Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von Reximama, 18.04.05.

  1. 18.04.05
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    Hallo,
    hier noch die offizielle Variante des Bierbrotes, das schon beim Baden-Treffen drin steht.

    Würziges Bierbrot
    Vorteig:
    250 g Weizenmehl 1050
    200ml Wasser
    5 g Hefe
    alles gut verrühren, in einer großen Schüssel (Tupper o.ä.) mit Deckel mindestens 6 Stunden (bei mir immer über Nacht) stehen lassen. Der Teig gärt und blubbert vor sich hin.

    In den TM31 füllen:
    225g Vorteig (die Hälfte)

    125g Roggenmehl 1150
    325g Weizenmehl 1050
    250ml dunkles Hefeweizen (1/2 Flasche)

    vom restlichen Hefewürfel die Hälfte
    1gehäufter Teel. Salz
    evtl. ½ TL Kümmel gemahlen.


    Zubereitung:
    Habe obige Zutaten in den TM31 gewogen (Achtung beim Bier, das hatte bei mir Schwund (nee, ich habe keinen Schluck davon genommen :-O 8-) 8-) ) das würde ich nicht mehr wiegen, sondern wirklich abmessen.
    Also erst Vorteig, dann Mehl und ganz zum Schluss oben auf das Bier mit der Hälfte vom restlichen, zerbröckelten Hefewürfel.
    Dann erst mal ca. 10 Sek. Stufe 4 vermischt, und dann 3 Min Brotstufe.

    Umfüllen, in eine gemehlte Schüssel mit Deckel und gehen lassen.

    Die 2. Portion genau gleich machen. Ca. 45 Min gehen lassen.

    Teig in 2 Laibe Formen nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen und auf dem Backstein im 250° vorgeheizten Backofen 10 Min - dann auf 200 runterschalten und noch weitere ca. 40-50 Min backen.
    Bitte Klopfprobe machen.

    So, nun viel Erfolg beim Nachbacken.
    Ach so: Ich habe das Brot vor dem einschießen noch mit Wasser besprüht!
     
    #1
  2. 19.04.05
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo zusammen,

    habe gestern dieses geniale Brot gebacken es ist echt super geworden.
    Werde es beim nächsten mal mit "normalem" Bier backen und dann berichten
     
    #2
  3. 23.04.05
    Petra Schmiederer
    Offline

    Petra Schmiederer Inaktiv

    Hallo,

    durfte dieses leckere Brot auf dem Baden-Treffen probieren und war total begeistert!!!!!

    Habe es letzte Woche gleich nachgebacken. Ging auch im TM 21 gut.

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Werde ich öfters machen.


    Liebe Grüße
    Petra
     
    #3
  4. 23.04.05
    Baloo
    Offline

    Baloo

    Hallo zusammen,

    ein herzliches Dankeschön an Elke für dieses tolle Rezept. Es schmeckt sogar meinem Mann. Ich habe es mit der halben Menge Hefe gebacken und es ist schön luftig geworden. Das wird unser Lieblingsrezept.


    @ Martina Hast du das Rezept schon mit normalem Bier probiert?


    Liebe Grüße
    GAbriele
     
    #4
  5. 03.05.05
    JO
    Offline

    JO

    LECKER, lecker, lecker

    das Brot ist echt Klasse!!! ........auch wenn der Teig echt klebrig aus dem TM kommt =>>> es lohnt sich


    HERZLICHEN DANK für das Rezept :blob: :blob: :blob:



    P.S. ich habe es im meinem TM21 gemacht
     
    #5
  6. 08.05.06
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo zusammen,

    muss dieses tolle Brot unbedingt nochmal nach oben holen. Habe es gestern erst wieder gebacken. Diesmal allerdings nur mit Weizenmehl und hellem Hefeweizen (hatte nichts anderes mehr im Haus, das dunkel Weizen hat wohl einigen Haushaltsmitgliedern zu gut geschmeckt :evil: ), ist aber genauso toll geworden :p :p :p :p :p

    Vielen Dank liebe Elke für das tolle Rezept und den "Backkurs"
     
    #6
  7. 08.05.06
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo zusammen,

    Mensch Ulli du erinnerst mich an was...werd jetzt gleich in die Küche flitzen und den Vorteig ansetzen.
    Wollte doch noch ein Brot backen und jetzt weiss ich auch genau welches.
     
