Berliner Schrippen

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Heulzwiebel, 24.07.08.

  1. 24.07.08
    Heulzwiebel
    Offline

    Heulzwiebel

    Hallo liebe Wunderkessel-Freunde
    kann mir einer helfen?
    Ich suche das Rezept für original Berliner Schrippen (Brötchen):blob6:
     
    #1
  2. 24.07.08
    Bine77
    Offline

    Bine77

    AW: Berliner Schrippen

    Hallo Heulzwiebel! (süßer Name! ;))

    Du bist da bei den Crocky-Rezepten gelandet - ich glaube nicht, daß Du knusprige Brötchen im Crocky machen möchtest oder?? :-O

    Aber schau mal da: leckere Brötchen (Rezept oben und Beitrag #17) und da: zweierlei Brötchen

    Hoffe, Dir ein bißchen geholfen zu haben...

    :wave: Ganz liebe Grüße aus Wien!
    Bine
     
    #2
  3. 24.07.08
    Anne
    Offline

    Anne

    AW: Berliner Schrippen

    Hallo Heulzwiebel,

    ich habe deine Suche mal zu Backen: Fragen und Hilfe verschoben und hier diesen Link für dich, vielleicht hilft dir das weiter.
     
    #3
  4. 24.07.08
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    AW: Berliner Schrippen

    Hallo Heulzwiebel!
    Ich weiß, welche du meinst! Wenn es so richtig schön knuspert beim reinbeißen, oder? Und sie sind nicht so aufgeblasen und pappig sondern knackig und bleiben auch so schön. Eben so richtige "Ossibrötchen" (die heißen bei uns hier wirklich so und jeder weiß, was gemeint ist...) =D
    Da bin ich schon lange am rumprobieren, habe aber noch nicht die ultimativen Brötchen gefunden.
    Aber in der nächsten Woche will ich ein neues Rezept ausprobieren, wenn das klappt stelle ich es ein.:p
     
    #4
  5. 24.10.13
    Teufelchen58
    Offline

    Teufelchen58

    Also ich muss mal " meckern " lach..zwinker..diese "Ossibrötchen" gab es nicht nur im Osten auch im "Westteil" Berlins waren sie zu bekommen als die Bäcker noch Bäcker waren und keine Chemiebaukastenbastler.Schrippen und Knüppel gab es bei jedem Bäcker aber da gab es Kamps und Co noch nicht. Ach sorry musste ich mal loswerden.
     
    #5
  6. 24.10.13
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    #6
  7. 24.10.13
    Fräulein Ingrid
    Offline

    Fräulein Ingrid

    Hallo Heulzwiebel,
    letztendlich glaube ich nicht, dass man die wirklich so nachmachen kann, dass sie schmecken wie vom Bäcker, oder auch aus den Packstation der Discounter.
    Ich habe in meinem Leben wirklich schon genug Schrippen, Brötchen, Wecken oder was weiß ich ausprobiert, es schmeckt immer wie Weißbrot, mit Glück ein bisschen knusprig, dass eben zu kleinen Brötchen gerollt wurde.
    Ich habe das aufgegeben, ich kaufe mir die Aufback Brötchen, 6 Stück zu 0,35 €, die schmecken gut, sind genauso knusprig und sind nett preiswert.
    Und das Argument, bei selbst gebackenen Sachen oder selbst gemachten Sachen weiß ich, was drin ist, finde ich bei einer Zusammensetzung von Wasser, Mehl und Hefe ein bisschen überflüssig.
     
    #7
  8. 24.10.13
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo,

    wenn es denn so wäre...........:rolleyes:
    Aber leider gibt es reichlich Zusatzstoffe, die nicht genannt werden müssen!

    Dass die selbstgebackenen nie so schmecken wie die gekauften, hat schon seine Gründe. ;)

    Was versteckt sich in unserem Brot? - Sendung vom 15. Februar 2011 - Quarks & Co - WDR Fernsehen
     
    #8
  9. 24.10.13
    Fräulein Ingrid
    Offline

    Fräulein Ingrid

    Ja, in dem Brot, was ich beim Bäcker kaufe, glaube ich das gerne, dass es vollgeknallt ist mit Zusatzstoffen, Schnellstarter und was weiß ich.
    Interessanterweise ist es aber so, dass das abgepackte Brot, was man im Supermarkt oder Discounter kauft (und das so einen negativen Touch hat) immer viel „reiner" ist.

    Nach meiner Auffassung sind kleine Handwerksbetriebe gar nicht in der Lage den hohen Stand an Hygiene in ihren Betrieben sicherzustellen. Wenn kleine Handwerksbetriebe "neue" Sorten Brot anbieten, tun sie dies mit der Unterstützung der Industrie ( Jogginbrot, Wellnessbrot ) und deren Werbung.
    Weiß ein kleiner Bäcker ob keine Konservierungsstoffe in seinen Backmischungen verwendet werden? Ist Sauerteig im Brot und wenn ja ist der natürlich, oder kommt der nicht aus Isernhagen ? Oder ist dieser Isernhägener Sauer ein natürlicher Sauerteig ?

