ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von uschimama, 04.04.07.

  1. 04.04.07
    uschimama
    Offline

    uschimama

    Hallo an alle Muttis!
    Ich muß mir jetzt meinen Frust von der Seele schreiben! :blackeye_big:


    Ich mag das nicht, ich mag jenes nicht, iiiiihhhh, wäh, igitt, das ess ich nicht, ............
    Ich könnte noch viel aufzählen! :mad:

    Es ist jeden Mittag das gleiche, ich kann kochen, was ich will, es wird nur rumgemotzt und gemault. Ich habe drei Kiddis und ich kann es keinem Recht machen.
    Und mich stört das immer mehr, es vergeht mir regelrecht die Lust am Kochen, es wird ja doch nur gemault.
    Ich bin mit meinem Latein am Ende und brauche Eure Hilfe!
    Sicherlich kennt ihr das Problem auch, aber wie geht ihr damit um?

    Lasst ihr die Kinder einfach und sie brauchen nichts essen? Müssen sie was essen? Zumindest probieren? Darf jeder das essen was er möchte?

    Aber ich kann und will nicht jeden Tag drei Extra-Würste kochen! :mad:

    Meine Jungs sind eher dünn als normal, von daher denke ich mir, sie müssen doch was essen!
    Ich habe schon alle Süßigkeiten weggeräumt, es gibt auch vorm Essen nichts dergleichen. Aber richtig gegessen wird trotzdem nicht mehr. :mad:

    Bitte helft mir, sonst gibt's in Zukunft nur noch Selbstbedienung am Kühlschrank! :mad:

    Vielen Dank!
     
    #1
  2. 04.04.07
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    hallo,

    ich kenne das nur zu gut... habe dem aber vor 1 Jahr Abhilfe geschaffen!!!
    Mein Sohn darf sich bei jedem Einkauf einen Nachtisch für 7 tage aussuchen. DEN gibt es dann aber nur, wenn er gut gegessen hat.
    Mit "gut" kann ich bestimmen ob er sich den verdient hat oder nicht. Er muss zumindest alles probieren.
    Es sind immer Sachen dabei die er auf jeden Fall schon einmal gegessen hat. Bei ihm ist der Geschmack nämlich Tagesform abhängig, aber ich mache mich keinenfalls zum Kochsklaven.
    Am Anfang war das schon sehr schwierig und es hat mir stellenweise das Herz gebrochen ihn hungrig zum spielen zu schicken.
    Das hat er allerdings nur 2 X gemacht und ab da hat er gut gegessen und dann gibts auch den Nachtisch den er sich ausgesucht hat oder im Sommer ein Eis.
    Klar sind dann mal Sachen dabei, die er nicht gerne mag aber er probiert immer. Wenn er es patu nicht mag, nehme ich es und es gibt einen Tausch gegen etwas anderes vom TISCH.
    Wenn er dann mal richtig gut von etwas neuem gegessen hat, gibts noch eine süssigkeit hinterher.
    Bei Brot oder Brötchen haben wir die Hausregel, erst Käse und Wurst dann Marmelade oder Nutella.
    Wenn er im KiGa nicht aufgegessen hat, muss er es dann später zu Hause essen und bekommt danach ein actimel.

    Süsses gibts bei uns erst nach dem Apfel, der Banane, Kiwi oder Weintrauben. Wer sich bei uns gesund ernährt, darf dann auch Kekse, Gummibärchen oder ein Stück Schokolade.
    Es hat schon so ein paar Wochen gedauert, bis das reibungslos lief, aber mitlerweile kommen wir ca. 1 Jahr super damit klar.
    Bei uns muss der Teller aber nicht leer gegessen werden, es sei denn er isst wie ein Spatz, dann halt keinen Nachtisch. Falls er wirklich satt sein sollte, gebe ich ihm die Möglichkeit es erst bei Seite zu stellen und es später warm zu machen und dann weiter zu essen.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und wünsche dir viiiiiel Erfolg!

    Gruss, Kirsten
     
    #2
  3. 04.04.07
    Nely10
    Offline

    Nely10

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschimama,

    das kommt mir ja so bekannt vor, habe zwar nur eine Tochter(12) denke aber ab und zu die motzt für 5.:rolleyes:
    Besser wurde es als sie einmal gekocht hatte und wir gemault haben. Später haben dann darüber gesprochen und seitdem motzt sie eindeutig weniger;)
    Sie hat selbst gesehen wie wenig Spaß dann das kochen macht.
    Probieren muss sie fast alles und es gibt wie bei jedem manche Sachen mag sie manche nicht. Sachen die sie nie mag müssen natürlich nicht gegessen werden aber heute essen morgen nicht geht narürlich nicht.
    Seit ich mit WW angefangen habe merke ich das sie sich auch langsam umstellt sie mag fast keine "fast food Sachen" mehr.
    Ich koche immer nur ein Gericht ganz ganz selten für sie extra wenn es mal wirklich gar nicht schmeckt kann sie etwas anderes Essen war früher schon bei uns so.
     
