Die Grüne Mary

Dieses Thema im Forum "Chutneys, Relishes, Ketchup, Senf und Co." wurde erstellt von heximexi, 10.07.03.

  1. 10.07.03
    heximexi
    Offline

    heximexi

    Also, ich bin ja neu hier und wollte sozusagen als „Einstand“ ein ganz tolles Rezept zum besten geben. Es ist allerdings noch aus den Zeiten, wo ich noch keinen Wunderkessel besessen habe, und ist gebe mal geschätzte Zeiten an. Vielleicht können mir die erfahrenen unter Euch die Zeiten mailen, dann werde ich den Beitrag editieren.

    Also das Rezept ist die „Grüne Mary“ und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: erstens schmeckt das Relisch/Dip/Souce/Brotaufstrich sehr gut und man hat damit alle grünen Tomaten verwertet, die im Herbst noch an den Stauden sind. Und manchmal ist auch die Nachbarin froh, wenn man sie ihr abnimmt. Das Rezept basiert auf 1 kg Tomaten, man kann aber problemlos ein vielfaches machen.

    Man nehme:

    1 kg grüne, unreife Tomaten (Stufe 3, 5 Sek.)
    500 gr. Zwiebeln (Stufe 4, 8 Sek.)
    60 gr. Salz
    90 gr. Datteln (Stufe 4, 10 Sek.), zerkleinern und wegstellen.
    300 gr. Zucker
    300 ml roten Weinessig
    1 knappen EL scharfen Senf
    1 TL Curry
    ½ TL (knapp) Cayenne-Pfeffer je nach Schärfe
    1 TL Curcuma (Gelbwurz)
    ½ TL Ingwerpulver
    1 TL Paprikapulver
    1 EL Mehl

    Tomaten und Zwiebeln klein schneiden und mit dem Salz über Nacht durchziehen lassen. Am nächsten Tag Flüssigkeit abgießen.

    Dann Datteln, Zucker, Senf und Essig dazugeben, 1,5 - 2 Stunden aufgedeckt auf dem Herd köcheln lassen, ab und zu umrühren.
    Dann alle Gewürze zugeben und langsam das Mehl zum eindicken einstreuen und nochmals 10 Min. durchkochen lassen. Sofort in mit Alkohol ausgespülte Gläser noch heiß einfüllen, sofort verschrauben. Die grüne Mary hält so problemlos 2-4 Jahre.

    Je nach Geschmacksrichtung kann man durch Cayenne-Pfeffer oder Curry die Sache verschärfen oder durch einen milderen Essig oder mehr Datteln bzw. Zucker den Süßigkeitsgrad erhöhen.

    TM31-Version von Sacklzement:

    Alle Zutaten bis auf das Mehl auf Stufe 5/ ca. 3-5 Sek. zerkleinern. Dann eine Stunde /100°/Rührstufe/ Linkslauf/ ohne Messbecher dafür mit Küchenpapier abdecken und einkochen.
    Zum Schluß hab ich statt Mehl Johannisbrotkernmehl reingerührt und 1 Minute mitgekocht.

    Jetzt weiss ich nur nicht mehr ob ich das ganze oder nur das halbe Rezept gemacht habe:rolleyes: ...
     
    #1
  2. 10.07.03
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo heximexi,

    das Rezept klingt sehr verlockend - allerdings nicht, daß der Thermomix 2 Stunden laufen sollte :roll: Man kann auch nur 1 Std. einstellen.
    da würde ich doch empfehlen, die Zerkleinerungsarbeiten von James erledigen zu lassen, dann, wie im Orig.Rezept einen großen Topf zu nehmen und alles dort köcheln lassen - ist leiser und man kann es besser kontrollieren. Viel anbrennen kann da ja nicht, ist ja viel Flüssigkeit zum Verdampfen da, oder??
     
    #2
  3. 11.07.03
    heximexi
    Offline

    heximexi

    Hallo Andrea,

    nein anbrennen kann nichts, da auf Stufe 0,5 - 1 und wenn man ab und zu umrührt, dann reicht das.

    Ach, ich stelle gerade fest, man kann die Beiträge nicht editieren :roll: ??? Ich benutze nämlich in einem Berufsverband auch dieses Forum, und da kann man es. Frage an den Webmaster Sacha: warum eigentlich nicht? (nur die eigenen Beiträge!)
     
