Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von meusle, 22.08.06.

  1. 22.08.06
    meusle
    Offline

    meusle

    Hallo Ihr Backprofis,

    ich bin neu im Brotbacken. Zuerst hat es nicht geklappt mit dem Backen ohne Form, jetzt backe ich mit Form :). An das Kneten trau ich mich nicht mehr ran, nachdem schon 3 Brote nichts geworden sind.

    Jetzt habe ich das Problem, dass die Brote irgendwie immer gleich schmecken. Wer kann mir Brotsorten nennen (ohne Sauerteig bitte) die auch mal anderst schmecken.

    Bisher habe ich das Joghurtbrot aus dem TM31-Buch ausprobiert und das Joggingbrot hier aus dem Forum.
    Diese schmecken zwar lecker, aber ich hätte auch gerne mal so Brotsorten wie die leckeren Brote (Roggenbrot, Dinkelbrot, Zwiebelbrot usw.) vom Bäcker. Diese schmecken unterschiedlich.
    Ich verwende ein bereits fertig gemischtes Brotgewürz, das ich ab und zu zugebe auch wenn es nicht angegeben ist, ansonsten backe ich nach Anleitung mit Frischhefe.

    Wie bekomme ich andere Geschmacksrichtungen in meine Brote????

    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.
     
    #1
  2. 22.08.06
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    #2
  3. 22.08.06
    meusle
    Offline

    meusle

    AW: Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

    Hallo Sacklzement,

    das Brot das hier angegeben ist hört sich gut an, aber wie lange muß ich dieses im normalen Backofen backen. Habe keinen Pizzastein!?
    Evtl. 230°/10 Min dann 190°/30 Min. oder ist das zu kurz?
    Kannst Du mir hier weiterhelfen.
     
    #3
  4. 22.08.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

    Hallöchen Meusle,

    Backofen so hoch es geht vorheizen, Brot auf dieser Temperatur 15 Minuten, herunterschalten auf 200°, nach weiteren 45 Minuten ist Dein Brot fertig...
    Insgesamt also 60 Minuten...

    Tipp: mit der Sprühflasche am Anfang und kurz vor Ende Wasser auf das Brot sprühen....einfach Backofentür auf und sprühen...

    Liebe Grüsse Andrea
     
    #4
  5. 22.08.06
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    AW: Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

    Hallo Meusle,

    ein paar Ideen wie Du Deine Brotküche und Deine gewohnten Rezepte ein wenig aufpeppten kannst:

    Brotgewürz nicht fertig gemischt und gemahlen kaufen, sondern einzeln in ganzen Körnern (Kümmel, Anis, Kardamom, etc...) und experimentieren welche Gewürze Euch in welcher Zusammenstellung am besten schmecken. (Und dann zusammen mit dem Getreide im TM mahlen.)
    So haben wir z.B. rausgefunden daß uns Roggenbrot am besten schmeckt nur mit Kümmel (ca. ein gehäufter Eßlöffel auf 1kg Mehl) Selbst Leute die keinen Kümmel mögen geben zu daß es genau das ist was dem Brot den typischen "guten" Geschmack gibt =D.
    Übrigens ist schon allein das Aroma der Gewürze 100x besser wenn man sie frisch mahlt!!!

    Du kannst auch probieren mit einem Vorteig zu arbeiten. Also die Häflte der zu verbackenden Mehlmenge mit etwas Hefe (nicht mehr als 10g Hefe je 500g Mehl!!!) und etwas Wasser zu einem pfannkuchenartigen Teig zusammenrühren und bei Zimmertemperatur 12-24 Stunden stehen lassen. Dann nochmal die selbe Mehl- und Hefemenge (und Salz und evtl. Gewürze) dazu geben und zu einem festen Rührteig verarbeiten. 30 MIn. gehen lassen und ab in eine Kastenform und in den Ofen. Mit dem Vorteig kann man herrlich experimentieren indem man ihn mal fester, mal weicher macht, ihn kälter oder wärmer stehen läßt, weil das Ergebnis dann jedesmal ein wenig anders schmeckt! (Dieses Rezept mit Weißmehl gebacken ist übrigens unser Lieblingsrezept für Sonntagsbrötchen oder Weißbrot zum Grillen, geht aber auch mit höherwertigen Mehlsorten =D)

