Folien--Haushaltscheck im WDR3

Dieses Thema im Forum "Non-Food" wurde erstellt von Anne, 30.06.12.

  1. 30.06.12
    Anne
    Offline

    Anne

    Hallo zusammen,

    ich fand den Bericht sehr interessant, deshalb stelle ich es mal als Surftipp ein.
    Dieser Satz hat mich doch nachdenklich gemacht:

    Zitat
    "Besonders Lebensmittel, die nicht pH-neutral sind (sauer oder basisch), lösen Aluminium ab und nehmen es auf. Die Alufolie verfärbt sich manchmal schwarz oder wird brüchig. Vom Verzehr des Lebensmittels wird dann abgeraten. "
     
    #1
  2. 01.07.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo und guten Morgen Anne,

    vielen Dank für diesen Beitrag.:goodman:

    Ich mag diese "Folienwirtschaft" auch nicht gerne. Manchmal ist man aber gezwungen sich damit zu bedienen. Nun bin ich heute Lachs in Alufolie am zubereiten und hab mich nun umentschieden. Ich werde den Lachs als letztes kurz auf den Grill legen. Ev mache ich es im Gemüsegarkorb , sodaß ich erst schon gar nicht auf Folie zurückgreifen werde.
    Danke und schönen Sonntag noch

    LG Zuckerpuppe
     
    #2
  3. 01.07.12
    Anne
    Offline

    Anne

    Hallo Zuckerpuppe,

    mit Alufolie bin ich schon immer sehr sparsam, dass sich da je nach Lebensmittel was rauslösen kann, habe ich nicht gewusst, vielleicht wäre Bratfolie eine Alternative, wenn die dann keine Weichmacher :rolleyes: hat.
     
    #3
  4. 01.07.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

  5. 01.07.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin moin,

    mir ist es schon lange unsympatisch Lebensmittel in Alufolie zu verpacken. Ich habe mir daher angewöhnt alles erst in Klarsichtfolie und dann in Alufolie zu verpacken. Besonders bei Lebensmittel, die ich einfriere, weil die Alufolie ja schnell mal Löcher bekommt, wenn man die Pakete anstößt. Da ist die Klarsichtfolie unempfindlicher und schützt zusätzlich noch mal.

    Außerdem läßt sich bei Gefriergut die Klarsichtfolie besser entferne. Die Alufolie kriege ich nie unfallfrei entfernt.
     
    #5
  6. 01.07.12
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Anne !! :wave:

    Die Haushaltscheck-Sendung hab ich letzte Woche gesehen. War super interessant und hat mich darin bestärkt, wie bisher Alufolie kaum zu verwenden.
    Auch die Konservierungstipps von früher und heute waren toll.

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #6
  7. 01.07.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Anne,
    auch ich nehme wenig Alufolie. Aber auch dem "anderen" Verpackungsmaterial stehe ich kritisch gegenüber. (Manchmal bin ich trotzdem ohne Plan und verwendet sie).:-(
    Aber das mit dem Backpapier ist für mich nun die Lösung.
    Und ansonst stehe ich auch der Klarsichtfolie etwas kritisch gegenüber.
    Inzwischen bin ich ganz viel auf Glasbehälter umgestiegen und decke dann oft mit Butterbrotpapier ab ( bei Transport oder im KS parken.)

    Danke nochmal für den Hinweis!

    LG Zuckerpuppe
     
    #7
  8. 01.07.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    Alufolie ist bei uns auch nur für wenige Einsätze in der Schublade. Essensreste für den Kühlschrank decke ich mit solchen Silicon-Deckeln ab, die auf jede Schüsselgröße passen....und ab und an kommen auch ganz einfach nur kleine Teller zum Abdecken zum Einsatz -so wie es meine Oma schon gemacht hat. Für Grillpäckchen nehme ich das extra stabile Backpapier her - bisher habe ich noch kein Fischpäckchen abgefackelt..:rolleyes:...
     
    #8
  9. 02.07.12
    vivian
    Offline

    vivian Scorpio-Lady

    Könnte man denn die Fisch- oder Käsepäckchen, die man sonst in Alufolie zubereitet hat, alternativ dazu evtl. in so einem Bratschlauch machen?
    Ich hab so ein Teil noch nie verwendet, nehme Alufolie auch nur sehr selten. Aber nach dem Bericht wäre eine Alternative toll.
    Was meint ihr, ginge das?
     
