Einfach konsequent sein

Dieses Thema im Forum "Abnehmen / Diät" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 15.08.10.

  1. 15.08.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ihr,

    ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Diäten es so gibt.
    Ich halte spezielle Diäten für wenig sinnvoll.
    In der Regel hilft nur wenn man konsequent weniger isst und auch dabei bleibt.
    Was nützt mir die beste Diät wenn ich hinterher alles wieder drauf habe, weil ich aufgehört habe mich an die Regel der Diät zu halten.
    Ich habe in den letzten Wochen auch einiges abgenommen, aber halt nur durch weniger essen und dann halt was Vernünftiges.
    Also, drücke allen Mit-Diäterinnen die Daumen ihr Ziel zu schaffen (was ich als das einfachste finde) und es vor allen Dinge zu halten.
     
    #1
  2. 15.08.10
    chriss
    Offline

    chriss

    Hallo Martina,
    das finde ich toll, dass du schon soviel abgenommen hast, ich bin auch immer am Kämpfen,
    aber ich finde in deinem Alter tut man sich leichter, früher wenn ich mal ein paar Tage wenig gegessen habe, habe ich das sofort gemerkt. Wenn man aber 50+ ist geht einfach nichts oder wenig
    und man kämpft und kämpft *heul*
    Schönen Sonntag noch
     
    #2
  3. 15.08.10
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    was heißt denn schon "einfach"? Wenn alles so einfach wäre, hätte man erst gar kein Übergewicht... ;)
     
    #3
  4. 15.08.10
    ansha
    Offline

    ansha

    Hallo Martina

    Ja, so einfach ist das nicht, aber nur mit Konsequenz gehts......

    Wichtiger ist, dass man die Dinge weglässt, die Heissunger verursachen und den Blutzuckerspiegel auf Dauer niedrig halten.

    Man kann es nennen, wie man will, Diät oder Ernährungsumstellung, wenn man ein Problem mit dem Gewicht oder der Gesundheit hat, muss man was ändern, nicht vorübergenend sondern dauerhaft.

    Also solltest du deine Aussage etwas präzisieren, welche speziellen Diäten du meinst, die du für sinnlos hältst.

    Aber meine Meinung ist, ohne Diät gehts bei den meisten nicht!
     
    #4
  5. 15.08.10
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    Hallo Martina,

    vielleicht kannst Du mal näheres über Deine Erfahrung schreiben,da wäre ich Dir sehr dankbar,man muß immer nur konsequent sein wenn man abnehmen will.Wie ernährst Du Dich ????

    Gruss Gisela
     
    #5
  6. 16.08.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hey ihr,

    ich wollte niemanden angreifen.
    Nur kenne ich oft diese Sprüche "habe durch die und die Diät schön abgenommen, leider ist fast alles wieder drauf!" Da kann ich immer schlecht nachvollziehen, wie mache Leute denken. Das alles weg bleibt wenn man sich wieder mit Schocki und Co. vollstopft???
    Ich bin einfach sehr konsequent und esse viel weniger. Keine spezielle Diät aber natürlich Dinge die der Körper verwerten kann.
    Ein großer Tipp kann sein, dass man wirklich versucht auf Natriumglutamat zu verzichten. Das ist echt ein Teufelszeugs und sollte verboten werden.
    Ich wünsche allen hier viel Erfolg beim dauerhaften abnehmen.
     
    #6
  7. 16.08.10
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    Liebe Martina,

    sind wir "Übergewichtigen" mal ehrlich, warum haben wir denn zuviel auf den Rippen?
    Es ist doch so, dass wir zuviel, aus Langeweile, oder das falsche essen.
    Wenn wir immer konsequent wären und nicht dächten, ach, dieses Stückchen kannst du noch essen, oder den Rest wirfst du nicht weg, dann hätten wir nicht die Gewichtsprobleme.
    Wenn wir mehr auf unseren Körper hören würden und nur essen wenn wir auch wirklich Hunger haben, dann auch noch das richtige, also Gemüse usw. , dann hätten wir das leidige Problem nicht.
    Man hält das mit einer Diät schon einige Zeit durch, aber danach verfällt man immer wieder in die alten Muster und ich finde, das ist das eigentliche Problem.
    Das Gewicht zu halten und nicht nur um abzunehmen.

    Ich bekenne mich schuldig, ich kann nicht immer konsequent sein.
     
