Ente oder Gans im Crocky ?

Dieses Thema im Forum "Crockpot: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Zauberlehrling, 12.12.05.

  1. 12.12.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hallo ihr Lieben da ich ja nun auch zur Fangemeinde gehöre hab ich eine Frage.
    Kann man eine Ente oder Gans auch im Crocky machen ?
    Wenn ja wie ?
    Hatte mir so gedacht das ich sie bratfertig mache und dann einige Stündchen im Crocky gare und dann zum Schluß im Backofen unter dem Grill röste, damit die Haut knusprig wird. Das muß einfach sein :rolleyes:
    Hasse nämlich das ständige übergießen und die Sauerei im Ofen.
     
    #1
  2. 12.12.05
    Kiwy
    Offline

    Kiwy WK-Rezeptetopf

    Gans

    Hallo Zauberlehrling, :roll:

    das würde ich nicht im CP machen..

    Es gibt manche Gerichte die sind weder TM tauglich noch schmecken sie aus dem CP besonders gut. Manche Zubereitungen "leben" einfach von der langen Garzeit mit Reduktion und Röststoffen. Das ist meine Meinung, bestimmt denken andere anders, aber auch damit kann ich leben.
    Unsere Gans wird in den Backofen gesperrt und mit einer Bratenspritze halbstündlich bespritzt, das gibt kein grosses Gematsche und alles schmeckt so wie wir es möchten.
    Ich mache nur Eintöpfe im CP die schmecken uns gut. Aber( fast ) alle
    Fleisch Gerichte schmore ich lieber im Ofen wegen des Aromas. Und Zwiebeln in der Sosse schmecken aus dem CP etwas gewöhnungsbedürftig.
    Ausserdem lieben wir reduzierte Sossen. Im CP wird es immer mehr...
    Ist nicht so ganz meine Welt für Fleisch, das habe ich auch so (früher) immer gut "hinbekommen".
    Aber jedem dem es schmeckt wünsche ich auch weiterhin guten Appetit und nix für ungut!!
    Eine schöne Woche noch.
     
    #2
  3. 12.12.05
    Gaby2704
    Offline

    Gaby2704 Likörhexchen

    Hallo Zauberlehrling,


    ich habe voriges Jahr zu Weihnachten meine allererste Gans überhaupt gebraten und zwar nach dem Rezept Gefüllte Gans Niedrigtemperatur. Das war überhaupt nicht viel Schweinerei im Backofen.



    Lieben Gruß - und einen schönen Tag -
     
    #3
  4. 12.12.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hmmh aber das hört sich eigentlich an als wenn man das im Crocky auch machen kann.


    Hilfe Susi du bist ja unsere Spezialistin, wenn du es nicht weißt dann wohl keiner :)
     
    #4
  5. 12.12.05
    Kiwy
    Offline

    Kiwy WK-Rezeptetopf

    Gans

    Hallo Gaby2704, :finga:

    genauso mache ich es auch: Backofen, Niedrigtemperatur und bespritzen hie und da.

    Hallo Zauberlehrling, :wink:

    unsere Gans "ginge" gar nicht in den CP; und es dampf da viel zu sehr.
    Ausserdem "badet" das arme Tier ständig im eigenen Fett.

    Wenn Du es absolut ausprobieren willst, bin gespannt auf Deinen Bericht.
     
    #5
  6. 12.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Anke,

    Spezialistin für den Crocky bin ich bestimmt nicht, mache es nur 15 Jahre länger als Ihr! :wink:

    Habe weder Ente noch Gans je im Slowcooker gemacht, ich würde das auch immer im Backofen machen. 8-)

    Solltest Du es aber ausprobieren wollen, dann nimm' auf jeden Fall Alu-Folie und mach ein paar Bällchen draus. Die packst Du dann unter die Ente, dann liegt sie nicht im eigenen Fett. :rolleyes:
     
    #6
  7. 13.12.05
    Judith Schuler
    Offline

    Judith Schuler

    Hallo Anke,

    ich habe vor 10 Tagen Gans gemacht, aber nicht im CP sondern im Backofen, allerdings mit Niedrigtemperatur. Das dauert zwar seine Zeit, wird aber traumhaft: Die Gans ca. 4,5 kg ganz normal füllen, bei mir waren es Äpfel, Maronen und getrocknete Pflaumen und auf das Gitter legen, darunter kommt die Fettpfanne. Eine Stunde bei 200 °C garen, dann zurückschalten auf 80 °C und weitere 7 STunden garen. Du brauchst nix dran zu tun, weder wenden noch begießen, noch sonstige Rituale durchführen. Ich habe nach 6 Stunden die Fettpfanne mit der Flüssigkeit entfernt und ein anderes Blech unter die Gans gesetzt. Das Fett und den Bratensaft habe ich dann abgegossen und in die Gefriertruhe gegeben, damit das Fett fest wir und gut abgenommen werden kann. Was blieb war eine traumhafte Sauce - und nach 7 Stunden -- eine goldbraune Gans, mit saftigem Fleisch. Nächsten Sonntag gibts die nächste --- ich bin begeistert.

    Liebe Grüße
    Judith
     
    #7
  8. 14.12.05
    Berenike
    Offline

    Berenike

    Hallo Judith,

    diese Methode hört sich gut an Was denkst du, wie lange eine Ente, die ja kleiner ist braucht?

    liebe Grüsse

    Berenike
     
    #8
  9. 14.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Ich habe nur einen kleinen Crocky, aber das probiere ich auch mal aus!
     
