Foodwatch Test zu Acrylamidgehalt in Kartoffelchips 2008

Dieses Thema im Forum "Neuigkeiten" wurde erstellt von sacha, 17.07.08.

  1. 17.07.08
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Hallo,

    hier ein aktueller Test zu Acrylamid in Kartoffelchips:

    Chips: Acrylamidgehalt steigt teilweise wieder

    Was mich mal interessieren würde, wären Infos darüber, wie man Acrylamide vermeiden kann. Denn schliesslich machen viele hier ihre Knabbereien selbst.

    Ciao,
    Sacha
     
    #1
  2. 17.07.08
    Schubie
    Offline

    Schubie

    AW: Foodwatch Test zu Acrylamidgehalt in Kartoffelchips 2008

    Hallo Sacha,

    soweit ich mich erinnere, hängt die Acrylamidbelastung von der jeweiligen Temperatur ab, mit der gebacken bzw. frittiert wird. Habe das damals bei Stiftung Warentest verfolgt, finde allerdings gerade genau diese Ausgabe nicht in meiner "Bibliothek"...:-( (da liegt noch zu viel Bügelwäsche rum...;)) Im Internet habe ich zumindest diese Info gefunden:

    Acrylamid in Lebensmitteln.

    Vielleicht hilft das weiter?
     
    #2
  3. 17.07.08
    Taximama
    Offline

    Taximama

    AW: Foodwatch Test zu Acrylamidgehalt in Kartoffelchips 2008

    Hallo Sacha,

    wenn ich mich recht erinnere, bildet sich Acrylamid bei einer Temperatur von 180°C. Seit Acrylamid in Chips usw. festgestellt und öffentlich gemacht wurde backe ich grundsätzlich nur noch bis 170°C (ob's was bringt weiss ich nicht, aber es macht ein besseres Gefühl).
     
    #3
  4. 18.07.08
    Wickie
    Offline

    Wickie

    AW: Foodwatch Test zu Acrylamidgehalt in Kartoffelchips 2008

    Hallo!
    War da nicht etwas, das je dunkler die Lebensmittel fritiert sind, umso mehr oder höher der Acrylamid-Wert ist?
    Man soll nur "vergolden" und nicht bräunen oder schwärzen.
    So habe ich es in Erinnerung.
    Isi
     
    #4

Diese Seite empfehlen