    Ich bin sicher, dass das eben in der Brotfabrik hergestellte Laib Brot (Nur 4 Stunden, Vollsauer, Mehl, Wasser, Salz und reine Milchsäuere zur Stabilisierung) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit reiner war, als das meiste heute in Deutschlands Bäckereien produzierte.
    In der Brotfabrik werden keine Backmischungen verarbeitet - warum sollte man dies bei den großen Mengen tun ?
    Das ist für die garantierten Abnahmemengen viel zu teuer und dadurch, dass sie garantierte Abnahmemengen haben, können sie auch mit Sauerteig arbeiten und den immer wieder neu ansetzen bzw. füttern
     
    #9
  10. 24.10.13
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Hallo,

    und ich finde es auch gut so, dass meine selbst gebackenen Sachen nicht so schmecken, wie die gekauften. Denn dann müsste ich mir die Mühe ja nicht machen. Ich kann die Pappedeckel-Brötchen nicht mehr essen. Und warum soll ich für "Luft" soviel Geld bezahlen, wenn ich es zu Hause besser und vor allem schneller hinkriege. Und dann noch mit mehr Geschmack!

    In Brot und Brötchen können bis zu 70 (wenn nicht sogar mehr) Zusatzstoffe drin sein! Und auf die verzichte ich liebend gerne!!!!
     
    #10
  11. 24.10.13
    Fräulein Ingrid
    Offline

    Fräulein Ingrid

    Welche Luft?
    In meinen Brötchen ist keine übertriebene Luft drin
     
    #11
  12. 24.10.13
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo Fräulein Ingrid,

    es gibt wohl noch Bäcker, die gesundes Brot und Brötchen herstellen. Unser Bäcker hat schon "Backnächte" veranstaltet, zu denen die ganze Dorfgemeinde eingeladen war. Da konnte man in der Backstube stöbern und hat gesehen, was er alles verwendet. z. B. benützt unser Bäcker nur ungespritztes Korn, stellt wöchentlich seinen Sauerteig selbst her, malt für das Vollkornbrot und -brötchen das Getreide selbst und hat sogar eine Flockenpresse, womit er die Flocken frisch herstellt. Er wendet das Slow-Baking an und dadurch bekommt das Brot einen besonderen Geschmack. Ich habe bei ihm sogar schon die Inhaberin des Reformhauses gesehen, die beim Brötchen holte und im Reformhaus weiter verkauft.
    Bei ihm im Laden ist es auch immer voll. Er bäckt genauso, wie ich es auch mache (ohne irgendwelche Zusatzstoffe und dergleichen) und trotzdem schmeckt das Brot von ihm anders - einfach nur deshalb, weil die Bäcker andere Hitze haben, als wir in unseren Backöfen.
     
    #12
  13. 24.10.13
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Hallo Fräulein Ingrid,

    in den meisten gekauften Brötchen, vor allem die billigen in den Backshops oder Tankstellen, bestehen meines Erachtens mehr aus Luft als aus sonst was anderem. Aber zum Glück kann ja jeder essen was er mag;)

    Vor kurzem war bei uns ein Bericht in der Zeitung (noch von einem richtigen Bäcker), der darüber aufgeklärt hat, dass gerade die Brötchen an Tankstellen sehr belastet sind.

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Hallo Filzlaus,

    so einen Bäcker würde ich mir auch mal wünschen. Aber leider gibt es bei uns keine "richtigen" Bäcker mehr. Und beim Discounter kaufe ich keine Brötchen. Aber ich will mich gar nicht beschweren. Ich backe gerne selbst, nur manchmal bräuchte ich etwas mehr Zeit und da wäre ein Bäcker um die Ecke Gold wert :rolleyes:
     
    #13
  14. 25.10.13
    Fräulein Ingrid
    Offline

    Fräulein Ingrid

    Hallo,
    Es gibt zwar in Deutschland seit 1957 keine Norm mehr, wieviel ein Brötchen wiegen muss, aber ich mache mir öfter mal den Spaß, gerade die Brötchen, die ich zum selber Aufbacken kaufe oder auch die aus Backstationen zu wiegen. Im Gegensatz zu den Brötchen, die ich gelegentlich von Bäckern kaufe.
    Die Brötchen, die ich von Bäckern kaufe sind etwa doppelt so groß, wie die Brötchen die man selber auf backen kann, wiegen aber das gleiche ca. 50 g.
    Auch die Brötchen aus Backstationen, die ca. 1/3 kleiner sind, als die Bäckerbrötchen, wiegen ebenfalls 50-55 g.
    Da frage ich mich schon, wo da mehr Luft ist.
    Aber vielleicht habe ich hier die falschen Becker oder die falschen Gegenden.
    Ich möchte auch nicht für mehr Luft das dreifache bezahlen.
    Aber wie schon gesagt: jeder so wie er mag.
     
    #14

Diese Seite empfehlen