Bin fix und fertig

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von zauberquarz, 08.02.10.

  1. 08.02.10
    zauberquarz
    Offline

    zauberquarz

    Hallo,
    jetzt muß ich mir was von der Seele schreiben, denn es macht mich total fertig.
    Mein Hund (wird bald 13) hat seit letzter Woche nicht mehr richtig gefressen und dann seit Freitag nur noch gekotzt. Am Samstag haben
    wir dann was für den Magen geholt, was vom Tierarzt empfohlen wurde
    und gestern waren wir dann beim Tierarzt.
    Es sieht nicht gut aus, denn es wurde ein Geschwür an der Leber festgestellt. Heute nochmal hin zum röngten und es sieht noch schlechter aus, denn die Nieren sind angegriffen, das Herz und Magen natürlich auch. Schmerzen hat sie keine, aber fressen will sie auch nicht richtig, also kaum.
    Jetzt müssen wir morgen nochmal hin und da bekommt sie wieder Frischzellen gespritzt und dann sagt uns der Arzt auch wie die Blutwerte waren. Ich habe solche Angst um meinen Hund. Ich weiß dass es bestimmt nicht mehr lange gut geht, und ich möchte auch nicht dass sie leidet, aber es macht mich so fertig die Vorstellung sie zu verlieren.
    Tut mir leid, ist jetzt etwas länger geworden, aber ich mußte das mal loswerden, denn ich könnte den ganzen Tag nur noch heulen.
    Ich werde mein Bestes geben und ihr die Zeit die ihr noch bleibt so schön wie möglich machen.
     
    #1
  2. 08.02.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Liebe Andrea,
    da kann ich Deinen Schmerz gut verstehen:goodman:, Hunde sind wie Kinder, sie gehören genauso dazu und wenn sie krank sind, leidet man genauso. Hört sich übertrieben an für "Nichthundebesitzer", aber es ist definitiv so!!!
    Ich umarme Dich einmal ganz doll, habe auch einen Kloß im Hals, wenn ich solche Geschichten höre...
    Solange sie keine Schmerzen hat und Du es veratworten kannst, mach es Euch so schön wie möglich!!! Ich habe unserern alten Rüden damals sogar mit dem Löffel gefüttert, damit er wenigstens noch etwas zu sich nimmt. Ich habe gemerkt, als es nicht mehr ging, und da haben wir ihn erlöst.
    Experimentiere nicht zuviel herum, ich meine mit Infusionen, ständigem Gespritze etc. Leber und Niere, das ist schon elementar und da kann ich Dir auch nicht zu große Hoffnungen auf Genesung machen, aber die Zeit, die Euch jetzt noch bleibt, nutzt sie so angenehm wie möglich!!!
    Ich denk an Euch, alles Liebe,
    Angela
     
    #2
  3. 08.02.10
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Andrea,

    ach Mensch das tut mir so leid, ich :goodman: einfach mal ganz feste. Ich weiss wie Du dich fühlst, wir hatten das im letzten Jahr durchmachen müssen, unsere Süße ist nur 10 Jahre alt geworden. Sie hatte die aggresivste Art von Leukämie die es gibt, überhaupt keine Medizin schlug an da mussten wir sie am 3. Tag einschläfern lassen. Es war eine schwere Entscheidung aber für den Hund am Besten. Schmerzen hatte unsere auch nicht. Wenn Du dich entscheiden musst, wirst du das Richtige tun und die Gewissheit haben, dass es ihr hinter dem Regenbogen viel besser geht und sie auch immer zu euch runter schaut. Wir haben unsere im Wald begraben können, dort wo mein Mann sich häufig ansetzt (ist Jäger). So hat er ihr Grab immer im Blick und die Blumen, die wir gepflanzt haben werden auch bald wieder kommen.
     
