Frage - erste Hilfe bei Weckversuchen ...

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von inema11, 11.09.11.

  1. 11.09.11
    inema11
    Offline

    inema11

    Hallo liebe Hexen,
    vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen ...
    Ich habe im Backofen Pflaumenkompott und Apfel-Wein-Kompott eingeweckt und es scheint völlig missglückt zu sein.

    1.) Die Gläser gingen teilweise über ... ist euch das schon mal passiert?
    Meine Vermutung - wahrscheinlich hatte ich zu viel Flüssigkeit eingefüllt. Das Obst war zwar nur bis 2cm unter dem Rand im Glas, aber die Flüssigkeit hab ich dann fast bis obenhin angefüllt. - Ich wollte die Früchte mit der Lösung gänzlich bedecken, aber irgendwie stiegen immer wieder Obstteile an die Oberfläche und ragten raus, egal ob ich was rausnahm oder nicht. Wie ist das bei euch? Darf an der Oberfläche was rausschauen?


    2.) Der Inhalt perlte zu unterschiedlichen Zeiten ... in dem Glas mit Wein ziemlich bald, in dem mit Pflaumen und Zuckerlösung gar nicht richtig bzw. nur mit ein paar Blasen oben.
    .... Sollte ich nicht verschiedene Obstsorten oder Wein und Zuckerlösung gleichzeitig einwecken?
    ... Waren die Pflaumen möglicherweise zu dicht im Glas fürs Perlen? Ich hab nur mit der Hand etwas nachgedrückt, damit mehr Platz hatte, es war auf jeden Fall schon Zuckerlösung drinnen, wenn auch etwas weniger als beim Apfel-Wein-Gemisch.


    3.) Nach einiger Zeit hab ich den Backofen ausgeschaltet, als ich keine Hoffnung mehr hatte, dass die Pflaumengläser richtig zum Perlen anfangen und das Apfel-Wein-Glas schon eine Weile ordentlich gesprudelt hatte. Jetzt weiß ich nicht, wie lange alles überhaupt haltbar ist. Zu langes Perlen produziert ja womöglich schädliche Wirkstoffe, bzw. zu wenig Perlen ist ja auch nicht das Wahre. Wie lange glaubt ihr, könnt ich die Gläser im Kühlschrank aufbewahren?

    4.) Ich habe Gläser mit einer Schnalle verwendet, also welche bei denen man keine Klammer braucht. Bei den Gläsern mit Klammer ist es ja so, dass man die Klammer nach dem Erkalten öffnet - und dann auch sehen kann, ob der Inhalt gehalten hat (wenn der Deckel schön zu bleibt). Muss / kann ich die Schnallengläser auch öffnen, oder müssen sie zu bleiben? Meine bisherigen Versuche zeigen, dass beim Öffnen der Schnalle das Glas automatisch aufgeht. Nun weiß nicht, ob der Inhalt nicht gut eingeweckt war und der Deckel deshalb aufging, oder ob man die Schnalle ohnehin zulassen sollte.
    Kleine Zwischenfrage, wie legt ihr den Gummi aufs Glas? Stimmt es so: Gummi auf den Deckel spannen, sodass der "Zipfel" irgendwo seitlich der Schnalle raussteht? Bei den Schnallengläsern muss man ja nicht am Zipfel ziehen vor dem Öffnen, oder?


    5.) Nachdem es beim Wecken aus den Gläsern herausgetropft hat, sind sie außen nun klebrig. Darf man Weckgläser denn warm abwaschen, wenn der Inhalt erkaltet ist?

    Liebe Hexen, ich weiß es ist kein Thermomix-Thema, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem weiterhelfen!

    Danke euch schon vorab fürs Durchlesen ....
     
    #1
  2. 11.09.11
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo Ines,

    Obst hab ich noch nicht eingeweckt.
    Hier hab ich einen Link, der Dir vll. weiterhelfen kann

    Obst Einkochen

    Ich hab bis jetzt Gulasch, Sauerbraten und Rouladen in Weckgläser gefüllt. Allerdings hab ich sie nicht im Backofen eingeweckt, sondern in einem großen Topf, da haben alle gleichzeitig angefangen Bläschen zu bilden.

    Die Weckgummis lege ich erst in heißes Wasser und dann kommen sie auf die Gläser. Auch bei den Klammergläsern mußt Du das Gummizipfelchen ziehen, daß die Gläser aufgehen, ansonsten sind sie nicht richtig verschloßen und Dein Einkochgut ist verdorben.

    Vll. konnte ich Dir ein bißchen helfen, denn auch mich beschäftigt die Sache mit dem Einkochen.
     
    #2
  3. 11.09.11
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Ines,

    viel Erfahrung habe ich mit dem Einwecken auch nict. Ich habe es diesen Sommer zum ersten Mal versucht und Kischen eingekocht. Auch bei mir ist der Saft übergelaufen.
    Nechfragen bei meiner Freundin, die hat Erfahrung, ergab: so lassen; nicht erneut einkochen!
    Ich habe dann die erkalteten Gläser warm abgewaschen und sie halten bis jetzt.
    Allerdings wecke ich entweder in Marmelade- oder anderen Gläsern mit gut verschließbaren Deckeln ein, oder ansonsten benutze ich die Einkochgläser von Leifh**t mit den Schraubringen und den flachen Deckeln. Die Schraubringe entferne ich beim lagern aber nicht, wie vorgesehen. Ich bilde mir ein, daß sie die Gläser etwas besser schützen.
     
