Einer meiner Lieblingshunde tot

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von engels-augen, 25.01.12.

  1. 25.01.12
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo,

    gestern ist der Hund meines Bruders in ein Auto gelaufen. Heute mußte er leider eingeschläfert werden.Ich bin so traurig.
    Er ist 12 Jahre alt geworden und war fit wie ein Turnschuh.
    Sie war die beste Freundin meines Hundes und die beiden haben so manche Runde zusammen gedreht und sich super gut verstanden.

    Sie kam im Alter von einem Jahr aus Spanien und war ein echter Tempramentsbolzen. Keine Minute still sitzen aber gut ohne Ende. Jetzt sprang sie völlig überraschend für uns alle über den Zaun der Einfriedung (wir wundern uns wirklich,dass sie die Höhe gepackt hat) und ist einemAuto hinterher gerannt und ihm dann in die Reifen gelaufen. Die Verletzung war so schwer und die Ärzte wußten nicht, ob sie die OP übersteht bzw.ob das verletzte Bein überhaupt heilt. Siehatte einen schweren Trümmerbruch, der Kreislauf war sehr instabil und so entschieden wir (mein Bruder, seine Familie und auch ich) sie schweren Herzens gehen zu lassen.

    Siekonnte Dieselfahrzeuge einfach nicht leiden, da bellte sie auch im Haus oft voller Entrüstung, sie muß damit wohl schlechte Erfahrungen gemacht haben. Aber draußen hat sie noch nie versucht über diesen Zaun zu kommen.Sicher bellte sie dann auch, wenn so Transporter vorbeifuhren, aber man konnte sie immer abrufen und beruhigen, zum Glück wohnt mein Bruder in einer eigentlich ruhigen Nebenstraße.
    Gestern hat sie eine Riesentoberunde mit meinem Bruder im Garten gehabt, sie liebt das Stöckchenspiel und war da immer noch voller Elan,trotz ihres Alters. gerade wollte meineNichte eine Gassirunde mit ihr drehn und sie ist wie hektisch (so war sie immer) zwischen meinem Bruder und ihr hin und her gelaufen, weil sie sich aufs Gassi-Gehen freute. In dem Moment kam das Auto, sie war anscheinend so voller Adrenalin, dass sie nicht mehr zu bremsen war.
    Och sie hätte bestimmt noch ein paar schöne Jahre bei uns haben können, aber leider...

    Andrea
     
    #1
  2. 25.01.12
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Liebe Andrea,

    ich glaube zu wissen, wie du Dich fühlst.

    Wenn Du jemals ein Tier liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die Du Dich immer erinnern wirst.

    Der erste Tag ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Wenn Du Dein erwähltes Haustier nach Hause gebracht hast und Du siehst es die Wohnung erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum für sich in Anspruch nehmen - und wenn Du das erste mal fühlst, wie es Dir um die Beine streift - dann durchdringt Dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre, die da kommen werden, mit Dir tragen wirst.

    Der zweite Tag wird sich neun oder zehn Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. Aber für einen überraschenden Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen - und Alter sehen, wo Du einst Jugend sahst. Du wirst langsame überlegte Schritte sehen, wo Du einst Energie erblicktest. Und Du wirst Schlaf sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, die Ernährung Deines Freundes umzustellen - und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. Und Du wirst dieses unbehagliche Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt.

    Und an diesem Tag - wenn Dein Freund gehen muss, wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen, die Du ganz allein treffen musst - zugunsten Deines lebenslangen Freundes und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird - Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe für dein Haustier stehst, für das Du die vielen, von Freude erfüllten Jahre gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele - nur ein wenig kleiner als Deine eigene - anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage, die kommen werden. Und in manchen Momenten, wenn Dir Dein Herz schwer wird, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlang streichen spüren. Nur ganz, ganz leicht. Und wenn Du auf den Platz schaust, an dem Dein lieber - vielleicht liebster Freund - gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die drei bedeutsamen Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerz in Deinem Herzen hinterlassen. Während die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann Dich sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben.

    Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben - verbunden mit der Erinnerung an Dein geliebtes Tier. Und durch die Schwere in Deinem Herzen wird eine Erkenntnis kommen, die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig & stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier, das wir geliebt - und verloren haben. Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an - wie der himmlische Geruch einer Rose, der übrig bleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind. Diese Liebe wird bleiben und wachsen - und dasein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben. Es ist ein Erbe, das unsere Haustiere uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk, das wir mit uns tragen werden solange wir leben. Es ist eine Liebe, die nur uns allein gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren wieder anzuschließen - ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden.
    Freie Uebersetzung (vermutlich von Lutz Schneider) aus dem Englischen. Autor des Originals: Martin Scot Kosins, Autor von "Maya‘s First Rose"


    Viel Kraft wünsche ich Euch.
     
