Frage - Fertiges Essen einkochen?!?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von veelaluna, 09.11.07.

  1. 09.11.07
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    Hallo Ihr Lieben,

    da ich im Moment nach 2 schweren Operationen noch mehr oder weniger ans
    Bett gefesselt bin, hab ich logischerweise viel Zeit zum Nachdenken.....

    Damit ich in solchen Ausnahmesituationen meinen Mann ein wenig
    entlasten kann, kam mir die Idee, fertiges Essen (ohne Beilagen)
    einzukochen.
    Ich dachte an Gulasch, Hühnerfrikasse, Krautwickerl o.ä.

    Im Gefrierschrank habe ich immer eine "Notration" an fertigen Essen
    (ich koche oft mehr, damit ich einen kleinen Vorrat habe). Nur muss
    dieses halt erst aufgetaut werden. Dieses Auftauen möchte ich mit
    dem Einkochen umgehen - also nur noch aufwärmen......

    Nun meine eigentliche Frage an Euch:

    Ist es möglich, das Einkochen zu umgehen?
    Also heiß in Gläser gefüllt, und sofort verschließen???
    Ist das Essen so auch haltbar?
    Kuchen im Glas funktioniert bei mir auf diese Art.

    Meine Mutter hatte vor Jahrzehnten irgendwelche Tropfen,
    die in den Deckel des Einmachglases gegeben wurden. Diese zündete
    man an, und legte den Deckel sofort auf das Glas. So ersparte man
    sich den Einkochvorgang (so glaubt sie sich zu erinnern).Dies scheint
    aber wohl nur bei richtigen Weckgläsern zu funktionieren, und nicht
    bei Schraubverschlüssen.

    Hoffentlich hab ich mich jetzt nicht zu "wirr" ausgedrückt,
    denn kräftemäßig bin ich noch ziemlich weit unten. Macht
    sich auch teilweise in meinem Kopf bemerkbar ;)

    Auf jeden Fall sag ich schon mal Dankeschön
    für Eure Unterstützung

    LG
    Veelaluna
     
    #1
  2. 09.11.07
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo liebe Veelaluna,

    zuerst möchte ich dir "Gute Besserung" wünschen :goodman:.

    Fleischgerichte koche ich generell ein (also nicht nur heiß einfüllen und den Deckel verschließen), da sie sonst schnell verderben würden.

    Ich habe schon Sauerkraut mit Kassler eingekocht, das schmeckt sehr gut.
    Oder aber auch Rindfleisch und Schweinefleisch in größere Stücke geschnitten. Aus den Einkochsud kann man eine schöne Sauce machen.
    Klöße habe ich auch schon eingekocht, dann in Scheiben geschnitten und gebraten. Das klappt auch sehr gut.
    Krautwickel sind sicher auch eine gute Idee.

    Das mit den Tropfen habe ich noch nie gehört.
    Bei Marmelade wurde Alkohol darübergegossen, angezündet und sofort der Deckel aufgelegt, somit war alles luftdicht verschlossen.

    Ich hoffe, dass ich dir ein bißchen helfen konnte.

    Halt die Ohren steif und werde schnell wieder gesund.
     
    #2
  3. 09.11.07
    tatze
    Offline

    tatze

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo Veelaluna,

    also ich habe schon Spagettibolognese und fertigen Rotkohl heiß in Marmeladengläser gefüllt, zugeschraubt und auf den Kopf gestellt.
    Wenn sie richtig zu sind halten sie eine ganze Weile.
    Ich würde es so machen.

    Ich wünsche Gute Besserung!

    Viele Grüße Kerstin
     
    #3
  4. 09.11.07
    elke409
    Offline

    elke409

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo!

    Beim Einwecken von Fleischgerichten glaube ich nicht, daß es funktioniert, Deckel drauf und fertig, ich koche vieles ein...

    Ich hol mal mein Einkochbuch...
    Also es gibt bestimmte Dinge, die nicht mithinein dürfen, wie zB saure Sahne, Bindemittel überhaupt o.ä. - das wird erst nach dem Öffnen beigegeben, ansonsten wird das im Glas sauer... Zwiebel und Kräuter nur im gekochten/gedämpften Zustand mitreingeben. Das Ganze dann einfüllen in Gläser bis 3cm unter dem Rand und einkochen...

    Man muß man zb. das Ragout, Gulasch vorkochen, so daß kein Fleischsaft mehr austritt, aber nicht ganz weich und anschließend bei 75 Minuten bei 100 Grad einkochen, Knochen vorm Befüllen der Gläser entfernen (zB bei Kotletts)...

    Hier mal ein Rezept:
    Kalbsrouladen:
    Nicht zu dünne Schnitzel leicht klopfen, mit Salz bestreuen und mit einer Füllung z.B. aus feingeschnittenen Schalotten und feingehackter Petersilie bestreichen, die voher in Butter oder Margarine gut gedämpft sein müssen. Die Schnitzel fest zusammenrollen und mite einem _Faden umbinden, ev. geschnittene Speckstreifen umwickeln. Anschließend die Rouladen in heißem Fett ringsum unter öfteren Wenden gut braten. Danach mit Fleischbrühe u. ev. Weißwein (n. Belieben) ablöschen und gar dämpfen. Den Bindfaden entfernen, die Rouladen in Gläser legen, mit Bratensosse bis 3cm unterm Rand einfüllen und 75 Minuten bei 100 Grad einkochen.

    Die Sosse wird erst nach dem Öffnen fertig gestellt...

    So geht´s auch mit Gulasch zb., Gulasch so weit fertigstellen, daß nur noch nach dem Öffnen zb. es leicht gebunden werden muß.

