Bierzwiebelbrötchen

Dieses Thema im Forum "Backen: Brötchen" wurde erstellt von margret, 11.02.06.

  1. 11.02.06
    margret
    Offline

    margret

    Bierzwiebelbrötchen

    50 g Roggen im TM auf Turbo ca 1 1/2 Min
    450 g Weizenmehl 550
    1 TL Salz
    2 EL Röstzwiebel
    20 g Hefe
    340ml helles Bier (hab Kölsch genommen)

    aus allen Zutaten zu einem Hefeteig verrühren
    den Teig zu einer großen Platte ausrollen,
    aufrollen und in 10 Stück schneiden (wie bei den Hefeschnecken)
    30 Min gehen lassen und bei 190° ca 20-25 Min abbacken.
    Schmecken besonders lecker ganz frisch mit Knobi oder Kräuterbutter.

    Viel Spass beim Nachbacken

    Liebe Grüße Margret :rolleyes:
     
    #1
  2. 11.02.06
    natur-pur
    Offline

    natur-pur

    Hmmm, hört sich perfekt an, das werde ich in den nächsten Tagen bestimmt ausprobieren.

    Vielen Dank für Dein Rezept!

    Liebe Grüße
    Gabi :finga:
     
    #2
  3. 12.02.06
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    Ist schon kopiert, Margret :p
     
    #3
  4. 12.02.06
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Margret =D
    sind schon gebacken. :wink:
    Die Brötchen sind bestimmt perfekt, wenn ich heute nicht so ein ungeduldiger Bäcker gewesen wäre. :oops: Habe den Teig nicht richtig gehen lassen und anscheinend auch nicht richtig gebacken, denn sie waren innen noch ein bisschen leistig. Geschmacklich sind sie o.k., ein bisschen bitter zwar, aber dennoch schmackhaft. Ich nehme an, das lag am Bier, denn ich habe Bitbur... genommen und das ist ja ein bisschen herb.
    Beim nächsten Mal werden sie besser, versprochen. :wink:

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #4
  5. 13.02.06
    margret
    Offline

    margret

    Hallo Marion,
    ich habe am Samstagabend folgendes probiert,Bier in eine Schüssel
    geben die Hefe darin auflösen Roggenmehl untermischen und über
    Nacht in den Kühlschrank am Sonntag die übrigen Zutaten dazu
    gegeben die Teiglinge bis zur ca doppelten Größe gehen lassen
    und abgebacken.Die Brötchen waren richtig super :p ,bei Brötchen
    oder Brot muss man sich wirklich immer richtig Zeit lassen um so besser
    werde sie :p .Die Nächsten werden mit Sicherheit besser :p

    Liebe Grüße Margret :finga:
     
    #5
  6. 13.02.06
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Margret =D
    danke für den Tipp, das mache ich beim nächsten Mal auch.

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #6
  7. 14.02.06
    Lavender
    Offline

    Lavender

    Hi,
    habe noch ein paar Flaschen Weihnachtsbock hier rum stehen, und bevor jetzt die Maibocksaison beginnt... das ideale Rezept, mach mich direkt dran!

    Gespannte Grüße,
    Nicole
     
    #7
  8. 01.03.06
    Lavender
    Offline

    Lavender

    Nachdem ich diese Brötchen (mit dem "alten" Weihnachtsbock) nun schon einige Male gebacken habe wollt' ich dazu ungefragt noch mal eine Meldung machen: Das Ergebnis ist jedesmal genial, jedoch komme ich mit der angegebenen Backzeit absolut nicht hin, ich backe allerdings auch grundsätzlich auf Ober- /Unterhitze... inzwischen bereite ich auch hier den Teig zu, lasse ihn stundenlang (meistens über Nacht) auf der Terasse stehen, rolle ihn und schneide dann etwa 10 "Scheiben" ab, die ich wie ein Brötchenrad abbacke. Sieht toll aus und passt meines Erachtens genial zu diesen rustikalen Brötchen. Kürzlich hatten wir "rustikale Jungs" als Mittagsgäste. Da hab' ich also James tags zuvor zweimal den Teig kneten lassen und diesen dann nach "meiner" Methode in zwei Springformen gebacken. Dazu noch Bratwurst, Bratkartoffeln, Sauerkraut, Wurstsalat und einenRadieschensalat gemacht, verschiedene Senfsorten und Kräuterbutter auf den Tisch gestellt und alle waren glücklich und konnten anschließend ordentlich weiterarbeiten. Was wohl daran lag, dass ich auch noch 'ne Kist JEVER dazu gestellt hatte...

    Feines Rezept :finga: , danke dafür!
    Nicole
     
    #8
  9. 02.03.06
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    Hallo Nicole,
    hast Du nicht zufällig ne Kamera??? *ganzliebguck*

    Mich würde die Aufbereitung mal interessieren -- und ich sehe auch immer gerne mal ein Ergebnis in natura! :wink:
     
    #9
  10. 02.03.06
    Lavender
    Offline

    Lavender

    ... ich hab' eine Kamera aber kein Brötchen mehr :lol: . Ist aber eingentlich eine gute Idee, werde beim nächsten "Backgang" dran denken!

    Liebe Grüße,
    Nicole
     
    #10
  11. 03.03.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Margret,

    ich habe gestern Deine leckeren Broetchen mit 100g Roggen, 200g Dinkel, 200g Weizenmehl und Molsonbier als Broetchenrad gebacken. Wir haben sie alle zum Bohneneintopf verdrueckt. Danke fuer das Rezept.

    LG,
    Elli :wink:
     
    #11
: hefeteig, herzhaft, thermomix, tm21, tm31

Diese Seite empfehlen