    #3
  4. 08.02.10
    sweetcrumpet
    Offline

    sweetcrumpet

    Ach Andrea

    das wirklich sehr traurig. Bekomme sowas sehr oft mit und es hilft dir sicherlich wenn du es dir von der Seele schreiben kannst. Ich wünsche dir viel Kraft in den nächsten Tagen und schreib uns wenn es etwas neues gibt.

    Ein ganz großes drückerle :goodman:
     
    #4
  5. 08.02.10
    mai66
    Offline

    mai66 Inaktiv

    Hallo ,
    ich kann dich gut verstehen , wir haben unseren Hund am Freitag durch einen Autoumfall verloren .Sie ist einfach über die Straße gelaufen, das hat sie noch nie zuvor gemacht.
    Das ist so ein Schock ,ich bin ganz fertig bin nur am Weinen.Ich fühle mit Dir .

    VG
    mai66
     
    #5
  6. 08.02.10
    hanamontana
    Offline

    hanamontana *

    hallo,

    ich kann Dich wirklich sehr gut verstehen. Ich hatte einen Yorki namens Othelle und auch nach 5 Jahren bekomme ich pipi in den Augen wenn ich an ihn denke. Auch wir mussten ihn erlösen da er einen inoperablen Tumor zwischen Herz und Lunge hatte. Er bakam immer öfters Atemnot und Anfälle. Nachdem er wieder einen extremen Anfall hatte und schrecklich nach Luft geröchtelt hat, bin ich bei Nacht und Nebel zum Tierarzt und musste ihn erlösen lassen - das war einfach kein Leben mehr für dieses Kerlchen. Ich habe Rotz und Wasser geheult und wir haben ihn dann nach Absprache mit dem örtlichen Förster auf einem Grünstreifen zwischen Wäldern und Äckern begraben. Da sind wir früher immer spazieren gegangen. Ich kann Dich sehr gut verstehen und bin der Meinung: mache die möglichen aber nicht unnötigen Lebenserhaltende Maßnahmen. Auch wenn es noch so schwer fällt.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und Zuversicht.

    Lg
    hanamontana
     
    #6
  7. 08.02.10
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    @ Mai66,
    auch Dich umarme ich einmal ganz herzlich, ist ja noch ganz frisch.... Das habe ich auch mitgemacht vor ein paar Jahren, das ist noch schrecklicher, als einen Hund von einer Krankheit zu erlösen...Bei so einem Unfall ist man ja überhaupt nicht drauf eingestellt, von einer Sekunde zur anderen ist alles vorbei, unfassbar...:goodman:
     
    #7
  8. 08.02.10
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Hallo Andrea,

    erst mal fühl dich ganz fest gedrückt!

    Ich kann Dir nachempfinden, wie es Dir geht, denn vor ein 2 Jahren standen wir vor der gleichen schweren Entscheidung mit unserem Kater Benny. Er war eine ganz außergewöhliche Katze. Pazifist aus Überzeugung, der größte Schmuser vor dem Herrn und der unangefochtene Chef im Menschen und Tierehaushalt. Wir durften gesegnete 21 Jahre mit ihm verbringen.
    Bei uns fing es damit an, dass er blind und taub wurde. Dann hat er die Orientierung verloren und wir mussten ihn aufs Katzenkloo bringen und zum Futter. Aber wir konnten uns immer noch nicht von ihm trennen, auch nicht, als er immer dünner wurde und fast nichts mehr gefressen hat. Als er dann noch unter sich gemacht hat und es selbst nicht merkte, wusste ich, ich darf nicht länger so egoistisch sein und an mich denken.
    Es war der schlimmste Tag für uns alle, als er vom Tierarzt eingeschläfert wurde. Sogar mein Mann hat geweint, als wir ihn im Garten begraben haben. Noch heute denke ich täglich an ihn und vermisse ihn.