    #7
  8. 16.08.10
    Rose48
    Offline

    Rose48

    Hallo zusammen,
    na dann oute ich mich mal, ich bin jetzt 50 + und hab das mit der "Konsequenz" immer noch nicht gelernt. Ich denke, dass ist bei mir der Knackpunkt. Ich koche sehr gesund und abwechslungsreich, aber liebe nun einmal auch Kuchen und süßes, leider....:-(. Aber ich glaube, ich bin hier nicht allein im Forum, das tröstet mich doch etwas.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 09:02 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag wurde geschrieben um 09:00 ----------

    Hallo Texasfan,
    na, da warst Du wohl einen Tick schneller als ich. So geht es mir leider auch...
     
    #8
  9. 16.08.10
    Petra18
    Offline

    Petra18

    Hallo Martina,

    bis 30 - 35 hatte ich mit dem Gewicht auch keine Probleme, ich konnte essen was ich wollte. Ich dachte nie daran einem zuviel auf die Waage zu bringen. Jetzt aber mit 45 habe ich ca. 5 - 10 Kilos zuviel und es wird leider nicht weniger, im Gegenteil. Ich bin halt leider auch ein "Süsse" vor allem Kuchen u. Co, aber auch Eis und Nachspeisen. Ich weiß ja woher es kommt und ich beneide auch die, die "konsequent" sein können. Ich koche viel zu gerne und noch lieber esse ich.

    Ich bekenne mich auch schuldig.

    VLG
    Petra18
     
    #9
  10. 16.08.10
    Tinka00
    Offline

    Tinka00

    Hallo zusammen, auch mir geht es wie Petra18, seit ich 45 bin geht das nicht mehr so einfach. Auch ich bin eine "Süsse", für ein Stück Kuchen würde ich an bestimmten Tagen morden*g* .Auch ich koche leidenschaftlich gerne und wenn mir langweilig ist, dann backe ich. So.
    Auch ich bekenne mich schuldig;).

    Liebe Grüße

    Gertie
     
    #10
  11. 16.08.10
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo,wichtig ist doch nur wie man sich selber fühlt,unabhängig von Zahlen auf der Waage.

    Mit 30 war ich auf dem Weg in die Magersucht,fand mich auch mit 42 Kilo-bei1,63m- nicht wirklich dünn:-((!
    Jahrelang mochte ich mich später mit 47 Kilo, in den Wechseljahren ging es langsam auf 55Kg,zwischendurch waren es mal kurz 60 kg und für mein Empfinden eindeutig zu viel und jetzt mit 60Jahren finde ich so zwischen 56 und 58 kg in Ordnung. In dem Bereich passen die Klamotten,ich esse gerne,trete aber auch gerne wieder etwas kürzer ,wenn ich an die Obergrenze komme.

    Problematisch ist es glaube ich grundsätzlich Kilos anzuhäufen;schnell setzt da dieses"Es hat jetzt ja doch keinen Sinn mehr"ein,dann kommt das Frust essen,dann die Diät,dann das Gefühl von Mangel und dann gönnt man sich wieder Kalorien.
    Es gibt so tolle Belohnungen ohne Kalorien....ich glaube,wenn man das begriffen hat und nur noch Genuss Esser ist, ist alles möglich.....auch sein Wohlfühlgewicht zu halten.

    Leider kannte ich ja auch die andere Seite;erst 2/3 Kilo abnehmen wollen,von dem Gefühl es zu schaffen ganz "berauscht" zu sein und kein Ende zu finden....zum Schluss wog ich 39 Kg,auch nicht wirklich gesund.
    Insofern finde ich es einfacher/gesünder ein gewisses Gleichgewicht zu halten und das geht wohl nicht ohne ein bisschen Kontrolle.


    LGRena
     
    #11
  12. 17.08.10
    Rapawo
    Offline

    Rapawo Chaos-Verwalterin

    Hallo,

    ich gehöre auch zu den Menschen, die einfach viel zu viel auf den Rippen haben. Vor etwa 10 Monaten kam bei mir der Wendepunkt, ich konnte einfach nicht mehr so weitermachen. ....

    Aber Diät geht nicht, da würde ich irgendwann wieder rückfällig werden, deshalb hab ich mein Essverhalten geändert. Aber schön langsam......

    Erst hab ich mir aufgeschrieben, was ich so täglich in mich reinstopfe. Das war schon ziemlich erschreckend..... und nach diesem Schreck hab ich mir eine Sache rausgesucht, die ich einfach nicht mehr essen wollte und auch nicht durch etwas anderes ersetzt habe. Bei mir waren das die fettigen Schokoriegel. Später hab ich dann andere Dinge ersetzt oder einfach weggelassen.

    Auf diese Weise hab ich mittlerweile 21 kg abgenommen und bin wirklich schon ziemlich zufrieden damit. Ich hab sehr viel zum Thema gesunde Ernährung gelesen und mich damit beschäftigt, auch damit was man seinem Körper so alles antun kann.