    #7
  8. 08.05.06
    Jacky
    Offline

    Jacky

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo Reximama,

    ich backe das Brot schon seit einiger Zeit. Ich finde es auch sehr gut.
    Lasse aber den Vorteig immer über Nacht stehen. Das Brot kommt immer gut an.

    Viele Grüße
    Jacky
     
    #8
  9. 08.05.06
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    @Ulli,
    na, dann hat ja mal jemand mit einer anderen Biersorte getestet...
    praktisch, danke!

    @Martina,
    ;)

    @Jacky
    bei mir steht der Vorteig auch fast immer über Nacht, deshalb ist es bei mir meist das "Wochenendbrot", da ich unter der Woche morgens dafür nicht die Zeit habe. Oder ich setzte den Vorteig am Morgen an, und backe dann abends wenn ich heim komme -- das ist aber eher selten der Fall.....

    Aber ich glaube dieses Wochenende gibt es das mal wieder ....=D
     
    #9
  10. 09.05.06
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    und wo treibst Du Dich dann die ganze Nacht rum? :-O:-O:-O ;)


    Wundernde Gruesse

    Küwalda
     
    #10
  11. 10.05.06
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Ahoi,

    und nachdem mir bei diesem Brot so ziemlich alles daneben gegangen ist, was nur daneben gehen kann, kann ich auch nicht berichten, ob genau dieses würzige Bierbrot nach genau diesem Rezept bei uns ankommt - aber das durch siebzehn Pleiten, Pech und Pannen marschierte Brot, das ich vorhin aus dem Ofen gezogen habe, das ist ziemlich lecker. (Zumindest der erste frische Kanten, den ich verbotenerweise sofort dem noch viel zu warmen Brot abklauen musste).

