Ernährungsumstellung statt Diät

Dieses Thema im Forum "Abnehmen / Diät" wurde erstellt von vinci, 05.09.06.

  1. 05.09.06
    vinci
    Offline

    vinci vinci

    Hallo,
    ich stöbere gerade in den verschiedenen Foren und würde ganz gerne eine Diskussion anregen über Diät und Industrieprodukte.
    Häufig werden in den Diät-Rezepten industriell erzeugte Austauschstoffe verwendet (Süßsstoffe, Geschmacksverstärker (in Brühe)) usw., Verdickungsmittel, Emulgatoren)

    Da ich derartige Produkte ablehne, fände ich es gut, wenn wir uns Gedanken machen, wie man auf natürliche Weise, die Ernährung umstellen können, dabei Kalorien einsparen und gesünder leben.
    Auf bestimmte Fette sollte man m.E. sowieso nicht verzichten (Nüsse, hochwertige Öle).
    Außerdem habe ich gehört, dass Süßstoffe Heißhunger erzeugen und deshalb gar nicht zum Abnehmen geeignet sind, mal ganz abgesehen von der Frage, ob sie nicht gesundheitsschädlich sind.

    Hier ein paar Ideen:
    • Süßen mit Trockenfrüchten
    • Kuchen backen mit Apfelmus und Bananen (spart Fett)
    • Verwenden von Ölen statt Margarine (gesündere Fette)
    • Joghurt statt Sahne
    • Alternativen zum Binden von Soßen
    • Kräuter geschickt einsetzen zum Würzen
    • Umstellen auf weniger süß (Bitterschokolade, Zuckeranteil reduzieren...)
    • Weißmehl durch Vollkorn austauschen
    Meine Auffassung ist, dass wir versuchen sollten, auf minderwertige Lebensmittel (gehärtete Fette, industriell verarbeitete Nahrung, Zucker, Weißmehl...) zu verzichten. Ich mache das seit ein paar Jahren und habe nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt oder dass ich wirklich "verzichte". Im Gegenteil ich esse bewusster und kann mehr genießen.

    Vielleicht habt ihr Lust, hierauf zu antworten und zu dem ein oder anderen Thema Rezepte beizusteuern.
    Ich selbst hätte z.B. ein Rezept für Blauber-Muffins ganz ohne Fett, dafür mit Apfelmus - und sehr lecker. Könnte ich auf Anfrage rauskramen.

    Mich interessiert das Thema Gesunde Ernährung / Diät sehr und ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch sehr freuen. Da hier auch einige Profis (Ernährungsberaterinnen) im Forum sind, bin ich mal gespannt.

    Liebe Grüße
     
    #1
  2. 05.09.06
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo!

    Ich mache ja WW, das ist ja auch eine Ernährungsumstellung. Allerdings habe ich schon etliche Produkte in meiner Küche umgestellt. Zum Süßen verwende ich z.B. hauptsächlich Stevia. Anstatt Schlagsahne gibts Cremefine von Rama usw. Aber allgemein essen wir jetzt auch bewusster. Fast nur noch VK-Brot z.B., das auch selbstgebacken. So wissen wir wenigstens, was drin ist.

    Dein Rezept für Blaubeer-Muffin würde mich echt interessieren!
     
    #2
  3. 05.09.06
    vinci
    Offline

    vinci vinci

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Liebe Brigitte,
    hier ist das Muffin-Rezept. Gutes Gelingen!!!

