Brauche Eure hilfe

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von sternchen19790, 06.05.12.

  1. 06.05.12
    sternchen19790
    Offline

    sternchen19790

    Hallo ,
    mein Sohn fast 3 Jahre ist total mekelig in sachen essen ,morgens ist es ok er ist gerne Müsli , Cornflakes oder Brot mit Marmelade und das gleiche Spiel abends mit Wurst.
    aber mittags egal was es gibt er ist nur das Fleisch die Beilage lässt er liegen egal ob es Nudeln ,Gemüse jeglicher art mit und ohne Soße sind Reis ist er nicht hm
    und Kartoffelbrei oder Milchreis bzw.Griesbrei ist er auch nicht Suppen mag er auch nicht ?????Gurken und Tomaten ist er und Sämtliches Obst kein problem aber ich finde nur von dem wird man nicht satt .
    Was radet ihr mir???

    Habt Ihr auch so ein Kind am Tisch sitzen????Was macht Ihr oder was hat Euch geholfen???

    1000 Dank für Eure Infos im Voraus
     
    #1
  2. 06.05.12
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Sternchen,

    ich habe zwei Kinder und der jüngere ist auch so mäkelig...Frühstück herzhaft, gerne Suppen (allerdings keine Gemüsesuppen), null Gemüse oder Salat, dafür jeden Tag Obst.
    Pfannkuchen, Spaghetti Bolognese, gebratene Maultaschen, Kaiserschmarrn, selbstgemachte Pizza - das sind die Lieblingsessen. Fleisch mag er auch nicht (aber das finde ich jetzt nicht wirklich schlimm).
    Er probiert zwar immer wieder all das "gesunde" was wir auch essen, aber es schmeckt ihm einfach nicht - und da er nicht mehr krank oder erkältet ist als die anderen Kinder, mache ich mir mittlerweile weniger Gedanken.
    Er scheint sich all das an Nährstoffen, Vitaminen etc. was er braucht aus seinem Speiseplan zu holen.
    Und weil er auch immer wieder probiert, hoffe ich doch, dass er irgendwann auf den Geschmack kommt.
     
    #2
  3. 06.05.12
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo sternchen,

    ja so ein mäkelkind habe ich auch;)
    Ich sehe es locker und zwinge sie zu nichts was sie nicht will.
    Essen ist für uns Genuß und das sollte ohne Druck laufen
    Ich denke sie nehmen sich das was sie brauchen.
    Meine Kleine ist überhaupt kein Gemüse, dafür Rohkost,
    Obst ist auch nur wenig Auswahl, nur das was nicht glibschig ist
    wie Äpfel, Bananen, tja und das wars auch schon:rolleyes:

    Ich bin zuversichtlich das sich das igendwann ändert....:cool:
     
    #3
  4. 06.05.12
    sternchen19790
    Offline

    sternchen19790

    Ja vieleicht muß ich das verstehen er ist ja viel Obst ....Aber anstrengend ist es schon die anderen esssen ihr teller leer und seiner da fehlt grad mal das Fleisch .
    Aber danke trotzdem:)
     
    #4
  5. 06.05.12
    *J*
    Offline

    *J*

    hallo,
    mein kleiner ist auch bald 3 und ich lasse ihn jetzt immer selber mitkochen. er darf mit dem schälmesser zuccini schälen (mit meiner hilfe) oder er sticht mit ausstechern kleine sterne aus gurke oder brot o.ä. das klappt super! der ist soooooo stolz wenn er mit helfen kann- da schmeckt es ihm gleich doppelt gut.
    lg
    *J*

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 20:37 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag wurde geschrieben um 20:36 ----------

    auch ja, außerdem gilt bei uns der spruch, dass immer alles probiert werden muss und wenn es dann nicht schmeckt muss er es nicht essen;)
     
    #5
  6. 06.05.12
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo sternchen,

    ja, da hast du recht, es ist anstrengender als bei "normalen" Essern - aber ich denke, wenn man sieht, dass es bei anderen genauso ist, nimmt das schon etwas Druck heraus.
    Meine beiden dürfen auch, wenn sie wollen, mithelfen (bzw. backt die Große schon ganz alleine), aber bei Junior hilft das nicht wirklich. Er probiert auch nicht mehr oder weniger, wenn er es selbst gekocht hat.
     
