Der 1. Brei?

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von smurfette, 20.10.12.

  1. 20.10.12
    smurfette
    Offline

    smurfette

    Hallo Ihr Lieben

    ich darf mich nun auch in den stolzen Club der Mamas einreihen :p

    Mein Kleiner ist jetzt 12 Wochen alt. Gestillt hab ich nur die ersten zwei Wochen jetzt bekommt er 1er Milch von babyl*ve.

    Ab wann habt ihr mit dem 1. Brei angefangen? Und was - nur Karotte ???

    Da gehen die Meinungen ganz schön auseinander. Die einen sagen unbeding ab ca. 16 Wochen wegen den Geschmacksnerven (dann gewöhnen sie sich anscheinend besser an Gemüse etc.), die anderen sagen erst ab 6 Monaten???
     
    #1
  2. 20.10.12
    Nadine
    Offline

    Nadine

    Hallo Smurfette,
    mein Kleiner ist 15 Wochen alt, und ich werde definitiv mit dem ersten Brei noch warten. Meine Hebamme meinte, man beginnt frühestens ab dem 5. Monat. Er hat noch keinerlei Interesse an unserem Essen und ich habe bei meinen Grossen auch nicht so früh angefangen. Ich geniesse die Fläschchenzeit noch, und warte ab.
    Man fängt in der Regel mit Karotte pur an. Wenn dein Kind allerdings an Verstopfung leidet würde ich ein anderes Gemüse nehmen.
    Lass dich bloss nicht verrückt machen ;)
    Gruss Nadine
     
    #2
  3. 20.10.12
    Hexenwunderkessel
    Offline

    Hexenwunderkessel

    Hallo Smurfette,

    ich würde meinen Baby niemals mit 16 Wochen feste Nahrung geben. Das sind ja nichtmal 4 Monate. Ich würde auf jedenfall 6 Monate voll Flasche geben bzw. stillen. Woher meinst woll kommt der Name Säugling - vom saugen.

    schau mal hier http://www.wunderkessel.de/forum/babynahrung/72208-4-monate.html

    und hier http://www.wunderkessel.de/forum/lieben-kleinen-erziehungsfragen-mehr/77360-nahrung-4-monat.html

    oder schreib doch einfach http://www.wunderkessel.de/forum/members/midwife17-3887.html das ist eine Hebamme oder Frage Deine Hebamme
     
    #3
  4. 20.10.12
    Monale
    Offline

    Monale

    Obwohl meine Kinder schon groß sind, kann ich mich noch gut daran erinnern =D
    Mit Brei habe ich so langsam angefangen, als sie ca. 6 Monate waren. Dann gab es Milchbrei etc. Am liebsten habe ich die Mahlzeit Abends gegeben, da haben sie besser durchgeschlafen ;) Mein großer hat sich mit Brei und Löffel etwas schwer getan. da habe ich einfach länger geartet und einem Monat später noch einen Versuch gestartet.
     
    #4
  5. 20.10.12
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo smurfette,
    mit 6 Monaten "Beikost" reicht vollkommen, das mit den Geschmacksnerven halte ich für Unfug ;) sorry.
    Angefangen habe ich damit, die Nachmittagsmahlzeit durch so einen Reis-Früchtebrei zu ersetzen, das war praktisch weil man da doch auch mal unterwegs ist. Nach 4? Wochen habe ich dann angefangen die Abendmahlzeit durch einen Grießbrei zu ersetzen, und da kam dann der Rest vom NachmittagObstbreiGläschen rein, dann war der Rest weg und der Grießbrei schmeckt immer wieder mal anders. Zuviel Abwechslung am Anfang ist nämlich auch nicht gut für die Verdauung, die muss ja noch üben...nach wieder 4 Wochen habe ich dann 1-2 Löffelchen Karottenmus zur Mittagsmahlzeit dazugegeben, das dann später mit Kartoffeln gemischt und erst mit vielleicht 9 Monaten gabs auch (püriertes) Fleisch dazu.Die leeren Obstgläschen vom Anfang hatte ich aufgehoben und darin habe ich mir dann pürierte Karotten (mit einem Schuss hochwertigen Öl z.B. Rapsöl aber sonst kein Salz oder Gewürze) abgefüllt und eingefroren. Am Abend habe ich mir dann ein Gläschen davon in den Kühlschrank gestellt, so konnte das schön schonend auftauen. Und die Gläschen habe ich dann jedesmal ein bisschen voller gemacht. Mit so 10 Monaten gabs dann nach dem Fläschchen am Morgen, am Vormittag schon mal Butterbrotstückchen...
    Und so arbeitet man sich voran bis sie ein Jahr sind und dann das meiste vom Tisch mitessen können :)
    Viele Grüße von kreativ Barbara
     
    #5
  6. 20.10.12
    Prinzesschen
    Offline

    Prinzesschen

    Hallo smurfette,

    ich habe knappe 6 Monate gestillt dann ist die Milch leider versiegt.
    Unsere Süße hat im 6. Monat ihren ersten selbstgekesselten Karottenbrei bekommen.
    Ich hatte damals das Babykochbuch von Thermomix und habe mich an die Angaben gehalten und entsprechend ihres Lebensalter neue Gerichte hinzugenommen.

