Einfaches Roggen-Weizen.brot

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von Reni, 23.09.04.

  1. 23.09.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo,

    ich habe heute ein sehr einfaches aber gutes Roggenbrot gebacken.
    Ich habe meine angefangenen Mehltüten zusammengeworfen.
    Die Mischung war ca.
    330 gr. Roggenmehl (1150)
    120 gr. Mehl (550)
    350 gr. Weizenmehl (1050)
    (zusammen 750 gr Mehl)
    2 Tl Salz
    ca. 600-650 gr lauwarmes Wasser
    1 Würfel Hefe

    ich habe noch 1 Tl Brotgewürz und 3 Löffel Baguett Back dazu gegeben.

    Auf Brotstufe mit dem Spatel 2-3 Minuten kneten.

    Danach habe ich es in einer Blubbschüssel gehen lassen, als Zwirbelbrot verpackt und nochmals gehen lassen bis der Backofen auf 220 Grad (Ober/Unterhitze) aufgeheizt war.
    Bevor ich das Brot in den Backofen geschoben habe, habe ich es noch mit Salzwasser eingepinzelt.

    Nach 10 Minuten habe ich den Backofen auf 200 Grad runtergeschaltet.
    Nach weiteren 30 Minuten habe ich das Backpapier entfernt, nochmals eingepinzelt und nochmals 20 Minuten backen lassen. Also insgesamt so ca. 60 Minuten Backzeit.

    Also nach dem ersten Anschneiden finde ich das Brot voll lecker.
     
    #1
  2. 23.09.04
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo Reni,

    das mit dem Zusammenwerfen der verschiedenen Mehle war eine klasse Idee. Das werde ich glaub ich auch mal probieren. Nehme dein Rezept als Anleitung.

    liebe grüße
    ulli
     
    #2
  3. 23.09.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Ulli,

    ich hatte von 2 Mehlsorten die Reste aus der Tüte genommen und mit der letzten Mehlsorte den Rest auf 750 gr. aufgefüllt =D
    Mit dem Wasser habe ich mal mit 600gr angefangen. Da hatte ich das Gefühl James Mehlmenge ist jetzt an der Grenze ... aber mit etwas mehr Wasser ging es dann wunderbar.

    Das Brot ist wirklich super lecker geworden. Sogar mein Göga hat es richtig gelobt. ... wie vom Bäcker... die Konsistenz war dann wie ein Halbweisses bzw. Schweizer Brot ... nur halt mehr Roggenmehl anteil :wink:

    Mein Göga mag z.B. das Dinkelbrot nicht besonders da es eher eine Kuchenkonsistenz hat und 'blöder' zum Streichen ist.
    Andere Brote haben oft einen zu starken Hefegeschmack ....

    Aber dieses Brot war richtig gut.
    Ich werde dieses Brot nun öfters backen !!!
     
    #3
  4. 25.09.04
    Angela
    Offline

    Angela

    Was ist denn Baguett Back?

    Hallo Reni,

    danke für das Rezept! Aber was ist denn Baguett Back :-O , das kenn ich gar net?
    Ist das auch so eine Art Brotgewürz?

    fragende Grüße
    Angela
     
    #4
  5. 26.09.04
    Reni
    Offline

    Reni

    #5
  6. 26.09.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo,

    also mit 750gr. Mehl habe ich schon das Geühle ds James an seine Grenzen kommt ;)

    Vom Rest habe ich gerade noch ein Bild gemacht:

    [​IMG]
     
    #6
  7. 27.09.04
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo zusammen,

    ich habe gestern dieses Brot mit anderer Mehlzusammensetzung gebacken:

    350 gr Roggenmehl 1340
    400 gr. Weizenmehl 405
    650 ml Wasser
    ansonsten die gleichen Zutaten wie Reni.
    Dann ca. 1 Stunde in der "Pengschüssel" gehen lassen und dann bei 210 ° C Ober-/Unterhitze ca. 55 Minuten im Tupper Ultra in den Backofen geschoben. Das Brot wurde wirklich klasse, schön hoch und schmeckt wirklich lecker. Danke für die Idee, Reni.

    liebe grüße
    ulli

    Abends: Musste das Brot soeben nochmal backen. Es ist bei uns allen sehr gut angekommen.
     