    Apfel-Blaubeer-Kleie-Muffins

    150g Mehl (ich nehme 1050)
    130 g Vollkornmehl
    1 ½ Teel Backpulver
    1 Teel Zimt
    75 g Weizenkleie (kann man auch selbst aus frischen Vollkornmehl aussieben)
    140g brauner Zucker (ich nehme immer viel weniger, so 80-90, da ich nicht so süß esse)
    150 g Blaubeeren
    135 Apfelkompott
    1 Ei
    250g Magermilch
    2 Eiweiß


    Mehle Backpulver und Zimt in einer Schüssel vermischen. Kleie, Zucker und Blaubeeren unterrühren.
    Apfelkompott, Ei, Milch und Eiweiß in den TM geben und mixen.
    Trockene Zutaten dazugeben und vorsichtig vermengen (Linkslauf)
    Teig in beschichtete Muffinform mit 12 Vertiefungen geben und bei 200° (Umluft 180) ca 20 Minuten backen.
    Danach 5 Minuten ruhen lassen, aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

    statt Apfelkompott nehme ich ungesüßtes Apfelmus aus dem TM, ich koche immer auf Vorrat ein paar Gläschen ein, je nachdem, wie süß das ist, kann man mehr oder weniger Zucker nehmen.

    Blaubeeren: frische sind am besten, wenn TK, würde ich sie tiefgefroren verarbeiten.
     
    #3
  4. 05.09.06
    vinci
    Offline

    vinci vinci

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Nochmal zu deinem Beitrag, Brigitte,
    ich kann verstehen, dass man aufgrund von WW-Programmen auf diese Produkte wie Cremefine oder Süßungsmittel zurückgreift. Aber sind das wirklich Nahrungsmittel (man lese die Deklaration auf der Verpackung) - gibt es nicht auch natürliche Möglichkeiten?
    Der Grund, warum ich diese Diskussion angeregt habe, ist gerade der, dass ich glaube, dass solche Produkte nicht gesund sind, sondern den Körper nur belasten.
    Wie wäre es z.B. Milch und (Kartoffel)stärke zum Binden von Soßen zunehmen, dazu ein paar frische Kräuter für den Geschmack. Im TM wird sowieso jede Soße schön sämig.
    Wie reagiert der Körper, wenn er süß schmeckt aber nicht süß bekommt - wird dann nicht auch Insulin ausgeschüttet, und man wird unterzuckert und hungrig?
    Hierzu ein link
    Dickmacher

    Ich suche nach Ideen, durch natürliche Produkte "light" zu essen.
    ...
    Vielleicht gibt es ja mehr Ideen in diese Richtung.
    Immer noch diskussionsfreudig =D
     
    #4
  5. 05.09.06
    Evelyn
    Offline

    Evelyn

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallöchen,
    seit Jaques bei uns wohnt haben wir unsere Ernährung sowieso schon umgestellt. Es gibt so gut wie keine Fertigsoßen mehr. Binden tu ich die Soßen mit Kartoffeln oder Reismehl.
    Süßen tun wir auch vieles mit Stevia.
    Anstatt Sahne nehme ich auch Rama Cremefine oder die leichte Kondenzmilch. Klappt eigentlich ganz gut.
    Bin für weitere Tipps dankbar.
    LG,
    Evelyn
     
    #5
  6. 05.09.06
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo Vinci!

    Danke für dein Rezept, klingt sehr interessant!

    Zum Abbinden von Soßen nehme ich auch immer Wasser oder Milch und Stärke. Allerdings gibt es Situationen, da schmeckt das nicht so ganz.

    Ebenso verwende ich anstatt Butter zur Zeit Halbfettbutter. Die schmeckt genauso und kann auch genauso verarbeitet werden. Zum Anbraten nehme ich meistens Olivenöl.

    Deinen Link, was Süßstoffe und Insulin angeht, kann ich mit diesem Link wiederlegen. Ich persönlich bekomme z.B. keinen Heißhunger auf Süßes, auch wenn ich Süßstoff zu mir genommen habe. Der Heißhunger ist nur eine Kopsache. Ich habe, seit ich die Umstellung zu WW gemacht habe, so gut wie gar nix Süßes mehr gegessen und habe auch keinen Heißhunger danach. Wie gesagt, ich habe festgestellt, dass diese Heißhungerattacken Kopfsache sind.

    Trotzdem nehme ich kaum künstliche Süßstoffe (brauche nur gerade die Reste auf), sondern nehme zumeist Stevia.
     
