Cholesterin stark erhöht

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von delphinfreak, 14.05.14.

  1. 14.05.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo Ihr Lieben,

    mein Cholesterinwert ist stark erhöht. Jetzt soll ich 6 Wochen lang beim Essen Fett reduzieren und dann wird nochmal getestet. Ich wiege zwischen 61 und 62 kg bei 161 Größe. Hat jemand von Euch Erfahrung was ich Ernährungstechnisch machen kann.

    Ich esse selten Wurst, wenn Fleisch, dann wenig Schwein. Ich mag lieber Käse und verzichte ungern auf Butter. Allerdings frühstücke ich nicht jeden Tag, sodass ich nicht weiß ob das soooo relevant ist. Welches Öl nimmt man am besten für Salatsoßen und kochen bzw. braten. Kuchen, Süßes allgemein ist nicht so meins.

    Vielleicht bekomme ich von euch ein paar Tipps. Ich hatte bis jetzt gedacht ich würde mich einigermaßen vernünftig ernähren. Ach ja, ich gehe mindestens einmal die Woche walken und auch sonst erledige ich ziemlich viel zu Fuss.
     
    #1
  2. 14.05.14
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo delphinfreak,
    ich hab eine Kollegin, die hat sehr hohe Cholesterinwerte (knapp 300), ist sehr schlank, ernährt sich sehr gesund und ist überdies außerordentlich sportlich unterwegs. Aufgrund Ihrer Problematik hab ich letztes Jahr die Odyssee ob dieses Wertes (der ja erst mal furchtbar war) mitbekommen. Was ich im Fazit davon mitgenommen habe: nicht der Cholesterinwert alleine ist aussagekräftig. Es muss mit speziellen Tests geprüft werden, wie das LDL-, das HDL-Cholesterin und die Triglyceride im Verhältnis zu einander stehen. Sie war als letzte Station bei einer Spezialistin in München und hat hier Entwarnung bekommen. Ihre ermittelten Werte (das Cholesterin war immer noch so hoch) verhalten sich zueinander normal, so dass Sie gar nichts machen muss, da sie sich eh schon völlig gesund ernährt. Überdies könne man mit Ernährung einen veranlagungsbedingten hohen Cholesterinwert auch nur ganz wenig beeinflussen.
    Ich kann dir nur empfehlen, hier einen wirklich kundigen Arzt für dieses Thema aufzusuchen.
    LG; Gitte
     
    #2
    Sputnik gefällt das.
  3. 14.05.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo Gitte,

    das habe ich vergessen zu erwähnen. Das Verhältnis des sog. "guten" und "bösen" Cholesterin wurde mit getestet und stimmt wirklich nicht überein. Es muss also wirklich was getan werden. Mein Cholesterin ist derzeit bei 297. Es wurde auch die genetische Disposition abgefragt, aber da konnte ich nicht wirklich etwas beisteuern. Mein Vater ist keine 50 Jahre alt geworden (durch Unfall), meine Großeltern väterlicherseits wurden Beide über 80, meine Mutter hatte mit 82 einen leichten Infarkt und ist jetzt 88 und mein jüngster Bruder hatte einen Infarkt mit 52. Was die Generation davor (also Urgroßeltern angeht) ist mir nichts bekannt. Also wirklich genetisch bedingt kann man da ja eigentlich nicht sagen. Ich schiebe jetzt auch keine Panik, aber wenn sich was machen lässt will ich nichts unversucht lassen. Schließlich will ich die Rente in 5 Jahren möglichst gesund erleben:sneaky:.
     
    #3
  4. 15.05.14
    Monita
    Offline

    Monita

    Hallo Delphinfreak,

    bei mir war es ähnlich.
    Ich ernähre mich gesund, mache Sport und trotzdem stimmten die Werte vom "guten" und "bösen" Cholesterin nicht überein.
    Ich nehme jetzt täglich eine Kapsel Schwarzkümmelöl und meine Werte haben sich derart verbessert.
    Ob es daran liegt, kann ich dir nicht sagen. Aber ich habe definitiv sonst nichts anders gemacht.