    #7
  8. 01.10.04
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Hallo Reni,

    habe Dein Brot jetzt schon 2x gebacken. Das erste war noch ausbaufähig, da war die Rinde außen nicht kross und total gummig und ich glaub es war noch nicht 100% ig durch.
    Das zweite Brot haben wir gestern Abend angeschnitten und das war super - lecker! Wie vom Bäcker!!!

    Lecker - danke für das tolle und einfache Rezept.
     
    #8
  9. 15.10.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo,

    also das Brot ist voll ausbaufähig.
    Heute habe ich 2 Variationen davon gebacken:

    750gr. Mehl

    1.Version (Roggenbrot)
    300 gr. 1150 Mehl, (dafür kann man auch 997 Mehl nehmen)
    300 gr. 1050 Mehl,
    150 gr. 405 Mehl.

    2. Version Bauernbrot
    375 gr 550 Mehl
    375 gr. 1050 Mehl

    dazu 2 Tl Salz, 1 Würfel Hefe und 580 gr. lauwarmes Wasser.
    (optional, kann man, muß aber nicht (hab ich aber genommen):
    1 TL Brotgewürz und 3 Tl BaquetteBack ;) ).

    Also Version 1 gab es zum Vesper. Also mir hat das recht gut geschmeckt.
    Version 2 habe ich eine Scheibe probiert und dann auch gleich für die nächse Woche eingefroren. Das ist halt heller. Wie ein Bauernbrot.
    Irgendwie war es noch luftiger ... ob das wohl am Mehl liegt :roll:

    Letztes Mal hat meine Schwester, eine 'Brotexpertin' bemängelt dass wohl zu viel Wasser drin war. Deswegen habe ich dieses Mal nur 580 gr Wasser verwendet. War nicht so klebrig und hat wohl voll gereicht :oops:
     
    #9
  10. 18.10.04
    Saarländerin
    Offline

    Saarländerin Inaktiv

    hallo Reni,
    könntest du mir bitte mal sagen was ein Zwirbelbrot ist und wie es verpackt wird???? :oops:
    ich hab leider keine ahnung, bin noch neu in dem geschäft, aber es macht mit meinem neuen TM 31 riesigen spass.
    Danke für deine hilfe
    Jutta =D
     
    #10
  11. 18.10.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Jutta,

    schau mal, die Zwirbelbrot Technik wurde hier schon mal diskutiert:
    http://www.wunderkessel.de/forum/viewtopic.php?t=748

    Also ich finde das genial und backe fast nur noch so :)
    Beim Brotteig nur auf ein Backblech legen kann es sein dass das Brot eher in die Breite geht und flach wird, als zu einer schöne Brotform 'aufzusteigen'.
    Nach ca. 40 Minten Backzeit nehme ich das Brot aus dem Backpapier und lasse es dann noch so zuende backen.

    Dabei wird der Teig in Backpapier 'eingezwirbelt'
    das sieht dann so, oder so ähnlich aus:

    [​IMG]
     
    #11
  12. 22.10.04
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo Reni!
    Hab gestern auch das Brot gebacken, allerdings hab ich das Wasser zum Teil mit Bier!! ersetzt und die Zutaten waren so:
    375 g Mehl 550
    300 g Mehl 1050
    75 g Roggenmehl 1150
    2 TL Salz
    1 Würfel Hefe
    1 EL Brotback
    1 Flasche helles Bier (hatte grad Krombacher... :rolleyes: )
    in einen Messbecher und bis ca. 600 ml mit lauwarmen Wasser aufgefüllt (ich füll die Flüssigkeiten immer in einen Messbecher, da ich immer schau, ob ich wirklich alles brauch - je nach Teigkonsistenz! )

    Also, das ist ja auch total lecker geworden!!!!!

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #12
  13. 22.10.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Tobby,

    danke für den Tip !!

    Bisher habe ich noch nie mit Bier gebacken. Das wäre mal ein erster Versuch =D =D
     
    #13
  14. 23.10.04
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo!