    #3
  4. 04.04.07
    Yalina
    Offline

    Yalina

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hi Uschi,

    bei uns läuft es anders;). Deinen Frußt kenn ich aus meiner Jugend als alle Tanten über ihre Kids gemeckert haben.
    Ich gehörte auch zu den dünnen Kids die mind probieren mußten (wenn Papa dabei war mußte der Teller leergegessen werden). Immer hieß es "Kind iß". Jetzt, 20Jahre später hab ich 20kg Übergewicht=D.
    Das hat mich "geprägt" und so wollte ich NIE sein.

    Für meine Kids (nat auch mich und Mann) koche ich abwechslungsreich und viel Gemüse, schon von Anfang an. Na klar gibts auch mal en Burger bei MC.. oder Fertiggerichte (wenns echt mal schnell gehen muß, oder wenn Papa kocht=D).
    Ich für mich hab festgestellt, daß Verbote oder Zwang genau das Gegenteil bewirken.
    Wenn ich mit solchen Aussagen wie Du konfrontiert werde, sollens die Kids halt lassen zu essen. Alternativ dürfen sie dann in der Obstschale zugreifen oder nen Joghurt. KEIN SÜßKRAM.
    Gaaaanz selten muß ich in die Trickkiste greifen wenn solche Aussagen kommen. Mit dem Satz "das ist nur für Mama, Erwachsene, ..." probieren sie dann doch und finden das Essen 100%ig lecker.

    Meist entwickelt sich sowas zum "Machtkampf" je "verbissener" man es sieht. "Verhungern" tun die Kids nicht so schnell;).

    Gruß
    Stephanie
     
    #4
  5. 04.04.07
    uschimama
    Offline

    uschimama

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Stefanie,
    was meinst Du damit? Welche Aussagen?

    lg
    Uschi
     
    #5
  6. 04.04.07
    bimali
    Offline

    bimali

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo!

    Ich kenne das Problem auch gut. Max (4 Jahre) ist auch recht dünn, aber ich habe aufgehört, mich deshalb verrückt zu machen.

    Irgendwie hat es sich bei uns so eingespielt, dass es fast nie Nachtisch und nur unbedeutend häufiger Süßigkeiten gibt. Ich denke, die bekommen die Kinder zur Genüge bei den Großeltern, Nachbarn oder an der Supermarktkasse (zumindest hier im Dorf).

    Außerdem koche ich das, was mir gerade einfällt (bin da leider recht unkreativ und weiß manchmal um 12.00 Uhr noch nicht, was es zum Mittag geben wird :)). Nudeln, Kartoffeln und Reis mag Max zum Glück, wenn auch meist ohne Soße oder sonstige Beilagen. Also lasse ich ihn das essen, was er mag. Probieren muss er aber alles. Danach kann er essen was er will (natürlich nur das, was ich vorbereitet habe - keine Kekse oder so). Eine Ausnahme mache ich bei dem Gemüse, das es zum Abendessen (roh) dazugibt. Da kaufe ich schon die Sachen, die er mag, damit er überhaupt etwas davon isst. Obst isst er alle Sorten und reichlich, da bin ich froh.

    Insgesamt hat sich bei uns die Lage entspannt, als auch ich entspannter wurde. Max braucht nur wenig Essen, um über die Runden zu kommen. Als er noch Brei bekam, bin ich mit dem Löffel hinter ihm hergerannt, immer in der Panik, dass er noch dünner werden könnte. Das hat mich fast verrückt gemacht. Irgendwann - als er mal wieder 3 Tage lang gar nichts gegessen hatte - bin ich mit ihm zum Arzt gegangen. Und der sagte, dass hier kein Kind verhungert. Seitdem sehe ich die Sache lockerer. Außerdem habe ich gemerkt, dass Max auch vom Milch trinken satt wird. Seitdem gibt es zum Abendessen Wasser und erst danach noch ein Glas Milch.

    Wenn die Kinder größer sind, könnte ich mir vorstellen, dass sich jeder ein mal pro Woche ein Essen wünschen darf. Mit Max mache ich das jetzt teilweise schon. Eigentlich sollte ich solche Wunschtage regelmäßig einführen.