    Liebe Grüße
    Monita
     
    #4
    delphinfreak gefällt das.
  5. 15.05.14
    Zimba
    Offline

    Zimba *

    Hallo Delphinfreak,
    welchen Käse magst Du denn besonders gerne? Es ist leider nun mal so, dass fettreiche Sorten schon einen hohen Cholesteringehalt haben, leider.... Butter ja auch. Vielleicht kann man aber abklären, ob Dein exogener Cholesterinspiegel oder der endogene zu hoch ist. Beim ersten kann man etwas mit der Ernährung daran ändern, beim zweiten nicht, da Dein Körper selber viel Cholesterin herstellt. Da würde es auch nichts nützen, wenn Du ab sofort auf Käse, Eier, Butter, Fleisch usw verzichten würdest.....
    VG,
     
    #5
    delphinfreak gefällt das.
  6. 15.05.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo,

    ich versuche jetzt einfach etwas weniger fetten Käse (müssen ja keine 60 oder 45 % sein) zu essen. Und dann werde ich mich bzw. meine Essgewohnheiten mal bewusster beobachten. Manchmal isst man vielleicht doch mehr (und fetter) als man denkt. Und mit den Schwarzkümmelöl-Kapseln werde ich mich auch mal vertraut machen.

    Danke.
     
    #6
  7. 15.05.14
    Manrena
    Offline

    Manrena

    delphinfreak,mach Dir keinen Stress....
    Mein Cholesterin ist so hoch,dass fremde Ärzte erst einmal "Schnappatmung" bekommen,im November hatte ich schlappe 380! Mein Chinesischer Hausarzt ist da viel entspannter und gratuliert mir bei 297 zu den tollen Werten.
    Gerade hatte ich auch meine Gesundheitsuntersuchung und der Wert lag deutlich zu hoch,aber eben auch das gute Cholesterin. Das sorgt ja dafür das die Adern frei bleiben und das Schlechte keine Chance hat sich anzulagern.
    Viel wichtiger und aussagekräftiger ist der Homocystein Wert
    http://www.fid-gesundheitswissen.de...rlichen-stoffwechselgift-schuetzen/102903022/
    daran kann man genau ablesen,ob man z.B. Schlaganfall gefährdet ist. Dieser Wert ist bei mir perfekt niedrig.
    LG Rena
     
    #7
  8. 15.05.14
    maskotti
    Offline

    maskotti maskotti

    Hallo, zusammen,
    ich finde, daß der Cholesterinstatus zu sehr überbewertet wird, da steckt doch die Pharmaindustrie dahinter.
    Ich hatte 1 Jahr lang Lipobay, darauf hin bekam ich sehr starke Gelenk- und Rückenschmerzen, meine
    Hausärztin tat dies als eine simulante Bagatelle ab, dann habe ich die Therapie auf eigene Faust abgesetzt.
    Ein halbes Jahr später, als dieses Medikament als gefährlich bewertet wurde, hatte meine Ärztin persönlich
    mich angerufen, ob ich diese Tabletten weiterhin nehme.
    Ich habe diese hohe Cholesterinwerte schon 40 Jahre, weil ich 6 Wochen (unwissentlicher Weise-kann man
    auch als ärztlichen Kunstfehler bewerten) auf nüchternen Magen Antituberkulotika 10 Tabl. insgesamt vor dem
    Frühstück eingenommen habe. Mein Stadionsarzt in der der anderen Klinik sagte, ich hätte sehr viel Glück gehabt,
    das ich diese Therapie einigermaßen gut überstanden habe.
    Seitdem versuche ich die Choleristinwerte mit Fischöl oder Leindotteröl niedrig zu halten.
    Schwarzkümmelölkapseln ist für mich auch ein Option. Danke für diesen Tipp.
    Liebe Grüße, Gertrud
     
    #8
  9. 15.05.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo,

    ich mache mir keinen Stress (oder doch??) Bei mir ist es halt so, dass ich seit 2008 verwitwet bin (mein Mann starb mit 58 ) und meine Tochter so sehr besorgt um mich ist (Schließlich sind wir zwei der Rest der Familie). Mir könnte es eigentlich egal sein, aber ich will sie einfach noch nicht alleine lassen bzw. sie mit einer Krankheit belasten. Deshalb gehe ich auch regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen und Checks. Und ich versuche einfach auf "normale" Weise etwas dagegen zu tun. Und ehrlich gesagt, ich hab noch soviel (Urlaubs-)Pläne, da will ich schon noch ein bißchen gesund "alt" werden. Ich habe eben mal wg. Schwarzkümmelölkapseln u.a. gegoogelt und (wie immer) sind die sog. Nahrungsergänzungmittel die letzte Option. Ich beobachte jetzt wirklich mal meine Essgewohnheiten und versuche zumindest etwas mehr Obst zu essen (das fällt bei mir leider wirklich unter den Tisch). Aber trotzdem DANKE für Eure Tipps, gerne auch weiter.
     
    #9

Diese Seite empfehlen