    Man kann auch die zweite Hälfte statt mit Wasser mit Milch anrühren, Öl oder geschmolzene Butter dazugeben...Röstzwiebeln, Schinkenwürfel, Mandeln, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Kräuter, etc. unterkneten... in der Weihnachtszeit gebe ich Trockenfrüchte und etwas Zimt oder Lebkuchengewürz mit in den Teig. Mit Butter bestrichen ein Gedicht!

    Du kannst auch mit den Mehlsorten experimentieren. Weizen durch Dinkel oder Kamut ersetzen, bzw. mischen.

    Vollkornbrote werden z.B. viel saftiger wenn man das frischgemahlene Mehl etwa 12 Std vorher mit etwas Wasser "einweicht".
    (Lecker sind auch die Vollkornkrusties hier aus dem Forum! Die werden erst eingeweicht und dann gemahlen. Die kann man auch als Brot in einer Form backen ;))

    Bei höherprozentigen Roggenbroten wirst Du um den Sauerteig allerdings nicht rumkommen. Roggen ist ohne Sauerteig schwer verdaulich! Und schmeckt auch nicht so gut finde ich...
    (Du musst ja nicht gleich ein reines Sauerteigbrot backen, könntest ja zusätzlich mit Hefe arbeiten. (Das hab' ich anfangs auch so gemacht, aber inzwischen backe ich bis auf Pizza und Weißbrot alle Brote nur noch mit Sauerteig weil es uns einfach besser schmeckt, und man es viel länger aufbewahren kann.)

    Abwechslung bringt es auch die Form nach dem Einfetten (ich bevorzuge Butter) mit Sonnenblumenkernen, Sesam (geschält), oder Kürbiskernen ausszustreuen. Das bringt einen schönen nussigen Geschmack und selbst Kinder die sonst immer über eine harte Brotkruste maulen streiten sich plötzlich wer das "Knörzel" (Brotende) bekommt :-O:eek:;).

    Was das Salz angeht - ich wiege es ab weil meine Eßlöffel zu unterschiedlilch in der Größe sind. Auf 1kg Mehl nehme ich 22g Salz. (Ausser bei Dinkel, da reichen mir 18g)

    So, ich hoffe es war vielleicht die ein oder andere hilfreiche Anregung für Dich dabei und wünsche Dir noch viel Spaß beim Experimentieren!

    Liebe Grüße

    Küwalda
     
    #5
  6. 22.08.06
    meusle
    Offline

    meusle

    AW: Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

    Hallo Küwalda,

    danke für Deine Anregungen, habe mir diese bereits notiert.
    Machst Du Deinen Sauerteig selbst?
    Mich interesiert Dein Roggenbrot mit Kümmel. Aber das mit dem Sauerteig ist so eine Sache!?
    Jetzt noch zu Deinem Vorteig, wenn ich also ein Brot mit 500g Mehl zubereiten möchte (ist unsere Standardgröße) nehme ich 5g Hefe und 250g Mehl und etwas Wasser und rühre dies zusammen. Nach der Gehzeit gebe ich dann den Rest 5g Hefe, 250g Mehl, Wasser und Gewürze dazu und knete mein Brot fertig!?

    Entschuldige, dass ich so genau nachfrage, aber ich habe schon einige Brote entsorgt!!
     
    #6
  7. 23.08.06
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    AW: Brot schmeckt immer gleich !? Hilfe!!!

    Hallo Meusle,

    ja, mein selbst angesetzter Sauerteig ist nun fast ein Jahr alt *ganzstolzbin* =D

    Schau'mal hier gibts eine gute Anleitung von Jerry, damit bekommst Du das garantiert auch hin:

    Sauerteig mein neuer Liebling!

