Erste Nudel gingen in den Müll :-((( Suche Rat ;-)

Dieses Thema im Forum "Rezepte Beilagen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Nachtengel, 21.02.14.

  1. 21.02.14
    Nachtengel
    Online

    Nachtengel

    Einen wunderbaren guten Morgen [​IMG]

    Gestern war die erste Nudelproduktion total für professionelle Entsorgung. [​IMG]

    Ich habe ( Wasser, Mehl, Grieß, Olivenöl ) den Teig genketet; empfand ich als sehr gut. Dann mit dem Pasta-Zusatz für die Kenwood Major genutzt... Leider habe ich ( das habe ich erst jetzt festgestellt ) für die falsche Grundmaschine die Tagliatelle-Zubehör :angry4:; also dann habe ich kurzerhand selbst geschnitten.

    Ziel: Teigwaren mit Knoblauch u. Co. in der Pfannen anbraten..

    Die Rohlinge dufte dann 2 Min. im "Whirlpool" planschen.. dann wurden sie abgesiebt.
    Und so ging es dann stetig weiter, bis dann die "Versammlung " im Abseier vollständig waren.

    Die dortigen Nudeln schmeckten o.k. auch die Konsistenz war für mich in Ordnung.
    ABER als ich sie dann von der Schüssel in die Pfanne geben wollten [​IMG]
    Alles klebte einander ; manche Nudelstreifen sind scheinbar schon wieder in die Verbindung mit einer Mit-Nudel eingegangen.... Und so hatte ich Klumpen in der Pfanne.

    Das schien auch eine eingeschworene ( u. vom Standesamt bestätigte ) Gemeinschaft zu sein; sie wollten sich auch unter Hitze nicht mehr trennen lassen.


    Ein weiterer gestriger Versuch war mit Trenette...da war es noch extremer.
    Vor allem, wie bekommt man diese dünnen Dinger überhaupt aus dem "Frei-Bad" raus [​IMG]
    Im Feinsieb waren es keine Nudelchen mehr, sondern EIN Kloß [​IMG]


    Im Ablauf habe ich den Teig erst durch die Walze laufen lassen.. mehrmals bis ich bei Stufe 5 angekommen bin.
    So war die Roh-Substanz gut; nichts klebte an der Maschine.

    Daher nun konzentriert meine Fragen:
    -Wie dick macht Ihr Eure Leckereien BEVOR diese ins Kochwasser kommen?
    -Wie angelt Ihr die "kleinen Fische" ?
    -Wo ist der Sammelpunkt nach dem Garen?
    -Kleben Eure Luxusartikel danach nicht zusammen?
    -Benutzt Ihr Öl in irgendeinem Zwischenschritt?


    Das Ergebnis nach diesem hohen Arbeitsaufwand habe ich ja schon in der Überschrift genannt:
    TONNE [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Also ins Re-Casting mit diesem Essen komme ich auf jeden Fall nicht.. Da muss ich noch üben.
    Daher würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein paar Ratschläge schenken könntet. [​IMG]

    Ich danke Euch für Eure Zeit u. wünsche ein tolles Wochenende, herzlichst Tatjana
     
    #1
  2. 21.02.14
    Mayla
    Offline

    Mayla

    Guten Morgen Nachtengel,
    Wenn ich richitg gelesen habe, hast du die Nudeln nach dem Abseihen einfach im Sieb darin liegen lassen?
    Wenn ich Nudeln (meist Spätzle) anbraten möchte, dann koche ich sie, seihe sie ab, kurz mit etwas kaltem Wasser abschrecken und schüttle sie dann immer wieder mal kurz durch, habe meist 2-3 Siebe zur Hand, da bleiben sie schön getrennt und ich kann dann diese portionsweise anbraten. Nudelteig bereite ich immer aus Zeitgründen einen Tag vorher zu, dann kann dieser in aller Ruhe entspannen und lässt sich dann auch besser weiter verarbeiten. In meinen Nudelteig und ins Kochwasser kommt kein Öl. Die Nudeln gebe ich auch immer nur ins richtig sprudelnd kochende Wasser.
    Bei Spätzle habe ich auch ein paar 'Fischchen', bei größerer Portion erneuere ich dann auch mal das Kochwasser komplett.
    Wenn sich deine Gemütslage etwas entspannt hat und du Ruhe und Zeit hast, dann starte doch bitte noch mal einen Versuch, selbstgemachte Pasta sind wirklich kein Vergleich zu gekaufter =D
     
    #2
  3. 21.02.14
    Nachtengel
    Online

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen Mayla,

    vielen Dank!
    Ja, das hast Du richtig gelesen ;).. Ich habe sie alle in EINEM Sieb liegen lassen.
    Dann werde ich das nächste Mal mit mehreren löchrigen Schüsselchen probieren.

    Bei den schlanken Nudelsorten wie Spaghetti u. Co.. frage ich mich wirklich, wie man die aus dem Wasser fischt und Trenette ist ja noch mal feiner.


    Jetzt so beim Schreiben fällt mir ein, ich habe noch ein grösseres, rundes Sieb aus Edelstahl.. das könnte ich doch beim Kochen ( also vor dem Einlegen der Leckereien) in den Topf geben.. das würde das Angeln wahrscheinlich erfolgreicher machen.


    Nochmals vielen Dank Mayla, herzlichst Tatjana
     
    #3
  4. 21.02.14
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hallo Tatjana,
    wenn ich Nudeln zur späteren Verarbeitung brauch, breite ich sie nach dem Abschrecken locker auf ein Blech...
     
    #4
  5. 21.02.14
    Mayla
    Offline

    Mayla

    Bitte gerne =D
    in Italien in einer kleinen Taverne konnte ich die Köchin beobachen, und diese hat in einem wirklich großen Topf die Spagetti so gekocht, die portionierten Spagetti in ein Trichtersieb gegeben und dieses dann in den Topf gegeben, nach der Kochzeit das Sieb mit den Nudeln entnommen und auf Teller angerichtet.
    Ich selbst habe (da wir größere Mengen auf einmal brauchen) noch nie so verfahren, ist vielleicht keine schlechte Idee.

    Berichte dann doch mal, wenn du wieder die Muse dazu hast =D
     
    #5
  6. 21.02.14
    backzwerg
    Offline

    backzwerg

    Hallo Nachtengel, wenn du die Nudeln nicht gleich weiterverwendest, bitte nur maximal all dente kochen und mit einem Sieb rausholen und gut abtropfen. Danach kommen sie zum auskühlen, ich nehme oft ein altes Tablett auf dem ich ein bisschen Olivenöl verteile und darauf lasse ich die Nudeln dann auskühlen, aber richtig großflächig verteilen. Erst wenn sie ausgekühlt sind kleben sie nur noch sehr wenig zusammen. Zum Erwärmen einfach wenn die Soße fertig ist mit reingeben, oder so wie Mayla beobachtet hat in einem Sieb in einem großem Topf mit Wasser kurz nochmal erwärmen und dann mit der Soße vermengen.
     
    #6
  7. 23.02.14
    FrankHausK
    Offline

    FrankHausK

    #7

Diese Seite empfehlen