    Das mit den 16 Wochen und den Geschmacksnerven finde ich übertrieben - aber das ist meine persönliche Meinung!!!

    Liebe Grüße
    Prinezsschen
     
    #6
  7. 20.10.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    auch ich als "alte" Mutter gebe meinen Senf dazu:
    bei unserem Großen (er ist nun 23) haben wir auf den Tag genau bis 6 Monate gewartet, bis er den ersten Löffel reine Karotten bekam - bis dahin kannte er nur Muttermilch!! Er tat sich auch schwerer mit Löffelnahrung. Unsere Kleine (sie ist 20) wurde ebenfalls 5 Monate voll gestillt und dann langsam, aber schneller abgestillt, als ihr Bruder.
    Ich finde das mit den Geschmacksnerven auch etwas weit hergeholt - nämlich von der Industrie, die ihre Nahrung verkaufen will.
    Lt. wikipdia ist ein Säugling ein Kind bis zum 1. Lebensjahr - das kommt von Saugen Säugling – Wikipedia
     
    #7
  8. 20.10.12
    bine12
    Offline

    bine12

    Hallo

    meine bekamen so ab der 6. Woche möhrenbrei mit dazu, dann nach und nach Obst, Brei, Gläschenkost und mit 6 monaten haben sie zumindest 1 mahlzeit mit vom Tisch gegessen
     
    #8
  9. 20.10.12
    yasare
    Offline

    yasare

    Hallo,
    ich habe bei meinen drei Kindern auch erst mir 6 Monaten angefangen (vorher voll gestillt). Bei uns gab es als erstes mittags 1- 2 TL Pastinaken, später kam Kürbis dazu und dann erst Karotte. Als sie mal so ca. 100 g Gemüse gut essen konnten(das dauerte so 3 Wochen) habe ich etwas Kartoffeln zugegeben und nach weiteren 2 Wochen mit 2x wöchentlich ca 35 g Fleisch ergänzt (alles selbst gekocht - keine Gläschen).
    Erst als Mittags vollständig ersetzt war, habe ich abends Milchbrei gefüttert, der dann die Stillmalzeit aber von heute auf Morgen ersetzt hat, außer beim Jüngsten ("essen" konnten sie ja nun schon). 1 Monat später habe ich dann den Nachmittags-Obstbrei ersetzt.
    Ich denke auch, dass die frühen Empfehlungen ausschließlich dem Absatz der Babynahrungsindustrie dienen, wie auch dieses tolle Kindermilchsortiment, was nun m.E. wirklich kein Kind braucht.:-(
    Lasst euch zwei die Zeit, die dein Kind braucht, jedes Kind ist anders. Mein Jüngster stand mit dem Abend-Milchbrei auf Kriegsfuß - hat nach zwei Löffeln einfach den Mund nicht mehr aufgemacht. Habe es dann einfach eine Woche später nochmals versucht - ohne Erfolg. Letztendlich war er fast 9 Monate, bevor er abends einen Brei gegessen hat - für 4 Wochen, dann gab es Brot:-O

    Liebe Grüße und alles Gute
    Yasare
     
    #9
  10. 21.10.12
    urmelli
    Offline

    urmelli

    Hallo,

    ich hab bei beiden Kindern auch erst mit 6 Monaten angefangen. Zuerst gabs bei beiden Kürbis. Der Große hat den geliebt. Pastinake war nicht so der Hit. Als nächstes hab ich dann Kartoffel dazugegeben und dann noch Fleisch. Dann hab ich einfach mehrere Gemüsesorten durchprobiert.

    Beim Großen hab ich alles selbst gekocht (und das ohne Thermomix). Der Kleine mochte das selbstgekochte nicht so gern wie Gläschen, komisch oder? Da hätte ich den Mixi dann gehabt und es wäre viel einfacher gewesen.
     
    #10
  11. 21.10.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    ihr schreibt auch was, was ich vergessen habe: Möhren sind gar nicht mehr die 1.Wahl der Gemüse, weil hochgradig allergen (falls eine familiäre Vorbelastung vorhanden ist). Pastinake, Kürbis, Fenchel sind da besser geeignet und mittlerweile ja auch überall zu kaufen.
     
    #11
  12. 21.10.12
    Clementine
    Offline

    Clementine

    Hallo Smurfette,

    Dein Baby wird signalisieren, wenn es "soweit" ist, aber mit 3 Monaten ist es noch definitiv zu früh! Die Nieren und auch der Darm wären schlichtweg überfordert. Die Empfehlung, 6 Monate voll zu stillen ist immer noch das "Non plus ultra", bzw. ersatzweise Pre-Nahrung zu füttern. Gegen Ende des 5. Monats (frühestens!!!!) ist der mögliche Beginn für Beikost, ggf. auch später, wenn das Kind noch nicht mag.