    Gestern abend las ich dieses Rezept und dachte mir "Fein, das hört sich prächtig an, das machst du auch". Eine Anje, eine Tat, ich druckte das Rezept aus und schritt in die Küche.
    Da stellte sich mir die erste Frage: Im Rezept steht: Weizenmehl (1050, das hatte ich da), Wasser (hatte ich auch) und 1/4 Würfel Hefe (ebenfalls im Haus) gut vermischen. Tja, da stand ich nun und wusste nicht, was das heißt. Welche Temperatur soll das Wasser haben? Und was heißt "gut vermischen"? Wie und wo drin?
    Ach, egal, ist Wunderkessel-Rezept, also vermische ich in Jacques.
    Wasser aus dem Hahn, da ich das Ganze eh über Nacht, also länger, stehen lassen wollte, fand ich kaltes Wasser okay. Alles rein und den Kram Stufe 5 (ich fand, das ist die "Vermisch-Stufe") gut vermischt.
    Rausgekratzt (was für ein Geklebe) und in Plastiktopf mit Deckel gefüllt.
    Stehen lassen. Hmmm, aber wo? Bei welcher Temperatur? "Über Nacht" geht doch meist in Kühlschrank. Stand aber nix von da. Habe mich deshalb für Kompromiss entschieden und in Gang gestellt, da hat es ca. 14°, also Mittel zwischen Kühlschrank und Küche.
    Am nächsten Morgen die erste Panne: Ich habe glatt den Vorteig vergessen. Fiel mir leider erst heute abend wieder ein.
    Da fiel mir auch ein, dass ich ja gar kein Hefeweizen im Haus habe, weder helles noch dunkles. Aber macht nix, Einkaufen gehen musste ich sowieso, Milch war auch alle. Ab ins Auto und eine Runde Aldi. 120€ später war ich zurück (Milch bei Aldi wird auch immer teurer) und schmiss mich sofort an Herd, schließlich hatte die Familie ja auch noch nichts zu essen bekommen und langsam wurde es Zeit.
    Als die Kartoffeln geschält und aufgesetzt, Fleisch im Ofen und Gemüse in der Mikrowelle schmurgelte, erinnerte ich mich wieder des Vorteiges. Und des Hefeweizens. Das hatte ich natürlich immer noch nicht (wen wundert's, ich war ja auch nur bei Aldi), nur alle Getränkefachmärkte hatten inzwischen zu. (und ich keine Lust mehr noch extra zu real zu fahren). Okay, egal, muss auch mit anderem Bier gehen. Ich fand noch eine Flasche Schuhmacher Alt (die nicht im Kühlschrank stand, weil ich dachte, eiskaltes Bier ist auch nicht wirklich ideal für den Teig). Schuhmacher Alt wird hier in der Gegend gebraut und ist ein schrecklich teures Edelbier, was sich mein LieblingsCW nur in besonderen Ausnahmefällen mal leistet. Da es so besonders edel und teuer ist, trinkt man es auch nicht säufermäßig weg, sondern zelebriert die Trinksituationen. Gab wohl länger nix mehr zu zelebrieren, die Flasche wäre auf alle Fälle schon vor drei Monaten fällig gewesen, zumindest wies das lang verjährte Haltbarkeitsdatum darauf hin. Phhffft, auch egal, der Deckel war ja noch nicht hochgegangen, dann nehme ich jetzt genau dieses Bier zum Backen. Ist außerdem auch gleich ein ganzer Liter in der Flasche, da kann mich der Schwund, den Reximama ja vermeldete, gar nicht kratzen.
    Also ab in die Küche, Vorteig aus dem Gang mitgenommen (da brodelte und gärte mal nix drin, war ein ganz normaler, zäher, klebriger Teig geblieben) und 225g in Jacques. Geht nicht genau, bei diesen Gewichten misst Jacques nicht mehr in 5g Stufen, na dann eben 230g, wird schon passen. Restliches Mehl (selbst Roggenmehl war im Haus) dazu, Salz fand sich auch, nur Kümmel konnte ich nicht mehr mahlen, war ja schon Teig im Jacques, dann eben in ganzen Körnern rein. Bier dazu (hui, was schäumt das), vermischen und kneten. Ergab einen wunderbar festen Teig, der fast von alleine in einem Blubb aus dem Topf fiel. Schüssel mehlen, erster Klumpen fertig und weg. Das Ganze noch mal, nur leider war die zweite Portion Vorteig nur noch 190g schwer. Der Rest war wohl schon gestern im Jacqies geblieben, war ja auch wirklich sehr klebrig beim Rausholen.
    Hab keine Schüsseln mit Deckel mehr, dann eben Schüssel mit Handtuch drüber (sieht sowieso mehr nach "wir backen daheim" aus). Jetzt soll es eine dreiviertel Stunde gehen. Prima, das passt, dann können wir inzwischen in Ruhe essen.
    Haben wir auch getan, dann habe ich noch die Hausarbeiten kontrolliert, das Waschen von Gesichtern, Hälsen und Fingern überwacht, Zähne putzen lassen, Kinder ins Bett gescheucht. Männe schaute schon Fernsehen.
    Ich falle daneben aufs Sofa, puhhh, was für ein Tag, aber jetzt ist gut, oder? Anderthalb Stunden später fällt mir der Teig ein. Oh nein, der geht ja jetzt schon lange.........
    Also, wieder ab in die Küche, rausholen und zu zwei hübschen Teigkugeln formen. Klappt gut, jetzt muss er aber noch mal eine halbe Stunde gehen. Fein, derweil setze ich mich an den PC, den Ofen heize ich schon mal an.
    Knapp am PC, klingelt das Telefon...........
    Wieder zwei Stunden später lege ich auf und wundere mich über den Geruch aus der Küche. Ahhhhhhh, der Ofen heizt. Ohhhhhh, das Brot.......
    Die hübsch geformten Laibe waren mittlerweile wieder komplett hochgegangen und sahen gar nicht mehr hübsch aus. Besser noch mal ein wenig nachformen (diese Brötchen-Rundzupf-Technik habe ich inzwischen gut drauf, klappt selbst bei Brotteigen die rundum schon ziemlich hart und trocken sind, man muss nur hartnäclig genug zupfen und zusammenquetschen), dann habe ich die Brote also endlich in den Ofen geschoben. Alles in allem (vom ersten Ansatz bis zum Ofeneinschuss waren ja auch erst 28 Stunden vergangen)
    Nach 10 Minuten habe ich die Temperatur ordnungsgemäß runtergedreht und alles noch mal mit Salzwasser besprüht.
    Jetzt sollte es aber noch mal 45 Minuten dauern. Himmel, was mache ich in der Zeit? Eigentlich war ich müde und wäre gerne ins Bett gegangen, aber das ging ja nu nicht, die Brote müssen ja wieder raus. Also habe ich weitergewerkelt in der Küche, jetzt stehen da zwei Flaschen Marzipanlikör und eine Schüssel Toffifeemusausftrich - und dann piepte endlich der Backofen.
    Ja, und jetzt kommt der eigentliche Anlass meines postings: Reximama schreibt, man solle die Klopfprobe machen, sie wisse nicht so genau, ob 45 Minuten Backzeit reichen. Ähem - was bitte ist die Klopfprobe????
    Ich habe gegen die Brote geklopft - es klang hohl. Was sagt mir das? Wie soll es den klingen, wenn es richtig ist und wie klingt es, wenn es noch nicht soweit ist? Gibt es auch einen Klopfklang für Brote, die viel zu lange drin waren? Kann man mit dem Geklopfe die Fertigstellung des Brotes irgendwie beeinflussen? (beschleunigen oder abrupt bremsen vielleicht?)
    ich habe erst geklopft, als die Brote schon seit 5 Minuten auf dem Abkühlrost lagen. Wann soll man eigentlich klopfen? Und wie? Mit dem gekrümmten Zeigefinger oder mit der Fingerspitze?