    Wenn Dein Liebling so krank ist, dann laß ihn gehen. Erweis ihm den letzten Liebesdienst und laß ihn nicht länger leiden. Bei unserer ersten Katze, die leider nicht sehr alt werden durfte, haben wir es auch mit Spezialfutter, Tabletten und Spritzen hinausgezögert und ich könnte mich heute noch dafür ohrfeigen, dass ich es nicht eher beendet habe. Denn wirklich besser wurde es nicht für sie und jeder Tierarztbesuch war eine Tortur für meinen Liebling. Überleg bei deiner Entscheidung, ob es für den Hund ist oder für Dich.

    Es tut mir so leid - leid für Dich und leid für den Hund. Ich wünsche Euch beiden, dass ihr die Kraft habt, loszulassen und noch viel mehr, dass doch noch alles sich zum Guten wendet.
     
    #8
  9. 08.02.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Andrea !! :wave:

    Es tut mir in der Seele weh, sowas zu lesen :-(, denn ich kann so sehr nachempfinden, was du nun fühlen musst. :goodman: Lass dich drücken, denn etwas anderes bleibt mir nicht zu tun. Nichts, was ich sage, kann dir helfen.
    Wir hatten eine außergewöhnliche kleine Katze. Sie war etwas ganz, ganz Besonderes. Intelligent, zahm, beinahe menschlich. Sie wollte immer Gassi gehen, wenn schönes Wetter war. Sie hatte ein kleines Geschirr - wie für Hunde -, das sie immer anschleppte, wenn sie raus wollte. Sie stand dann ganz still, wenn wir es ihr umgelegt haben. Und ihr Lieblingsspielzeug war eine kleine Zahnbürste, mit der sie am liebsten die Zähne geputzt bekam.
    Sie durfte keine zwei Jahre bei uns bleiben, dann wurde Krebs diagnostiziert, der rasch die Lunge befallen hat und wir mussten sie kurz darauf einschläfern, weil sie sonst erstickt wäre. Es gibt kaum etwas Schrecklicheres, als ein geliebtes Haustier gehen lassen zu müssen.

    Ich denke ganz fest an dich und deinen Hund. :goodman:

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #9
  10. 08.02.10
    zauberquarz
    Offline

    zauberquarz

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die netten Worte, das tut gut.
    Ich mache mir solche Vorwürfe dass ich nicht schon früher zum Tierarzt bin. Sie war aber bis letzte Woche Freitag noch richtig fit gewesen, zwar etwas langsamer seit einer Woche, aber ich dachte das liegt daran dass sie schon älter ist. Man hat auch nichts gesehen, nur am Sonntag als ich sie dann am Bauch gestreichelt hab, hab ich das gefühlt und dann auch die Beule gesehen.
    Wir gehen morgen früh mit ihr zum Tierarzt und schauen was er sagt, wegen den Blutergebnissen. Fressen tut sie nur wenig, sie will aber viel rausgehen, was ich dann auch mit ihr mache. Ich gehe mit ihr spazieren und lasse sie den Weg bestimmen.
    Ich habe meinen ersten Hund am 16.12.2008 verloren. Er ist 14 Jahre alt geworden und ich habe ihn über alles geliebt. Es tut wirklich sehr weh dass die Hündin jetzt auch krank ist. Ich werde ihr die Zeit die sie noch ohne Schmerzen und Leid hat so schön gestalten wie ich nur kann. Wenn es dann nicht mehr geht werden wir sie nicht quälen und sie einschläfern lassen. Das tut nur so verdammt weh. Ich stehe jetzt nachts alle 2 Stunden auf um ihr die Tabletten für den Magen zu geben und ich würde wirklich alles für sie tun wenn ich ihr helfen könnte, aber leiden lassen werde ich sie auf keinen Fall.
     