    #3
  4. 11.09.11
    inema11
    Offline

    inema11

    @ Tueddeltante und cmbn, danke für eure Antworten, bringt mich auf jeden Fall schon weiter!

    Im Moment bekomme ich eine kleine Sinneskrise was das Wecken betrifft. Hat jemand von euch schon mal Pflaumen als Kompott eingefroren? Womöglich ist die Weck-Arbeit gar nicht nötig, sofern man genug Platz im Gefrierschrank hat? Welche Vorteile hat das Wecken generell für euch, gegenüber einfrieren - außer dem Energiesparen und Platz im Gefrierschrank? Gibt es irgendwelche geschmacklichen Vorteile bei den verschiedenen Dingen, die man einwecken kann?
     
    #4
  5. 11.09.11
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo Ines,

    mit dem Einwecken hab ich angefangen, als wir eine längere Reise mit unserem Wohnmobil in den Norden Russlands unternahmen. So war ich immer sicher, daß wir eine Notration dabei hatten.

    Ansonsten koche ich im normalen Haushaltsleben nicht ein.
     
    #5
  6. 11.09.11
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Ines,

    also ich habe jetzt zum ersten Mal eingekocht, weil ich so eine Riesenschwemme an Sauerkirschen hatte und die Tiefkühltruhe nicht alles aufnehmen konnte. Normalerweise friere ich das Obst ein.

    Einfrieren macht natürlich viel weniger Arbeit als einwecken. Einige Obstsorten schmecken eingeweckt auch nicht so gut, aber das ist meine persönliche Meinung.
    Der Vorteil beim Einwecken ist die Tatsache, daß man das Obst nicht auftauen muß und gleich verarbeiten kann. Manchmal braucht man aber gefrorenes Obst, z.B. wenn man ein schnelles Eis machen will.
    Bedenke bitte, daß einige eingefrorenene Obstsorten beim Auftauen matschen, andere Obstsorten eignen sich gar nicht zum Einfrieren oder sollten zumindest einzeln vorgefroren werden (Erdbeeren). Wenn Obst auftaut zieht es grundsätzlich Saft, braucht aber im Gegensatz zum Einwecken keinen Zucker.
    Du mußt also für Dich selbst entscheiden, was für Dich geeigneter ist.
    Ich habe nur Johannisbeeren und Sauerkirschen im Garten. Habe bislang nur die Sauerkirschen eingeweckt, alles andere habe ich eingefroren, auch Rhabarber. Pflaumen habe ich als fertigen Blechkuchen eingefroren. Andere Erfahrungen habe ich nicht.
     
    #6
  7. 11.09.11
    Kuhstalllady
    Offline

    Kuhstalllady

    Hallo Ines!
    Als bei uns noch aslle Kinder daheim waren und ich noch meinen großen Garten hatte, habe ich viel eingekocht. Meine Schwiegermutter hat mir viele gute Tipps gegeben. Allerdings haben wir immer einen Einkochkessel benutzt. Ich weiß noch, dass man nicht unterschiedliche Dinge zusammen eingocht, da ja dann der Siedepunkt auch anders ist (wie von dir ja auch bemerkt).
    Wichtig ist auch, dass man die Gummis vorher auskocht, dass der Glasrand unbedingt sauber sein muss (ich habe mit Küchenkrepp abgewischt) und das man die Gläser, bevor sie in den Vorrat kommen erst einige Tage beobachtet. Wir haben z. B. ganz viele Bohnen, Pflaumen und Kirschen eingekocht und gerade Bohnen sind da sehr heikel. Wenn man aber so viele Sachen hat, lohnt sich das Einkochen auf jeden Fall, denn die Truhe braucht man ja noch für andere Dinge.
    Ich hoffe, dass dir das weiterhilft.
    LG
    Kuhstalllady
     
    #7
  8. 11.09.11
    lisa
    Offline

    lisa *

    Huhu,

    die Flüssigkeit solle uf jeden Fall nicht bis zum Rand sein.
     
    #8
  9. 13.09.11
    inema11
    Offline

    inema11

    Vielen Dank euch allen für die Antworten. Nun hab ich einige ganz konkrete Ideen, mit denen es nächstes Mal hoffentlich besser laufen wird. Praktisch kommt mir das Einwecken momentan v.a. bei den rohen Früchten vor. Wahrscheinlich würde ein Einkochtopf mit Abschaltautomatik die Sache auch erheblich erleichtern...
    LG Ines
     
    #9
  10. 13.09.11
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    *lach*...jetzt dachte ich du brauchst Hilfe um die Sprösslinge zu wecken....aber bei deinen Weckversuchen wurde dir ja schon geholfen...Ich komme wohl oder übel an so einem Teil doch nicht mehr vorbei...*grübel*
     
    #10

Diese Seite empfehlen