Einwecken - wie?

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von tase, 07.09.07.

  1. 07.09.07
    tase
    Offline

    tase Inaktiv

    Hallo,
    bisher hab ich die Portionen eingefroren. Der Platz im GEfrierschrank wird aber immer weniger...deshalb überlege ich nun ob ich die Breie nicht lieber einmache!?!
    aber wie genau funktioniert das? Und wie lange sind die Gläser dann haltbar?

    Gruß
    Tanja
     
    #1
  2. 07.09.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo Tanja,

    ja, da bin ich auch gerade wieder dran. Es ist aber ein Zeitaufwand!!! Er lohnt sich aber auch, da die Gläser haltbar sind. Ich hatte mich 2003 schonmal mit dem Thema befaßt. Wenn Du Lust hast, schau mal rein: http://www.wunderkessel.de/forum/babynahrung/1606-babykost-urlaub.html
    Dann aber wieder "vergessen". Für Deike bin ich dann wieder von vorn angefangen. Ich habe mir damals das Buch von Weck gekauft. Das Buch ist hilfreich dabei.

    Am Besten ist natürlich ein Einkochtopf, laut Weck, der immer die gleiche Temperatur hält, aber der kostet. Da muss es sich schon richtig lohnen. Wenn man viele Obstbäume hat tuts das bestimmt. Aber für mich lohnt es sich leider nicht.

    Ich habe gerade vor ca. 2 Wochen diesen Kartoffel-Bolonese Auflauf in Twist-off Gläser, die ich zuvor günstig ersteigert hatte, "eingeweckt". Dazu habe ich es mal im Backofen probiert, nachdem ich vor einiger Zeit Pech mit dem Schnellkochtopf hatte. Das ging gut. Aber es dauert. Man muss immer wieder nach den Gläsern gucken, weil sie bei erreichen der Temperatur heruntergeschaltet werden müssen.
    Breie dagegen sollte man nicht im Backofen machen, da man nicht genau sehen kann, wann die Menge "kocht", wegen der Konsistenz.
    Moment, hole mal gerade mein schlaues Buch...
     
    #2
  3. 07.09.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo nochmal,

    ...so. Was möchtest Du eigentlich wissen??
    So, ich schreibe mal kurz auf, weil es bestimmt auch andere interessiert:

    BACKOFEN:
    Bei Gemüse (5-6 Gläser) (so habe ich es auch bei dem "Kleinkind-Gericht" gemacht, und sie sind perfekt!)
    Gläser auf die Fettpfanne stellen und 2cm hoch mit heißem Wasser füllen. In die unterste Schiene des Backofens einschieben und 175 Grad einstellen.

    Temperatur von 175 Grad belassen bis zum Aufsteigen von Luftbläschen im Glas (dauert! allerdings war mein Einkochgut kalt!). In diesem Moment beginnt das eigentliche Einkochen. Jetzt zurückschalten auf 150 Grad und diese Temperatur 90 Min. belassen.
    Danach den Backofen ausschalten und die Gläser im Backofen für 30 Minuten ruhen bzw. garen lassen. Danach können die Gläser entnommen werden und sind "eingeweckt".

    Bei Obst (5-6 Gläser)
    Gläser auf die Fettpfanne stellen und 2cm hoch mit heißem Wasser füllen. In die unterste Schiene des Backofens einschieben und 175 Grad einstellen.

    Temperatur von 175 Grad belassen bis zum Aufsteigen von Luftbläschen im Glas. In diesem Moment beginnt das eigentliche Einkochen. Jetzt den Backofen ausschalten und die Gläser im Backofen für 30 Minuten ruhen bzw. garen lassen. Danach können die Gläser entnommen werden und sind "eingeweckt".

    Breiartiges Einkochgut aller Art, aber auch Kuchen, Fleisch, Wurst und Pastetenmasse eignen sich nicht für das Einkochen im Backofen, da bei diesem Einkochgut "aufsteigende Luftbläschen", die das Signal für den Beginn der eigentlichen Einkochzeit sind, nicht entstehen bzw. nicht erkennbar sind und deshalb auch bei größter Aufmerksamkeit nicht beobachtet werden können!!!


    SCHNELLKOCHTOPF:
    Die Gläser können auf den Boden des Schnellkochtopfes gestellt werden. Ein Siebeinsatz oder eingelegtes Tuch ist aber vorteilhaft.
    1/2 Liter Wasser in den Schnellkochtopf füllen. Vorschriftsmäßig schließen und Heizquelle einschalten.
    -Gemüse: Stufe 2: 25-30 Min.
    -Fleisch und Wurstwaren langsam ankochen: Stufe 2: 30 Minuten
    -Steinobst: Stufe 1: 10-12 Min.
    -Kernobst: Stufe 1: 10-12 Min.
    -vorgekochte Marmelade/Konfitüren: Stufe 1: 1-2 Min.

    Bitte beachten: Die kurzen Einkochzeiten gelten nur für das Einkochen im Schnellkochtopf, weil dieser mit Überdruck und hoher Temperatur arbeitet. Nach Ablauf der vorgeschriebenen Einkochzeit darf der Schnellkochtopf weder unter fließendem Wasser abgekühlt werden noch abgedampft werden. Es dauert ungefähr 30-40 Min. bevor er wieder geöffnet werden darf!

    So, das für erste...ich hoffe es ist hilfreich...
    wenn noch fragen, melden. Wird dann nachgelesen....grins...
     
    #3
  4. 08.09.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo Diana,

    danke für Deine super Beschreibung.

    Ans Einwecken habe ich auch schon gedacht und überlegt, ob ich mir so einen Topf zulege.

    Bisher habe ich es noch nicht getan.