    #10
  11. 08.02.10
    renia
    Offline

    renia

    Hallo! Habe gerade eure Beiträge gelesen .
    Es tut mir sehr leid .Ich kann euch sehr gut verstehen. Ich hätte mir auch nicht gedacht dass man ein Tier so lieben kann. Wir hatten einen Zwergwidder der unseren Sohn gehörte aber dann so auf mich fixiert war. wir hatten ihn 8 Jahre und er hat mir über vieles hinweggeholfen. Unser Häschen hat Würmer bekommen und ist daran gestorben. Es war sehr sehr schlimm. Es kommt schon wieder vieles hoch
    Darum wünsche ich viel Kraft
    Lb. Gr. Renia
     
    #11
  12. 08.02.10
    Malteser
    Offline

    Malteser

    Hallo Andrea,

    ich kann sehr gut nachempfinden, wie Dir zumute ist, denn mein Malteser Benny starb am 04. November 2009 im Alter von 13 1/2 Jahren an Herz-Kreislaufversagen. Man merkte ihm auch vorher nicht das Geringste an, d.h. er hustete nicht, spielte, tobte und hatte einen guten Appetit. Erst am Abend vor seinem Todestag ging es ihm schlecht. Benny starb abends gegen 22:30 unter meinem Bett, dort war immer sein Lieblingsplatz, dahin zog er sich zurück, wenn er seine Ruhe haben wollte.

    Die Urne mit seiner Asche hat einen ganz besondern Platz im Wohnzimmer auf einem Regal bekommen. So ist Benny wenigstens nicht ganz von mir gegangen. Es tut zwar immer noch weh, aber inzwischen kann ich schon an die schönen Momente denken, ohne dabei gleich zu weinen.

    Du musst Dir bestimmt keine Vorwürfe machen, dass Du nicht rechtzeitig zum Tierarzt gegangen bist, oft merkt man den Tieren einfach nicht an, wie schwer krank sie sind. Das hab ich von anderen Hundebesitzern auch schon sehr oft gehört. Bei Benny war es ja genauso und ich hab mir anfangs deshalb auch Vorwürfe gemacht. Heute denke ich, es sollte so sein, denn so musste Benny wenigstens nicht lange leiden, sondern konnte bis zuletzt sein Leben genießen.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Kraft für die kommende Zeit und dass Du die richtige Entscheidung triffst. Aber ich denke, Deine Kleine zeigt Dir schon, wenn es an der Zeit ist, sie gehen zu lassen.

    Meine Yorkie-Hündin bekam übrigens am 31.01. wieder einen kleinen Spielgefährten, nämlich einen Yorkie-Rüden aus Spanien. Sammy tröstet mich doch sehr über den Tod von Benny hinweg.
     
    #12
  13. 08.02.10
    Beli
    Offline

    Beli

    Hallo Andrea.
    In Gedanken drücke ich Dich ganz fest und wünsche Dir viel Kraft, für die Stunde der Entscheidung. Wir haben das schon 2 mal mit gemacht, es ist Schrecklich, aber in seinem Schmerz darf man nicht nur an sich denken. Ich bin mir sicher Du wirst die richtige Entscheidung treffen. Nutze die verbleibende Zeit um Dich von Deinem Liebling zu verabschieden, aber vor allem erkläre ihm warum Deine Entscheidung so ausfällt wie sie ausfällt. Ein Zwiegespräch hilft Euch Beiden. Das
    können Menschen ohne Haustiere kaum verstehen, aber das brauchen sie auch nicht. Ich werde Morgen eine Kerze anzünden und in Gedanken bei Dir sein. Unsere Beli drückt Ihre Pfoten und wünscht viel Glück.
     
    #13
  14. 08.02.10
    Mäxlesbella
    Online

    Mäxlesbella

    Liebe Andrea,

    auch ich kann Dich gut verstehen. Wer Tiere liebt und auch welche als Familienmitglieder hat, der weiß gut, wie es in Dir aussieht.

    Ich habe das vor 2 Jahren mitgemacht. Ich wünsche Dir viel Kraft und bin mir sicher, Deine Hündin wird Dir zeigen, wenn sie nicht mehr will. Bis dahin wünsche ich Euch noch eine gute, wertvolle Zeit miteinander.

