Essen für einen griechischen Abend

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Joyce, 15.06.05.

  1. 15.06.05
    Joyce
    Offline

    Joyce

    Hallo, ihr Lieben,
    nach dem herzlichen Willkommen habe ich sofort eine Frage an die Profis. Bei uns steht ein griechischer Abend an und dafür suche ich alle möglichen Rezepte, besonders für Desserts.
    Könnt ihr mir weiterhelfen?
    Liebe Grüße
    Joyce
     
    #1
  2. 15.06.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Meine Schwester hat in Griechenland Baklava gegessen (und uns dann davon vorgeschwärmt) ;)

    Irgendwo daheim hab ich ein Rezept (allerdings noch nicht ausprobiert und daher auch nicht James-tauglich). Werde mal stöbern gehen :)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #2
  3. 15.06.05
    hamburgerdeern
    Offline

    hamburgerdeern

    Yoghurt

    Ich glaube, in Griechenland wird gern Yoghurt mit Walnüssen und Honig gegessen. Kann ich mir bei warmem Wetter sehr gut vorstellen, weil erfrischend. Baklava ist ja doch ziemlich süß und mächtig - allerdings auch oberköstlich.

    Beste Grüße

    Jutta
     
    #3
  4. 15.06.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Re: Yoghurt

    exakt das ist der Grund dafür, dass ich das Rezept noch nicht ausprobiert habe :oops:

    Grinsegrüße,
    Benedicta
     
    #4
  5. 15.06.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Ich würde Dir als Nachtisch auch den griech. Joghurt mit Honig und Walnüssen empfehlen. Oder wie wäre es mir einem frischen Obstsalat?

    Vorspeise: Schafskäse (entweder gegrillt, paniert und gebacken, oder halt natura mit Tomaten)

    Hauptgericht: Gyros, Bifteki (Hacksteaks), Lamm, dazu Tomatenreis und Okra-Schoten


    Salat: Bauernsalat mit Schafskäse, Tomaten, Oliven oder ein Krautsalat

    Dessert: siehe oben

    Außerdem würde ich dazu frisches Fladenbrot oder Baguette reichen und nicht zu vergessen das Tzatziki.
     
    #5
  6. 16.06.05
    Joyce
    Offline

    Joyce

    Danke für eure Antworten.
    Liebe Benedicta, Baklava ist, glaube ich, türkisch. Ich mag es nicht so besonders, weil es mir zu süß ist und das will was heißen, weil ich sooooooo gerne Süßes esse.
    Liebe Hamburgerdeern, Joghurt mit Walnüssen und Honig hört sich toll an. Hast du ein Rezept wegen der Menge oder machst du den Nachtisch "auf Gefühl"?
    Lieber Engel 11, wir treffen uns mit Freunden und jeder bringt was mit. Einen griechischen Bauernsalat haben wir schon. Eine wollte Moussaka machen. Fladenbrot, Tsatsiki und Oliven und gefüllte Paprika gibt es auch.
    Die Vorspeise Schafskäse ist bestimmt für viele sehr lecker, aber ich mag überhaupt keinen Käse. Man kann ja auch Salat essen, oder?
    Gyros oder Souvlaki überlege ich noch.
    Jedenfalls ganz lieben Dank für euer Mitdenken. Würde euch gerne eine Kostprobe ins Netz stellen, aber wie?
    =D :wink: :rolleyes:
    Liebe Grüße
    Joyce
     
    #6
  7. 16.06.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Hi Joyce,
    viele dieser süßen Gerichte gibt es in mehreren Ländern :) teilweise in unterschiedlichen Varianten (welcher Teig, welche Gewürze etc.).

    Ich weiß aber sicher (100 %) dass meine Schwester in Griechenland Baklava gegessen hat (und ich hab es in Deutschland auch schon beim Griechen gegessen).


    ....dass es dir zu süß ist, ist natürlich eine andere Sache ;)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #7
  8. 16.06.05
    Jule
    Offline

    Jule

    Hallo Joyce,

    ich hab noch mal in meinen griechischen Kochbüchern unter den Nachspeisen gestöbert und diese gefunden:

    Gefüllte Blätterteigrolle mit Sirup
    Katáifi

    300g tiefgefrorenen Blätterteig

    Für die Füllung:
    200g geschälte Mandeln oder Haselnüsse
    1 Scheibe Zwieback
    4 gestr. EL Zucker
    1 EL Vanillezucker
    1 gestr. TL Zimt
    2 Eier

    Zum Bestreichen:
    flüssige Butter

    Für den Sirup:
    75 g Zucker
    1/3 Tasse Wasser
    1 Stückchen Zimtstange
    1TL Zitronensaft

    Für den Belag:
    30 g gehackte Mandeln

    Die einzelnen TK Blätterteigscheiben nebeneinanderlegen und auftauen lassen.
    Für die Füllung die Nüsse grob hacken, den Zwieback in einer Plastiktüte zerbröseln (Kann der TM ja beides super übernehmen).
    Die Zwiebackbrösel mit Zucker, Vanillezucker, Zimt und Nüssen mischen.
    Die Eier verquirlen und unter die Nussmischung mengen.

