Frage - Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Tani1608, 19.08.08.

  1. 19.08.08
    Tani1608
    Offline

    Tani1608

    Guten Morgen miteinander,

    beschäftige mich gerade mit dem Thema "Beikost". Habe von Vorwerk das Buch "Kochen für Knirpse". Grds. gefällt mir das Buch sehr gut, beim Lesen sind mir jedoch einige Fragen gebekommen:

    1. Es wird angegeben, dass der 1. Brei OHNE FETT sein soll. Erst nach etwa 1 Woche soll dann der Brei Fett enthalten. Beim Rezept für den allerersten Möhrenbrei ist jedoch Fett ebenfalls mit auf der Zutatenliste. Soll bzw. kann ich das Fett dann in der ersten Zeit einfach weg lassen???

    2. Der Getreidebrei wird lt. Buch mit Vollmilch hergestellt. Meine Info war bisher immer, dass die Zwerge im 1. Lebensjahr keine Vollmilch bekommen sollen. Ist das doch nicht so kritisch zu sehen oder sollte ich den Brei dann lieber mit abgepumpter Muttermilch zubereiten?

    3. Wie lange läßt sich der Brei aufbewahren? Gerade am Anfang essen die Kleinen ja recht wenig.

    4. Eigentlich heißt es doch BEIkost, da Brei neben den Milchmahlzeiten gegeben wird und nicht als Ersatz dafür. Im Buch ist es jedoch so dargestellt, dass man nach und nach die jeweiligen Mahlzeiten ERSETZT.
    Wie war das bei Euch? Habt Ihr trotzdem noch viel gestillt oder ist die Einführung von Beikost schon als Beginn des Abstillprozesses zu sehen???

    Würde mich über ein paar Info´s von Euch sehr freuen :p!

    Herzliche Grüße
    Tani1608
     
    #1
  2. 19.08.08
    tihv
    Offline

    tihv

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo Tani,

    ich habe drei Kinder voll gestillt und kann Dir aus meiner Sicht erzählen.
    Für mich ist der Beginn der Beikost immer der Anfang zum Abstillen gewesen - meine Kinder waren einfach scharf auf's Essen. In unserer Familie sind keine Allergien bekannt, daher haben meine Kinder von Anfang an Vollmilch ( mit Wasser verdünnt) bekommen.
    Ich habe mittags mit Karotten angefangen, die einen Schuss Öl dazu bekamen. Mit dem Aufbewahren kann ich Dir gar nicht genau sagen. Zu Anfang hatte ich diese Minigläschen von Hipp und als Sie die gegessen haben, habe ich selbst gekocht.
    Nach der Mittagsmahlzeit habe ich Abends Schmelzflockebrei gemacht - mit Banane. Da stehen alle heute noch drauf:rolleyes: und haben danach selig geschlafen.

    Du wirst hier sicherlich völlig unterschiedliche Meinungen bekommen und Dir dann Deinen persönlichen Weg raussuchen müssen.
    Viel Spass dabei.
     
    #2
  3. 19.08.08
    jutta76
    Offline

    jutta76

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Diesen Brei hab ich schon öfter im Geschäft gesehen, er hört sich zwar lecker an, kommt mir aber ziemlich ungesund vor. Sehe ich das zu eng? Irgendwie sträubt sich was in mir, eine Mahlzeit mit Wasser und Flocken zu geben. :p

    @tani
    Helfen kann ich DIr leider nicht, bin aber schon auf die Antworten gespannt, weil sie mich in ca. 6 Monaten auch betreffen werden!
     
    #3
  4. 19.08.08
    Knollie
    Offline

    Knollie

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo Tani,

    kann gut nachvollziehen, dass Du Fragen über Fragen hast. Und wenn Du noch zwei weitere Bücher liest, sind es noch mehr fragen;)

    Bei uns war es so, dass ich zum Beikoststart ganz einfach Möhren im Gareinsatz weichgedämpft habe. Danach mit soviel Garwasser auf Stufe 10 püriert, dass ein sämiger Brei entsteht. Diesen habe ich dann in Eiswürfelbehälter eingefroren und konnte ihn dann portionsweise warmmachen. Denn, wie Du schon schreibst, wird am Anfang nicht so viel gegessen. Ich habe jeder Mahlzeit etwas Öl zugefügt. Das aber erst nach dem warmmachen.