    :goodman:
     
    #14
  15. 09.02.10
    teddybalu
    Offline

    teddybalu

    Liebe Andrea,
    fühl dich gedrückt. :goodman:
    Ganz liebe Grüße
    Petra
     
    #15
  16. 09.02.10
    duzieo
    Offline

    duzieo

    Hallo,

    lass dich auch mal ganz fest von mir drücken!!!!

    Es tut mir wirklich total leid und ich kann dich sehr gut verstehen:goodman:!!!!!

    Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft für die nächste Zeit!!!!!

    Und ich bin mir sicher, dass dein Hündchen bei dir ein schönes Leben hatte!!!!!!! Denke an diese schönen gemeinsamen Jahre zurück!!!! Vielleicht trösten dich diese Gedanken....
     
    #16
  17. 10.02.10
    lu-lady
    Offline

    lu-lady

    Hallo Andrea,

    wenn ich dies lese laufen mir die Tränen. Ich weiß wie Du Dich fühlst. Ich mußte unsere Westi-Hündin drei Tage vor Weihnachten einschläfern lassen. Auch wegen eines Tumors, der innerhalb weniger Tage ganz schnell wuchs. Als mir der Tierarzt, das Ergebnis mitteilte meinte er: Er wünsche sich für unseren Hund, der uns doch
    15 Jahre begleitete, daß wir uns sehr schnell entscheiden. Dies haben wir auch getan. Sie steht auch bei uns in einer Urne im Wohnzimmer und hat einen besonderen Platz. Dies ist ein Trost für mich, denn so ist sie immer noch da und wacht jetzt über unsere
    kleine Martha die vor ein paar Tagen bei uns eingezogen ist. Sie kann uns Lady nicht ersetzen macht uns aber sehr viel Freude.
    Lasse Deinen Hund nicht leiden, so schwer es Dir auch fallen wird.
     
    #17
  18. 01.03.10
    zauberquarz
    Offline

    zauberquarz

    Hallo Ihr Lieben,

    nochmals vielen Dank für die netten Worte die geschrieben wurden. Es liegen jetzt 3 wirklich harte Wochen hinter mir, von denen ich zwei mit Hoffnung verbracht habe und jetzt die letzte mit viel Tränen und Trauer.
    Leider mußten wir unsere 13 Jahre alte über alles geliebte Hündin am 22.02.10 einschläfern lassen. Es tut so weh dass sie nicht mehr da ist, denn sie hat eine Riesenlücke hinterlassen. Ich könnte momentan nur noch heulen, denn ich vermisse sie schrecklich, kann es manchmal gar nicht glauben dass sie nicht mehr da ist.
    Ich bin dankbar für die 13 Jahre die wir mit ihr verbringen durften und wünschte es wäre noch mehr gewesen. Sie wird für immer in unseren Herzen und in unserer Erinnerung bleiben.

    Ganz traurige Grüße
    Andrea
     
    #18
  19. 02.03.10
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    Hallo Andrea,

    ach Mensch, sowas tut weh...das tut mir wirklich sehr, sehr leid!!
    Versuche in Dankbarkeit an die schönen Tage zu denken.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit um den Verlust irgendwie zu "verarbeiten"!!

    Fühl Dich mal dolle gedrückt. :goodman:



    Ganz liebe Grüße, Kirsten
     
    #19
  20. 02.03.10
    Kempenelli
    Offline

    Kempenelli *

    Hallo Andrea,
    ich fühle sehr mit dir.
    Unser Hund iat zwar erst "7 Jahre alt. aber ich habe immer Horrorvorstellungen von der Trennung .
    Fühle dich mal ganz arg gedrückt ich fühle mit dir.
    LG Kempenelli
     
    #20

Diese Seite empfehlen