    #6
  7. 05.09.06
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Um nur mal das Thema Süßstoffe anzusprechen... Mein Mann ist an Bauchspeicheldrüsenkrebs ganz elendig gestorben und das er mit seiner Bauchspeicheldrüse überhaupt ein Problem bekommen hat ist zu einem großen Teil auf diese künstlichen Süßstoffe zurückzuführen.
    Nachdem ich Ärzte mal direkt darauf angesprochen habe, kamen so langgezogene Antworten wie ..... jjjjaaa, aaaber eigentlich kann man das nicht so direkt sagen... aber eigentlich haben sie Recht.

    Ich bringe es für mich immer auf den einfachen Nenner, ich bin nicht im Chemielabor entstanden, also kann dieses chemische Zeug auch nicht gut sein.

    Wenn ich so an die künstlichen Geschmacksstoffe denke und woraus die gemacht werden. grrrbrrr mich graust es. Fäkalbakterien, Holz, Art Schimmelpilze etc. Nein Danke.
     
    #7
  8. 05.09.06
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo Swyma und vinci,

    was nehmt ihr denn, wenn ihr ohne Kalorien süßen wollt? Ich benutze auch Süßstoff, nicht in Massen, aber Tee, Apfelmus, Pudding etc. süße ich schon damit. Ich möchte auch nicht unbedingt alles mit richtigem Zucker süßen, eben der Kalorien wegen.
    Etwas anderes hätte ich allerdings schon ganz gerne, da mein Ungatte diese Süßstoffe nicht so gut verträgt (er war mal richtig allergisch dagegen, jetzt ist es nicht mehr so schlimm, aber...).
    Ich habe schon mal an diesen Zucker-Austausch-Stoff von Spinnrad gedacht.
     
    #8
  9. 05.09.06
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Wenn ich denn unbedingt was süssen will, was wirklich äusserst selten vorkommt nämlich bei Marmeladen, dann nehme ich wirklich Zucker. Aber wie gesagt nur Marmelade uns sonst vielleicht mal was Honig. Aber zu 99% süße ich wirklich nicht.

    Klar wenn ich gekauften Kuchen habe, da ist Zucker drinnen, aber das esse ich ja auch nicht jeden Tag.

    Wenn ich nicht darauf achten würde das ich auch in Medikamenten keine Süßstoffe habe, ich könnte meine Wohnung auf die Toilette reduzieren... Bin übrigens nicht die einzige die so auf dieses Schiet Zeugs resgiert, nur wissen es viele nicht weil kaum jemand schaut wo das heute überall drinnen ist. Unter anderem auch in Fertignahrung.

    Alles Zuckeraustauschstoffe machen, ausser den gesundheitlichen Problemen, eigentlich nur noch mehr Lust auf Süßes und letztendlich auch dick. Dieses Stevia wird aus einer Pflanze gewonnen, hat allerdings eine enorme Süßkraft.
    Das Beste ist wirklich seinen Süßkonsum immer weiter zu reduzieren bis man fast bei Null ist und dann kann man sich auch mal etwas Zucker in Marmelade oder Kuchen leisten.

    In der Zeit als mein Mann kein Süß mehr vertrug hat er ohne Probleme abgenommen und der nahm wie gesagt nur Süßstoffe.
    Nachdem die Krankheit ausbrach purzelten dann die Pfunde, in 6 Wochen 40 kg, aber das ist eine andere Geschichte.
     
    #9
  10. 05.09.06
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Leider keine wirkliche Antwort auf meine Frage... :-(
     
    #10
  11. 05.09.06
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Teste mal Stevia, das wird von einer Pflanze gewonnen.
     
    #11
  12. 05.09.06
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hi Swyma,

    ich werds mal ausprobieren! Irgendwo hier gabs mal einen Link zu einer Bezugsquelle, werde dann mal auf die Suche gehen! :)
     
    #12
  13. 05.09.06
    Ennasus
    Offline

    Ennasus

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    HALLO IHR LIEBEN, [​IMG]

    SCHAUT DOCH MAL HIER

    IST EINE SEHR INTERESSANTE KOCHSEITE UND INFOS ÜBER VOLLWERTKOST UND GESUNDE ERNÄHRUNG. [​IMG] ES WIRD UNTERANDEREM WIRD AUCH EIN BUCH ERWÄHNT VON DR. BRUKER UNSERE NAHRUNG -UNSER SCHICKSAL [​IMG] FINDE ES IST SEHR INFORMATIV.

