Eigenheim

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Kerstin83, 10.04.09.

  1. 10.04.09
    Kerstin83
    Offline

    Kerstin83

    Hallo,
    bei uns steht im Moment das Thema Eigenheim im Raum.
    Jetzt kommen da ganz viele Fragen auf.....

    Wie lange vorher habt ihr angefangen zu planen, bis es endlich losging?
    Habt ihr selbst gebaut, ein Fertighaus, etc...?
    Wie sah bei euch die Finanzierung aus, mit Eigenkapital ect...?

    Wir stehen noch ganz am Anfang und sind gerade dabei uns überallher Infos und Anregungen zu suchen.
     
    #1
  2. 10.04.09
    Christiane R.
    Offline

    Christiane R. Kerzenliebhaberin

    Hallo Kerstin,

    bei uns hat es sich folgendermaßen ergeben: Wir haben zunächst Musterhäuser in Wuppertal besichtigt, was sehr interessant war, uns aber nicht weitergebracht hat.
    Dann haben wir in der Zeitung nachgeschaut, wenn es Bauobjekte von Bauträgern gab und sind dann dorthin gegangen. Bei einem Objekt hatten wir zunächst gezögert, als wir uns dann entschieden hatten, war das Haus schon vergeben. Zwei Jahre später gab es eine weitere Baumaßnahme, wir informierten uns vor Ort und haben dann "zugeschlagen". Wir sind sehr glücklich, dass wir uns so lange Zeit gelassen haben, bis wir das richtige Objekt gefunden haben, hätten uns sonst schwarz geärgert.
    Wir haben mit einem seriösen Bauträger zusammengearbeitet, konnten den Grundriss gemäß unseren Bedürfnissen abändern und sind super zufrieden. Das Haus ist kein Fertighaus, ich würde eine Entscheidung aber davon nicht abhängig machen.
    Eigenkapital sollte schon vorhanden sein. Ich würde mir Angebote von mehreren Banken einholen. Momentan sind die Zinsen für den Hausbau sehr günstig. Dann solltest du nachrechnen, ob ihr den Hausbau finanziell stemmen könnt. Außer den Kosten für das Haus musst du noch Notarkosten und diverse andere Kosten berücksichtigen.
     
    #2
  3. 10.04.09
    Kennasus
    Offline

    Kennasus

    Hallo Kerstin,

    wir wohnen jetzt 8 Jahre in unserem Eigenheim und haben es noch nicht bereut diesen Schritt gegangen zu sein.
    Wir haben das Gartengrundstück (Pacht) meiner Eltern gekauft, als der Eigentümer es abgegeben hat. Also stand der Standort schon fest.
    Gebaut haben wir ein Architektenhaus, also ein frei geplantes Haus. Mein Mann hat sich da im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht. Da er mal auf dem Bau gearbeitet hat, fiel es ihm nicht ganz so schwer.
    Wir haben jedes Gewerk einzeln ausgeschrieben und mit Firmen aus unserer Umgebung gebaut. Den Rohbau hat der Nachbar schräg gegenüber mit seiner Firma gebaut, die Installation (Wasser/Heizung) haben wir mit einer Firma gemacht, in der unser Nachbar 2 Häuser weiter arbeitet usw. Dach, Fenster, Innenausbau hat mein Mann alles selbst gemacht.
    Wenn man allerdings so wie wir baut, braucht man viel Zeit und auch Ahnung von all diesen Dingen.
    Bei der Finanzierung hat uns unser Versicherungsberater geholfen.

    Wir haben im Dezember 1999 die Verträge unterschrieben, das Grundstück ging im März 2000 in unseren Besitz über im Mai 2000 hatten wir Spatenstich, im August 2000 war Richtfest und im Februar 2001 sind wir eingezogen.

    Eigenkapital hatten wir selbst keins, wir haben aber von den Eltern meines Mannes einen Vorschuss aufs Erbe bekommen. Ohne Eigenkapital wäre es gar nicht gegangen.