    #2
  3. 25.01.12
    Javica
    Offline

    Javica

    Ach Mensch Andrea,

    eigentlich würde ich Dir gerne was zum Trost schreiben, aber mir fällt wirklich nichts ein. Einen so vertrauten und lieben Hund so plötzlich zu verlieren ist ein harter Schlag.
    Vllt tröstet Dich die Erinnerung an die schönen Zeiten die ihr miteinander hattet. Und einen so mobilen Hund altern zu sehen ist auch nicht schön, dies blieb Euch erspart :-(
    Ich fühle mit Dir und drücke Dich mal ganz doll :goodman:
     
    #3
  4. 26.01.12
    Metrowolf
    Offline

    Metrowolf

    Das tut mir leid zu lesen, mir fällt nichts ein, was nicht abgedroschen klingt.

    Hoffentlich überwiegen bald die Erinnerungen an all das Schöne, das Ihr zusammen erlebt hat.

    Alles Gute auch für Deinen Bruder und Familie

    Metrowolf
     
    #4
  5. 26.01.12
    Napoli
    Offline

    Napoli 'Spaghetti-Hexe'

    Liebe Andrea,ich weine mit Dir!
    Halte Dir bitte bitte immer vor Augen,das sie ein schönes Leben bei Euch hatte.:love9:
    ganz liebe Grüsse Bettina
     
    #5
  6. 26.01.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo Andrea,

    lass Dich drücken, bestimmt mischt sie jetzt im Regenbogenland mit ihrem Temperament die Kumpels auf und erzählt von ihrem schönen Leben!
     
    #6
  7. 26.01.12
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Danke für eure Anteilnahme und für die schöne Geschichte, die kannte ich noch nicht und ehrlich sie stimmt ein bisschen. Da mein Hund mittlerweile auch bald 10 ist , denke ich schon manchmal mit Schrecken ans Ende. Sie ist auch noch sehr sehr fit, aber die Ruhephasen werden länger. Und wenn sie dann mal nach einem ausgiebigem Spaziergang für 3- 4 Stunden ins Reich der Träume versinkt, dauert es schon einen Moment länger als früher bis sie ihren Hintern wieder hochkriegt.
    Aber Tierarzt ist noch sehr zufrieden.
    Heute hab ich komischerweise jedem Hund ganz intensiv nachgucken und angucken müssen und dauernd an die Kleine denken müssen. Ich hoffe auch,dass sie im Regenbogenland Kumpels findet.

    Gruß Andrea
     
    #7
  8. 27.01.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo Andrea,
    ich wollte zuerst deinen Beitrag gar nicht öffnen, weil mir dann sofort die Tränen kommen- der Abschied von einem geliebten Hund, das ist hart. Unser "alter Mann" ist nun 15 1/2 und wir sind dankbar für jeden Tag mit ihm. Er schläft ca. 20 Std. am Tag, läuft nur noch die nötigsten Wege, muss oft pinkeln (und dann wie ein Mädchen - laufen lassen, einfach laufen lassen;)) und muss Schmertabletten gegen seine Arthrose nehmen. Das Herz braucht auch Unterstützung und ständig reißt er sich die Pfoten auf, weil er die Füße nicht mehr richtig heben kann beim Laufen. Dafür gibt es aber Schuhe - die er hasst!! Was noch super funktioniert - sein Appetit=D - er frisst alles, was ihn nicht frisst;) Er klaut sogar ab und zu etwas, was er 14 Jahre nie gemacht hatte - aber wir verzeihen ihm alles!!
     
    #8
  9. 27.01.12
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    @Andrea - danke für deine Zeilen - bei sabro gibt es sehr sehr gute Hundeschuhe - nich tvergleichbar mit denen vom Fressnapf oder so
    Pfotenschutz Hund Shop - SABRO GmbH

    die sind zwar um ein vielfaches teuerer - sitzen aber besser und halten sehr viel länger.
    Vielleicht mag die ja dein Hund etwas mehr. Ichhoffe noch auf eine gute Zeit für euch und euren Senior.

    Gruß Andrea
     
    #9
  10. 27.01.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Danke für deinen Tipp, Andrea,
    die Schuhe sehen wirklich besser aus.
     
    #10
  11. 27.01.12
    Sude
    Offline

    Sude

    Hallo Andrea,

    Du hast mein tiefes Mitgefühl! Ich musste leider schon dreimal diese schreckliche Entscheidung fällen, aber immer wegen schwerer Alterserkrankungen. Ein Tier durch ein Auto zu verlieren, ist finde ich noch viel schlimmer.

