Frage - Eingefrorene Hefe

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von BonGusto, 27.04.16.

  1. 27.04.16
    BonGusto
    Offline

    BonGusto

    Hallo,
    habt ihr schon mal einen Würfel Hefe eingefroren? Wie und wo taut ihr den auf ( bei Zimmerthemperatur oder im Kühlschrank)? Bräuchte ein paar Tips von Euch.
    Danke :sneaky:
     
    #1
  2. 27.04.16
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Huhu,

    ich friere oft Hefe ein. Am Besten finde ich es, die gefrorene Hefe bei Zimmertemperatur auftauen zu lassen und dann wie gewohnt zu verarbeiten. In der Regel braucht sie auch nicht länger um die Triebkraft zu erreichen - außer sie war seeehr lange eingefroren.
    Man kann die Hefe aber auch - wenn die Zeit knapp ist - in warmer Flüssigkeit auftauen lassen - klappt auch!

    LG
    Pebbels
     
    #2
    BonGusto gefällt das.
  3. 27.04.16
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Hallo,
    ein Schluck warmes Wasser und schon taut der Würfel auf.
     
    #3
    BonGusto gefällt das.
  4. 27.04.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Moin @BonGusto ,

    also ich weiß, daß einige Hexen Hefe einfrieren.
    Ich habe es auch schon gemacht, wenn ich sie nicht verbrauchn konnte, bin aber persönlich nicht so begeistert davon. Ich fand die Hefe nach dem Auftauen sehr schmierig und hatte auch das Gefühl, daß sie an Triebkraft verloren hatte.
     
    #4
    BonGusto gefällt das.
  5. 27.04.16
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo
    ich friere meine Hefe fast immer geviertelt in einem geeigneten Behälter ein. Vorher auspacken, sonst bekommt man das Papier schlecht ab. Dann nehme ich je nach Bedarf die gewünschte Menge und werfe das Teil in die Flüssigkeit die zum Backwerk dazu kommt. Bei mir funktioniert es wunderbar und ich habe nicht das Gefühl daß weniger Triebkraft vorhanden ist.
     
    #5
    BonGusto gefällt das.
  6. 27.04.16
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    Hallo @BonGusto
    Ich mache das immer so, mit besten Erfahrungen. Auftauen - wie oben beschrieben - das kommt
    aber auch darauf an, wieviel Zeit ich habe. Entweder langam bei Küchentemperatur - oder ein bisschen mit
    Wärme nachhelfen.
    Liebe Grüße
    Chou-Chou
     
    #6
    BonGusto gefällt das.
  7. 27.04.16
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo,

    bei mir kommt sie immer in die Flüssigkeit, 2 - 3 Min. bei 37 Grad, Stufe 1.
     
    #7
    BonGusto gefällt das.
  8. 27.04.16
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo,

    ich mache es so, wie anilipp es beschrieben hat. Ich viertle die Würfel, habe dann jeweils 10 Gramm, und friere sie ein.
    Qualitätsverlust konnte ich noch nie vorstellen, weder wenn ich sie in warmem Wasser oder an der Luft auftauen lies.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #8
    BonGusto gefällt das.
  9. 27.04.16
    BonGusto
    Offline

    BonGusto

    Hört sich alles gut an, werde dann mal ausprobieren. Danke für Eure Hilfe :rolleyes::love:
     
    #9
  10. 27.04.16
    Swantje
    Offline

    Swantje

    Hallo,

    ich friere meine Hefe auch immer in 10 Gramm - Stücke ein.

    Wenn ich Hefe brauche, dann nehme ich die gewünschte Menge und tu sie zu der Flüssigkeit mit einem TL Zucker und stelle den TM auf 2 min. 37° C.

    Ich merke keinen Unterschied zu frischer Hefe. Bei mir klappt es wunderbar.
     
    #10
    BonGusto gefällt das.
  11. 27.04.16
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo,ich kaufe ca. 200gr.Hefe direkt in einer Backstube und friere sie in ca. 20 gr.Portionen ein. Die Portion kommt dann gefroren in die Flüssigkeit,die ich für ein Brot brauche und wird im TM bei 37Grad aufgelöst. Danach die restlichen Zutaten.Funktioniert immer.
    LGRena
     
    #11
  12. 28.04.16
    angie64
    Offline

    angie64 Sponsor

    Hallo,
    Hefe vom Discounter oder vom Supermarkt lässt sich prima einfrieren. Mit Bio-Hefe habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Mach ich nie wieder.
     
    #12

Diese Seite empfehlen