    #6
  7. 06.05.12
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo sternchen,

    so lange er gesund und munter ist, würde ich mir da nicht zu viele Sorgen machen.
    Ich weiß noch das ich als Kind auch einiges nicht mochte, was ich aber als Erwachsener
    jetzt gerne esse. Die Geschmackssinne ändern sich alle 7 Jahre, vielleicht mag er dann
    das, was er bis jetzt überhaupt nicht mag.
     
    #7
  8. 06.05.12
    Cathy72
    Offline

    Cathy72 Inaktiv

    Hallo Sternchen,

    sorry, aber ich finde, dass geht gar nicht... Meine Kinder mögen keine Champignons - ok... Aber generell Beilagen zu verweigern und nur Fleisch zu essen, Brot, Müsli, Tomaten, Gurken und Obst - ICH würde das nicht akzeptieren... Bei mir gäbe es so lange kein Fleisch, sondern nur die Beilagen und sonst nichts außer der Reihe, bis er es freiwillig isst. Wenn er nicht isst - ok, dann muss er eben bis zur nächsten Mahlzeit warten...

    Was macht Ihr mit so einem Mäkel-Kind, wenn ihr mehrere Kinder habt?? Oder wenn das Kind woanders essen muss? Die Freundin meiner Tochter ist auch so ein Mäkel-Kind - furchtbar!! Wenn sie bei uns ist - meist auch mit Übernachtung, wird abends gegessen - und wenn sie es nicht mag - ok. Dann gibts leider auch keine Süssigkeiten zur Pyjama-Party, sondern erst wieder zur Frühstück etwas...Das ganze habe ich dreimal gemacht - seitdem isst sie hier alles... Mit der Mutter ist das übrigens so abgesprochen - denn diese Regel gilt schon von klein auf auch für meine Kinder...

    LG Catrin
     
    #8
  9. 07.05.12
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo,

    unsere zweite Tochter war auch so ein Abundzuesser. Als Mutter macht man sich dann schon Gedanken, daß sein Kind nicht "verhungert".

    Am Anfang war ich ganz schön genervt, doch dann wars mir egal, und hab sie das auch merken lassen. So kam sie freiwillig zum Essen an den Tisch und hat dann alles mitgegessen.
     
    #9
  10. 07.05.12
    Lillisi1
    Offline

    Lillisi1

    Hallo Sternchen,
    ich habe eine mittlerweile 18jährigen Sohn, der als kleines Kind auch "Trennkost" gemacht hat. Er hat sich Phasenweise nur von Fleisch oder Joghurt oder Obst oder Rohkost oder Beilagen ernährt.
    Nachdem ich mal versucht habe ihn zu überlisten und er sich daraufhin übergeben hat hab ich ihn machen lassen.
    Heute isst er fast normal, er mag immer noch kein gegartes Gemüse, dafür aber Rohkost.
    Der Kinderarzt meinte damals zu mir, dass das in Ordnung ist und ich mir keine Gedanken machen soll.
    Ich würde beim Essen keinen Druck machen, das führt nur dazu, dass er ungerne isst und das kann ja nicht das Ziel sein.
     