    GANZ LIEBE GRÜßE,

    ENNASUS
     
    #13
  14. 05.09.06
    redhexe31
    Offline

    redhexe31

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hi zusammen, jetzt muss ich doch mal genauer nachfragen was Stevia ist bzw. wo ich darüber was lesen kan.:eek: man bin ich blö...;) natürlich in Googel;) .
    Aber ich bin der Meinung, dass sich das mit dem Süßheißhunger wirklich im Kopf und in zweiter Linie dann in der Bauchspeicheldrüse abspielt. Darum bin ich der Meinung man sollte alles in Maßen zu sich nehmen. Man muß nicht ganz darauf verzichten und sollte nicht künstlich im Übermaß süßen.
    Aber was Stevia ist werd ich jetzt gleich mal schauen.
    Süße Grüße:-Occasion9:
    redhexe
     
    #14
  15. 06.09.06
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo zusammen,

    finde ich ja toll diese Diskussion und möchte auch gleich meinen (Bio-) Senf dazugeben =D.
    Ich bemühe mich um eine gesunde, möglichst natürliche Ernährung, mache aber keine Religion daraus, und folge vor allem meinem Gefühl.
    Ich esse kein Fleisch, wohl aber Milchprodukte. Butter und Pflanzenöle sind für mich die natürlichsten Fette - einen Riesenbogen mache ich um alles was gehärtete Fette enthält, also Margarine, diverse Diätbuttergeschichten, Palmin,rein pflanzliches Bratenfett. Sowas kommt mir nicht in den Kühlschrank. Eine ganz passable "Halbfettbutter" hab' ich früher hergestellt indem ich geschmolzene Butter zur Hälfte mit Saurer Sahne verrührt habe. Schmeckt wunderbar (meine Meinung!) und kommt ohne jede Chemie aus.
    Ich kaufe Eier nur in Bioqualität von glücklichen Hühnern, weil mir bewusst ist dass ich mit jedem billigen Käfigei welches ich kaufe, auch dafür sorge daß es weiterhin Käfighühner gibt.
    Süßstoff ist pure Chemie, und wenn ich es süß haben möchte dann nehme ich eben Zucker, und ja sehr gerne auch den leeren weissen... (Honiggeschmack mag ich nicht überall haben) Zucker ist natürlich nicht gesund, aber ich fühle mich damit tausendmal wohler als mit Süßstoff.
    Stevia habe ich probiert, davon wurde mir schlecht, und seitdem mache ich einen Bogen darum.
    Wir kaufen Grundnahrungsmittel und bereiten uns - dank TM - daraus leckere Sachen zu - Fertiggerichte gibt es bei uns gar nicht. Und spätestens seit Alfredo kann man bei uns sowieso niemanden mehr mit einer gekauften TK-Pizza befriedigen. Unser Brot backe ich selber, und das Mehl kaufe ich meistens in Bioqualität. Brot mögen wir am liebsten Vollkorn, aber für Kuchen und Pizza nehmen wir auch helles Mehl in Bioqualität. An Dosen kaufe ich nur Tomaten und manchmal Mais und Tunfisch für die Pizza. Ansonsten bevorzuge ich TK-Gemüse wenn es nichts frisches gibt.


    Ja, klingt garnicht sooo schlecht oder? Allerdings haben wir natürlich auch Macken :rolleyes: Ich bin z.B. chronsich kaffeesüchtig und kann mir das einfach nicht abgewöhnen. (Aber ich arbeite daran :rolleyes:) Und mein Lieblingsmann liebt Ha*ibo und die billigen Choclate-Chips vom Discounter... Bei Nudeln schmecken uns Vollkornnudeln nicht wirklich - da müssen es die weissen sein. Beim Reis ist Vollkorn aber kein Problem. Und ab und zu kaufe ich auch mal Prinz*nrolle oder Schokolade, aber je mehr ich mir das erlaube, umso weniger Lust habe ich auf diese Sachen =D.