    Am Anfang hab' ich allerdings auch etliche Sauerteigsteine gebacken, das gehört wohl dazu... Sehr schwierig fand ich es immer meinen Sauerteig zu beurteilen, und zu sehen ob er denn nun "richtig" ist. (Da ich ja keinen Vergleich hatte) Und auch die Gehzeit fand ich immer schwierig einzuschätzen. Jetzt schiebe ich mein Brot in den Ofen wenn es etwa zu einem Drittel aufgegangen ist. Das kann manchmal in 45 min. geschehen sein, und manchmal aber auch erst in 3 oder 4 Stunden... (Kommt auf die Witterung an, vielleicht auch auf die Laune der Bäckerin, und den Mondeinfluss nicht zu vergessen ;)... Nee im Ernst, an warmen Tagen geht es oft total schnell, an anderen braucht er "ewig" bis er in die Gänge kommt...) Aber inzwischen ist mir das in Fleisch und Blut übergegangen. Wenn man dran bleibt und sich nicht gleich entmutigen läßt, bekommt man mit der Zeit schon den richtigen "Blick" =D
    Ich benutze inzwischen auch kein richtiges Rezept mehr, sondern arbeite nach der Faustregel daß ich ein Drittel der gesamten Mehlmenge die ich verarbeiten will versäuere. Den Rest entscheide ich ziemlich spontan, je nachdem wieviel Zeit ich habe und was mein Vorratsschrank so hergibt. :cool:

    Also am Anfang ist es ein bischen getüftel, aber ich finde es lohnt sich!


    Aber nun zu der Hefegeschichte:



    Ja, genau! (10g Salz nicht vergessen!) Und wenn Du magst kannst Du auch zwei Eßlöffel Essig oder Zitronensaft zugeben, das gibt auch eine feine, säuerliche Note die ein wenig den typischen Sauerteiggeschmack imitiert. (Einfach ein bischen rumprobieren wie es Euch am besten schmeckt)

    Wenn Du in der Form bäckst (würde ich zu Anfang sehr empfehlen!) dann kann der Teig ruhig etwas flüssiger sein als ein richtiger Knetteig. (Also so dass er noch richtig "klebt" und sich eher rühren als kneten läßt...)

    Der Vorteil dieser Vorteig-Methode ist daß das Brot mit viel weniger Hefe auskommt und daher schmackhafter wird.

    Übrigens gelingt mir Weißbrot mit 550'er Mehl besser und lockerer als mit dem 405'er. Aber diesen Teig kann man mit allen Mehlsorten machen! (Bei Mischungen unterschiedlicher Mehltypen nehme ich die höhere Typenzahl für den Vorteig, so wird das Brot saftiger)

    Übrigens, wenn Du den Teig angesetzt hast, und dann aber doch keine Zeit zum Backen findest (passiert mir öfters...) dann kannst Du ihn auch einfach nach den 12-24 Std. in den Kühlschrank stellen und ihn dort 3-5 Tage lagern (je nachdem wie kalt Dein Kühlschrank eingestellt ist) bis Du Zeit hast ihn weiterzuverarbeiten...

    So jetzt hab' ich aber wieder eine Menge geschrieben. Ich hoffe ich verwirre Dich nicht damit und wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!

    Kein Problem, frag nur! Ich habe ja das Glück daß mein Lieblingsmann nahezu alles ißt ohne groß zu murren - also wirlich "entsorgen" musste ich noch kein Brot. Allerdings hab' ich mal gleich aus 3kg Mehl Sauerteigsteine gebacken, und da hatten wir zu Zweit schon ganz schön lange dran zu kauen... im wahrsten Sinne...

    So, und jetzt werd' ich auch noch einen Teig ansetzten =D

    Liebe Gruesse

    Küwalda
     
    #7

Diese Seite empfehlen