    Im Backofen geht das ja auch (vordenkopfschlag). Daran habe ich noch nicht gedacht.

    Muß ich wohl auch bald machen, da der Platz im Gefrierschrank auch immer weniger wird.
     
    #4
  5. 08.09.07
    Maitresse
    Offline

    Maitresse

    AW: Einwecken - wie?

    Hmm, ich habe noch nie so eingeweckt.
    Irgendwie verstehe ich das auch nicht.
    Kommen die Gläser direkt mit Deckel in den Backofen (oder den Schnellkochtopf)?
    Sind die dann schon richtig zugeschraubt?
    Doch wie kann die Luft dann darin entweichen???

    Ich habe immer gedacht, ein Einwecken wird dadurch erreicht, dass in dem Glas ein Unterdruck entsteht und dadurch der Deckel halt ganz dicht hält.

    Ich habe z.B. schon mehrmals Kuchen im Glas gebacken.
    Der Kuchen wird einfach gebacken und direkt nach dem Backen der Deckel drauf gemacht. Das ist dann auch dicht. Aber nichts mehr mit Fettpfanne oder Schnellkochtopf.

    Ähnlich habe ich es auch bei Kompott gemacht. Einfach kochendes Kompett in verher ausgekochte und noch kochend heiße Gläser gefüllt, heißen Deckel drauf geschraubt. Das hält bei mir auch. Manche Gläser sind jetzt ein Jahr alt und der Inhalt noch top in Ordnung.
    Also müsste so etwas auch für Babybreis gehen, denke ich mir. Macht ja keinen Unterschied, ob ich nun Obst oder Gemüse gekocht habe (Zucker habe ich in meinem Kompott nämlich auch nie drin.)
     
    #5
  6. 09.09.07
    Ezelnina
    Offline

    Ezelnina

    AW: Einwecken - wie?

    @Maitresse: Also normalerweise werden die Gläser verschlossenn wenn man z.B. in einem Wecktopf einkocht. Ich denke das müßte dann im Schnellkochtopf oder im Backofen auch so sein, oder? :confused:
     
    #6
  7. 09.09.07
    Husky3378
    Offline

    Husky3378

    AW: Einwecken - wie?

    Es gibt Backofenthermometer zu kaufen, da kann man genau sehen, wie weit die Temperatur gehalten wird.
     
    #7
  8. 09.09.07
    tase
    Offline

    tase Inaktiv

    AW: Einwecken - wie?

    Vielen Dank für deine Mühe!

    Ich habe in der Zwischenzeit einfach die noch etwas feuchten aber leeren Gläser in den Backofen bei 110 Grad vorgeheizt und dann rausgeholt und den heißen Gemüsebrei eingefüllt. Deckel sofort drauf und umgekehrt auskühlen lassen. hat super geklappt. Soll 2 Monate lang haltbar sein...

    Gruß
    Tanja
     
    #8
  9. 10.09.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo zusammen,

    das Einwecken ist so ne Sache. Eigentlich sollen die Twist-off Gläser "laut Weck" nicht das Ideale sein, da man nicht erkennen kann, ob ein Glas mit der Zeit verdorben ist. Weck stellt deshalb nur die Gläser mit dem losen Deckel her, wo dann ein Gummi zwischen liegt.
    Beim Gärungsprozess würde sich dann der Deckel lösen. Ist der Deckel aber zu, ist das Glas JAHRE bzw. JAHRZEHNTE haltbar. Das hab ich vor einiger Zeit auch mal bei Galileo so gesehen.

    Ich erhitze die Twist-off-Gläser halt so wie es mit den üblichen Einweckgläsern empfohlen ist, um sicher zu gehen und sie haltbarer und steril zu machen. Gerade bei der Babynahrung finde ich es wichtig....und die Twist-off-Gläser sind günstiger und nicht so zeitintensiv. Man kann sie bis zu 5x wiederverwenden. Danach die Deckel einfach für wenig Geld nachkaufen.

    @Maitresse: Die Gläser kommen zugeschraubt in den Backofen. Ich denke die Luft kann trotzdem entweichen, denn sonst würde der Deckel ja nicht "ploppen" beim Öffnen. Die Twist-off Gläser haben im Deckel auch eine spezielle Gummidichtung. Die soll man sogar vor dem verschließen 10 Min. in heißes Wasser legen. Ich spüle sie nur heiß aus, da ich sie ja "einkoche" und somit auch sterilisiere.

    Schaut mal hier, wenn es euch interessiert: Einkochen in Twist-off Gläser möglich? | Einkochen & Haltbarmachen Forum
     
    #9
  10. 10.09.07
    Birthe
    Offline

    Birthe

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo,

    mich interessiert das Einkochen von Babybrei auch und ich habe im Internet auch schon vieles gelesen. Da liest man auch viel, das davon abgeraten wird, weil bei dem langen kochen die ganze Vitamine flöten gehen. Was meint ihr dazu?

    Lieben Gruß
    Birthe
     
    #10
  11. 10.09.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    AW: Einwecken - wie?

    Hallo Birthe,

    dann müßte das mit den gekauften Gläschen von Ale...und Hip... genauso sein. Die werden es wegen der Haltbarkeit sicher genauso herstellen....oder???
    ...und wie ist das sowieso mit den ganzen gekauften eingemachten Produkten. Ist da denn auch nichts mehr drin???
    ....und meine Oma z.B. kocht fast alle Gemüsesorten vieeel zu lange. Das macht sie aber schon immer so, dann müßte sie ja ungesund leben???

    Mein Gefrierschrank platzt aus allen Nähten, ich kann garnicht anders...
     
    #11

Diese Seite empfehlen