Butter muss aufkochen ? Ist da was dran oder

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von leja, 29.05.08.

  1. 29.05.08
    leja
    Offline

    leja die nicht geprüfte

    ist das einfach nur Quatsch?

    Hallo liebe Hexen,

    ich war vor kurzem bei meiner Mutter und wie haben Spargel mit flüssiger Butter gemacht. Die Butter war flüssig geworden und ich schaltete den Herd aus, wobei meine Mutter ihn wieder anmachte und meinte die Butter müßte dringend aufkochen wegen der schädlichen Buttersäure???? Das ist einfach so, wenn man mit Butter kocht???

    Hat sie früher auch immer so gemacht, aber das ist mir nie logisch vorgekommen, da man Butter ja auch aufs Brot ißt und deshalb hab ich es auch nie übernommen.

    Aber mich würde nun interessieren, ob das jemand macht und warum oder ob jemand von Euch weiß, warum dass Blödsinn ist. Ich habe leider noch etwas darüber gelesen.


    Liebe Grüße leja
     
    #1
  2. 29.05.08
    elke409
    Offline

    elke409

    AW: Butter muss aufkochen ? Ist da was dran oder

    Hallo Leja!

    Ich glaube nicht, daß da was dran ist, weiß es aber nicht :confused:. Ich für meinen Teil lasse sie oft nur schmelzen :p, gebe gerne frische Kräuter bei und ev. etwas Salz, viele mögen aber eine "braune" Butter, dann muß sie natürlich aufkochen, weil auf ganz niedriger Stufe wird das nie was werden ;) - unsere Mütter kochten doch manchmal anders, ich lasse meine Mutter dann immer, so wie sie es immer gemacht hat :rolleyes: und erspare mir die Diskussionen :cool:.
     
    #2
  3. 29.05.08
    basteltrine
    Offline

    basteltrine

    AW: Butter muss aufkochen ? Ist da was dran oder

    Halo Leja,

    dass das Aufkochen der Butter mit Buttersäure zu tun hat ist meiner Meinung nach Unsinn. Buttersäure entsteht erst beim Ranzigwerden von Butter. Als Chemiekalie ist es Butansäure und die stinkt. Kennst du Stinkbomben? Dann weisst du, wie es riecht. Wir "durften" damals im Chemieunterricht daran schnüffeln, schönen Dank auch, nie wieder!

    Viel mehr hat das Aufschäumen bzw. Aufkochen den Sinn, das noch enthaltene Wasser verdampfen zu lassen. Ist aber nur wichtig, wenn man etwas in der Butter braten will, es spritzt dann nicht mehr so doll, sagt man.

    Für den Spargel reicht es völlig, sie zu verflüssigen. Es sei denn, man möchte sie gebräunt.
     
    #3
  4. 29.05.08
    leja
    Offline

    leja die nicht geprüfte

    AW: Butter muss aufkochen ? Ist da was dran oder

    Hallo Elke und Trine,

    danke Euch so in der Art hab ich mir das gedacht.
    Übrigens Buttersäure kenn ich auch aus dem Chemieunterricht und ich glaube das roch wie falule Eier, da schüttelt es mich gleich.

    Elke, da hast Du wahrscheinlich recht, man soll die Mütter immer machen lassen. :p Meine Mutter hat sich in den letzten Jahren angewöhnt mit Tüten zu kochen, sehr lecker :confused:. Soll sie mal machen, ich habe jedes Mal spontan keinen Hunger mehr, jedes Mal ist sie beleidigt, weil ihr dann einfällt, dass mir so ein Essen nicht schmeckt aber jedes Mal nimmt sie wieder ne Tüte.
    So sind Mütter :p.

    Liebe Grüße leja
     
    #4

Diese Seite empfehlen