Eine Frage an die Hundebesitzer

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von fiat08, 04.07.07.

  1. 04.07.07
    fiat08
    Offline

    fiat08 fiat08

    Hallo Ihr lieben Hundebesitzer :flower:

    unser Jack Russel Mix macht uns Probleme. Unser Hund
    hat grosse Angst vor Gewitter und Stürme und macht
    totzt gleicher Ernährung und Gassizeiten sein Häufchen
    in das Wohnzimmer.

    Da dieses Jahr so viele Stürme und Gewitter sind,
    machen wir uns Sorgen, wir können ja nicht die
    ganze Nacht bei ihm sitzen und die Pfote halten.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen mit seinem Hund und
    hat einen Tipp für uns, damit wir und der Hund eine
    ruhige Nacht haben ???


    Vielen Dank für Eure Antworten.

    LG
    fiat08:walk:
     
    #1
  2. 04.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo fiat08,
    macht Ihr das wirklich????? Das ist genau das Falsche!!!!

    Ignorieren!!!
    Vermittelt ihm das Gefühl:es ist alles wie immer, nur nicht hingehen und trösten.
    Ihr unterstützt unerwünschtes Verhalten!!!!

    Kauf Dir mal das Buch
    Das andere Ende der Leine von Patricia B.McConnel
     
    #2
  3. 04.07.07
    Kaffeetante
    Offline

    Kaffeetante Probiert-gerne-aus-Köchin

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Huhu,

    das Problem kenne ich (Gewitterangst) bloß nicht bedauern, damit bestärkst du das Verhalten des Hundes.

    Es gibt aber auch hoöopathische Mittel, die die Angest etwas lindern oder die Rescue Tropfen (Bachblüten).

    Wir haben z.B. an Sylvester unserer Kaylee kurz vor Mitternacht einen riesen Kauknochen gegeben, die war damit so beschäftigt, da hat sie die Angest vorm Knallen richtig vergessen.

    Macht er also die Häufchen nur bei Gewitter in die Wohnung? Oder generell?

    Grüße
    Sabine
     
    #3
  4. 04.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Oh ja das kenne ich auch.

    Unsere Leslie hatte immer Angst vor Gewitter und Knallen, zitterte
    am ganzen Körper.

    Also kann mich nur anschließen, wenn man weis das sich ein Gewitter
    ankündigt, nach einmal raus mit dem Hund. Vll ein Leckerchen geben
    und ansonsten das Gewitter nicht in der Reaktion zu etwas besonderem
    machen. Also nicht drauf eingehen.

    Wichtig ist halt wirklich dass das Fressen nicht den ganzen Tag da rum
    steht, sondern das feste Futterzeiten da sind. Nur sind die Gassizeiten
    nach euch oder nach dem Hund abgestimmt. Unsere Nyla frisst nur Abends
    und die Haufen macht sie Morgens und Mittags.
    Vielleicht einmal die Fresszeiten an die Gassizeiten anders anpassen.

    Natürlich kann der Hund ja auch krank sein, also den Tierarzt auf jedem
    Fall ansprechen.

    LG
    Buddy
     
    #4
  5. 04.07.07
    Evi Resch
    Offline

    Evi Resch schnecki

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo fiat08,

    das Problem hat unsere Fanny seit ein paar Jahren auch. Ich hab's anfangs mit Ignorieren, Ablenken usw. probiert - keine Chance. Jetzt gebe ich ihr, wenn es wirklich schlimm kommt, die Rescue Drops für Hunde aus der Apotheke und siehe da, es wirkt. Sie ist wirklich ruhiger und hat nicht soviel Angst wie sonst.

    Probier's doch einfach mal aus.

    Gruß
    Evi :angel3:
     
    #5
  6. 04.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo,

    ich kann mich dem nur anschließen. Ignorieren ist die beste Methode, aber ...

    Meine Yorkie-Hündin hat auch panische Angst vor Gewitter. Da es bei ihr mit dem Ignorieren seit neun Jahren (so alt ist sie) einfach nicht funktioniert, sie dreht dann völlig ab und wir haben schon Angst, dass sie irgendwann tot umfällt. :rolleyes:

    Also setze ich mich mit ihr dann meistens auf das Sofa und kraule sie ein wenig. Das hilft ihr, ist aber eigentlich etwas ganz normales, da ich das noch viel öfter mache, wenn es nicht gewittert. "Sofakuscheln" ist für uns was ganz normales.

    An Silvester gebe ich ihr dann auch Rescuetropfen, da ich ja nicht zwei Tage ununterbrochen auf dem Sofa sitzen kann.

    Ich frage mich natürlich wie sie sich verhält, wenn bei einem Gewitter keiner von uns Zuhause ist. Aber auf die Frage werde ich wohl keine Antwort bekommen. ;)

    Viele Grüße
    Floh
     
    #6
  7. 04.07.07
    multimom
    Offline

    multimom

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo,

    mein Hund hat auch schon paar Jährchen auf dem Buckel und hat diese Gewitter/Silvesterangst auch nie ablegen können, ich übergehe seine Angst, indem ich ganz normal mit ihm umgehe wie sonst auch..er sucht dann extrem die Nähe, das ist auch ok..
    raus mag er dann überhaupt nicht gehen, sobald das Gewitter vorrüber ist, rede ich freudig auf ihn ein, auch mit Leckerli,spielerisch, er vergißt sein unschönes Ereignis und geht auch wieder gerne mit raus..


    Grüße
    multimom
     
    #7
  8. 05.07.07
    Gaby2704
    Offline

    Gaby2704 Likörhexchen

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo fiat08,


    das gleiche Problem hatte eine Nachbarin mit ihrem Hund. Sie schwört auf Bachblüten Nr. 2 gegen Angst, seitdem schläft ihr Yorckie sogar bei Gewitter durch.
     
    #8
  9. 05.07.07
    fiat08
    Offline

    fiat08 fiat08

    AW: Eine Frage an die Hundebesitzer

    Hallo Ihr Lieben,

    :thumbup: VIELEN DANK für Eure Tipps, ich werde sie
    beherzigen.
    Ich bin froh, dass wir nicht alleine sind mit
    unserem Problem.
    Wir haben unseren Buffy seit vier Jahren, da
    war er schon 7 Jahre alt, und ich weiss nicht,
    was er alles schon mitgemacht hat, da ist
    man manchmal unsicher. Ignorieren hilft leider
    nicht, und wir halten ihm nachts natürlich
    nicht die Pfote.;)

    Aber ich gaube, er ist krank, da werden wir
    wohl zum Tierarzt müssen.:confused:

    LG
    fiat08=D
     
    #9

Diese Seite empfehlen