    Hier findest Du tolle Anregungen und Tipps: "Babyernährung gesund und richtig" von Gaby Eugster. Seeeehr empfehlenswert :)

    Übrigens hast Du immer noch Anspruch auf eine Beratung durch Deine Hebamme. Nach der 8. Lebenswoche zahlt die gesetzl. Krankenversicherung noch 8 Kontakte bei Ernährungsproblemen, auch wenn man nicht mehr stillt. Und die Beratung zur Beikosteinführung und Allergieprophylaxe gehört da definitiv dazu. Das solltest Du unbedingt in Anspruch nehmen, bevor Du tausend unterschiedliche Info`s sammelst.

    LG, Clementine (Hebamme)
     
    #12
  13. 22.10.12
    talita
    Offline

    talita Inaktiv

    Moin Moin,

    als Mama eines 21 Wochen alten Sohnes habe ich Deinen Eintrag gelesen.

    Meine Kinderärztin hat mir gesagt, ich könne mit dem 5. Monat anfangen zuzufüttern. Ich empfand das aber als noch etwas früh und hab daher noch 2 Wochen gewartet.

    Ich habe dann vergangene Woche, also etwas später als sie es geraten hat, mit Möhren angefangen. Einige Kinder vertragen Möhren nicht so gut. Karotten gelten zwar allgemein als vom Magen gut zu verarbeiten, aber sie entziehen dem Körper auch Wasser.
    Das kann bei einigen Kindern dazu führen, dass sie Verstopfungen bekommen.

    Ebenfalls gut geeignet sind Pastinaken (die sind weiß und hinterlassen nicht diese grausamen farbechten Flecken, wie Möhren) oder aber auch Kürbis.

    Alles habe ich zerkleinert, gekocht danach püriert und mit etwas Öl und A- bzw. O-Saft (für Vitamin C) versetzt. Geht mit dem TM richtig suuuper. ;o)

    Nebenbei hab ich angefangen am Nachmittag noch Hirsebrei mit Birne zu geben. Diese Woche hab ich mal Apfel ausprobiert. Mit Banane will ich noch warten, da die nicht so Vitaminreich ist und meist auch den Magen zu sehr belastet.

    Ich muß sagen, meinem Kleinen schmeckts und bisher war alles prima.
    Allerdings will er noch sehr oft gestillt werden.

    Nichtsdestotrotz kann ich Dir nur raten: höre auf dein Herz und beobachte dein Kind. Du wirst wissen, was das Richtige für dein Baby ist. =D
    Ich habe meinen Sohn genau beobachtet und festgestellt, dass er es kaum abwarten kann seinen Brei zu bekommen. Wäre es anders gewesen, hätte ich wieder aufgehört und zu einem späteren Zeitpunkt wieder angefangen. ;o)

    Liebe Grüße

    Talita
     
    #13
  14. 22.10.12
    katinka
    Offline

    katinka Hobbyköchin

    Hallo smurfette,
    meine Große hat mit 12 Wochen den ersten Brei bekommen, und zwar mittags Kartoffel-Karottenbrei. Die Kleine hat schon mit 10 Wochen den ersten Pastinakenbrei gegessen. Die zwei sind jetzt sechs und fast neun, kerngesund und quietschfidel. Die Große meiner Schwester wurde fast acht Monate voll gestillt und bekam dann ohne familiären Hintergrund den Brei mitAllergikernahrung angerührt und die hat Neurodermitis und Asthma. Jeder wie er meint...
    Aber ich habe gerade erst irgendwo gelesen, dass jetzt auch zu immer früherem Füttern geraten wird.
     
    #14
  15. 22.10.12
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak


    Und genau da fängt der Stress doch schon für die Kleinen an (von den Müttern ganz zu schweigen). Wie oben in ein paar Beiträgen schon geschrieben kommt das Wort Säugling von saugen. Egal ob gestillt oder mit der Flasche gefüttert, schon alleine die "Kuschelhaltung" beim füttern ist für Beide sehr wichtig. Laßt doch den Kindern Zeit ihren Magen und Darm zu entwickeln!!
     
    #15
  16. 22.10.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    hier ist dazu auch ein interessanter link
    Babyernährung: Eins, zwei, drei - Brei! - Gesundheit & Ernährung - Eltern.de
    wo viele dieser Fragen beantwortet werden.
    oder hier
    Geburtskanal
    klar wird es immer Gegenbeispiele geben, dass es so oder so geht - trotzdem muss ich dabei oft an meine Mama denken, die immer gesagt hat:
    macht eure Babys doch nicht so schnell groß - mit frühem Brei-Essen, Anziehen wie die Großen (Jeans, Turnschuhe in Größe 64) und, und, und......
    Diese Zeit geht so schnell vorbei - genießt sie, solange sie noch so klein sind!!
     
    #16
  17. 23.10.12
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    ähm - mein Tipp: Nicht mit Karottenbrei anfangen. Ist eine Riesenschweinerei...Bei meinem zweiten hab ich mit dünnen Kartoffelbrei angefangen. Das war Fleckentechnisch wesentlich entspannter. Die Kleinen müssen ja erstmal lernen vom Löffel zu essen.
    Das frühe Füttern wird wohl hauptsächlich von der Industrie suggeriert (Breichen ab 3. Monat)- da verdienen die ja ganz gut dran.
     
    #17

Diese Seite empfehlen