    Das mit dem Bier hab ich allerdings vorher auch noch nie gemacht. Hab die Idee von dem Pizzastein-Versand, da wird im Rezept für den Pizzateig nämlich Weizenbier genommen und das ist außerordentlich lecker!!!!! Und da dachte ich, probier es doch mal mit Brotteig.... :rolleyes:

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende (trotz Regen...) wünscht
    Tobby
     
    #14
  15. 23.10.04
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hi Reni,

    Du schreibst

    Wie geht das? :wink:

    (ich komme auf 800, aber vielleicht geht meine Waage falsch) :lol:
     
    #15
  16. 23.10.04
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Kurt,


    Uppss :oops: :oops:

    Naja, eigentlich kommt es hier nicht auf die genauen Gramm an :wink:
    Zusammen halt 750 gr. Mehl =D =D
    Korrekt wäre:
    300 gr. 1150 Mehl
    300 gr. 1050 Mehl
    150 gr. 405 Mehl
    Also von einem Mehl etwas mehr, vom anderen etwas weniger ist auch nicht schlimm, einfach probieren. Beim ersten mal habe ich meine restlichen Tüten erst einmal leer gemacht und bin dann zu so einer Grammzahl gekommen, wobei ich nun glaube dass es vom 1050 vielleich doch nur 300 gr. waren ;)

    Ohne Roggenmehl (1050/550 : halb/halb) ist es dann ein Bauernbrot =D
     
    #16
  17. 01.11.04
    bidi59
    Offline

    bidi59 bidi59

    Hallo Reni

    Habe heute dein Brot gebacken und zwar das Roggenbrot, habe nur kein 405 Mehl genommen sondern 550 Mehl. Während des Backens, im Utra 3 l, bei 210 ° ca. 30 Min und dann 30 Min. bei 190 °, habe ich es immer wieder eingesprüht, mit Wasser, dadurch hat es eine wunderbare Kruste bekommen. Eben habe ich es angeschnitten und das Krüstchen probiert, das Brot gibt's jetzt öfters, es schmeckt wie vom Bäcker, auch mein Mann hat es gut geschmeckt.

    Vielen Dank und Gruß

    bidi59
     
    #17
  18. 03.11.04
    Nelchen
    Offline

    Nelchen *

    Zwirbeln

    Hallo,

    damit das Brot beim Backen nicht zu den Seiten ausbricht und nur nach oben aufgeht, klammere ich die gezwirbelten Enden mit einer Holzwäscheklammer fest. Sobald das Brot nicht mehr weiter aufgeht, löse ich die Klammern und ziehe das Backpapier aus dem Ofen. Dann klappts mit dem Besprühen auch besser.
     
    #18
  19. 17.04.05
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo zusammen,
    ich habe heute diese beiden Brote gebacken. Sind klasse aufgegangen, obwohl ich nur jeweils einen halben Würfel Hefe genommen habe. Ich kann euch diese Brote nur empfehlen.
     
    #19
  20. 23.04.08
    sapie
    Offline

    sapie

    AW: Einfaches Roggen-Weizen.brot

    Hallo Reni!

    Heute habe ich dein Brot gebacken, mit Bier. :rolleyes:
    Ist superfrisch und total lecker!

    Aaaaber: Das mit dem Zwirbeln klappt bei mir irgendwie nicht so... :-( Das Brot ist total breit und riesig, aber ganz flach geworden... Wie ein Fladenbrot.

    Soll der Teig denn nochmal geformt werden, bevor es gezwirbelt wird? Und nimmt hier jemand Mehl dazu? Klebte nämlich sehr!

    Ich hab ihn aus der Schüssel aufs Backpapier ge"schüttet" und dann gezwirbelt. Das Backpapier ist so steif und lässt sich gar nicht so gut drehen, ist das bei euch auch so? Ob ich mal ein besseres nehmen soll? (hab immer das güngstigste, z.B. von "Gut und Günstig") Oder ne größere Fläche nehmen? Oder großzügiger drehen, nicht so "eng"?

    Bin ein bissel ratlos und hab schon fast keine Lust mehr auf Zwirbeln. Ging mir nämlich schon mal so. :/

    LG
    Sandra
    :wave:
     
    #20

Diese Seite empfehlen