    Bei der Ernährung die ich jetzt für mich gefunden habe, kann ich abnehmen und trotzdem satt werden! Viel Gemüse, 1 - 2 Portionen frisches Obst, viel Vollkorn, etwas Fleisch und Fisch und kaum Zucker. Wenn mich der Heißhunger auf Süßes packt, gibt es schonmal ein zuckerfreies Bonbon oder ein Stück Zartbitterschoki. Auch ein Stück Kuchen gibt es schon mal, aber eben nur 1 Stück und nicht 3 oder 4!!!
    Es geht nicht ohne ein bißchen Disziplin, man muss auch erstmal ausrechnen, wie viele KiloKalorien man täglich überhaupt zu sich nehmen sollte. Und dann muss man auch ein wenig kontrollieren, wieviel man davon täglich zu sich nimmt. Aber das ist mir mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen.

    Vielleicht kann das ja eine Idee für den ein oder anderen Diätwilligen hier sein. Und ich freue mich über Tipps von anderen!!
     
    #12
  13. 08.10.10
    2712hexe
    Offline

    2712hexe Inaktiv

    Hallo Ihr Lieben,

    ich kann eure Argumemte gut nachvollziehen. Ich hab auch ein schwerwiegendes Problem: 137kg bei 1,76m - eindeutig zu klein würde ich mal sagen ;)
    Und da mir die ganzen Diäten nix gebracht haben außer Frust, habe ich vor 2 1/2 Wochen ein Zetrum für Essstörungen aufgesucht und mich dort mal mit einer Mitarbeiterin unterhalten. Vor 1 Woche hatte ich dann noch einen Termin bei einer Ernährungsberaterin und was ich in den beiden Terminen erfahren habe, war für mich ganz wichtig:

    Ich muß erst einmal wieder Essen lernen: Nicht das Frühstück ausfallen lassen, weil ich mir die Kalorien sparen will und dann zum Mittag oder zwischendurch Bärenhunger haben. Wie sehen normalen Portionen aus?

    Dabei hat sich bei mir raus gestellt, dass meine Portionsgrößen gar nicht so das Problem sind, aber das Mischungsverhältnis von Fleisch/Kartoffeln und Gemüse. Die Relationen sind bei mir nicht so wie es sein sollte.

    Und was mir auch gesagt wurde: Es gibt keine verbotenen Lebensmittel!! (Durch die Verbotsschiene bin ich als Jugendliche nämlich mal super in die Magersucht abgerutscht.) Man darf alles essen. Aber zum Kaffeetrinken halt nur 1 Stück Kuchen, aber das ohne schlechtes Gewissen und mit Genuß. Wer Nutella mag, halt z.B. als Highlight am Wochenende und unter der Woche Marmelade und Honig z.B. Und ich esse jeden Tag einen kleinen Schokoriegel mit Genuß, damit ich nicht irgendwann einen Bärigen Heißhunger bekomme.

    Bis jetzt funktionieren die Tips und der Essensplan ganz prima. Mir knurrt kein Magen und meinen Süßjieper habe ich ganz gut unter Kontrolle. Bin bis jetzt 5 kg leichter geworden, auch wenn ich nicht 3x die Woche Sport mache, weil mein Knie noch nicht so will wie ich. Ich weiß, 5 Kg sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber sie machen Hoffnung, weil es 5 kg ohne Hungern weniger sind....

    Liebe Grüße und viel Erfolg euch allen
    Hexe
     
    #13
  14. 09.10.10
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Gott zusammen,
    ich habe über 50 kg abgenommen und halte das Gewicht mit kleinere Schwankungen ( 3kg rauf und runter) seit ungefähr 2 Jahren. Wenn ich an meiner Obergrenze bin wird die Bremse gezogen und es werden wieder konsequent Punkte gezählt. Ich esse alles (aber fettes Fleisch und fette Wurst schmecken mir schon lange nicht mehr), es gibt keine Verbote nur die Frage: "Brauche ich das jetzt wirklich?".
     
    #14
  15. 09.10.10
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallo zusammen,

    kann mit 2712Hexe nur anschließen.
    Wenn man immer wieder an Diäten scheitert bzw. den JoJo-Effekt erlebt, leidet auch der Stoffwechsel.
    Ein Gespräch mit einem Ernährungsberater hilft da viel. Gerade im Hinblick "Zusammensetzung der Speisen", Regelmäßigkeit beim Essen" usw.
    Das hilft oft enorm weiter und erleichtert die "Disziplin".
    Das Gewicht geht zwar mit dieser Methode nur langsam nach unten, aber es ist gesund und führt automatisch zu einer Ernährungsumstellung.

    Allen Diätwilligen viel Erfolg und liebe Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #15

Diese Seite empfehlen