Bürli-Rezept... von einer Neuen hier!

Dieses Thema im Forum "Backen: Brötchen" wurde erstellt von schnecke33w, 13.11.05.

  1. 13.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo

    Bevor ich hier mal loslege, möchte ich mich ein bischen vorstellen. Ich bin die Susanne, bin verheiratet, habe zwei Söhne (7 und 4 Jahre alt) und eine zweijährige Thermomix-Erfahrung.

    Da ich ihn wirklich jeden Tag einsetze und nahezu alles mit ihm mache und auf bewußte Ernährung achte... fühle ich mich nach einiger Zeit des "geheimen" Mitlesens bei euch, sehr wohl.
    Ich hoffe ich kann auch das eine oder andere beisteuern und noch viel von euch lernen.

    Ich möchte euch eines meiner allerliebsten Lieblingsrezepte nicht vorenthalten. Das Rezept stammt von einem Bäcker und die Bürlis sind einfach unschlagbar lecker und dennoch unheimlich einfach zu machen:

    Schweizer Bürli:

    400 g Weizenmehl Type 550 bzw. Dinkelmehl Type 630
    100 g Roggenmehl
    15 g Frischhefe
    2 TL Salz

    Die Zutaten in den Thermomix geben und kurz auf Stufe 4 vermengen. Danach 340g Wasser hinzugeben und auf Knetstufe 2 1/2 Min. durcharbeiten.
    Den Teig im Anschluss in eine T.Schüssel und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen ca. 20 Min sehr kross ausbacken... alles was der Backofen so hergibt. Man sticht vom Teig einfach mit einem bemehlten Löffel Häufchen ab und setzt es auf Backpapier. Die müssen nicht schön aussehen!! Es ergibt ca. 10 bis 12 Stück.
    Dies ist das "Originalrezept".

    Hier noch meine Abwandlung dazu:

    50 g Haferflocken
    2TL Salz
    etwas Kümmel (kein MUSS)
    Mit Turbostufe ca. 40 Sec. zermahlen.

    Dann zuwiegen/zugeben:
    350 g Weizenmehl (550) oder Dinkelmehl (630)
    100 g Roggenmehl
    1 EL Sesamsamen
    1 EL Leinsamen
    20 bzw. 40 g Frischhefe (über Nacht stehen lassen 20g/ gleich backen 40g)
    Auf Stufe 4 ca. 10 Sec. kurz vermengen und dann zugeben:

    330 g lauwarmes/ 340 g kaltes Wasser (über Nacht stehen lassen 340g/ gleich backen 330 g)

    Das alles dann wieder auf Knetstufe 2 1/2 Min. durcharbeiten und entweder ab in der T.Schüssel in den Kühlschrank zum Übernachten oder kurz gehen lassen und dann verbacken. Wie oben beschrieben.


    Vielleicht ist das eine oder andere ja auch etwas für euch... das Rezept ist so herrlich wandelbar. Es gibt kräftig Semmeln, die aber auch klasse zu Marmelade und n*tella passen. Ach ja, durch den Roggenanteil bleiben sie lange frisch und eignen sich auch gut zum nochmals "aufbacken".
    Wenn man kleinere Häufchen absticht, sind die Winzlinge klasse für Parties und als Beilage zu Salaten geeignet.

    Ich wünsche euch gutes Gelingen und Nachbacken..
    Ach ja, in meiner Bildgalerie gibts Bilder von den Bürlis zu sehen.
    LG Susanne
     
    #1
  2. 13.11.05
    Petra*
    Offline

    Petra*

    Hallo Susanne,

    herzlicheWillkommen und vielen Dank für das Bürli Rezept. Werde ich bestimmt bei nächster Gelegenheit ausprobieren!!!! :wink: :wink: :wink:
     
    #2
  3. 13.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo Petra!!!

    Danke für deine nette Begrüssung... ich hab gerade gesehen, dass es auch eine Rubrik "Vorstellungen" gibt... zu spät :oops:
    Ich habe mich aber trotzdem nochmals da vorgestellt, der Ordnung halber :wink:

    Ich hoffe es wird dir schmecken!
     