    Für diese beiden Brote wird das alles nichts mehr ändern, aber ich dachte, ich stelle meine Fragen mal zusammen, kann man ja schon mal für den nächsten Versuch klären.

    Aber was auch immer ich an diesem Rezept nicht ordnungsgemäß ausgeführt habe - das Ergebnis ist spitze und ich hoffe nur, dass das "richtige" Brot beim nächsten Mal nicht deutlich schlechter wird.

    Grüße
    anje, die gespannt ist, was die Kinder morgen zu der Toffifee-Nutella sagen, ich kann das Zeug nicht beurteilen, ich mag leider gar keine dieser Brotaufstriche
     
    #11
  12. 10.05.06
    Suselim
    Offline

    Suselim

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hach, endlich mal etwas, was ich weiß.... *g*

    >..., man solle die Klopfprobe machen, sie wisse nicht so genau, ob 45 >Minuten Backzeit reichen. Ähem - was bitte ist die Klopfprobe????
    >Ich habe gegen die Brote geklopft - es klang hohl. Was sagt mir das? Wie >soll es den klingen, wenn es richtig ist und wie klingt es, wenn es noch nicht >soweit ist? Gibt es auch einen Klopfklang für Brote, die viel zu lange drin >waren? Kann man mit dem Geklopfe die Fertigstellung des Brotes irgendwie >beeinflussen? (beschleunigen oder abrupt bremsen vielleicht?)
    >ich habe erst geklopft, als die Brote schon seit 5 Minuten auf dem >Abkühlrost lagen. Wann soll man eigentlich klopfen? Und wie? Mit dem >gekrümmten Zeigefinger oder mit der Fingerspitze?

    Die Klopfprobe gibt Aufschluß darüber, ob ein Brot richtig durchgebacken ist. Man kann ja schlecht mit einem Holzspieß reinpieken, richtig..? Jedenfalls hat das bei mir nicht geklappt *hüstel*. Also holt man das Brot aus dem Ofen, dreht es um und klopft mit dem Knöchel dagegen. So, als würde man an eine Tür klopfen. Klingt´s hohl, ist gut, klingt´s eher - ähm, nichthohl (Menno, wie beschreibt man das jetzt...?), also fest, kompakt, wie auch immer, muß das Brot noch etwa backen. Sonst ist´s klitschig...