    Man kann auch Schweineschnitzel natur oder -koteletts einkochen, dazu würzen, gut garbraten, vorhandene Knochen auslösen und die Koteletts oder Schnitzel in Gläser schichten und ohne Flüssigkeit 75 Min. bei 100 Grad einkochen - ich kann mir zwar das nicht so ganz vorstellen, ohne Saft, aber so steht es im Einkochbuch :-O.

    Folgendes kann eingekocht werden:
    - Braten (Schwein, Rind usw.)
    - Rouladen v. Rind usw.
    - Gulasch
    - Kalbsfrikassee
    - Ragout
    - Kotlett, Schnitzel
    usw.

    Immer 75 Minuten 100 Grad - die Temperatur und Zeit so einzuhalten ist wichtig, weil sonst die fettigen Brühen zwischen Ring und Glasrand auskochen können und dann unter Umständen nur zu einem Scheinverschluß führen und die Gerichte dann verderben - so steht´s in dem Buch...

    Ich hoffe, daß ich Dir weiterhelfen konnte... und vor allem

    GUTE BESSERUNG

    Elke
     
    #4
  5. 09.11.07
    rezeptmaus
    Offline

    rezeptmaus Inaktiv

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo elke409

    Du schreibst von einem Kochbuch für`s einkochen/wecken. Da ich ein begeisterter Einwecker bin, würde mich interessierren, was das für ein Kochbuch ist.
    Bisher habe ich nur Marmelade und Obst eingeweckt.
    Für eine Antwort wäre ich Dir sehr dankbar.

    Einen schönen Abend und viele Grüße
    rezeptmaus
     
    #5
  6. 09.11.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo Veelaluna,
    auch von mir erst einmal gute Besserung!

    Einkochen hab ich auch eine Zeitlang versucht ... war mir aber zu umständlich.
    Ich koche das Essen ganz normal im Topf, lasse es abkühlen und gebe es in Vakuumbeutel (möglichst flach) und vakuumiere sie.
    Diese (geschlossenen) Beutel samt gefrorenem Inhalt werden dann im Varoma aufgetaut und erhitzt.
    Das hat den Vorteil, das keine Flüssigkeit verkochen kann, kein Topf gebraucht wird und das Essen schmeckt wie's Original!
    Aufschneiden und ab auf den Teller =D

    Varoma/Stufe 1 je nach Inhalt 20-30 Minuten
     
    #6
  7. 09.11.07
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo!
    Gute Besserung wünsche ich Dir!!! Bevor Du Deinen Mann entlasten willst, erhole Dich erst einmal!
    Wenn Du den Platz in der Gefriertruhe hast, würde ich Dir das Einfrieren empfehlen. Geht auf jeden Fall schneller als Einkochen! Und das Auftauen ist doch eigentlich auch kein großes Problem, oder?
     
    #7
  8. 10.11.07
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo Rezeptmaus,

    ich kann dir die Bücher empfehlen:

    Weck-Einkochbuch
    Mary Hahns großes Einmachbuch
    Maja Erb Gisela Meyer Einmachen und Konservieren
     
    #8
  9. 11.11.07
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo Rezeptmaus,

    gute Besserung wünsche ich auch....

    ich friere schon seit Jahren komplette Essen ein. Da meine Kinder und auch deren Freunde des öfteren einen Hunger "zwischendurch" verspüren, habe ich mir angewöhnt Essen einzufrieren. Ich mache z.B. Gulasch mit Nudeln und Erbsen komplett fertig und friere es ein. In der Mikrowelle dauert es nicht länger als 5 -10 Minuten bis das Essen warm ist. Ich friere auch viel Suppen ein. Ebenso Grünkohl mit Mettwurst, Spagetti Bolognese usw.
    Was nicht gut geht sind Kartoffeln.

    LG Skotty :p
     
    #9
  10. 11.11.07
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Fertiges Essen einkochen?!?

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Anregungen und Vorschläge.

    Eingefroren habe ich immer etwas - auch komplette
    Mahlzeiten. Nur suche ich nach einer Lösung, um
    die Auftauzeit zu umgehen.

    Ich möchte keinesfalls meine Vorratshaltung auf
    "einkochen" umstellen, sondern lediglich zwei oder
    drei Notfallgerichte zur Verfügung haben, die inner-
    halb von wenigen Minuten auf den Tisch gebracht
    werden können.

    Ganz herzlich möchte ich mich für Eure Genesungs-
    wünsche bedanken. Ich kann sie gut gebrauchen.

    Euch allen noch einen schönen Sonntag

    Veelaluna
     
    #10
  11. 10.09.15
    eumelchen64
    Offline

    eumelchen64

    Hallo Veelaluna!
    Deine Frage nach den ominösen Tropfen ist nun schon in paar gute Jahre alt, aber ich habe sie jetzt erst gelesen.
    Und für den Fall dass es dich noch interessiert: Es handelt sich um Eka Tropfen, PZN-08768999 von der Bio-Diät-Berlin GmbH. Sie bestehen aus Sorbinsäure in Alkohol und werden auf den Deckel - auch Schraubdeckel - des Einmachglases gertäufelt und angezündet. Das brennende Werk direkt auf den Deckel und fest zugeschraubt. Die Flamme entzieht den letzten Rest Sauerstoff und es kann im Glas nix Übles mehr passieren. Die Tropfen werden allerdings nur für Obst und Gemüse empfohlen, bei Fleischgerichten hab ich sie auch noch nicht ausprobiert - werde ich aber demnächst tun, da ich auf deine Frage gestoßen bin, da ich für Wohnmobilurlaube mein selbstgekochtes Essen mitnehmen möchte.
    Vielleicht konnte ich dir ja nach immerhin läppischen 8 Jahren weiterhelfen.

    Brennende Grüße
    eumelchen64
     
    #11

Diese Seite empfehlen