Der ausschlaggebende Punkt....

Dieses Thema im Forum "Abnehmen / Diät" wurde erstellt von *ROSI*, 08.11.06.

  1. 08.11.06
    *ROSI*
    Offline

    *ROSI*

    Hallo!

    Ich wollt mal fragen was denn bei euch der ausschlaggebende Punkt war abzunehmen. :confused:
    Ich hab schon so oft probiert anzufangen, aber irgendwie schaff ich es nicht durchzuhalten. :-( Ich kenne alle möglichen Bücher etc. aber es wirklich in die Tat umzusetzen ist echt schwer.
    Ich will gar nicht Mitglied bei WW werden oder sonstiges. Ich will "nur" meine Ernährung so umstellen, dass ich einfach mehr Gemüse esse und mehr Sport betreibe. Für manche hört sich das leicht an, aber für mich ist das echt schwer und ich weiß nicht warum. :mad:
     
    #1
  2. 08.11.06
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi,
    du sprichst mir aus der Seele.
    Wenn ich dann abends hier sitze und immer nach schönen neuen Rezepten suche, kann ich nicht widerstehen.

    Der nächste Gang ist dann an den Kühlschrank:-(;)

    Ich will eigentlich auch unbedingt anfangen abzunehmen, denn es müssten wirklich einige Kilos runter. Das schaffe ich sowieso nicht von heute auf morgen.
    Also, wie kann man den "inneren Schweinehund" überwinden??

    Gruß
    Texasfan :usa2:
     
    #2
  3. 08.11.06
    *ROSI*
    Offline

    *ROSI*

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hi Texasfan!

    Na da bin ich nun wirklich erleichtert, dass ich nicht die einzige bin... ;)

    Vielleicht meldet sich ja noch jemand, dem es ähnlich wie uns beiden geht, der es aber geschafft hat durchzuhalten.....=D

    Jeder sagt immer "den inneren Schweinehund besiegen": Nun, wie geht das?! :-O
     
    #3
  4. 08.11.06
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi, für mich war der Punkt eine Sackgassensituation-ich mußte irgendwas tun um nicht am Rad zu drehen.Das Abnehmen war dann nur ne Begleiterscheinung-ich wollte mein Leben ändern.Ich hatte neben meinem Job im Krankenhaus meine alzheimerkranke Oma zu pflegen , mußte mich aber nach den Vorstellungen meiner Mutter richten( keine Pflegehilfe, wir schaffen das allein)..So saß ich jeden Tag allein zu hause ohne Ansprache und wurde fast verrückt.Mein Ausweg war der Motorradführerschein, da konnte ich dann mal aus dem Haus.So hat es angefangen, das Abnehmen kam irgendwie dazu-ich brauchte ein Erfolgserlebnis.Und das gefühl, etwas zu ändern.
    Ich denke, es ist wichtig, sich klarzumachen was man verändern möchte-das Abnehmen allein tut es nicht.Und wofür man es tut-sprich was stelle ich mir vor wie mein Leben dann sein soll.Die unzufriedenheit mit der Figur ist manchmal nur vorgeschoben , darum klappt es oft auch nicht.Aber das ist meine persönliche Erfahrung, soll kein Pauschalurteil sein. Nur ein Denkanstoss..
    Ich war jahrelang dick und habe meine Körpermasse als Abstandhalter benutzt um mir Menschen vom Hals zu halten.Erst als ich das nicht mehr brauchte verschwanden die Kilos.
    Ich habe für mich entschieden dass ich Essen und Gewicht nicht mehr zum beherrschenden Thema meines Lebens machen möchte, denn es kann nicht sein daß Selbstwertgefühl von der Waage abhängt!
    Sorry, normalerweise schreibe ich keine so langen Romane...
    Gruß Meli
     
    #4
  5. 16.11.06
    lilli66
    Offline

    lilli66

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Ja abnehmen ist soooo einfach, ich habs schon hundertfach gemacht....:kriz_big: aber eben hinterher immer wieder zugenommen.....
    :stop:: hieß es diesmal von der Waage. Die zeigte eine dreistellige Zahl. Das war der ausschlag. Diesmal nehme ich langfristig ab (Seit 4 Monaten hab ich 10kg abgenommen) einfach mit bewusster Ernährung und etwas Sport (ich gehöre nicht zu denen die jeden tag eine Stunde oder mehr Sport treiben-schön wers macht, aber passt nicht zu mir)...
    Ich denke die Einstellung zum Essen ist wichtig. Heute esse ich mich satt, früher hab ich mich nicht "getraut" zu den Hauptmahlzeiten viel zu essen, damit noch "Platz für Süßes" bleibt...(auch WW Punktgeschädigt)
    Ich versuche Fertigprodulkte zu vermeiden-ist ja mit TM31 leicht, keine Süßstoffe, Aromen und geschmacksverstärker zu verwenden (ab und zu nehme ich aber auch alles in kauf...)
    Und nun hoffe ich darauf, dass meine Motivation stark bleibt, in der Adventszeit mit den vielen Plätzchen usw.
    Alles Gute für euch ...
     