    Weiterhin frohes Schaffen - und: Wie macht man Toffifee-Nutella...? Und Marzipanlikör (ist das ähnlich wie Amaretto?)?

    Liebe Grüße
    Suse
     
    #12
  13. 11.05.06
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Huiiii - dann musst Du ja jetzt nur noch lernen, wie man in einem Forum zitiert, nicht wahr? Klopf mal demnächst bei mir an, dann kriegen wir das auch noch hin. >grinssssss<

    Du meinst "besetzt"?......

    Ha, das wiederum weiß ich jetzt.
    Guckst Du hier für Toffifee-Nutella und hier für Marzipanlikör
    Und ja, Marzipanikör ist so etwas ähnliches wie Amaretto, nur mit reichlich Kalorien extra.

    Das Toffifee-Mus fanden die Kinder übrigens lecker, ich habe es aber bereits wieder vom regelmäßigen Speiseplan gestrichen, weil mir auffiel, dass die Zutaten dafür sogar noch um einiges teurer sind als gekauftes, echtes Nutella, und das gibt es bei uns ja schon nicht, weil die Kids eine normale Nussnougat-Generika-Creme genauso schnell verschlingen und dann finde ich, reicht das billige Zeugs.

    Grüße
    anje, gnadenlos sparsam-geizig, was Süßkram angeht, da ich das alles nicht mag und es mir deshalb an Verständnis fehlt, dass es da überhaupt Unterschiede geben könnte
     
    #13
  14. 11.05.06
    Evi Resch
    Offline

    Evi Resch schnecki

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Liebe Anje,

    ich weiß zwar nicht, wie das Bierbrot schmecken muss und soll, weil ich es auch noch nicht gebacken habe. Die Klopfprobe kann ich Dir so auch nicht besser erklären, das müsste Dir mal jemand am "Objekt" zeigen.
    Aber deshalb schreibe ich nicht, sondern: Deine Berichte zu lesen sind für mich immer ein Hochgenuss. Ich muss jedesmal herzhaft lachen und kann mir gut vorstellen, wie Du da zwischen Aldi, Küche, Kinder, Backofen, Ehemann und Couch hin und her rennst.
    Ich hoffe, Du hast noch oft solche "tollen" Backerlebnisse, damit auch wir (zumindest ich) lachend einen sonnigen Tag beginnen können. Es macht riesigen Spaß, Deine Kommentare und Beiträge zu lesen.

    Ich wünsche Dir einen schönen, ruhigen und erholsamen, hoffentlich auch so sonnigen Tag wie bei uns in Oberbayern.
    Servus Evi:sunny:
     
    #14
  15. 13.05.06
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo Anje,
    Ich mach das Vermischen gleich im Plastiktopf mit Deckel, da spare ich mir das Rauskratzen. ;)

    Auch nehme ich für diesen Vorteig immer kaltes Wasser, denn es kühlt ja eh ab, wenn ich es eine Weile stehen lasse. Und den lass ich auch immer an einem ähnlich temperierten Raum stehen wie du das gemacht hast.
    Passiert mir auch immer wieder, schadet aber diesem Vorteig in keinster Weise.

    denke ich auch, Hefe ist ja auch so noch genug im Brotteig.

    Gibt wenigstens ein edles Brot.
    Das sollte allerdings nicht sein :confused:

    An dieser Stelle forme ich das Brot gleich und lasse dieses dann 45 Min. gehen

    wunderkesseln :rolleyes:

    Das mit der Klopfprobe hab ich bis heute noch nicht kapiert, daher danke für die Frage
     
    #15
  16. 06.07.06
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo Ihr,
    -- au weia, ich wusste nicht, dass ich so einen Sturm losbrechen würde, mit diesem Brot, -- und
    @Anje
    ich bitte hiermit um Entschuldigung für die verspätete Beantwortung --- besser spät als nie =D --
    zumindest versuch ichs mal..
    1. Vermischen -- eine Plastikschüssel nehmen,
    Mehl mit der in Wasser aufgelösten Hefe rein und mit einem -ich nehm nen- Plastiklöffel verrühren. - Am Besten eine Schüssel nehmen, in der Du das "Gemisch" stehen lassen kannst bis Du es verarbeitest... Ich habe so ne "Salatkugel", die wird dafür verwendet.
    Jacques oder James nehme ich nicht dafür -- wegen der Kleisterei.... ;)
    (oder besser wegen der Putzerei hinterher...)

