Blaukraut bzw. Rotkohl für Benedicta

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: vegetarisch/vegan" wurde erstellt von Pippilotta, 18.11.04.

  1. 18.11.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo,

    auf Wunsch von Benedicta stelle ich hier mein Blaukraut-Rezept ein.

    1 Kg. Blaukraut (Rotkohl)
    100 ml Weinessig (noch besser Rotweinessig
    1 - 2 Äpfel
    1 Eßl Butter
    30 g Zucker
    200 ml Rotwein
    150 ml Wasser
    Salz
    1 Zwiebel
    6- 7 Nelken
    1/2 Teel. Zimt
    2 Eßl. Preiselbeeren oder Johannisbeergelee
    2 cl Cassis-Likör

    Das Blaukraut fein aufhobeln oder mit dem Messer fein schneiden. Natürlich vorher die äüßeren Blätter und den Strunk entfernen(beim Hobeln tut man sich leichter, wenn man den Kopf viertelt und den Strunk jeweils dranläßt und soweit hobelt bis der Strunk übrigbleibt.

    Dann das Kraut in eine Schüssel geben mit Salz bestreuen und den Essig drübergießen. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen (ich mach das oft schon am Abend vorher)

    Die Zwiebel mit den Nelken spicken. Den Apfel feinblättrig aufschneiden oder raspeln. Die Butter in einen Topf zerlassen, das Blaukraut zugeben kurz anschmoren lassen, mit Rotwein und Wasser aufgießen, Zucker, Zwiebel und Äpfel dazugeben und umrühren. 35- 40 Minuten im geschlossenen Topf bei kleiner bis mittlerer Stufe garen, zwischendurch umrühren und falls zu wenig Flüssigkeit seine sollte noch einen Schluck Wasser dazugeben. Die Zwiebel entfernen. Preiselbeeren, Zimt und Cassis dazugeben und noch ein paar Minuten köchenl lassen. Abschmecken und evtl. noch Zucker oder Salz dazugeben.

    Dies ist das Rezept mit dem ich angefangen habe (wobei ich im Laufe der Jahre Gewürze usw. ergänzt habe. Ich mach mein Blaukraut mittlerweile Dame x pi und es paßt eigentlich ganz gut,


    Kleine Anmerkung am Rande: Hab neulich mit Emilia telefoniert, die gibt statt Rotwein Glühwein dazu, erspart die Gewürze, muß ich glatt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #1
  2. 18.11.04
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo Annemarie,

    ich bin zwar nich Benedicta :wink: , sag aber trotzdem danke für dieses Rezept. Rotkraut (bay. Blaukraut) ist eines der wenigen Gemüse, die ich bisher fertig im Glas gekauft habe :oops: , jetzt werde ich es aber mal bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren.
     
    #2
  3. 18.11.04
    Mo
    Offline

    Mo

    Liebe Annemarie,
    das Rezept klingt wunderbar, und wenn ich es jetzt schaffe, den Burgunder auf dem Schreibtisch NICHT auszutrinken, dann kann ich das Blaukraut morgen machen, alle Zutaten sind da. Ich habe sogar selbst angesetzen Rotweinessig (aus all den Resten von Burgunder, der nicht ausgetrunken wurde). Ach, und dann ist das ja ein wunderbares Rezept für das Rotweinkochen, das einige Hessen im Januar bei mir machen werden. Wow, klasse. Freumich.
    Mo

    Ich sollte wirklich auf das 2. Glas verzichten: das Rezept ist ja noch gar nicht für den TM umgeschrieben!! :-O Na, dann mache ich das mal und probiere es aus.
     
    #3
  4. 18.11.04
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo Mo!

    Schau mal im neuen Kochbuch nach, da ist ein lecker Blaukrautrezept, das kann man bestimmt als grundlage verwenden.
     
    #4
  5. 19.11.04
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    HAllo Annemarie,

    Vielen lieben Dank!!!
    Jetzt muss ich nur noch Cassis-Likör besorgen (und natürlich Rotkohl).
    mjam!

    oh, noch ne Frage: wenn man Portionen einfrieren möchte, wann ist der beste Zeitpunkt dafür? Erst kochen?