    #3
  4. 13.11.05
    Steffi1st
    Offline

    Steffi1st Backluder ;-)

    Hallo,

    liest sich wirklich lecker dein Rezept. Kannst du vielleicht zur Temperaturangabe noch was genaueres sagen und wird der Ofen vorgeheizt?

    Danke und LG, Steffi :wink:
     
    #4
  5. 13.11.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo und herzlich willkommen!
    Die Bürlis gabs bei uns in der Arbeit (damals- seinerzeit- langlang ists her...)
    Danke fürs Rezept!
     
    #5
  6. 13.11.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo Susanne!

    Erst mal herzlich willkommen im Wunderkessel.
    Und Danke für das Rezept. Liest sich sehr einfach und hat anscheinend Gelinggarantie... :wink:
     
    #6
  7. 13.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo

    Hach, ist das nett bei euch...

    Ja, auf das Rezept geb ich wirklich Gelinggarantie. Ich hab das schon so oft gemacht, dass ich es nicht mehr zählen kann...
    Und es ist mir damals auch beim ersten mal schon geglückt (ist ja oft so ne Sache) und noch nie missglückt.

    Bürlis brauchen´s wirklich sehhhr heiß. Ich heize den Ofen immer auf volle Pulle vor, d.h. 250 Grad. Wenn ich sie reingeschoben habe, dann nehm ich die Hitze etwas zurück. Wer die Dinger so braun und knusprig mag, wie sie auch gehören, sollte nicht unter 220 Grad gehen. Wer es gemäßigter mag, kann auf 200 Grad runtergehen. Wichtig ist die Anfangshitze!
    Und was ich so schön finde... die kann man einfach so aufs Backblech klatschen ohne schmutzige Finger davon zu bekommen und ohne dass man einen Schönheitspreis gewinnen muss. Bürlis sehen immer irgendwie "verdreht" aus. :wink:
     
    #7
  8. 13.11.05
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo Susanne!

    Das hört sich ja wirklich klasse an!!! Aber erstmal auch von mir HERZLICH WILLKOMMEN und weiter so!!!!!!! :wink: =D =D

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #8
  9. 13.11.05
    Steffi1st
    Offline

    Steffi1st Backluder ;-)

    Hallo Schnecke,

    vielen Dank für die Info. Die werden demnächst getestet.

    LG Steffi :wink:
     
    #9
  10. 13.11.05
    Nanu
    Offline

    Nanu

    Hallo Susanne,

    noch eine Frage zur Backofeneinstellung :oops:
    Bäckst Du Schweizer Bürli bei Ober-Unterhitze?
    Stelltst Du ein Schälchen mit Wasser in den Backofen dazu??
    Wenn ich etwas kross haben möchte, dann besprühe ich das Backgut am Anfang und Ende der Backzeit mit Wasser. Hier wegen der hohen Temperatur nicht nötig, oder sollen sie auch schön weiß "bemehlt" aussehen?
    Ganz lieben Dank für das Rezept und Deine Antwort.
    Freue mich schon darauf, die Brötchen nachzubacken :rolleyes:
    Liebe Grüße
    Barbara
     
    #10
  11. 13.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo Barbara

    Huch, da merkt man deutlich die Brot- und Brötchenbackerfahrung die du hast!

    Ich backe sie grundsätzlich mit Ober- Unterhitze, wie eigentlich alle meine Brote/Brötchen... eigentlich auch Kuchen (fast alle :wink: )
    Du musst die Brötchen nicht besprühen und auch keine Schale Wasser in den Backofen stellen. Wenn du sie bemehlst, dann schauen sie besonders schön aus... auch wenn man immer zwei nebeneinander aufs Backblech setzt (so bekommt man sie meist zu kaufen, zwei Stück zusammengebacken). Durch das Abstechen des Teiges mit einem bemehlten Löffel, sind sie aber für meine Begriffe schön bemehlt genug :wink: das liebe ich ja so an dem Rezept, es ist so herrlich unkompliziert.

    Wenn du noch fragen hast, dann nur los... ansonsten viel Spaß beim Backen und natürlich guten Hunger hinterher!
     