    #10
  11. 07.05.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Sternchen,
    lass dich nicht von überaus konsequenten Müttern verunsichern. Unser Sohn hat als Kleinkind fast alles gegessen und verweigert heute das meiste was Gemüse oder Salat heißt. Also du siehst, es kann auch anders herum laufen. Ich denke, je mehr Druck und Zwang man aufbaut, desto mehr eskaliert die Situation am Essenstisch. Gemeinsame Mahlzeiten sollen entspannt ablaufen, ein schönes Miteinander und Muse für Gespräche mitbringen und nicht..."wenn du das nicht isst, dann bekommst du das und das nicht....Sorry, aber sowas finde ich absolut daneben. Kein Kind verhungert bei uns in Deutschland an einem gedeckten Tisch und so lange der Bursche fit ist und der Kinderarzt zufrieden ist...was solls.....bei uns hieß es auch immer: "es wird probiert und wenns dann nicht schmeckt - ok" - was mir persönlich noch viel wichtiger war, als das er alles gegessen hat, war die Angewohnheit, nach dem Essen die Zähne zu putzen...*lach*....es hat sich gelohnt - er hat heute noch kein einziges Loch...und da bin ich als Zahnarztweichling so glücklich drüber...
     
    #11
  12. 07.05.12
    Bussibaerchen
    Offline

    Bussibaerchen Familienmanagerin

    Hallo Sternchen!

    Mein 3jähriger isst auch sehr schlecht. Wobei er - ironischerweise - das meiste mag. Aber bei jedem Essen isst er nur 1-2 bestimmt Sachen vom Teller und dann nix mehr... entweder nur Fleisch, oder nur Nudeln, oder nur Gemüse oder oder *lol* Und auch immer seeeehr wenig... manchmal gar nix...

    Selbst wenn ich ihm dann den restlichen Tag bis zur nächsten Mahlzeit nix gebe weil er nicht gegessen hat - das stört ihn nicht... er hat einfach keinen Hunger...

    Mein großer Sohn isst alles - und sogar sehr große Portionen. Er ist jetzt 6 Jahre alt.

    Und jetzt kommt's: der Große wiegt genauso viel wie der Kleine und ist viiiiel dünner ;) Gesund sind sie beide - im Jahr vielleicht 1 x krank und wohl fitter wie die meisten Kinder hier - so lange und ausdauernd rennen macht ihnen so schnell keiner nach (o;

    Abgesehen davon war mein Großer auch sehr mäkelig als ganz kleines Kind - dem bin ich sogar mit dem Leberwurstbrotstückchen in der Hand hinterhergelaufen um ihm noch ein Bröckchen reinzubetteln.. im Rückblick - heutzutage würde ich DAS NICHT mehr machen!

    Die Kinder holen sich schon was sie brauchen... und solange meine Kinder alles probieren ist's ok - wenn ihnen was nicht schmeckt müssen sie es auch nicht weiter essen! Aber durch's probieren haben sie schon so manche Dinge als lecker entdeckt, die sie nicht anrühren wollten...

    Im umgekehrten Sinn würd ich auch nicht gezwungen werden wollen was zu essen was ich nicht mag (was für ein Glück dass ich fast alles gerne esse *hihi*)... mein Mann ist GAR KEIN Obst - nicht ansatzweise - und trotzdem lieben meine Kinder Obst jeglicher Art!

    Geschmack kann man auch kleinen Kindern nicht aufzwingen... ich würd nur, wenn er nix isst, keine halbe Stunde später dann Süßigkeiten oder sonstige Dinge anbieten... sie müssen sich satt essen - ob das jetzt an Fleisch oder Beilagen ist ist mir aber egal (o;

    Liebe Grüße, Rea
     
    #12
  13. 12.05.12
    huzi11
    Offline

    huzi11

    Hallo,

    bei mir ist es die Große, 4 Jahre, die so mäkelig ist beim Essen. Sie isst nichts während den Mahlzeiten, aber wenn ich koche, was ihr nicht passt, dann mäkelt sie herum und weigert sich auch mein Essen zu probieren. Heute gab es Spargel, hat sie nicht mal probiert!:x Mein kleiner(3 Jahre)isst alles.

    :cool:Versuch lcoker zu bleiben, ich werde auch täglich auf eine harte Geduldsprobe gestellt!
     