    Grüße,
    Benedicta
     
    #5
  6. 20.11.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Benedicta,

    ja ich frier das Blaukraut immer fertig gekocht ein.
    So hast du einmal kochen und mehrmals essen., wobei meine Menge meistens größer ist als 1 kg.

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #6
  7. 21.11.04
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Hallo Annemarie,

    ich habe heute dein Rotkohl-Rezept ausprobiert :)

    War lecker, ich hatte aber 2 Probleme:
    1. war es noch sehr fest (ich vermute, ich habe es zu kurz angeschmort?)
    2. war mir der Essig zu intensiv (könnte aber auch am Rotwein gelegen haben - bääähh, den kann man nicht trinken. Merke: dass bei Aldi Süd der Wein gut ist, heißt noch lange nicht, dass das bei Aldi Nord auch so ist :oops: )

    wobei mir gleich noch eine Frage einfällt: weiß jemand, was man mit minderwertigem Rotwein anfängt? :evil:

    Auf jedem Fall habe ich noch 2 Portionen eingefroren :)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #7
  8. 21.11.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Benedicta,

    das tut mir leid, wenn es dir nicht soo geschmeckt hat. :oops: :oops: :cry: Wenn es dir noch zu fest war, koch es einfach nochmal ein wenig, wenn du es auftaust. Das kommt auch oft auf die Krautsorte an. Ich probier es halt und wenn es mir nicht weich genug ist laß ich es einfach noch etwas kochen. Wenn die der Essig zu intensiv ist, würz mit etwas Zucker und Salz nach, das nimmt dem Essig die Schärfe (oder gib beim Auftauen noch etwas Wasser dazu, wenn du es eh noch etwas kochen läßt verkocht das auch und es wird trotzdem milder).



    Zum Rotwein fällt mir nur noch der Punsch ein

    http://www.wunderkessel.de/forum/viewtopic.php?t=2182&highlight=punsch

    Ich laß allerdings manchmal den Coinreau weg oder ersetze ihn durch einen anderen Likor
    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #8
  9. 22.11.04
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Doch, geschmeckt hat es schon :) und dass es gleich beim ersten Mal perfekt wird, hab ich auch nicht erwartet ;) dazu bin ich einfach auch noch zu unerfahren.

    Danke für den Tip - da war ich wohl mit dem Zucker zu sparsam :oops:
    Vielleicht ist auch mein Hobel zu grob?

    Auf jeden Fall ist mir dein Rezept 100mal lieber als das Dosenzeug (oder das, was unsere Kkantine kocht, was vor Fett nur so trieft) - der richtige Dreh bei den Gewürzen und so kommt sicher mit der Übung =D

    Liebe Grüße,
    Benedicta
     
    #9
  10. 22.11.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Benedicta,

    na dann bin ich ja beruhigt, ich dachte schon es wäre der Total-Reinfall gewesen *schweißvonderStirnwisch* :roll: :roll: =D

    Und zum Thema Übung, da hast du sicherlich recht, ich probier mich ja immerhin schon 23 Jahre lang am perfekten Blaukraut, das wird auch sicher noch bei dir, es ist schließlich noch kein Meister vom HImmel gefallen. :p :p

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #10
  11. 09.06.05
    Nelchen
    Offline

    Nelchen *

    Rotkohl aus dem Buch

    Hallo,

    heute habe ich zum ersten Mal Rotkohl nicht aus dem Glas genommen, sondern bereits gestern das Rohlkohlrezept aus dem "Jeden Tag genießen" Kochbuch zubereitet. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und kann nur sagen: ausgezeichnet. Die einzige Änderung waren die Gewichte. Es waren 700g gehobelter Rotkohl (natürlich im TM 31). Bei allen anderen Zutaten habe ich dann entsprechend mehr genommen. Wenns mal schnell gehen soll, tuts zwar auch ein Glas, aber den selbstgemachten kann ich nur empfehlen.
     
    #11

Diese Seite empfehlen