    Den aufgetauten Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen. Jedes Teigblatt mit flüssiger Butter bestreichen und alle Teigblätter aufeinander legen. Die Nussfüllung auf dem Blätterteig verteilen und eine Rolle daraus formen. Den Backofen auf 200°C vorheizen
    Ein Backblech mit kaltem Wasser abspülen und die Teigrolle darauf setzen und 15 Min gehen lassen. Die Rolle auf der 2. Schiene von unten 30 Min. backen.
    Für den Sirup den Zucker mit dem Wasser und der Zimtstange unter ständigem Rühren 5 Min kochen lassen. (ist doch auch ne tolle Aufgabe für James oder Jaques. Die Zimtstange entfernen und den Zitronensaft zufügen. Den noch warmen Sirup über den gebackenen warmen Kataífi gießen, mit gehackten Mandeln bestreuen und in Scheiben geschnitten servieren.


    Walnusskuchen
    Karidópitta

    150g Zwieback
    1/2 TL Backpulver
    150 g Walnüsse
    6 Eier
    250g Zucker
    1 Vanillezucker
    4cl Anisschnaps

    Butter und Mehl für die Form

    Sirup:
    62,5 g Wasser
    125 g zucker
    1 kleines Sück zimtstange
    1 Gewürznelke
    1 EL Zitronensaft

    Eine Springform mit Butter ausstreichen und mit mehl bestäuben.
    Den Backofen auf 180° vorheizen
    Walnüsse fein reiben, Zwieback zerbröseln und mit Backpulver mischen , Eier trennen. Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Nüsse, Anisschnaps und mit Backpulver vermischte Zwiebackbrösel
    dazu und vermischen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unter den Teig heben. Den Teig in die Form und glatt streichen und 2. Schiene von unten 30 Min backen. Danach Kuchen noch 5 Min im ausgeschalteten Backofen lassen.
    Kuchen rausnehmen und stürzen, umdrehen und mit einem Holzstäbchen mehrmals einstechen.
    Für den Sirup alle Zutaten bis auf den zitronensaft 5 Min kochen. Zitronensaft dazu und nochmal aufkochen, dann Zimtstange und Nelke entfernen. Den noch warmen Kuchen mit dem Sirup tränken und über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen.
    Den Kuchen vor dem servieren in etwa 6 cm große Quadrate schneiden.

    Auf alle Fälle sind die Griechen was Nachspeisen und Kuchen angeht von der sehr süßen Sorte.

    Ein Rezept für den Joghurt mit Honig und Walnüssen steht leider nicht in meinen Büchern, Baklawás habe ich allerdings in beiden griechischen Büchern gefunden, scheint also auch eine griechische Nachspeise zu sein.

    Ansonsten hab ich noch Rezepte für:

    Chalwás Gebackene Mandel-Grieß-Schnitten

    Ghalakobúreko Blätterteigdessert mit Zuckersirup

    Lukumádes Hefekugeln mit Sirup

    Skaltsúnja Teigtaschen mit nussfüllung

    Kurambiédes Mandelgebäck

    Falls noch Interesse besteht tipp ich die Rezept noch ein.
    LG,
    Jule
     
    #8
  9. 16.06.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Ja! bitte bitte :)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #9
  10. 16.06.05
    Christine Ullrich
    Offline

    Christine Ullrich Tina

    Hallo Benedicta,

    bitte bitte such doch das Rezept mal raus. Mein Göga liebt Baklava. (ganzliebguck)

    Danke Tina :wink:
     
    #10
  11. 16.06.05
    Reximama
    Offline

    Reximama Lebenslängliche Sterneköchin

    Hallo Christine,
    bin zwar nicht Benedicta,
    aber ich habe Dir auch ein Rezept für Baklava, frisch aus meinem griechischen Kochbuch:

    Zutaten:
    500g TK Blätterteig
    400g grob gehackte Walnusskerne
    100g grob gehackte Mandeln
    100g Paniermehl
    100g Zucker
    1 TL gemahlnener Zimt
    1 Msp Nelkenpulver
    250g zerlassene Butter

    Frü den Sirup:
    300g Zucker
    200g Honig
    1 Stange Zimt
    5 Nelken
    400 ml Wasser