    Inzwischen isst ja auch der Kleine bei uns mit. Und der mag alles, was dann Max auch wieder zum Probieren animiert. Früher hat mir das Kochen oft keinen Spaß gemacht. Aber nun habe ich ja wenigstens Einen, der mag, was ich da fabriziere. :)

    Ich hoffe, ich kann das alles auch dann noch so entspannt sehen, wenn die Kinder größer sind und eventuell mehr maulen.

    Oh, so spät schon. Ich muss die beiden wecken. Denn dass sie heute nacht wieder gut schlafen, ist mir mindestens genauso wichtig wie das Essen!!

    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #6
  7. 04.04.07
    Tulpe
    Offline

    Tulpe Möchtegernveganerin

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschi,

    das Problem kenne ich zur Genüge. Zur Zeit ist es besonders schlimm.
    Ich habe auch 3 Kinder und irgendeiner ist immer dabei, dem man es nicht recht machen kann.
    Inzwischen ist mir das aber meistens egal. Ich nehm jetzt keine große Rücksicht mehr. Wenn dann ein Kind ein paar mal hintereinander nur "trockene" Nudeln o. Reis ist, ist das sein Problem.
    Am schlimmsten ist momentan der jüngste. Das, was ihm letzte Woche noch geschmeckt hat, kann heute schon igittigitt sein. Was soll`s. Wird ja wohl keiner am vollen Tisch verhungern.
     
    #7
  8. 04.04.07
    zauber-hexe
    Offline

    zauber-hexe *

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    hallo Uschi,

    Ich habe 3 Kids und jeder mag etwas anderes gar nicht und manches halt weniger gern. Bei uns darf sich jedes Kind einmal pro Woche das Mittagessen aussuchen, dafür wird an den anderen Tagen nicht genörgelt.

    Natürlich schaue ich schon, dass ich das nicht koche, was alle drei nicht mögen. Aber sonst versuche ich abwechslungsreich zu kochen, Gemüse, Mehlspeisen, und wenn jemand halt eine Beilage nicht mag, isst er sie halt nicht. Seit ich es so mache, haben wir am Tisch (fast) keine Machtkämpfe mehr (war ganz schlimm, als die Kinder kleiner waren und ich dachte, sie müssen alles essen und probieren...)

    Ich wünsche dir viel Gelassenheit beim Umgang mit dem Essen! Und noch ein Tipp, den ich von einer Kur mitgebracht habe: die Kinder verhungern nicht, die nehmen sich schon das, was ihr Körper braucht.

    lg Claudia
     
    #8
  9. 04.04.07
    Yalina
    Offline

    Yalina

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hi,
    @Uschimama

    ich meinte so Aussagen von den Kids wie: Iiiiih, das ess ich nicht; oh. wie sieht das denn aus,.....
    dann geb ich mich halt gelassen und sag sie müßen ja nix essen, mir jedenfalls würde es schmecken. Und schon probiert mind ein Kid und schon ist der Kampf gelöst und plötzlich schmeckt es sogar=D.


    Stephanie
     
    #9
  10. 04.04.07
    Wuestenmaus
    Offline

    Wuestenmaus

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Oh das leidige Thema Suppenkasper kenn ich genau.
    Meine Tochter wird 14 und ist recht dünn.
    Zwingen tu ich sie ja nun nicht zum Essen, sie wird schon vorm Verhungern kurz andeuten, dass sie etwas zu Essen braucht.;)

    Das Problem welches sich bei uns täglich neu präsentiert ist jenes:
    Jeden Tag find ich raus, dass sie irgendein Nahrungsmittel nicht mehr mag.
    Erklärt wird mir dies mit einer Nonchalance, als ob ich dies ja als Normalität schon seit Jahren wissen müsste. "Du weisst doch, dass ich kein Ketchup mag." Woher? Ist doch neu. Mag der Papa keine Erbsen, mag sie die auch nicht. Mag er aber Fisch, Gemüse werden diese Nahrungsmittel nicht als "mag ich auch" übernommen. Somit reduziert sich der Teich der Nahrungsmittel, die wir ihr wagen ihr vorzusetzen täglich um einen weiteren wichtigen Nahrungsmittelbaustein.

    Vor ca. 6 Monaten war dann Schluss mit lustig.

    Da kam dann meine gute väterliche Erziehung aus mir raus.