    #13
  14. 12.05.12
    thermonator31
    Offline

    thermonator31

    Hallo Sternchen,

    Mein Großer hat schon immer alles gegessen. Als dann meine Tochter kam, habe ich es mit ihr genauso gemacht und am Anfang hat das auch prima funktioniert. Heute ist es manchmal echt eine Katastrophe . Selbst wenn sie sich ein Essen gewünscht hat, schmeckt es ihr an dem Tag aber bestimmt NICHT ! Ich denke für sie ist das einfach nur ein "Machtspiel", um aufzufallen oder aus sonstigen Gründen. Am Anfang habe ich mich total darüber aufgeregt, aber mittlerweile , versuche ich gelassen zu bleiben!
    Man kann und sollte Kinder nicht zum Essen zwingen!!!!!! Sich beim Essen auf Machtspiele einzulassen, ist nicht gut! Und solange ein Ausgleich da ist (Rohkost statt gekochtes Gemüse, nur pst. Obstsorten ...) ist doch alles wunderbar. Uns Erwachsenen schmeckt doch auch nicht alles ; aber irgend wann hat man doch Lust darauf!!! Ich denke bei Kindern ist das auch so.
    Also, mittlerweile habe ich 4 Kinder und mit Essen ist es nicht immer einfach! Auch Kinder sind Individuen, die versuchen ihr Welt zu entdecken, und zwar auf ihre Weise. Auch das essen! So wie die anderen schon sagten, Essen soll entspannend sein, eine Gelegenheit bei der alle zusammen sind.
    Natürlich würde ich auch nicht sagen, o.k. du magst das nicht, dann ess doch einfach den Nachtisch. Aber eine Alternative darf es doch schon sein (Nur Salat oder nur Fleisch oder nur Beilage oder statt dessen eine Scheibe Brot)
    Ich meine mich auch daran zu erinnern, irgendwo gelesen zu haben, dass die Eltern entscheiden was auf den Tisch kommt und das Kind entscheiden darf, was und wieviel es davon essen mag!!!!
     
    #14
  15. 12.05.12
    marolina
    Offline

    marolina Drachen-Lady

    Hallo Sternchen,

    Kinder und Essen können manchmal ein schwieriges Thema sein. Mir hat der Rat einer Freundin die Ernährungsberaterin ist geholfen, locker zu bleiben.

    Bei vielen Kindern gibt es "Essens-Phasen". Natürlich bei jedem Kind sehr unterschiedlich, bei manchen gar nicht, bei manchen 1-2, manche haben jahrelang wechselnde Phasen. Ernährungstechnisch soll es aber nicht wirklich ein Problem sein, wenn ein Kind mehrere Wochen lang nur Kartoffeln oder nur Nudeln oder nur Fleisch o.ä. zum Mittagessen isst. Die Angst kommt natürlich fast von selber, dass so ein Mangel an Nährstoffen entsteht.
    Der Rat meiner Freundin war hier, nicht einzelne Tage anzukucken sondern die Ernährung in größeren Zeitabständen zu bewerten. Wenn ein Kind 3 Tage überhaupt kein Obst oder Gemüse isst, hat es nicht gleich einen Mangel an Vitaminen, und Säfte zählen da ja auch mit.

    Solche Essensphasen sollen auch bei der Entwicklung der Geschmacksnerven helfen oder auch eine Art "Geschmacksschulung" sein, mein kleiner hat 5 Wochen lang mittags nur Kartoffeln oder Nudeln ohne nix essen wollen. Keine Soße, kein Gemüse, kein Fleisch. Danach war es jedes grüne Gemüse, bei dem ihn sogar die Soßen oder alles andere gestört haben. Ich habe jetzt nicht extra für ihn gekocht, aber schon ein bißchen darauf geachtet, ob das Essen "aufteilbar" war.