    LG

    Küwalda
     
    #15
  16. 06.09.06
    vinci
    Offline

    vinci vinci

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo zusammen,

    Ich musste gerade echt staunen:-O, als ich den Artikel von Küwalda gelesen habe. Das stimmt fast vollständig mit unseren Ernährungsgewohnheiten überein mit ein paar ganz kleinen Unterschieden.
    Ich habe auch keinen Alfredo (was genau ist Alfredo- lohnt sich das?). Weißen Zucker habe ich verbannt. Ich benutze meist den dunkelbraunen, den kaufe ich immer im Eine-Weltladen aus fairem Handel. Für Marmeladen reduziere ich den Zuckeranteil gewaltig (weniger als 200g pro Kilo) , indem ich möglichst vollreife Früchte nehme und dann ein reines Geliermittel aus dem Naturladen. Ich bin noch ein bisschen am Experimentieren mit anderen natürlichen Mitteln (z.B. Agavendicksaft).
    Letzten Winter habe ich mir eine kleine Getreidemühle gekauft, seitdem kaufe ich nur noch ganz selten Mehl (1050), Weißmehl gibt es schon lange nicht mehr. Uns schmeckt das alles sehr gut=D, weil wir sehr auf eine leckere Zubereitung achten und uns sehr der Qualität dieser Nahrung bewusst sind.
    Seit ich einen Teil unseres Gemüses selber anbaue, weiß ich es noch mehr zu schätzen. Wenn ich z.B. die Tomate und die Gurke von klein auf gepflegt habe, schmeckt sie einfach noch besser.

    Was die Diskussion um die Süßungsmittel angeht - ich bleibe bei den natürlichen Mitteln, die aber in stark reduzierter Menge. Man kann sich den Geschmack wirklich umerziehen.

    Bei uns hat das Umdenken u.a. damit stattgefunden, dass wir bei den gekauften Produkten immer genau die Zutatendeklaration gelesen haben. Es ist z.T. wirklich abartig, was dort steht.

    Liebe Grüße
     
    #16
  17. 06.09.06
    friedchen
    Offline

    friedchen

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Guten Morgen,

    das ist ein interessantes Thema, danke !
    Wir essen auch möglichst bewusst , kleine Sünden sind nicht zu vermeiden.
    Wir essen kein Fleisch, keine Wurst, wir ernähren uns vorwiegend vegetarisch mit Trend zu vegan. Ich bekomme eine Gemüsekiste mit Bioware , ich backe das Brot selbst, gesüsst wird meistens mit Zuckerrohrgranulat ( natürlich habe ich auch Zucker im Schrank ).
    Fertigprodukte meide ich. Und um Cremefin etc. mache ich einen grossen Bogen .Lest mal die Liste der Inhaltsstoffe, die spricht für sich.
    Als Buchtipp kann ich Euch "Die Ernährungslüge " von Hans-Ulrich Grimm ans Herz legen , der Autor ist ehemaliger Spiegel-Redakteur und hat jahrelang Recherchen über industriell produzierte Nahrungsmittel betrieben. Es gibt noch weitere Bücher ( z.B. Die Suppe lügt ), die Stehen auf meinem Wunschzettel zum Geburtstag.
    LG Friedchen
     
    #17
  18. 06.09.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo Vinci,

    unsere Ernaehrung ist Deiner und Kuewaldas sehr aehnlich. 5 Jahre USA waren sehr hilfreich. Bei Milchprodukten lege ich allerdings grossen Wert auf Rohmilchprodukte, oder ersetze durch Getreide- oder Mandelmilch.
    Sehr wichtig finde ich auch die Zubereitungsart der Nahrungsmittel, sprich u.a. auf Mikrowellen und lange Garzeiten zu verzichten.