    #5
  6. 16.11.06
    Tina44
    Offline

    Tina44

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo zusammen,

    ich habe ende Januar aufgehört zu rauchen. Wie sollte es anders seine, bis ende April hatte ich 5kg zugenommen. Bei 1.65m war ich bei 76kg angekommen:-( . Zur Konfirmation meines Sohnes passte kein Rock. Da war Schluss mit Lustig:mumum:

    Meine Heilpraktikerin brachte mich auf den Tip mit LOW CARB. Da gibt es diverse Bücher.
    Allerdings halte ich mich an eine sehr einfache Form:
    Morgens gibt es Vollkornbrot mit Käse
    Und zu den anderen Mahlzeiten keine Kohlehyrate, also keine Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Brot. Wichtig ist auch, ich trinke keine Light Podukte, da diese extram den Heißhunger anheizen.

    Ich habe bis heute 10kg abgenommen und fühle mich sau wohl:wav: .
     
    #6
  7. 16.11.06
    *ROSI*
    Offline

    *ROSI*

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hi an alle, die es bis jetzt schon geschafft haben!!

    Also ich hab - wie schon gesagt - es noch nicht ganz geschafft! So richtig "gediätelt" hab ich ja noch nie. Als Jugendliche habe ich mal radikal 10 kg verloren, aber nicht durch anders essen sondern eher weil ich das weggehen entdeckt hatte. ;) War nur unterwegs und das merkt man dann schon wenn man sich bewegt, DASS sich was bewegt.
    Dann hab ich mal kurz WW besucht, aber leider war das ganze Punktezählen auch nicht das richtige.
    Low Carb hab ich mir auch schon angeschaut, aber leider kann ich dann doch nicht auf meine geliebten Kartoffeln verzichten. :-(

    Seit einem Monat hab ich auch das Rauchen aufgehört. Ich esse nicht mehr und auch nicht weniger, seitdem bin ich aber total auf dem Veränderungstrip und will einfach mein ganzes Leben umkrempeln. Dazu gehört auch eine äußere Veränderung..... :rolleyes:
     
    #7
  8. 16.11.06
    knuffelmaus67
    Offline

    knuffelmaus67

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Pfundshexen,

    bin letztes Jahr im Sommer umgezogen. Vorher hatte ich dort wo ich wohnte schon zweimal bei der WW Gruppe angefangen. Leider mit nicht viel erfolg. Als ich dann eine weile hier wohnte bekam ich von WW Post das bei uns eine neue Grupper eröffnet wird. Diese konnte ich auch Zeitlich besuchen. Also dachte ich alle guten Dinge sind drei und ging hing. Die Gruppenleiterung sagte mir mehr zu als die Andere und war irgendwie auf meiner Wellenlänge. Also blieb ich und siehe da ich erreichte auch die 10 % Grenze, zum ersten mal. Leider habe ich mit der Gruppe abgebrochen weil es mir einfach zu teuer geworden ist. Aber zu Hause mache ich weiter und es klappt auch so. Obwohl ich die Gruppe vermisse. Ich habe die Ernährung umgestellt und es klappt alles so toll. Manchmal habe ich Probleme soviel zu trinken.
    Aber der ausschlaggebende Punkt war das ich die 100 kg Marke erreicht hatte und das war mir dann doch zuviel.
    Ich fühl mich viel besser und bin stolz auf mich. Vor allem wenn mich Patienten darauf ansprechen und mir sagen wie gut es mir steht. Aber ein wenig habe ich ja noch vor mir.

    Liebe Grüße
     
    #8
  9. 16.11.06
    christstern
    Offline

    christstern

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi,

    der ausschlaggebende Punkt, war das Gefühl beim in den Spiegel schauen, das bin nicht mehr ich.

    Ich hatte 2002 durch die Einnahme eines Medikaments ca. 10 Kilo zugenommen. Nach dem Absetzen hab ich die aber nicht wieder abgenommen.

    Dieses Jahr war der Punkt dann erreicht - ich will wieder so aussehen wie ich mal war.

    Wirklich Dick war ich nicht 67 Kilo bei einer Größe von 1.62 m geht ja eigentlich noch, ich hab mich aber trotzdem nicht wohlgefühlt.