    #9
  10. 14.12.05
    Jerry
    Offline

    Jerry

    Huhu zusammen,
    schaut mal auf Gabis Link mit der Niedrigtemperatur-Gans, da
    steht's auch nochmal gut beschrieben.
    Zur Ente schaut mal hier, das ist auch ein traumhaftes Rezept:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/20721005228874/Ente-a-la-Fraeulein-Jensen.html
    Ente NT würde ich einfach ca. 1-2 Std. weniger machen.
    Vögel habe ich selbst noch keine zubereitet, da die bei uns nicht "alle" werden, aber beide Rezepte habe ich schon gegessen und vom NT-Garen bin ich überzeugt (und der Crocky geht ja wohl auch in diese Richtung).
    Zum Vergleich: ca. 4 kg Roastbeef dauern rd. 4 Std.
    Allerdings kann man auch nicht viel falsch machen, im Zweifel läßt man das Vogelvieh halt länger drin, geht ja nix kaputt bei der niedrigen Temperatur :finga:
    LG
    Jerry
     
    #10
  11. 14.12.05
    Skyggefisk
    Offline

    Skyggefisk

    Hallo Jerry,

    die "Ente a la Fröken Jensen" kann ich auch sehr empfehlen, keine große Sauerei im Backofen, Fleisch und Entenhaut werden nach dieser Methode wirklich perfekt. (Steht übrigens fast genauso im klassischen dänischen Grundkochbuch.) Wenn ich eine Ente brate, dann nur noch so!
     
    #11
  12. 14.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Statt Gans Niedrigtemperatur kann man sicherliche auch Ente nehmen, oder?
     
    #12
  13. 14.12.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hallo
    Ani Teb
    Ich denke da gibt es keinen Unterschie. Bis auf die Garzeiten, eine Gans dauert sicher etwas länger.
     
    #13
  14. 15.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Danke!
    Dass denke und hoffe ich auch.
    Werde ich zum Wochenende mal probieren.
     
    #14
  15. 18.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Ich habe das heute nacht mit meiner Ente probiert, irgendwie habe ich das Gefühl, da ist übernacht nicht viel passiert.
    nun kann ich bei meinem Ofenauch nicht genau einstellen, wieviel Grad, es waren so 70 oder 80° (oder 90?)
    Aber sie liegt da noch ziemlich komisch..
    Wie muss das Vieh denn morgens aussehen?
     
    #15
  16. 18.12.05
    Gaby2704
    Offline

    Gaby2704 Likörhexchen

    Hallo Ani Teb,


    hast Du die Ente auch zuerst auf hoher Temperatur gegart???? Bei den Kommentaren waren doch auch etliche über Enten und Puten. Hast Du die mal alle durchgelesen? Ich weiss, sind sehr viel.

    Wir waren von der Gans begeistert, die Haut war schön knusprig und das Fleisch schön zart, nur das Schmalz war viel. Ich hab bis August diesen Jahres gebraucht, bis ich es endlich aufgebraucht hatte.


    Lieben Gruß und einen wunderschönen 4. Adventssonntag - [​IMG]
     
    #16
  17. 18.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Ja klar, weil eine Ente ja kürzer braucht etwa 45 Minuten.
    Im Rezept bei Gans stand 60 Minuten.
    Über nacht dann so etwa bei den Temperaturen, die ich schrieb.
    Ich habe sie jetzt mal rausgenommen und angeschaut und begossen.
    Also passiert ist etwas, das ist klar.

    Aber ob sie schon gar ist?
    Keine Ahnung, woher weiss ich das?
     
    #17
  18. 18.12.05
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hallo Ani Teb
    Ich glaube gar ist sie, wenn beim anpieksen klarer Fleischsaftaustritt. So ist es bei Hähnchen glaub ich auch.

    Hab ich grad gefunden:
    Tritt nach dem Einstechen in die Keulen der Gans nur wenig helle Flüssigkeit aus, ist sie gar -
     
    #18
  19. 18.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Ich habe sie jetzt mal wieder ein bisschen angemacht, auf 100 Grad gestellt und dann werde ich mal mein Ofenthermometer (innen drin) beobachten!
    Danke erst mal herzlichst für den Tip!
     
    #19
  20. 19.12.05
    Judith Schuler
    Offline

    Judith Schuler

    Hallo Ihr Lieben,
    gestern grad gabs wieder die niedrigtemperatur-Gans - einfach Klasse. Diesmal hatte ich allerdings ein Glas Gänsefond bereit gestellt, da die Kinder einfach immer viel viel Soße mögen - war auch eine tolle Sauce, die rauskam, aber für die Kinder reichts meistens nicht.

    Was ich aber sagen wollte: Ein Backofenthermometer ist ein absolutes Muss bei dieser Methode, denn ich hab die Gans jetzt in zwei verschiedenen Herden gemacht und die Temperaturen sind doch recht abweichend von den eingestellten Angaben

    Ach ja und KEINE Umluft, sondern nur Ober-/Unterhitze ...

    Also ran an die Vögel, es lohnt sich wirklich --- zartes Fleisch, knusprige Haut und eine wesentlich fettärmere Sauce als bei sonstigen Zubereitungen.

    Liebe Grüße

    Judith
     
    #20

Diese Seite empfehlen