlich wie Parkett? Aber mein Parkett sah echt noch nicht so toll aus.
    Jetzt fragte er mich: Haben die den Boden neu verlegt? Es hat viel Schweiß gekostet, diesen grauen Film, den Baustaub, wegzuwischen - aber am Ende hat sich die ganze Mühe gelohnt.

    Viele Grüße,
    eure
    Maria
     
    #7
  8. 16.04.15
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo zusammmen,
    ich kann das nur bestätigen: keine Reinigungsmittel zu nehmen! Das gibt bei mehrmaligem Auftragen einen Film, der kaum noch oder mit viel Geduld zu entfernen ist. Meinen Parkett im WZ putze ich höchstens alle 3- 4 Wochen feucht (!) sonst wird gekehrt. Beim Saugen hab ich immer das Gefühl mehr zu verwirbeln auf dem Boden(n). Alle anderen glatten Böden putze ich mit heißem Wasser. Einmal im Jahr reinege ich sie mit einer Maschine, die viele Heime haben mit so einer groben Schwammscheibe, die sich dreht. Ist ne Schweinearbeit, lohnt sich aber.:notworthy:
    Baustaub putze ich auch erst trocken, oft hilft auch bei Abbrucharbeiten wenn möglich einen Wasserschlauch leicht laufend ins Zimmer zu legen ( z.B. Bad oder Klo ). Das bindet die Staubpartikel. Ansonsten putzen, putzen, putzen!
    Und an das Ergebnis denken, das hebt die Stimmung!!:rolleyes:
    Liebe Grüße
    Petra
     
    #8
  9. 17.04.15
    alexa
    Offline

    alexa

    Hallo Ihr Lieben!

    Entschuldigt bitte meine späte Meldung.. hier tobt echt das Chaos. Teilweise hüpfen hier 10 Mann herum.. Internet war auch zeitweise lahmgelegt.. Hinzu kommt natürlich der ganz normale Alltagswahnsinn..

    Den Tipp, erst das Gröbste trocken aufzunehmen, werd ich gleich mal testen! So einen Fussel-Handschuh hab ich auch.

    Ansonsten bin ich durch Eure Schilderungen jetzt einerseits demotiviert (putzen, putzen, putzen,...), andererseits auch beruhigt (yeah, ich bin also doch nicht zu doof zum putzen ;))

    Eine Zugehfrau hatte ich auch... bis die Bauarbeiten hier begannen, dann zog sie von Dannen... Leider ist es in unserer Gegend echt total schwierig Haushaltshilfen zu bekommen, somit muß ich also ganz dem Dreck zu Leibe rücken.

    Nochmals danke für Eure Rückmeldung!
     
    #9
  10. 09.11.15
    putzteufelAG
    Offline

    putzteufelAG

    Hallo Alexa,
    Ich habe letztes Jahr ein Objekt mit sehr viel Baustaub betreut. Zum saugen habe ich meinen prowin win-i benutzt, das ist ein Staubsauger mit Wasserfilter und Luftreinigungsfunktion. Super! Ins Wischwasser hab ich ein paar tropfen prowin Orangen power. Das bindet den Staub ohne hässliche Reinigungsrückstände zu hinterlassen. Lg
     
    #10
  11. 09.11.15
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo putzteufel,

    gehe ich recht in der Annahme, daß Du Prowin vertreibst? 8-|

    Alexa ist hoffentlich schon lange fertig mit putzen. ;)
    (Zumindest was den Baustaub angeht......:LOL:)
     
    #11
    Manrena, Putzfreak, Zimba und 2 anderen gefällt das.
  12. 11.11.15
    alexa
    Offline

    alexa

    Hihi! :ROFLMAO:
    Ja, das mit dem Baustaub ist zum Glück längst erledigt und der Dachboden schon einige Monate bewohnt.

    Der Tipp mit dem trockenen Fusselhandschuh war echt genial! Der nimmt wahnsinnig viel Staub auf. Das bißchen, was übrig bleibt, kann man dann ganz normal feucht abwischen. Da muß auch nicht unbedingt Orangenpower ins Wasser... :LOL:
     
    #12
    Kaffeehaferl und Manrena gefällt das.
  13. 16.11.15
    Hamsternixe
    Offline

    Hamsternixe Fellnasen-Knutscherin

    Zum Thema Baustaub:

    Wir planen im Frühjahr eine neue Küche - bei uns ist Küche, Wohnen und Essen alles ein Raum und offen.
    Wie kann man denn am besten verhindern, das ALLES ins WoZi zieht? Wir haben leider keinen Ausweichraum,
    in den man Möbel und Sofa bringen könnte... So hab ich bislang vor, das Ledersofa abzudecken, aber das befriedigt mich
    nun auch nicht wirklich, da wir ja im Haus wohnen...

