Frage - Brot zu feucht???

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von kathrin121, 16.10.07.

  1. 16.10.07
    kathrin121
    Offline

    kathrin121

    Hallo, Ihr Lieben!

    mir ist es zum wiederholten Male passiert, dass mein 500 g-Brot nach einer guten Stunde Backzeit innen "pappig" ist. Es ist auch nicht rezeptabhängig. Meint Ihr dass es an der Backzeit liegt? Wie lange backt Ihr Euer Brot so, habe ich zu wenig gerührt?? Fragen, Fragen, Fragen....!

    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

    Lieben Gruß,
    Kathrin
     
    #1
  2. 16.10.07
    Rose48
    Offline

    Rose48

    AW: Brot zu feucht???

    Hallo Kathrin,
    ich backe mein Brot auch immer eine Stunde. Leider schreibst Du nicht bei wieviel Grad Du Dein Brot bäckst. Vielleicht liegt es auch daran, dass Du es zu wenig gehen lässt oder es zu wenig knetest. Leider schreibst Du auch da nichts über die Zeiten. Vielleicht solltest Du es noch konkretisieren, damit Dir weitergeholfen werden kann.
    Liebe Grüße, Rose
     
    #2
  3. 16.10.07
    kathrin121
    Offline

    kathrin121

    AW: Brot zu feucht???

    Hallo Rose,

    erstmal vielen Dank für Deine prompte Antwort!
    Also: Ich habe heute z.B. ein Heidebrot gebacken, bestehend aus 400g dunklem Roggenmehl, 200 g Dinkelmehl, Gewürze, 1 Pckg. Trockenhefe, 500 ml Buttermilch. Ich habe es ungefähr 2 Stunden im T***** Ultra Plus mit Deckel auf der Heizung gehen lassen, und dann 10 Min. bei 250 Grad und 50 Min. bei 200 Grad gebacken. Schmecken tut es sehr lecker, aber meine Söhne fragen mich, warum das Brost so klitischig ist.....!

    Vielleicht hast Du ja eine Idee....!

    Lieben Gruß,
    Kathrin
     
    #3
  4. 17.10.07
    Rose48
    Offline

    Rose48

    AW: Brot zu feucht???

    Hallo Kathrin,
    ich denke 500 ml Buttermilch für insgesamt 600 g Mehl ist schon eine ziemliche Menge. Ich würde die Flüssigkeitsmenge reduzieren. Normalerweise sind in den Brotrezepten immer 350 ml angegeben. Ich denke die Gehzeit für den Teig ist o.k., auch die Backzeit ist o.k. Vielleicht könntest Du es auch mal mit Frischhefe probieren. Ich persönlich habe mit Trockenhefe keinen guten Erfahrungen gemacht.
    Also einfach ein bisschen rumexperimentieren. Bei mir wird auch nicht jedes Brot ideal. Diese Woche habe ich das http://www.wunderkessel.de/forum/backen-brot/30322-brot-frankenart.html?nojs=1#links ausprobiert, sehr zu empfehlen. Vielleicht probierst Du es einmal aus.
    Herzliche Grüße, Rose
     
    #4
  5. 17.10.07
    Hildema
    Offline

    Hildema Hildema

    AW: Brot zu feucht???

    ich denke auch das es an der Hefe liegt

    Trockenhefe braucht länger bis sie aufgeht
     
    #5
  6. 17.10.07
    angie64
    Offline

    angie64 Sponsor

    AW: Brot zu feucht???

    Schlagt mich jetzt nicht, denn ich kenne mich mit Roggen nicht wirklich aus, aber ich dachte Roggen muss immer Sauerteig zugesetzt bekommen wenn er einen bestimmten Anteil (40 %?) übersteigt? Oder wird das durch die Buttermilch ausgeglichen?
    Ansonsten denke ich auch, dass es an der Hefe liegt. Oder schneidest Du das Brot warm an?
     
    #6
  7. 17.10.07
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    AW: Brot zu feucht???

    Hallo Angelika!

    Ich denke, dass die Buttermilch in dem Fall bei Roggenmehl reicht. Ansonsten kann man z.B. auch etwas Essig hinzugeben - keine Angst, den schmeckt man nicht!

    Ich glaube auch, dass zu viel Flüssigkeit im Teig ist.
     
    #7
  8. 18.10.07
    kathrin121
    Offline

    kathrin121

    AW: Brot zu feucht???

    vielen lieben Dank für Eure Antworten, ich denke nun tatsächlich, dass es an der Trockenhefe liegt, habe darauf zurückgegriffen, weil ich keine Frischhefe mehr im Haus hatte.....!

    Bis sicher ganz bald,
    Kathrin
     
    #8

Diese Seite empfehlen