    LG,
    Elli
     
    #18
  19. 06.09.06
    vinci
    Offline

    vinci vinci

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Schön, schon wieder zwei neue Beiträge.
    Die erwähnten Bücher habe ich auch gelesen. Sicherlich haben die Wesentlich zu meiner derzeitigen Einstellung beigetragen.

    Wenn man sich mal die Werbung im TV ganz bewußt ansieht, wird auch einiges klar: man soll statt Obst lieber Fläschchen und Becherchen mit Fruchzubereitung und Vitaminzusätzen kaufen. Eltern tun ihren Kindern etwas Gutes, wenn sie so Zwerge mit Fruchtzucker kaufen oder Joghurt mit Fruchtpürree (wie wär's mit einem Obstsalat?), und der Darm funktioniert natürlich nicht am besten, wenn man sich ballaststoffreich ernährt, sondern wenn man probiotische Drinks zu sich nimmt.
    Was soll man dazu sagen. Die Leute kaufen es. Wenn dann noch irgendwo light drauf steht, ist es der Renner - egal was drin ist.
    Die Obst- und Gemüsebauern haben halt keinen so großen Einfluss in den Medien.

    [FONT=&quot][/FONT][FONT=&quot][/FONT] @ Friedchen – es gibt noch ein aktuelleres Buch zum Thema mit dem Titel: Futter fürs Volk (Autor habe ich gerade nicht parat). Von Grimm habe ich auch drei Bücher gelesen. Die wiederholen sich inhaltlich teilweise. Am besten fand ich darunter die Ernährungslüge, vor allem die Kapitel über Glutamat und Süßstoffe.

    @ Tebasile – Mandelmilch??? stellst du die selbst her? Wie?
    Inwiefern waren 5 Jahre USA sehr hilfreich – ernähren die Amerikaner sich so vorbildlich :confused::rolleyes:. Erzähl mal mehr davon, wie die USA dich geprägt haben. Interessiert mich - ich war noch nie dort.

    Ich freue mich über die Diskussionsbereitschaft und bin beeindruckt von so vielen Gleichgesinnten - denn in meinem Bekanntenkreis werde ich teilweise oft staunend belächelt. Vielleicht können wir in Zukunft weiter Vollwertrezepte austauschen.


    Liebe Grüße
     
    #19
  20. 06.09.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Ernährungsumstellung statt Diät

    Hallo Ihr Lieben,

    ich finde Vollwert und Bio und alles was dazu gehört auch sehr interessant. Am liebsten würde ich auch meine Familie komplett umstellen. Ich finde es ist aber leider alles auch eine Geldfrage, wenn ich eine große Familie habe, kann ich meinen Großeinkauf nicht im Bioladen machen.

    Bei mir steht Obst und Gemüse auch täglich auf dem Speiseplan, es gibt keine gesüßten Getränke, sondern Wasser oder Tee, Eier vom Bauernhof und meine Kinder haben sich an die braunen Nudeln von G*ro gewöhnt. Brot und Brötchen aus Vollkorn, selbst gemacht ist klar. Bei Joghurt mische ich immer einen Becher Normal mit einem Becher Natur. Süßigkeiten gibt es nur sehr selten. (Was leider zur Folge hat, dass sich die Kids, wenn sie woanders sind Vollstopfen.)

    Aber wenn ich für 5 Personen einkaufen gehe, geht es einfach nicht ohne A**i und Co. Ich müsste ja für ein Gemüseabo bestimmt das 3 fache ausgeben.:-(

    Es ist schon sehr traurig, wenn man sieht, wie der Überfluss an falschen Nahrungsmitteln schon kleine Kinder krank macht und wie manche verantwortungslose Eltern die falsche Ernährung ihrer Kinder fördern. Es ist ja mittlerweile so, dass ich als Rabenmutter dastehe, wenn ich auf die Ernährung achte und die Kinder bekommen von allen Seiten etwas zugesteckt.:mad: :mad: Da ist man doch einfach nur machtlos und in der Minderheit wenn man etwas verändern möchte.


    LG ...marie [​IMG]
     
    #20

Diese Seite empfehlen