Ferkelrollbraten a la Sabine

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von Molinchen, 05.03.10.

  1. 05.03.10
    Molinchen
    Offline

    Molinchen Niederbayern

    Hallo zusammen,

    hier mein Rezept für einen Ferkelrollbraten. Kann natürlich auch in kleinerer Menge zubereitet werden. Ist aber so ein tolles Partyrezept.

    Ferkelrollbraten á la Sabine


    4,5 kg Rollbraten

    Salz, Pfeffer, Paprika, evtl. geräucherter Paprika

    1 Stange Lauch in Ringe
    3 Karotten, geschält und in Scheiben
    3 Zwiebeln, geachtelt

    1 Liter dunkles Bier
    1 TL gekörnte Brühe



    Rollbraten mit Öl einreiben und Gewürze danach einmassieren


    Gemüse in einer Fettpfanne verteilen, Rollbraten draufsetzen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank geben.

    Ofen auf 180° vorheizen, Rollbraten einschieben. Nach einer halben Stunde ca. ½ Flasche Bier angießen. Nach weiter 30 Minuten den Rest der ersten Bierflasche über den Rollbraten gießen und in das Gemüse die Brühe einrühren.

    Ca. alle halbe Stunde den Braten mit Bier begießen bzw. mit dem Bratensaft.

    Bei dieser Größe benötigt der Braten ca. 3,5 – 4 Stunden Garzeit.

    Vor dem Anschneiden unbedingt ca. 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit kann die Soße fertiggestellt werden.

    Bratensaft samt Gemüse in einen Topf umgießen. Gemüse mit einem Pürierstab zerkleinern, die Soße aufkochen lassen. Zuckerkulör bis zur gewünschten Bräunung zugießen, salzen und pfeffern bei Bedarf.

    Guten Appetit!
     
    #1
  2. 06.03.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo,
    Für wieviel Personen ist denn das Rezept?
    Wenn man nur die Hälfte Fleisch hat,Verkürzt sich dann die Bratzeit?
    Gruß Heike
     
    #2
  3. 06.03.10
    Molinchen
    Offline

    Molinchen Niederbayern

    Hallo Heike,

    ich glaube, wir waren damals 16 Personen, es gab allerdings noch zweierlei Kartoffelsalat, Nudelsalat und bayerisches Kraut dazu. Von dem Fleisch blieb nur ein Anstandsstückchen übrig.

    Wenn du ca. 2-2,5kg Fleisch verwendest, würde ich ca. 2,5 Stunden einrechnen. Ich verwende immer ein Bratenthermometer, dass ich kurz vor Ende ins Fleisch steche. Manchmal ist der Braten nämlich relativ dick, dafür kürzer und dann benötigt er auch längere Zeit und durch zu sein.
     
    #3
  4. 06.03.10
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Sabine,
    ein Bratenthermometer habe ich auch, aber noch nie benutzt.
    Wie ist dass denn? Ist der Braten fertig, wenn er eine bestimmte Temperatur hat?
    Wenn ja, welche?
    LG Heike
     
    #4
  5. 06.03.10
    Molinchen
    Offline

    Molinchen Niederbayern

    Hallo Heike,

    das Bratenthermometer hat normalerweise Abbildungen drauf für Huhn, Schwein, Rind und Lamm.
    Wenn das Thermometer die Temperatur beim Bildchen Schwein erreicht hat ist der Braten auch durch, vorausgesetzt du steckst das Thermometer auch ganz in den Braten rein. Solltest du keine Abbildungen drauf haben, kann ich gern bei meinem nachsehen welche Temperatur das wäre.

    Den Braten mach ich normalerweise auch nicht in dieser Menge, hatte es nur zufällig an diesem Geburtstag mal notiert ;)!
     
    #5
  6. 27.06.11
    Huetti
    Offline

    Huetti

    Grüß Dich Sabine,

    gestern hatte ich Dein Bratenrezept nachgekocht. Unser Fleischstück hatte etwas über 1nem kg. Super super lecker!!!! Dafür bekommst Du von uns 5 Sternlein!!!! Dankeschön!


    Nachtrag:
    Anstelle des "normalen" Bieres habe ich wegen der Kinder einfach Malzbier genommen ;)... war wirklich super!

    Den Bratensaft hatte ich samt Gemüse in den TM befördert, pürriert, etwas Milch und 200g frische Champignons dazugetan und alles etwa 10 Minuten/100°C/Linkslauf/Stufe 1 köcheln lassen.

    Auf dem Foto sieht man "leider nur" Deinen leckeren Braten mit Tanis` Serviettenknödel und "Dämpfkraut à la Oma Elsa". Die Soße schmurgelte gerade noch in ihren letzten Züge im TM =D.
     
    #6

Diese Seite empfehlen