    "Mama, was gibt's zum Essen?" Antwort: "Schweineschiete mit Dill!"
    Sie: "I gitt, Dill, du weisst doch, dass ich den nicht mag."

    Aller Spass beiseite. Det wird jejessen watt uffn Tisch kommt, oda du jest hungern. Basta!!
     
    #10
  11. 04.04.07
    bücherwurm
    Offline

    bücherwurm

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschi,

    mit dem Gemotze wird es irgendwann besser, aber das dauert!!!!
    Bei mir mussten die Kinder das Essen einmal probieren, wenn sie es dann nicht mochten, konnten sie sich ein Brot machen. Die Zutaten dafür haben sie sellber auf den Tisch stellen müssen. Dadurch haben sie oft überlegt, ob das Gekochte nicht vielleicht doch schmeckt.
    vielleicht hilft dir der Tipp ein bisschen weiter.

    lg
    Kerstin
     
    #11
  12. 04.04.07
    uschimama
    Offline

    uschimama

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    So, zuerst mal herzlichen Dank für eure schnellen Antworten!

    Inzwischen hab ich mich vom Mittagessen wieder ein bischen beruhigt! ;)

    Wahrscheinlich sehe ich das ganze wohl wirklich zu eng.
    Es nervt mich halt nur, daß sie heute z.B. Kartoffeln mögen, und nächste Woche denke ich mir, machste Kartoffeln, die mögen sie, dann heißt es: IIIIHHHH!
    Oder Pfannkuchen bitte nur am Mittwoch und nie am Freitag! :mad:

    Manchmal denke ich mir, meinen Kindern geht es einfach viel zu gut.

    Und dann möchte ich natürlich auch, daß sie sich wenigstens einigermaßen gesund ernähren. Ein bischen wenigstens.

    Mein Großer möchte z.B. am liebsten nur Fleisch, ohne alles, ohne Beilagen. Mein Kleiner ißt nur die Beilagen.
    Und irgendwo gehen ihnen doch dann Nährstoffe u.ä. ab, wenn sie sich so einseitig ernähren.

    Im Fernsehen bringen sie zur Zeit ja nichts anderes mehr als irgendwelche Sendungen über Ernährung, gesundes Essen, ....
    Da wird man schon unsicher..........

    Ich werde einfach versuchen, das ganze ein bischen gelassener zu sehen! ;)
    Mein Kleiner jammert mich z.B. den ganzen Nachmittag schon voll, daß er Hunger hat, tja, hätte er Mittag was gegessen!?!?!?
    Jetzt hat ihm sogar ein Apfel geschmeckt!
    Ist doch schon ein erster kleiner Schritt zum Sieg, oder? :rolleyes:

    Nochmals vielen lieben Dank für Eure Antworten!
    Schönen Tag
    Uschi
     
    #12
  13. 04.04.07
    multimom
    Offline

    multimom

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallöchen,
    ihr tut mir richtig leid und ich fühl mit euch:goodman:
    jede Mutter plagen doch immer wieder die gleichen Probleme und Ärgernisse:-(

    wenn ich das so lese, hab ich mir meinen Mutter-Ruhestand doch hart verdienen müssen (ich hab sie nur noch :) zu Besuch)

    *euch gute Nerven schenk*
    multimom
     
    #13
  14. 04.04.07
    Torti 7
    Offline

    Torti 7

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschi,:rolleyes:

    ich halte es so wie Claudia, ich habe 4 Kinder und bei mir war auch immer Gemotze. Ich setzte mich Sonntags hin und besprechen mit meinen Kindern den Speiseplan für die ganze Woche. Jeder darf sich ein Mittagsessen aussuchen. Somit sind alle zufrieden.:p

    Liebe Grüße Torti 7:wave:
     
    #14
  15. 04.04.07
    Svady
    Offline

    Svady Inaktiv

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo,

    das kenn ich auch :goodman: !

    Das was mich am meisten daran gestört hat, war diesen :"Iiiiiiiiihhhhhhh, iiiigitttt, das mag ich nicht" Geschreie. Das habe ich mir verbeten und meinem Sohn erklärt´: "Ihh darf er schreien, wenn ich ihm einen Pferdeapfel serviere". Alles andere ist für mich eine Beleidigung, denn ich habe mir Mühe gegeben! Das hat er anzuerkennen. Ein "Nein, danke, das mag ich nicht " ist in Ordnung.