    Und einen Minnihappen probieren hat er von den gerade nicht aktuellen Sachen auch immer wieder müssen, worauf er sich meistens auch eingelassen hat, da ansonsten für mich ok war, dass er nur eine bestimmte Sache gegessen hat.

    Wenn er nicht davon satt geworden wäre, wäre ihm das nicht so lange wichtig gewesen.

    Wobei ich allerdings immer darauf geachtet habe war, dass da kein "Spielchen" daraus wurde. Ich habe nichts extra für ihn gekocht, was dann nur er bekam. Und wenn er sehr schnell satt war und nach zwei einzelnen Nudeln schon fertig war, habe ich ihn nicht gezwungen weiter zu essen, aber es war klar, dass es bis zum Abendessen reichen muss. Meistens war das kein Problem, wenn er wenig Hunger hatte hat ihm das wenige Essen tatsächlich gereicht.

    Meiner persönlichen Einschätzung nach konnte er so gut lernen, einzuschätzen wieviel Hunger er tatsächlich hat und wieviel bzw. wie wenig er essen muß, um satt zu werden. Ganz bestimmt kann er das besser als ich, ich habe als Kind gelernt den Teller leer zu essen, ob ich satt war oder nicht und ganz egal, was drauf war und was davon ich nicht mochte.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Geduld und bleib so locker wie halt möglich, ich drück dir die Daumen!!!
     
    #15
  16. 18.05.12
    Chefine
    Online

    Chefine

    Hallo Sternchen,

    ich habe 3 Kinder und es ist bei uns schon sehr lustig wenn man auf die Teller schaut! Mein Mann und ich essen eigentlich alles. Meine Große ist so ziemlich alles ausser Fleisch braucht sie einfach nicht. Die 2. isst auch fast alles - nur bestimmte Salate nicht - wenig Fleisch ok und jetzt kommt mein Kleiner ja da wird es klasse Nudeln, Reis und Kartoffeln aber bitte pur bloß kein Fleisch und Soße schon gar nicht und bei Salat bitte nur Gurkensalat. Okay dann sollen sie so essen, ich habe festgestellt umso weniger Tamtam um die ganze Sache gemacht wird um so eher essen die Kinder alles!

    Und oben sagte jemand schon einen schönen Satz! Den gleichen habe ich mal von meinem Hausarzt zu hören bekommen weil ich nicht mehr wusste was ich noch machen sollte! Und da meinte er nur ganz relaxed:

    An einem gedeckten Tisch ist noch niemand verhungert!!!

    Und dabei und damit gebe ich ihm recht. Ich sehe viele Dinge ruhiger und gelassener seit dem essen meine Töchter durchaus besser als früher!


    Geh die ganze Sache ruhig an, das ist besser für dich!!!

    LG
    Andrea
     
    #16
  17. 18.05.12
    Sonnenschnuckel
    Offline

    Sonnenschnuckel

    Hier auch...heute aß der Große mal alles, der Mittlere Spätzle trocken und der Kleinste Spätzle mit Soße ohne den Rest.

    Nun ja...es verwächst sich. Mein Bruder war auch mäkelig...heute ist davon nix mehr zu merken ;)
     
    #17
  18. 19.05.12
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo,

    ich sehe das auch so: Essen soll Spaß machen und nicht in Zwang ausarten. Bei uns ist jeder das was er mag. Wenn es mal etwas gibt, was den Mädels nicht schmeckt, nehmen sie inzwischen weniger und essen hinterher Obst. Ich denke so bekommt man ein vernünftiges Verhältnis zum Essen und Eßstörungen sind weniger vorprogrammiert. Davon abgesehen ist am mäkeligsten meine andere Hälfte. Aber auch das bekommt man geregelt. Und selbst, wenn ich jetzt wieder einen Sturm der Entrüstung hervorrufe - liebe Catrin: Ich wusste gar nicht, dass es heutzutage noch solche Einstellungen zum Essen gibt. :confused::confused:
     
    #18
  19. 20.05.12
    marolina
    Offline

    marolina Drachen-Lady

    Hallo Sternchen, hallo an alle,

    ich finde es richtig schön hier in diesem Thread von so vielen verschiedenen "Trennkost-Kindern" und den Erfahrungen damit zu lesen, da merkt man so richtig hautnah, dass man sowas von überhaupt nicht alleine damit ist. Ok, das weiß man vielleicht, im Kopf und so, aber hier kann man es halt auch nachlesen!!