    2. Welches Bier Du nimmst, bleibt denke ich eine reine Geschmacksfrage, aber ich werde es auch mal mit Pils versuchen, denn das trinkt bei uns auch keiner und bevor das Zeug wieder abgelaufen ist..... - wirds halt verbacken....

    3. so und nun zur "Klopfprobe" -- ich wills mal SChritt für SChritt aufschreiben.... :rolleyes:
    - Topflappen nehmen oder Handschuh anziehen (bitte keinen Winterhandschuh oder sowas, sondern die Hitzebeständigen für die Küche...)
    -Brot aus dem Ofen nehmen, mit der Oberseite auf die - behandschuhte - linke Handfläche legen und mit dem gekrümmten(geknickten) Zeigefinger der rechten Hand auf das Brot klopfen. Der "Ton" der hierbei entsteht sollte sich eben "Hohl" anhören.

    so, ich hoffe ich habe das verständlich ausgedrückt...

    Ich doch wie beim Melonenkauf... eine Melone (kenne es von Wassermelonen) ist reif, wenn sie sich beim draufklopfen hohl anhört...

    Die anderen Fragen hat Ulli ja schon beantwortet, sollte aber doch noch was unklar sein .... :cool:
     
    #16
  17. 06.07.06
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Moin, moin,

    und da es ja angeblich keine Zufälle gibt, muss Dein posting jetzt eben grade wohl ein Wink des Schicksals gewesen sein, denn rate, was ich exakt heute eingekauft habe? Na? - Richtig, dunkles Hefeweizen.
    Fiel mir plötzlich ein als ich durch den hiesigen "Supermarkt" trabte, dass ich ja bisher noch immer keinen zweiten Bierbrotversuch unternommen hatte und dass es doch grade jetzt eine ideale Gelegenheit wäre. Erstens ist es ein perfekter Test, um die "Globialität" eines insulären Supermarktes zu testen (schließlich befinde ich mich derzeit auf der Weltinsel Borkum - und ja, sie hatten tatsächlich DUNKLES HEFEWEIZEN, ich konnte es selber kaum fassen, steht aber auf der Flasche. Ist von Paulaner und DUNKEL ist extra vermerkt, muss also richtig sein, oder?. Da sach mal einer, die Inselmärkte wären nicht umfassend sortiert. Stand übrigens gleich neben der Sojasauce - ob mir das etwas sagen sollte?) - und zweitens haben die Kinder hier Hunger wie die Scheunendrescher und Brot geht weg wie nix. Da sie aber auch gleichzeitig auf "Ferienregelung" pochen, is grad nix mehr mit 20h Bettzeit und Ruhe für Muttern. Da dachte ich, so ein Bierbrot, hmmmm, ob das vielleicht etwas beruhigendes für die Kiddies hat? Schließlich macht Bier doch müde, zumindest Kinder, habe ich gehört.
    Und genau deshalb steht dieses Brot morgen auf meinem Brotbackplan.
    (Grad im Moment gehen drei "orginal französische Baguette" friedlich vor sich hin und müssen gleich in Ofen, irgendwie scheine ich nur mitternächtlich zum Backen zu kommen, aber die sind ja auch morgen fürs Frühstück.) - Und wenn ich dann jetzt gleich den Vorteig ansetze, dann könnte ich morgen früh gleich weitermachen....

    Genial, danke also, dass Du mich durch Dein posting spontan daran erinnerst, dass ich doch sowieso vor hatte.......

    Räusper, also dieses Zitat erinnert mich jetzt irgendwie an eine skurrile Kishon-Geschichte, wo der Protagonist auch meinte, dass man gute Wassermelonen per Klopfzeichen erkennen kann. Ich hoffe, dass das mit dem Brot dann erfolgreicher wird...............