    Jetzt hab ich 54 Kilo und fühle mich wieder wohl in meiner Haut.

    In den letzten 4 Jahren habeich auch einige Anläufe gestartet um Abzunehmen, aber die Zeit war wohl erst jetzt reif dafür.
     
    #9
  10. 18.11.06
    Kaffeebohni
    Offline

    Kaffeebohni Kaffeebohni

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    ...Ich habe davon geträumt, in mein Hochzeitskleid wieder zu passen...und ich habe es geschafft....

    ....von schönen Jeans geträumt....wollte daß meine Kinder keine dicke Mama mehr haben....wie ich mich dann bewege usw.

    nur Mut, auch DU schaffst es!!! man muß es nur Wollen!!!!:coffee2:
     
    #10
  11. 19.11.06
    Mellezwo
    Offline

    Mellezwo Standesbeamtin mit Herz

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo,
    bei mir war der ausschlaggebende Punkt - Hochzeit meiner Schwester:p .
    Ich wollte auf der Hochzeit gerne ein rotes Kleid tragen.
    Habe es geschafft und mir ein rotes Kleid gekauft.
    Mit WW 18 kg abgenommen.
    Hochzeit war im Sommer 2004 und das Kleid passt noch :rolleyes: .
     
    #11
  12. 19.11.06
    kühlschrankmaus
    Offline

    kühlschrankmaus

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi,

    der ausschlaggebende Punkt war bei mir, dass ich einfach nichts mehr zum Anziehen hatte, was nicht irgendwie zu eng war. :rolleyes: Da hab ich dann Anfang des Jahres so 7-8kg abgenommen. :p Und dann kam der Urlaub. Hab mir dann gedacht, im Urlaub will ich mal nicht so streng mit mir sein, danach kann ich ja wieder loslegen. Der Urlaub ist schon Monate her, den Einstieg hab ich nicht mehr geschafft und inzwischen sind wieder 4kg drauf.:mad: Jeden Tag denke ich, heute fängst du wieder an. Aber irgendwie schaffe ich es im Moment nicht. :-(
     
    #12
  13. 29.12.06
    Aotearoa
    Offline

    Aotearoa

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi,

    warum willst Du denn gar kein Mitglied bei WW werden ? Ich finde das eine prima Sache. Sonst hätte ich niemals auch nur mehr als 1 kg abgenommen. Vor der Schwangerschaft waren es schon so 4 kg zuviel - aber das reicht ja nicht, um bei WW anzufangen. Nach der Schwangerschaft hatte ich Gr. 48 - das ging wirklich nicht mehr. Ich bin überhaupt nicht willensstark - alleine hätte ich das Abnehmen immer auf "morgen" geschoben. Bei WW bekommt man immerhin die Möglichkeit, seine Ernährung vernünftig umzustellen. Ob ich das dann später auch durchhalte - weiß ich noch nicht - aber ich hoffe es.

    Viele Grüße
    Kerstin:rolleyes:
     
    #13
  14. 30.12.06
    Schneeflocke
    Offline

    Schneeflocke

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo,

    bei mir sind es sogar mehrere Punkte:

    - meine "Große" fragte mich, ob ich nochmal ein Baby im Bauch habe (die Kleine ist schon 1 1/2 Jahre alt):shock_big:

    - mir fast nichts mehr passt (außer ich kaufe neue Kleidung)

    - ich beidseitigen Fersensporn habe (das viele Gewicht ist auch nicht gerade förderlich)

    - ich den Spiegel meide

    - ich mir einfach wieder schöne Sachen zum Anziehen kaufen möchte.

    Wenn mir diese ganzen Gründe nicht reichen, weiß ich auch nicht mehr....

    LG

    Susanne
     
    #14
  15. 30.12.06
    Christine1966
    Offline

    Christine1966 Inaktiv

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo Rosi,

    mir geht es auch so. Ich bin jetzt auf ein Programm gestossen, wo ich mich anmelden möchte. Es heisst Metabolic Balance.

    Guten Rutsch und liebe Grüße :rolleyes:
    Christine












     
    #15
  16. 30.12.06
    malaikasbonzo
    Offline

    malaikasbonzo malaikasbonzo

    AW: Der ausschlaggebende Punkt....

    Hallo,

    Metabolic Balance kann ich nur weiterempfehlen.
    Ich habe Anfang dieses Jahres auch ganz einfach damit abgenommen.
    Ohne Heißhunger und ohne Kalorienzählen.
    Und vor allem das Gewicht gehalten, trotz Weihnachten:p

    Liebe Grüße Moni
     
    #16
: diät

Diese Seite empfehlen