    Traurige Grüße
    Susanne mit Schroeder an der Seite und Oscar, Tippy und Archi im Herzen
     
    #11
  12. 27.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    Liebe Andrea,
    auch wenn wir uns nicht kennen... wer schon mal ein geliebtes Tier hat gehen lassen müssen und nur ein bißchen Herz hat, der fühlt mit, wie es Dir jetzt wohl gehen mag... *Tränchenrollüberdie Wange*.
    Ich suche nach Worten, die vielleicht etwas Tröstliches bringen könnten, aber irgenwie wollen die Worte nicht kommen. Stattdessen die Tränen... ich bin ebenfalls Hundefreund (bin mit mehreren aufgewachsen; heute nicht möglich, da voll berufstätig).
    Wie verkraftet es denn Dein Wauzel den Verlust (hat er/sie das schon realisiert?!? Wahrscheinlich nicht, oder? Daß die Familie bei Euch "kopfsteht"... das ist ja nur verständlich... ich habe meine geliebte Nelly (Katze, 16+) am 19.11.11 einschläfern lassen müssen. Sie war sehr krank (Lebertumor).
    Das war schlimm! Aber ich kann mich Sudes Worten nur anschließen:
    einen geliebten Freund auf diese Art und Weise ist FURCHTBAR!!!

    Meine Gedanken begleiten Dich!
    Viel Kraft für Dich und Deine Familie!

    Traurige Grüße,
    Katrin
     
    #12
  13. 27.01.12
    Harrasweible
    Offline

    Harrasweible

    Hallo,
    ich fühle mit dir und der Familie deines Bruders. Es ist schwer ein "Familienmitglied" zu Verlierern!

    Traurige Grüsse
     
    #13
  14. 29.01.12
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Liebe Andrea!

    Das tut mir echt leid für Euch! Wenn man so ein geliebte Tier verliert, dass Teil der Familie war, dann ist es fast so, als ob ein geliebter Mensch sterben würde. Fühl Dich mal ganz fest gedrückt
     
    #14
  15. 29.01.12
    duzieo
    Offline

    duzieo

    Hallo,

    auch ich wollte dir eigentlich versuchen etwas Aufmunterndes zu schreiben...

    Stattdessen laufen auch mir wieder die Tränen über die Wangen, als ich die schöne Geschichte von Mäxlesbella gelesen habe...

    Mein über alles geliebtes Hündchen ist nun schon fast 1 Jahr tot und trotzdem vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke... sie nicht schrecklich vermisse... so sehr... so sehr...

    Daher fällt mir leider kein geeigneter Trost ein...

    Vielleicht hilft es dir aber schon zu wissen, dass wir hier genau wissen, wie es dir geht!!!

    Lass dich mal drücken!!!!
     
    #15
  16. 30.01.12
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo ihr Lieben danke für eure Worte mich berührt die Geschichte von mäxlesbella immer noch, hab sie jetzt schon paar mal gelesen und auch vorgelesen.
    Mein Hund hat gestern im Haus alles abgeschnüffelt , sie hat sie wohl gesucht, ob sie versteht, dass sie nicht mehr kommt, ich weiß es nicht. Jedenfalls dachte ich sie ist ein fragend rum gelaufen.
    Naja und dann beschleichen meinen Bruder und meine Nicht e doch immer die Frage, haben wir nicht genug aufgepaßt, obwohl dass ja Unsinn ist, das sind Dinge die passieren eben und man kann sie nicht verhindern.

    Liebe Grüße Andrea:love2:
     
    #16
  17. 30.01.12
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Andrea,

    das "Buch des Lebens" ist schon geschrieben, wenn wir auf die Welt kommen - und das unsere tierischen Familienmitglieder auch................ Mach Dir keine Gedanken...........

    Die Geschichte finde ich auch sehr sehr schön, denn: so ist es!

    Fühl Dich umarmt.
     
    #17
  18. 30.01.12
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Mäslesbella,

    danke für diese naja, schöne Geschichte, auch wenn sie zuerst einmal traurig stimmt! Mir hat sie gut gefallen, obwohl ich natürlich hoffe, dass unser 3. Tag noch gaaaanz lange auf sich warten lässt...


    Hallo Andrea,

    ich denke immer wieder an euch und hoffe, dass es dir und deinem Bruder inzwischen ein bisschen besser geht?
     
    #18
  19. 30.01.12
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Renate,

    ja, wer hofft das nicht............ aber so ist es, das Leben.

    Ich finde es wichtig, sich hin und wieder einmal bewußt zu machen, daß alles endlich ist. Und vergiss nicht, es gibt ja auch noch einen vierten Tag, obwohl der manchmal sehr lange auf sich warten lässt.
     
    #19
  20. 30.01.12
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Brigitte,

    ja, da hast du wohl recht - und wir sind ja schon so "weit", dass ich mir seit ca. 1 Jahr (als unser Hund buchstäblich innerhalb einer Woche an der Schnauze ergraut ist, obwohl er immer noch topfit ist und viel Unsinn im Sinn hat) immer wieder Gedanken über den "3. Tag" mache.
     
    #20

Diese Seite empfehlen