    Wunderbar, ich sehe es richtig vor mir, =D genau so kenne ich es auch!! Tja, sie werden auch so groß und stark... ;)

    Ich schicke allen die davon gerade gestresst sind ist eine :cool: zum Cool bleiben...
    Ist all den Beiträgen nach wohl das am weitesten verbreitete Heilmittel [​IMG]
     
    #19
  20. 21.05.12
    Cathy72
    Offline

    Cathy72 Inaktiv

    Liebe Eva-Maria,

    nein, Du löst - zumindest bei mir - damit keinen Sturm aus.

    Bei uns ist das Essen sehr entspannt, es wird kein Trara darum gemacht. Beide Kinder essen in Woche in der Kita / Schule. Und auch sonst essen meine Kinder wirklich fast alles - selbst vor Schnecken und Muscheln machen sie nicht halt. Allerdings hatten wir zB mal eine Phase, da wollten sie nur Spaghetti. Ok, dann gab es Spaghetti - morgens, mittags, abends... nach drei Tagen wollten unsere Mäuse dann auch wieder Brot, Obst und Gemüse - heute reicht es, wenn es hin und wieder Spaghetti gibt.

    Oder Thema "Kell*os" - Ich hasse diese Cerealien aus ernährungsphysiologischer Sicht - Fett, Zucker und sonst nichts... Meine Kinder wollten sie. Monatelang hatte ich einen Kampf im Einkaufsladen, denn ich kaufte sie nicht. Da hatte ich dann keine Lust mehr drauf. OK, sie bekamen sie - jeden Tag, wenn ansonsten es Brot gegeben hätte - bis die Packung leer war. Beim nächsten Einkauf tat ich dann die nächste Packung in den Korb, meine Tochter nahm sie wieder raus - "Mama, wir möchten lieber wieder richtiges Essen"

    Essen wird von den Kindern als häufig als "Machtspiel" eingesetzt. Wenn es nichts nutzt, hört das von alleine auf. Und es werden bei uns diesbezüglich keine "Drohungen" ausgesprochen. Wenn die Freundin meiner Tochter nicht isst, dann muss sie nicht. Der Teller wird abgeräumt und gut ist. Nur gibt es dann halt abends nicht den Süßkram, der die Pyjama-Party so spassig macht - und zwar weder meine Kinder, noch die Freundin...

    Ich habe gerade mein Posting noch mal gelesen - ich habe mich falsch ausgedrückt: Er würde solange nur und ausschließlich das bekommen, was er mag, bis er freiwillig nach den anderen Sachen verlangt. Wichtig ist dabei, dass das ohne "Vorwurf" geschieht. Siehe mein Spaghetti-Beispiel. Allerdings geht es da ohne Konsequenz nicht - denn es nagt ja schon das schlechte Gewissen an einem, wenn es schon den 2. Tag kein Gemüse / Obst gibt...

    Also - ich bin zwar konsequent und habe einen "Plan", meine Kinder in die Richtung zu bekommen, in die ich sie haben will - und ich will keine Mäkel-Kinder - aber nicht mit dem Druck, der mein erstes Posting vermittelt...:p

    Liebe Grüße

    Catrin

    P.S. der neueste Gag war, dass die Freundin behauptet hat, sie hätte eine Laktoseintoleranz (war Thema in der Schule) - ein kurzer Anruf bei der Mutter zur Klärung genügte, um auch die Ausrede zu entkräften.
     
    #20

Diese Seite empfehlen