    Meine Maus hat bei den ersten Versuchen total gestreikt. Da hab ich es nach zwei Wochen einfach nochmal probiert. Und nach und nach hat sie mehr gegessen. Irgendwann habe ich dann unter den vorgekochten Karottenbrei einen Kartoffel druntergeknetet (schön fein). Und irgendwann ist die Mahlzeit komplett.

    Ich habe am Anfang erst die Flasche gefüttert (ungefähr zur Hälfte), dann mit den Möhren probiert und danach den Rest der Flasche. Denn gerade am Anfang lässt sich ein hungriges Kind oft nur schwer auf den neuen Weg "Löffel" ein....

    Die Breie, die am Abend drankommen, kannst Du mit Muttermilch oder auch mit Folgemilch machen, wenn Du auf Vollmilch verzichten möchtest.
     
    #4
  5. 19.08.08
    tihv
    Offline

    tihv

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo Jutta,

    ungesund ist er glaube ich nicht. Klar, frisch gemahlen ist sicherlilch Nährstoffreicher.
    Ich habe die Schmelzflocken von Kölln genommen - ist ja nicht's außer Hafer. Ich habe auch Reisflocken oder Hirseflocken genommen, das gibt es ja alles auch in Bioqualität.
     
    #5
  6. 19.08.08
    bimali
    Offline

    bimali

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo Jutta!

    Wie meine Vorschreiberinnen schon gesagt haben, ist der Brei am Anfang nur Beikost. Meine Jungs haben erst nach Wochen verstanden, dass sie vom Brei satt geworden sind und haben dann immer weniger Muttermilch nach der entsprechenden Mahlzeit getrunken. Meine beiden waren jeweils etwa ein Jahr alt, als sie dann gar nicht mehr an die Brust gegangen sind.

    Gestartet habe ich bei ihnen auch mit dem Mittagsbrei. Zubereitet habe ich ihn wie Knollie, allerdings habe ich Pastinaken genommen.

    Jetzt ist meine Kleine auch soweit, dass ich zufüttere. Allerdings beginne ich bei ihr gerade mit dem Abendbrei. Da habe ich einfach mehr Zeit und Ruhe, um sie an den Löffel zu gewöhnen. Den Brei mache ich selbst:

    25 g Getreide fein mahlen
    200 g Milch dazu und 7 Minuten/100 Grad/Stufe 2 kochen
    1/3 Glas Birne (bisher fertiges Gläschen) untermischen und dann füttern :rolleyes:

    Du wirst sehen, wenn du mit dem zufüttern erst mal begonnen hast, ist es gar nicht mehr so schlimm. Ich hatte beim ersten Kind auch richtig Angst davor, aber es ist wirklich gut zu schaffen. Man muss nur wieder etwas mehr mitnehmen als vorher, als man nur gestillt hat, wenn man unterwegs ist.

    Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut klappt.

    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #6
  7. 20.08.08
    Gitte
    Offline

    Gitte

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo,

    bei mir ist es zwar schon einige Zeit her, aber ich hab damals extra einen Ernährungskurs für Säuglinge mitgemacht. Ich hab davon aber noch gut in Erinnerung, dass bei allen Breien, die nicht mit Milch angemacht werden, also bei den Früchte- oder Gemüsebreien immer ein bißchen Öl dran sein muss, damit die im Obst und Gemüse enthaltenen fettlöslichen Vitamine auch vom Organismus aufgenommen werden können. Bei den Milchbreien ist der Fettanteil in der Milch ausreichend.
    Was mir auch noch sehr gut in Erinnerung ist, dass Babys absolut keine Abwechslung brauchen. Man sollte Anfangs einfach jede neue Beikost mal eine Woche lang füttern, ohne abzuwechseln, damit man sieht, ob sie gut vertragen wird. Und dass Joghurt und Quarkprodukte unter einem Jahr tabu sind, da der Organismus des Säuglings diese Produkte noch nicht verwerten kann.
    Ich müßte mal kramen, ob ich noch irgendwo die Rezept- und Tipphefte finde. Die haben mir immer wertvolle Hilfe geleistet.