    So, dann verrühre ich jetzt mal Mehl mit Wasser und Hefe direkt in einer Plastikschüssel (so ich eine finde, ich glaube, die sind hier noch Mangelware, aber zur Not wird es ja auch eine Keramikschüssel mit Frischhaltefolie tun, wird zumindest in den Keller-Rezeptbüchern als Alternative erwähnt, und sowas habe ich), allerdings habe ich nirgend mehr eine 14° kalte Stelle, egal, lasse ich die Schüssel einfach bei mittlerer Raumtemperatur (sind ja derzeit nur knappe 27°) stehen. Aber vielleicht brodelt es dann auch diesmal, das letztmalige Brodeln fiel ja aus wegen ist nicht.

    Und wenn ich gut, brav und diszipliniert bin, schaffe ich es diesmal, mich an den Zeitplan zu halten, und dann berichte ich, wie ein "absolut rezeptgetreues Bierbrot" geschmeckt hat.

    Danke auf alle Fälle noch mal für die Antwort, sie war nicht verspätet, sondern absolut perfekt "in time".

    Grüße
    anje, die jetzt den zweiten Anlauf startet
     
    #17
  18. 07.07.06
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    Bierbrot für den TM31 - Nachtrag

    Hallo,

    und gleich eine Ergänzung hinterher:
    Nu dachte ich, ich mache das Brot diesmal absolut rezeptkonform, aber nüschte. Habe zwar das perfekte Bier, doch nun mangelt es an 1050er Weizenmehl. So ein Pech auch.
    Da ich aber unbedingt schon mal den Vorteig ansetzen wollte, habe ich nun kurzerhand 250g Weizen genommen und gemahlen (jawoll, normalen Weizen habe ich hier, brauchte ich für das "orginal französische Baguette", das so aussieht, als ob es grade misslingt.....)
    Morgen werde ich dann fix noch 1050er Weizenmehl für den restlichen Teig kaufen, hoffe aber, dass der Vorteig auch mit gemahlenem Weizen funktioniert. Ist da ein großer Unterschied?

    Und wenn ich das Zeug nun nicht finde (weil, der "Feinkost-Bio-Spezialitätenladen" ist am anderen Ende der Insel und wenn es regnet habe ich so eklig wenig Lust, da extra hin zu radeln), also, könnte ich dann zur Not auch weiter Weizen mahlen? Noch habe ich genug davon.

    fragende Grüße
    anje, die wohl nie was so hinkriegt, wie es sein soll
     
    #18
  19. 07.07.06
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo Anje,
    ich musste ja lachen, dass hat was! -- Allerdings die Kishon Geschichte kenne ich nicht, macht aber nix.
    Der Vorteig sollte auch mit Weizen funktionieren, dann evtl. ein bischen mehr Wasser nehmen, sonst wird der so "trocken", Vollkorn braucht hatl mehr...

    Und warum dunkles Hefeweizen neben sojasosse steht??? Vielleicht der Farbe wegen :p =D ??? Keine Ahnung!

    Klar müsste auch eine "Porzellan" Schüssel gehen, und mein Vorteig steht nur bei Raumtemperatur!!!! Also nix mit 14 ° zur Zeit wohl eher 20-25° ;)

    -- Ob dieses Bierbrot nun die Kinder müde macht, -- da habe ich leider keine Erfahrungswerte, denn ich habe keine Kinder. Und die Männer (man verzeihe mir den Vergleich) die es probiert haben, wurden es jedenfalls nicht! :eek:

    So, nun hoffe ich, dass Dein Baguette was geworden ist, und viel Erfolg beim Backen! --
    Den Klopftest kannste übrigens bei jedem Brot machen- immer ein sicheres Zeichen für durchgebacken!!
    -- bin schon ganz gespannt auf Deinen Bericht!
     
    #19
  20. 25.06.07
    eva.katharina
    Offline

    eva.katharina Schätzchen

    AW: Bierbrot für den TM31 (vom BAden-Treffen)

    Hallo Elke
    hab heut das Brot gebacken den Vorteig auch über Nacht stehen lassen , ja es schmeckt nicht schlecht aber vom Hocker haut es mich nicht .

    Lieber Gruß
    Eva
     
    #20

Diese Seite empfehlen