    Was habt ihr da für Erfahrungen, Hilfsmittel (Wohnbereich vielleicht mit Plane abdichten?) oder Tipps?
    Bin für alles dankbar!!
     
    #13
  14. 16.11.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo Susanne,
    das einzige, was wirklich hilft, ist die Abtrennung mit einer richtigen Staubschutzwand. Mittlerweile hab ich meinen Göga soweit, das bei derartigen Arbeiten eine Holzständerwand mit Kompriband zur Wand und dichter Folie (wenn nötig mit Folientür) an geeigneter Stelle montiert wird. Das dauert zwar alleine schon einen Tag, aber alles andere wird nach leidvollen Erfahrungen von meiner Seite strikt verweigert. Bei der letzten Baustelle ohne Wand hab ich vier Wochen lang täglich den Treppenaufgang geputzt und dann gedroht auszuziehen, wenn nicht sofort eine Wand aufgebaut wird. ;)
    Selbst wenn du das Ledersofa zudeckst - der feine Staub kriecht durch jede Ritze, da müsstest du die Abdeckung schon staubdicht mit dem Boden verbinden (z. B. mit Klebeband).
    LG, Gitte
     
    #14
  15. 16.11.15
    Hamsternixe
    Offline

    Hamsternixe Fellnasen-Knutscherin

    Hallo Gitte,

    danke dir für die schnelle Antwort...! Gibt es solche Staubschutzwände zu leihen, kaufen oder muss man dies selbst bauen?? Mein Mann ist da nicht so der Handwerker und ich müsste sowas bauen... :-(
     
    #15
  16. 16.11.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hi Susanne,
    mein Mann baut die selbst, einfach aus vier Latten einen Rahmen und wenn die Spannweite zu groß, dann noch dazwischen eine Holzlatte oder eben auch eine Tür (wenn nötig), er ist da inzwischen recht erfinderisch. Das Ganze dann mit etwas dickerer Baufolie bespannen (tackern) und am Rand mit Klebeband verkleben. Die Wand wird nach getaner Arbeit einfach wieder in die Einzelteile zerlegt und fürs nächste Mal eingelagert. Nur nicht vergessen - zwischen Rahmen und Wand/Decke/Boden ein Kompriband auf den Rahmen kleben, damits auch dicht wird.
    Aber wenn dein Mann nicht der Handwerker ist, wer macht dann die neue Küche? Vielleicht könnten ja diejenigen Handwerker eine Wand bauen. Für die ist sowas ja Routine.
    Ansonsten guck doch einfach mal bei Tante Gugel nach "Staubschutzwand", da kannst du dir viele Anregungen holen oder auch käuflich erwerben.
    LG, Gitte
     
    #16
    Hamsternixe gefällt das.
  17. 17.11.15
    Hamsternixe
    Offline

    Hamsternixe Fellnasen-Knutscherin

    Danke Gitte für deine Beschreibung. Sowas sollten wir schon hinkriegen... ;)
    Um die Küchenneugestaltung werde ich mich kümmern, ich bin bei uns der Maler und Tapezierer....
    Noch eine Frage: Was ist denn dieses Kompriband? Klebt man das oder wird das nur zwischengeklemmt?
    Wahrscheinlich muss man dann nach Entfernen der Wand diese nochmals streichen oder??
    LG, Susanne
     
    #17
  18. 17.11.15
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    #18
  19. 17.11.15
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo Susanne
    ein Kompriband ist ein Band aus komprimierten (zusammengedrückten) Schaumstoff, das sich nach dem Entfernen der Schutzhülle wieder ausdehnt. Das ist also sehr praktisch zum Abdichten von nicht ganz ebenen Flächen. Da wo es dicker sein muss, geht es auf und wo es keinen Platz hat, bleibt es dünn. Eigentlich nimmt man das meistens für den Fenstereinbau, aber auch bei so einer Staubschutzwand hat sich das bei uns gut bewährt.
    LG, Gitte
     
    #19
  20. 17.11.15
    alexa
    Offline

    alexa

    Eine Staubschutzwand hatten wir auch, als die Decke ins DG durchgebrochen wurde. Die diente allerhöchstens zur Schadensbegrenzung. Denn in der Theorie ist so ne Staubschutzwand echt super - allerdings funktioniert das Ganze leider nicht, wenn im Minutentakt die Bauarbeiter durch das Schlupfloch der Staubschutzwand hindurch klettern und der Staub mit ihnen. :confused: Bei uns war der Dreck echt ÜBERALL, selbst in den entlegensten Schränken.
     
    #20

Diese Seite empfehlen