    Oder? Wenn er schon nichts isst, soll er es wenigstens freundlich machen. ;)

    Das musste ich ein paar mal wiederholen und er ist jetzt freundlicher und isst das was auf den Tisch kommt auch öfter. =D

    Liebe Grüße
    Birigt
     
    #15
  16. 04.04.07
    uschimama
    Offline

    uschimama

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Birgit!
    Du sprichst mir aus der Seele!
    Man stellt sich schließlich nicht aus Jux und Tollerei die ganze Zeit in die Küche.
    Und auch wenn man das nun nicht gerade mag, kann man es immer noch einigermaßen anständig rüberbringen! ;)
    Das ist auch ein Punkt bei uns, der mich sehr ärgert, denn so wirklich "iiiiiiiiihhhhhhhhhh" ist das Essen nun auch wieder nicht. ;)
    lg
    Uschi
     
    #16
  17. 04.04.07
    maeuerchen3
    Offline

    maeuerchen3

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschimama

    ;) Auch ich habe drei Kids,als es bei uns ständig diese Nörgeleinen gab,
    habe ich folgendes getan.

    An einem Sonntag saßen wir 5 alle um den Tisch,jeder bekam 5 Zettelchen,nun schrieb jeder seine 5 liebsten Essen auf die Zettel.
    Diese Zettel steckte ich in so ein grosses Einmachglas. ( Zusammen -gefaltet ) .Nun habe ich eine zeitlang nur diese 25 Gerichte gekocht .
    Da ja Jeder seine Gerichte im Glas hatte,war es bald mit der Meckerei vorbei.Heute freuen sie sich immer wenn ich ein neues Gericht mache.

    liebe Grüsse maeuerchen3 :p
     
    #17
  18. 04.04.07
    uschimama
    Offline

    uschimama

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo,
    super Idee mit den Zetteln, werd ich auch machen.
    Dann sind sie ja selbst schuld, wenn's mal nicht nach Herrschaftens Nase ist! :p
     
    #18
  19. 05.04.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschi, das Elend kommt mir bekannt vor...Was Alexander heute ißt, muß er morgen noch lange nicht mögen. Er macht eh eine Art Trennkost-einen Tag Nudeln, dann nur Fleisch oder Wurst, einmal nur Brot, einen Tag Obst, ...Manchmal frage ich ihn was wir kochen sollen und mache das dann auch( was aber keine Garantie ist daß er es ißt...).Oder ich koche was ICH will -ent weder er ißt oder eben nicht.Auf Kämpfe lasse ich mich nicht mehr ein, das bringt nix.Und schont meine Nerven.
    Sind die Essenskämpfe vielleicht eine Art Geschwisterrivalität?Was mein Bruder ißt will ich schon aus Prinzip nicht?Oder ein Ausdruck allgemeiner Unzufriedenheit?Alexander will mich grade durch Essensmarathons( unter 40 Minuten geht gar nix) zu Aufmerksamkeit zwingen, weil ich mich im Moment viel mit der Kleinen abgeben muß.Sie kann halt noch nicht richtig sitzen , liegen will sie nicht-also muß ich sie oft rumtragen.
    Die Idee mit den Zetteln muß ich mir merken !Wie wärs damit, daß jeden Tag ein anderes Kind beim Kochen helfen darf?Prinzip Neidfaktor?
    Ansonsten versuchen cool zu bleiben, es geht irgendwann vorbei( hoffe ich zumindest...)
    Oder die Hardcore-version:einen Tag mal NIX kochen , nur Brote zu mittag...
    Mitfühlende Grüße Meli
     
    #19
  20. 05.04.07
    Ricka
    Offline

    Ricka

    AW: ewiges Gemotze und Gemaule über's Essen

    Hallo Uschi

    Ich kann dich soooo gut verstehen. Ich habe 4 Kinder groß gezogen, der Jüngste ist mitlerweile 16 und es wird immer noch oft genörgelt.
    Als meine 4 noch kleiner waren ,haben wir eine Zeit die Regel eingeführt, dass jedes Familienmitglied sich einmal pro Woche ein Gericht aussuchen durfte. Alle anderen hatten das dann ohne zu murren zu Akzeptieren, denn jeder kam mal dran. Ging eine ganze Weile gut. Irgendwann hatten sie aber keine Lust mehr sich den Kopf zu zerbrechen ,wass es denn nun wieder geben sollte.
    Ich habe aber nie Extrawürste gekocht.Wenn sie nicht wollten, dann haben sie es eben gelassen. Die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit, kann verdammt lange sein.;)

    L.G.
    Ulrike

    Das mit den Zetteln finde ich auch gut. Habe es gerade erst gelesen. Kommt aber auf das selbe raus.
     
    #20

Diese Seite empfehlen