Entschleunigungsurlaub mit Planwagen oder Hausboot

Dieses Thema im Forum "Urlaubsziele" wurde erstellt von sacha, 16.11.08.

  1. 16.11.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,

    nachdem uns gestern jemand etwas von Hausbootferien auf dem Canal du Midi erzählt hat und mir heute zum ersten Mal Zigeunerwagenferien in der Provence oder Altmark:
    ReNatour - Zigeunerwagenferien - Altmark
    über den Weg gelaufen sind, versuche ich mir vorzustellen, wie so ein Urlaub aussehen könnte.

    Hat das schon jemand ausprobiert? Bekommt man da einen Boot/Wagenkoller oder kann das tatsächlich ein entspannter Urlaub werden?

    Wahrscheinlich kommt es wie immer auf die Einstelung an aber einen Erfahrungsbericht fände ich schon interessant. Besonders mit kleinen Kindern.

    Ciao,
    Sacha
     
    #1
  2. 16.11.08
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Sacha,

    kann nur zu den Bootsferien auf dem Canal du Midi was berichten, denn Zigeuner-Planwagenferien haben wir noch nicht gemacht.

    Auf Deine Frage: Mit kleineren Kindern sind die Bootsferien wie ich finde schwierig, da man ständig aufpassen muss, dass sie nicht vom Boot ins Wasser fallen. Da hätte ich keine Ruhe, selbst mit ständig getragenen Schwimmwesten. Mit größeren Kindern, bei denen in der Hinsicht keine Gefahr mehr besteht, ist es -wie ich finde- ein toller Urlaub. Man kann zwischendurch anlegen und z.B. mit Fahrrädern die Umgebung erkunden, neuen Proviant einkaufen etc.

    Einen Koller bekamen wir in den 10 Tagen auf dem Boot nicht. Das Einzige, was etwas nervig war, war zumindest anfänglich das exakte Manövrieren in den Schleusen -und davon hatte es nicht wenige! Da wir die Mithilfe von allen gefragt! Würde mir das nächste Mal eine Tour mit weniger Schleusen raussuchen. Insgesamt war es ein toller Urlaub und auch für unsere größeren Kinder ein Erlebnis.
     
    #2
  3. 16.11.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo Doro,

    das ist ein guter Hinweis, ich hätte jetzt gedacht, dass die Boote eine kindersichere Reling hätten. Wir kennen es von der Korsika-Fähre, da sind die Streben der Reling soweit auseinander, dass man die Kinder auch nicht aus den Augen lassen kann.

    also gibt es da viele kostenlose Bootsparkplätze? Der Kanal ist wahrscheinlich nicht so breit, dass man einfach an einer beliebigen Stelle anhalten kann?

    das stelle ich mir so ähnlich vor wie mit einem Umzugs-LKW einparken, wenn man sonst nur PKW fährt :-(.

    Danke für deine Antwort,
    Sacha
     
    #3
  4. 16.11.08
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo Sacha,

    Ich muss da nur an die Fähre von Dänemark nach Deutschland denken. Die sah eigentlich kindersicher aus. Die Reling war durchgehend aus Blech und eigentlich auch hoch genug. Nur war ca. 10 cm vor der Reling ein ca. 40 cm Stahlstift in der gleichen Farbe wie die Reling. Und genau den hatte Chiara (damals 4 Jahre) entdeckt und ist drauf gestiegen. Bis ich das registriert hatte war sie schon bis zur Hüfte über der Reling gehangen und ich konnte sie gerade noch am Hosenbund packen bevor sie in der Ostsee gebadet hätte. Ich stand gerade mal einen halben Meter neben íhr. Mir wird heute noch mulmig wenn ich daran denke.
     
    #4
  5. 16.11.08
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile bestimmt schon 5 Hausbootferien in Frankreich absolviert - und bin vom Virus infiziert! So stark, dass wir mittlerweile selbst ein Boot besitzen - auf dem Rhein. :p Ich kann das Bootfahren nur jedem empfehlen, der gerne reisen statt rasen möchte. Sobald ich mich auf einem Boot befinde, bin ich total enspannt (habe allerdings keine kleinen Kinder dabei, muss ich gestehen...). Alle meine Reisen haben in Frankreich stattgefunden. In Frankreich darf man ohne Bootsführerschein fahren (was Männe nicht stört, weil er alles an Führerscheinen hat, was man sich so denken kann- außer für Flugobjekte... ;)). Das Tolle ist, dass man in Frankreich fast überall anlegen darf, auch an den Kanal"wänden". Überall darf gegrillt werden- herrlich! In den "Marinas" muss keine Liegegebühr bezahlt werden, meist ist die Gebühr schon in den Charterkosten enthalten. Nur manchmal muss man für Strom / Wasser extra zahlen. Viele Schleusenwärter helfen beim Schleusen und verkaufen noch zusätzlich frisches Gemüse oder Honig oder Walnussöl oder oder oder...
    Werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit dem Boot in Frankreich fahren! Wer mehr Infos über Bootsregionen in Frankreich haben möchte, darf sich gerne bei mir melden! :p
     
    #5
  6. 17.11.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo Schubie,

    vielen Dank für deinen Bericht, jetzt kann ich mir schon mehr darunter vorstellen. Das mit dem reisen statt rasen stimmt schon, wir haben schon manches Mal gedacht, dass man nur zu Fuss wirklich aufnehmen kann, was um einen herum ist bzw. dass im Auto viel zu viel an einem vorbeigeht: Gerüche, Geräusche, Details, sich fallen lassen...

    Der Zigeunerwagen hat auch seinen Reiz und da könnte man auch die Hunde einfach nebenher laufen lassen. Einen Versuch wäre es wert.

    Ciao,
    Sacha
     
    #6
  7. 17.11.08
    kriki
    Offline

    kriki

    Oh Schubie,

    das hört sich sehr gut an und wäre ganz nach meinem Geschmack.
    Die Mecklenburger Seenplatte bittet das auch an.
     
    #7

Diese Seite empfehlen