    #9
  10. 03.08.12
    angie64
    Offline

    angie64 Sponsor

    Hallo,

    man muss aufpassen dass man den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreibt.
    Was sicher super ist - und ich praktiziere das auch - ist, statt Alufolie einfach Backpapier zu nehmen. Denn wenn man mal nach Weichmachern in Frischhaltefolie und Phtalate und deren Wirkung googelt wird einem schlecht.
    Seit ich mich mit dem Thema beschäftige und weiß dass Folien aus Deutschland zwar Richtlinien unterliegen, Europa aber einer der wichtigsten Absatzmärkte für weichmacherhaltige Produkte für China ist, bin ich da sehr empfindlich. Schätzungsweise 80% unserer Lebensmittelverpackungen kommen von da. Arbeiter in der Branche leiden unvorstellbar.
    Hier mal ein Link, der mir echt unter die Haut geht, vor allem wenn ich an die Folgen denke und der Artikel ist nicht von grünen Spinnern:

    Markt für Weichmacher im Aufwind

    Sicher, nicht jedes Produkt mit Weichmachern ist für die Lebensmittelindustrie bestimmt aber es gibt kaum mehr Supermärkte, die ihre Lebensmittel nicht in schönem Plastik verpacken, da brauche ich nicht noch Folien im Haushalt. Ich habe für mich beschlossen, diese Produkte zu meiden und im Haushalt auf Edelstahl und Backpapier auszuweichen.

    Ich gehe mit meiner Edelstahlbox zum Einkaufen. Erfordert halt mehr Planung, d.h. mal schnell was kaufen ist nicht drin.
    Ich hab mich jetzt von vielen Tuppersachen getrennt und durch Edelstahlboxen und Schüsseln ersetzt. Nicht billig und sicher auch nicht luftdicht aber z.B. meine Henkelmänner und Tiffinboxen kommen auch in der Öffentlichkeit super an. Vielleicht könnten wir mal einen Thread aufmachen wo wir uns gegenseitig unterstützen in dem Bemühen, weniger Plastik generell einzusetzen. Sicher, man kann heutzutage nicht auf Plastik verzichten. Der Holzcomputer wurde halt noch nicht erfunden. Aber auf ein vernünftiges Maß reduzieren wäre doch schon ein Anfang.

    Dies hier war meine erste Tiffinbox und ich liebe sie für mein tägliches Vesper:

    PYRAMID STAINLESS STEEL TIFFIN - CAMPING PICNIC BBQ | eBay

    Ist übrigens auch super für Bentos.
     
    #10
  11. 03.08.12
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo Angelika,

    ich kann Dir nur zustimmen. Und hier auch ein interessanter Artikel Familie verzichtet auf Plastik - Von der Kunst, ohne Kunststoff zu leben - Leben - sueddeutsche.de

    So konsequent verbanne ich zur Zeit noch keine Plastikdosen, aber es wird immer mehr.
    Hoffe ich darf es hier schreiben, Anne, wenn es nicht passt, lösche ich es wieder.:p

    Ich brühe meinen Kaffee noch per Hand auf und hatte mir im Urlaub einen neuen Kunststofffilter geholt, hier zu hause hatte ich einen von Melitta (Kunstoff natürlich). Kaffee aufgesetzt, durch den neuen Filter und es stank nach Kunststoff.:rolleyes: Ab in den Müll!
    Jetzt braucht ich eine neue Thermoskanne und habe mir einen Porzellan-Filter gegönnt. Der Geschmack soll dann ein ganz anderer sein. OK, Wasserkocher angeschmissen und was sehe
    ich da :-O? Der besteht natürlich auch aus Kunststoff:rolleyes:

    Aber ich kann euch sagen, Kaffee selber gemahlen, Wasser im TM erhitzt (80 Grad), das
    Wasser durch den Porzellan-Filter geben und der Kaffeegeschmack ist wirklich nicht mehr zu vergleichen mit dem "Kunststoffkaffee", schmeckt total anders, viel besser, so habe ich noch nie einen Kaffee getrunken.. *schwärm:p

    Mein Tupper habe ich zwar zum Teil (was ich nicht brauchte) verschenkt,
    wurde ja schon bezahlt und gekauft, mit wegschmeißen rette ich da ja nix
    mehr und kaufe nun immer mehr Kochutensiliuen aus Holz oder eben Edelstahl.
    Die Brotdose schmeiße ich jetzt nicht weg, hoffe das Problem mit Kunststoff
    ist mehr beim erhitzen:cool: Aber den Artikel, von Dir, traue ich mich
    (noch) nicht zu lesen.
     
    #11
  12. 03.08.12
    Anne
    Offline

    Anne

    Hallo Tiamisu,

    schreibt hier ruhig weiter, da können wir Infos sammeln, der Link zum WDR ist ja nur begrenzt da.
    Evtl. können wir es später im Wiki einfügen.

    @ all
    Als kleiner Tipp, lest mal was auf der Verpackung der Alufolie steht. Ich habe da vorher auch nicht drauf geachtet:rolleyes:.
     
    #12
  13. 03.08.12
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo,
    nachdem ich schon vor Jahren erlebt habe, wie sich Alufolie auf einigen Lebensmitteln aufgelöst hat ( der abgedeckte Kartoffelsalat hatte plötzlich Schwarze Flecke und die Folie Löcher, bei frischem Fleisch bzw. Rohe Bratwurst war es auch so.......örks) gab es ab sofort keine Alufolie in Verbindung mit Lebensmitteln mehr.
    Ich arbeite viel mit Backpapier, und vor einem halben Jahr habe ich die Lock & Lock Dosen aus Glas entdeckt.
    ansonsten halte ich es wie Susa, da müssen die Teller ran ;)
     
    #13

Diese Seite empfehlen