    #11
  12. 14.11.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Susanne,

    ich glaubs ja gar nicht, das ist das Rezept, welches ich mir im Urlaub immer von Hand zusammenknete:

    1/2 Hefe
    1 EL Sauerteig
    1/2 EL Honig
    400ml frisches Quellwasser
    1 TL Salz
    100g Kamut
    100g Dinkel
    100g Roggen
    100g Weizen
    100g Weissmehl
    50g Leinsamen
    50g Haferflocken

    Aus der Haelfte steche ich Broetchen ab, aus der anderen forme ich ein Baguette.

    Gruss,
    Elli :wink:
     
    #12
  13. 14.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo Elli

    ... irgendwie habens wir zwei miteinander :wink:
     
    #13
  14. 15.11.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Susanne =D
    gerade habe ich die erste Ladung Bürlis aus dem Ofen geholt, hmm, wie das duftet und nicht nur das, ich habe natürlich einen angeknabbert. :rolleyes:
    Die Teile sehen wirklich lustig aus, erinnern mich an Faschingskrapfen, die in Fett ausgebacken werden............und schmecken tuts auch!!

    Danke fürs Rezept, kommt in mein "Schatzkästlein".

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #14
  15. 15.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo Marion

    ... freu... dass es geklappt hat und auch noch schmeckt!

    Hast du das Originalrezept gemacht und wie lange hast du den Teig stehen lassen?? Die Teile werden immer besser, je länger sie stehen. Ich lass die immer mind. 12 Std. im Kühlschrank.

    Ja, ich sag immer... Bürli sehen irgendwie "verdreht" aus!
     
    #15
  16. 16.11.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Susanne =D
    ja, ich habe das Originalrezept gemacht, aber den Teig habe ich nur ca. 1 Std. stehen lassen. Hat aber trotzdem funktioniert. (und meine Neugier konnte früher befriedigt werden. :wink: )

    Liebe Grüße
    Marion
     
    #16
  17. 16.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Lach.. du bist also wie ich :wink:
    Ich kanns auch immer nicht abwarten, aber das Bürli-Rezept muss mittlerweile zwingend im Kühlschrank übernachten, weil sie dann erst das typ. Aroma entwickeln und viel besser aufgehen.
    Da bin ich mittlerweile sehr streng mit mir... :wink:
     
    #17
  18. 16.11.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hi Susanne =D
    du hast mich überzeugt. Beim nächsten Mal werde ich ganz streng zu mir sein und den Teig über Nacht "einsperren" :wink:

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #18
  19. 17.11.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Susanne,

    habe heute Morgen die Bürli's gebacken. Also gestern Abend den Teig vorbereitet und heute morgen abgebacken.
    Zu den 100 g Roggenkörner habe ich noch 100 g Dinkelkörner gegeben und diese erst gemahlen. Die Weizenmehlmenge habe ich entsprechend reduziert.

    Schmecken wirklich genial! Begeistert sind wir von der schönen knackigen Kruste. Die Kinder haben sich gleich welche für das Pausenbrot in der Schule eingepackt.

    Dir vielen lieben Dank für das tolle Rezept! Wird in unser Standardrepertoire aufgenommen! :finga: =D
     
    #19
  20. 17.11.05
    schnecke33w
    Offline

    schnecke33w

    Hallo Tweedy

    Hach, es ist immer wieder schön, wenn jemanden meine Rezepte schmecken...
    Die Bürlis gehören wirklich zu unseren Lieblingssemmeln und ich habe sie auch schon verschieden abgewandelt!!! Wichtig ist v.a. das Verhältnis des Roggenmehls zum restlichen Mehl.
    Zu viel Vollkorn sollte aber bei den Bürlis nicht drinnen sein.. ich glaube die müssen so herrlich "ungesund" sein (wobei unsere selbstgebackenen Sachen ja grds. viel gesünder sind als die meisten herkömmlichen Bäckerprodukte).

    Findest du auch, dass der Aufwand am Morgen beachtelich minimal ist für diesen riesengroßen Geschmack? Dadurch das man sie am Tag vorher vorbereitet, braucht man auf dem Weg in Bad nur schnell den Herd auf maximal stellen... ins Bad, vom Bad zurück die Bürlis ins Rohr und schwupps sind sie fertig. Bei uns gibt es sie ganz oft am Sonntag morgen!

    Schön, dass du die Bürlis ausprobiert hast... freue mich!
    Und viel Spaß weiterhin mit dem Rezept.
     
    #20

Diese Seite empfehlen