    LG, Gitte
     
    #7
  8. 31.08.08
    keks15
    Offline

    keks15

    AW: Beikostbeginn und jede Menge offener Fragen...

    Hallo Tani,
    hatte selbst auch viele Fragen. Geholfen hat mir die Internetseite www.beki-bw.de, ]hier insbesondere die Broschüre "Von Anfang an mit Spaß dabei", welche unter der Rubrik Medien heruntergeladen werden kann oder auch per Post kostenlos zugeschickt wird. Ich koche heute nach diesen einfachen Rezepten und mit meinem TM 31.
    Die Broschüre gibt Empfehlungen für das erste Lebensjahr und zeigt auf, wie es danach weitergeht und enthält Grundrezepte.
    Vielleicht hilft mein Tipp weiter .
    liebe Grüße
    keks15
     
    #8
  9. 15.09.08
    brownie2211
    Offline

    brownie2211

    Hallo Tani!
    Meine Kleine ist jetzt fast 7 Monate. Da wir in der Familie viele Allergien haben, wollte ich zuerst 6 Monate voll stillen. Nach 4 Monaten hat die Muttermilch allerdings nicht mehr ausgereicht und ich habe angefangen Flasche mit HA-Pre-Nahrung zusätlich zu geben. Irgendwann hat meine Süße dann angefangen die Muttermilch auszuspucken. Anscheinend hat Ihr die HA-Nahrung besser geschmeckt. Mit ca. 5 Monaten war sie dann so scharf auf Essen, dass ich dann doch früher angefangen habe Beikost zu geben.
    Den ersten Brei sollte man dem Kind nicht geben, wenn das Kind schon Hunger hat, sondern kurz bevor. Denn Babys sind schon sehr lernfähig und verstehen ganz schnell, dass wenn sie lange genug den Brei verweigern, doch die Brust oder die Flasche bekommen.
    Meine Kleine hat meistens gegen 1 Uhr die Flasche gekriegt. Also habe ich Ihr anfangs kurz nach 12 den Brei gegeben und gegen 1 Uhr wie gewohnt die Flasche. Den Zeitabstand habe ich dann immer mehr verkürzt. Und sie hat immer mehr Brei gegessen und immer weniger Milch bekommen. Nach ca. 6 Wochen hatten wir dann die Mittagsmahlzeit ausgetauscht gehabt.
    Jetzt kriegt sie mittags Ihren Gemüse-Kartoffel-Brei. (Demnächst bekommt sie auch Fleisch.) Den Brei würde ich im Kühlschrank nicht länger als 3 Tage aufbewahren. Da ich nicht jeden Tag frisches Gemüse kaufen kann, hole ich mir größere Mengen und friere den Brei ein. Vor dem "füttern" koche ich diesen nochmals auf und gebe 1EL Rapsöl dazu. Fett ist sehr wichtig u.a. für die Gehirn-Entwicklung (wegen den Omega-3-Fettsäuren.)

    Seit 2 Wochen gebe ich Ihr den Abendbrei. Ich mache den Brei mit Haferflocken und der HA-Pre-Milch (Von der Folgemilch halte ich nicht viel. Die Babys werden auch mit der Pre-Milch satt!) Übrigens lösen sich die Getreide-Flocken nicht in der Muttermilch auf, weil ein bestimmtes Enzym fehlt (habe ich mal gelesen). Da meine Kleine noch durch die Milch genug Vitamine bekommt gebe ich noch kein Obst zum Brei dazu, damit sie sich nicht an den süßen Geschmack gewöhnt.
    Hoffe ich konnte dir ebenfalls etwas "helfen". Das Löffeln ist echt eine lustige Sache!
    Liebe Grüße
    Julia
     
    #9

Diese Seite empfehlen