Faschingskrapfen (Rezept von 1932)

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von Dodo68, 15.02.10.

  1. 15.02.10
    Dodo68
    Offline

    Dodo68 dodo68

    Hallo ihr Lieben,

    habe gestern die Faschingskrapfen gebacken. Das Rezept ist von meiner Oma und noch in Altdeutsch geschrieben.
    Gott sei Dank kann ich das noch lesen und ich habe es gerade für meine Tochter in "normalem" Deutsch (wie sie sich ausdrückt) abgeschrieben:

    Faschingskrapfen

    Bedarf:
    600 g Mehl
    120 g Butter
    10 Eigelb
    1/4 l Milch
    1 Würfel Hefe (im Original stand: für 5 Pfg.)

    Marmelade (meine Oma hatte "Schmier" geschrieben, ist das pfälzische Wort für Marmelade)

    Zucker

    Zubereitet habe ich es im Mixi wie folgt:

    Alles außer Mehl bei 37°, Stufe 2 gerührt, bis die 37° erreicht waren, dann habe ich das Mehl zugegeben und 3 Min. Knetteigstufe miteinander verknetet.
    Ich musste noch ca. 1 EL Mehl zugeben. Der Onkel meines Mannes (war Bäcker) hat immer gesagt: Hefeteig muss sich wie eine Frauenbrust anfühlen....

    Danach habe ich ihn im warmen Wohnzimmer, zugedeckt stehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Nochmals durchkneten und dann die ca. 70 g schweren Teigstücke zu Ballen rollen (man kann den Teig natürlich auch ausrollen und mit einem Glas ausstechen) und nochmal abgedeckt 30 - 45 Min. gehen lassen.

    Sie werden dann, wie bereits öfters hier beschrieben (siehe "Berliner") im Fett ausgebacken und in Zucker gewälzt. Anschließend werden sie mit der Spritztülle gefüllt.
    Meine Oma hat die vorher gefüllt: Die ausgestochenen Kreise wurden etwas auseinandergezogen, 1 Tl. Marmelade draufgegeben und dann wieder verschlossen.

    Sie sind mächtiger, als die Berliner mit nur 2 oder 3 Eiern, dafür nicht so süß, schmecken aber göttlich.

    Probierts mal aus!

    Liebe Grüße und Helau, Alaaf, Alee Hopp und was es sonst noch so gibt

    Doris
     
    #1

Diese Seite empfehlen