    Meist wird der Bau auch immer etwas teurer als geplant, also niemals bis auf den letzten Euro planen lassen und immer noch etwas Luft lassen. Es fällt einem so viel ein, wenn man erstmal im Haus ist und der Garten muss ja auch noch schön werden....

    Worauf ihr aber unbedingt bei der Rate, die später abbezahlt wird, achten müsst: Das ist sozusagen die Kaltmiete, also Strom, Heizung, Wasser, Müll, Steuern und Versicherungen gehen alles noch obendrauf und das ist nicht zu unterschätzen.

    Naja, ich wünsch euch jedenfalls alles Gute für eure Entscheidung.
     
    #3
  4. 10.04.09
    Carsten
    Offline

    Carsten

    Moin,

    vom Bauen hab ich keine Ahnung, mein ehemaliger Arbeitskollege ist aber mit einer fragwürdigen Finanzierung gescheitert, zuknapp kalkuliert von der Bank, als er arbeitslos wurde wars das, Raten konnten nicht mehr gezahlt werden, vom Traumhaus in die Insolvenz! Lass Dir also genug Luft bei der Ratenhöhe. Wer kann schon 10, 15 oder 20 Jahre abschätzen was da alles passieren kann, wirtschaftlich wie auch von der Gesundheit. Ich trau mir das nicht zu.

    Was man immer wieder hört sind irgendwelche Abzockerfirmen die rumpfuschen oder das Geld einsacken und dann "plötzlich" konkus gehen. Rohbau steht, Firma pleite -> Geld weg und der Firmeninhaber winkt noch vom Palmenstrand frech zu.... Such Dir also eine seriöse Firma die es nicht erst seit 1-2 Jahren gibt, im Zweifelsfall lieber einmal mehr jemanden ranholen der sich wirklich gut damit auskennt. Das wären so meine Tipps dazu.
     
    #4
  5. 11.04.09
    fiat08
    Offline

    fiat08 fiat08

    Hallo,
    unser erster Weg war zur Verbraucherzentrale, die haben
    uns super über Finanzierung usw. beraten. Wir haben massiv
    gebaut, Grundstück haben wir von meinen Eltern geschenkt
    bekommen, dann haben wir auf einen Keller verzichtet und
    viel Geld gespart. Das Haus ist jetzt 13 Jahre alt und
    abbezahlt.
    Besonders wichtig ist, dass man die Rate von einem Verdienst
    bezahlt bekommt, und noch genug zum Leben hat, falls ein
    Verdienst ausfällt.
    Ansonsten wünsche ich Euch viel Kraft und Nerven, bei
    viel Eigenleistung, kann man nicht genug davon haben.

    LG
    fiat08
     
    #5
  6. 11.04.09
    Carsten
    Offline

    Carsten

    Jepp, seh ich auch so. Geldgeile Banken und Leute mit rosaroter Brille sehen das nicht ganz so eng, aber evtl. hat sich ja da jetzt durch die Finanzkriese auch was geändert ;)
     
    #6
  7. 11.04.09
    Kerstin83
    Offline

    Kerstin83

    Hallo,

    danke für eure Antworten. Ist ganz Interessant, wenn man so hört, was für Erfahrungen andere gemacht haben.

    Ja, es ist uns auch wichtig, dass die Finazierung so ist, dass man es mit einem Gehalt gut schaffen kann. Wir haben zwar beide sichere Arbeitsplätze, aber man weiß ja nie....
     
    #7
  8. 11.04.09
    Carsten
    Offline

    Carsten

    Eben... Es gibt ja Leute die finanzieren ein Haus auf Grundlage von einem Gehalt, völlig unverantwortlich. Hier mal ein paar Beispiele wie man es nicht machen sollte und was einige Leute für Vorstellungen haben, Finanzierung und schon 70.000 Euro Schulden am Allerwertesten usw... *lol Da kann man teilweise nur noch mit dem Kopf schütteln ;) Für die Antwort muß man immer auf den blauen Link klicken. Ist zwar Österreich, trotzdem interessant und vergleichbar. Die Antworten sind teilweise recht brauchbar was Finanzierungen, Nebenkosten & Co betrifft.
     
    #8

Diese Seite empfehlen