    Zubereitung:
    Den Blättertieg unter einem feuchten Tuch auftauen lassen. Für die Füllung die Walnüsse und Mandeln in eine Schüssel geben und mit dem Paniermehl, Zjcker Zimt und Nelkenpulver mischen.
    Den Teig sehr fünn ausrollen und in fünf Portionen von 20x30 auschneiden.
    Eine Auflaufform von der Größe 20x30 mit etwas Butter einfetten und das erste Teigblatt hineinlegen. Das Teigblatt mit Butter bestreichen. Etwas Füllung darauf verteilen, mit einem gebutterten Teiblatt bedecken. Den vorgang wiederholen, bis Teig und Füllung aufgebraucht sind. Wobei mit 2-3 aufeinander liegenden begutterten Teigblättern abgeschlossen wird.
    Das oberste Teigblatt nochmals mit Butter bestreichen. Den gefüllten Teig mit einem scharfen spitzen Messer in 5x5 cm große Vierecke aufschneiden. Mit etwas Wasser bespühen und im vorgeheizten Backofen bei 180° 30 Minuten backen, bis die obere Schicht goldgelb ist.
    In der Zwischenzeit dei Zutaten für den Sirup in einem Topf ca. 10 MInuten kochen und anschließend gleichmäßig über die heißen Baklavas gießen.
    Am Besten lässt man das Gebäck vor dem Servieren über Nacht ruhen.

    Solltest Du es mal ausprobiert haben, hätte ich gern eine Rückinfo, ob es gut ist... :p :wink:
     
    #11
  12. 16.06.05
    Jule
    Offline

    Jule

    Hallo Benedicta,

    dann werd ich mal ein wenig tippen, mal schaun wie weit ich komme.

    Chalwás:gebackene Mandel-Grieß-Schnitten

    3/4l Wasser
    125g Butter
    250g Zucker
    200g grober Grieß
    100g geschälte Mandeln
    1 gestr. TL Zimt

    Belag:
    ca. 20 geschälte Mandeln

    Mandeln grob hacken mit dem Zimt mischen und umfüllen.
    Ich würde das Weitere glaube ich mit Schmetterling versuchen.
    Wasser mit Butter und Zucker zum Kochen bringen (ich denke ca. 10 Min 100° St. 1), den Grieß einrieseln lassen und unter ständigem rühren bei milder Hitze 10 Min quellen lassen ( ca. 60°? 10 Min. St. 1 bzw. Linkslauf) .
    Mandeln Zimt Mischung unter den Grießbrei rühren.
    Den Brei in eine flache rechteckige Form streichen, über die Form ein Tuch und darauf einen Deckel legen. Den Grießbrei mindestens 15 Min. fest werden lassen.
    Den Backofen auf 200° vorheizen. Den Grießbrei in der Form in gleichgroße kleine Quadrate teilen und jedes Quadrat mit 1-2 Mandeln belegen. Die Süßspeise auf mittlerer Schiene 15 Min. backen.


    Ghalakobúreko Blätterteigdessert mit Zuckersirup

    300g Blätterteig
    Butter

    Für die Creme:
    1/2 l Milch
    75g feiner Grieß
    3 Eier
    150g Zucker
    1 Vanillezucker
    2EL Butter

    Sirup:

    125g Zucker
    3 EL Wasser
    abger. Schale von 1 Zitrone
    1 Messersp. Zimt
    1/2 TL kleingehackte Pfefferminzblätter
    1TL Zitronensaft

    Blätterteig falls TK auseinander nehmen und auftauen lassen .

    Creme:
    Die Milch in einen Topf geben, den Grieß unter rühren einrieseln lassen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. (vielleicht:Schmetterling einsetzen, 8 Min. 90°? 100°? St. 2 )
    Umfüllen und unter ständigem Rühren(damit sich keine Haut bildet) abkühlen lassen.
    Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und löffelweise mit dem abgekühlten Grießbrei mischen. Zuletzt die Butter unter den Grießbrei ziehen.
    Die aufgetauten Blätterteigscheiben auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen.
    Eine rechteckige feuerfeste Form mit Butter ausstreichen. Die Hälfte der Teigblätter jeweils mit Butter bestreichen und aufeinander in die Form legen. Auf diese Teigschicht die Creme streichen, die restlichen Teigblätter auch mit Butter bestreichen und übereinander auf die Creme legen.
    Mit einem scharfen Messer Teig und Cremeschichten bis fast zum Boden in portiongrosse Quadrate schneiden. Die Oberfläche mit Butter bestreichen und mit etwas kaltem Wasser bespritzen. Bei 200°C
    auf 2. Schiene von unten so lange backen bis die oberste Schicht goldbraun ist.
    Inzwischen den Sirup kochen:
    Wasser, Zucker, Zitronenschale, Zimt, Pfefferminzblätter unter ständigem Rühren 5 Min. kochen lassen. Zitronensaft unterrühren. Dem warmen Sirup über das fertige Dessert gießen. Vor dem Servieren die Quadrate völlig durchschneiden.
    Am Besten mit einem Kafedáki (griechischer Kaffee) servieren.