    #3
  4. 11.07.03
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    das geht. Wenn man eingeloggt ist, erscheint oben rechts bei den eigenen Beitraegen "edit".
     
    #4
  5. 11.07.03
    heximexi
    Offline

    heximexi

    Oh sorry, manchmal bin ich ein bißchen bl....ind. Habe gerade den Beitrag editiert und freue mich auf viele unreife Tomaten.
     
    #5
  6. 14.07.03
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Ich möcht Euch ja nicht den Appetit verderben, aber..

    Ich habe das früher auch gemacht, bis ich von mehreren Leuten gehört habe, daß die grünen Anteile der Tomate krebserregend sind, und auch durch kochen nicht zerstört werden.


    Nur sehr ungern habe ich auf das "Grüne-Tomaten-Cutney" verzichtet.

    Vielleicht kann aber jemand das hier widerlegen?????

    Gruß Lisa
     
    #6
  7. 14.07.03
    heximexi
    Offline

    heximexi

    Hallo Lisa, ich wollte natürlich keinen vergiften und ich mache dieses Relish schon mehrere Jahre, lebe auch noch.

    Ich habe mal ein paar Links zusammen getragen, da kann sich jeder informieren, und dann entscheiden wie er will. Viel Spaß beim lesen.

    http://www.bioland.de/kunden/gemues...nsmittel/waren/obst_gem/02_GEMUE/SOLANIN1.HTM
    http://www.dge.de/Pages/navigation/verbraucher_infos/info/solanin2.html
    http://www.almeda.de/home/article/0,2600,CmpdArticle4060_Cat49_1_0_0,00.html
    http://www-vetpharm.unizh.ch/giftdb/pflanzen/0042_vet.htm
    http://www.webkoch.de/lexikon/nr/0/290.html
    http://www.vis-ernaehrung.bayern.de/de/left/fachinformationen/praevention/tipps/tomaten.htm
    http://www.umweltministerium.bayern.de/service/umwberat/ubbgif.htm[/url]
     
    #7
  8. 19.10.03
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo Gabi!

    Nach umfassenden Recherchen im WWW habe ich Dein Rezept probiert und es wurde sehr lecker.
    Ich habe 4 kg Tomaten verarbeitet und das Ergebnis auch erfolgreich verkauft (auf dem Bauernmarkt).

    Ich habe statt Feigen (gibts im Moment noch nicht) Rosinen genommen und den Zucker habe ich durch Gelierzucker ersetzt und das Mehl weggwelassen und die verdampfte Flüssigkeit hab ich durch Wasser ersetzt. Außerdem habe ich die Tomaten und Zwiebeln nicht ausgedrückt, ich habe die ganze Flüssigkeit dringelassen.
    Und die Hälfte der fertigen Masse habe ich im Mixi pürriert.

    Ergebnis: Sehr empfehlenswert!


    Gruß Lisa
     
    #8
  9. 21.10.06
    cats4alex
    Offline

    cats4alex

    AW: Die Grüne Mary

    Hallo,

    die grüne Mary hab ich heute auch gemacht, aber ohne Datteln und Mehl, dafür mit 500 g Gelierzucker 3:1, frischen Ingwer, 2 frischen Chillischoten (scharf :angel9: ) und Nelken + Zimt. Alles in den TM geworfen, Stufe 5 zerkleinert und anschließend für 35 Min. bei 100 Grad eingekocht.

    Sieht schon sehr lecker aus und die grünen Tomaten sind auch verwertet!

    LG
    Alex
     
    #9
  10. 15.09.08
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,... ich dachte da es ja jetzt genügend grüne Tomaten am Strauch gibt
    und der Sommer wohl vorbei ist..hole ich das nochmals hoch und werde es
    mal probieren..
    gruss uschi
     
    #10
  11. 30.09.12
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    hab grad wieder mal einen Schwung grüner Tomaten geerntet und das Rezept kocht wieder so vor sich hin. Also hier einfach mal hochschubsen für alle die noch grüne Tomaten haben. Ich hab übrigens das ganze Rezept von 1 kg Tomaten gemacht. Die ganz großen grünen Tomaten hab ich geviertelt, damit es schön gleichmäßig wird.
     
    #11

Diese Seite empfehlen