    So, später mehr.

    Ich habe die Rezepte noch nicht getestet, wäre toll wenn ihr berichtet falls ihr es probiert.

    LG,
    Jule
     
    #12
  13. 16.06.05
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo Joyce! Habe auch ein schönes Rezept für dich:

    Skaltsounia Kritis ( Skaltsounia auf kretische Art) für 32 -35 Stück

    4 1/2 Tassen Mehl
    1 TL Salz
    4 EL Öl
    Saft einer Orange
    600 g Quark
    2 Eier
    etwas Zimt
    2 EL Zucker
    1/2 TL Backpulver
    Öl zum Frittieren

    Mehl, Backpulver, Öl, Salz und O-Saft zu einem glatten Teig verkneten, mit Tuch bedecken und 1 Std. stehen lassen.
    Füllung aus Quark, Eier, Zucker und etwas Zimt herstellen.
    Den Teig portionsweise dünn ausrollen und kleine Scheiben ausstechen. Auf jede etwas Fülle geben, halbmondförmig zusammenklappen. Ränder mit einer Gabel zusammendrücken und dann in heißen Öl ausbacken.
    Mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

    Habe es schon gegessen aber noch nicht selbst gemacht.

    Joghurt mit Honig und Nüssen ist eines meiner Lieblingsdesserts:
    Pro Portion ca. 150 g neutralen Sahne-Joghurt ( der einfache 3,5 % Fett geht auch)
    darüber ca. 2 EL Honig und Walnußstücke geben.

    Mit dem Sahnejoghurt schmeckt es eben besser :oops:
     
    #13
  14. 16.06.05
    Joyce
    Offline

    Joyce

    Ihr Lieben, was mach ich denn jetzt- bei soviel Auswahl??????? :rolleyes:
    Wenn ich mehr Zeit hätte, dann würde ich alle Rezepte ausprobieren, aber da soviel ansteht dieses Wochenende werde ich wohl besser den Joghurt nehmen. Aber beim nächsten Mal...
    Jedenfalls vielen lieben Dank für eure Mühen.
    Und zum Dank ein schönes Fladenbrot-Rezept:

    superlecker, superschnell und supereinfach

    500g Mehl,
    1 P. Backpulver,
    1 TL Salz,
    je 1 TL Majoran und Thymian
    vermischen.

    500g Quark und
    150 ml Olivenöl oder geschmolzene Butter dazugeben,
    evtl. Milch und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren, geht bestimmt auch im Thermomix auf der Brotstufe.
    Fladen formen, mit Sesam bestreuen und bei 200 Grad ca. 20 min abbacken.

    Viel Spaß und guten Appetit.
    Joyce
     
    #14
  15. 17.06.05
    Christine Ullrich
    Offline

    Christine Ullrich Tina

    Hallo Elke, Jule und Sylvi,

    vielen vielen Dank für die tollen Rezepte. Als absoluter Rhodosfan liebe ich alles Gerichte aus Griechenland.

    LG Tina :wav: :wav: :wav:
     
    #15
  16. 17.06.05
    Benedicta
    Offline

    Benedicta

    Hab gesucht - und das Rezept in dem Kochbuch gefunden, das ich letztes Jahr aus Paris mitgebracht hab. Klingt ein bisschen anders als das von Reximama, aber das Einstellen wird wohl erst am Wochenende klappen, da ich das Rezept erst übersetzen muss :oops:
    (Wo ist nochmal mein Wörterbuch...)

    Grüße,
    Benedicta
     
    #16
  17. 18.06.05
    Christine Ullrich
    Offline

    Christine Ullrich Tina

    Hallo Joyce,

    falls Du noch mehr Rezepte suchst, schau mal hier

    http://schlemmerlinks.de/Rezepte/Griechisch/

    habe diese Seite gerade gefunden und schon einiges kopiert und gespeichert. Super-Rezepte.

    LG Tina :drinkers:
     
    #17
  18. 18.06.05
    Joyce
    Offline

    Joyce

    Liebe Tina und ihr lieben Anderen, die mit mir geplant und Rezepte gesucht haben, jetzt ist es vorbei.
    Der Abend war sehr schön und am leckersten waren die Sachen, die mitgebracht wurden.
    Mir ist leider die Sahne fürs Sahnejoghurt durchgegangen und der Nachtisch mit Butterflöckchen war sicher ein ganz eigenes Erlebnis.
    =D
    Aber stattdessen habe ich einen neuen Cappuccino gemacht. Ich hatte noch Weinbrand-Ostereier und habe sie als Schokolade genommen- hmm- lecker.
    Liebe Grüße und nochmals herzlichen Dank
    eine dick gekugelte Joyce
     
    #18

Diese Seite empfehlen