Frage? Holzpelletofen oder Scheitholzofen

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Dackel Resi, 12.10.09.

  1. 12.10.09
    Dackel Resi
    Offline

    Dackel Resi

    Hallo alle zusammen,

    ist zwar nicht unbedingt ein Thema, was mit Essen zu tun hat, aber ich bin mir sicher, dass die ein oder andere von euch Erfahrungen aus der Praxis.

    Wir haben uns ein Haus mit Öl-Zentralheizung gekauft. Diese ist noch so gut, dass wir sie noch eine gute Zeit behalten können.

    Aber wir wollen diese Heizung gerne mit einer zusätzlichen Wärmequelle unterstützen.
    Dazu werden wir ins Wohnzimmer einen schönen, dekorativen Holzofen stellen, der dann aber ca. mit 2/3 seiner Heizleistung das Warmwasser für Heizung und Brauchwasser erwärmen wird.

    Nun können wir uns aber überhaupt nicht entscheiden, ob das ein Ofen mit Scheitholz oder ein Holzpelletofen sein soll.

    Scheitholzofen:
    + Schöne Flamme
    + Gemütlichkeit
    + Günstiges Holz
    - Zeit zum "Holz machen"
    - Scheitholzlagerung mit Dreck und Ungeziefer

    Pelletofen:
    + Bequemlichkeit/einfachste Handhabung
    + ständige Funktionsbereitschaft
    + saubere Lagerung der Pelletsäcke
    - fragliche Preisentwicklung für Pellets
    - "Abhängigkeit" von Technik
    - das Urspüngliche vom "Feuer machen" und das reizvolle Flammenspiel geht verloren

    Alles hat seine Vor- und Nachteile, nichts überwiegt. Es ist einfach total schwer, sich zu entscheiden.

    Deshalb wollte ich einfach von euch wissen, ob ihr Erfahrungen mit dem einen oder anderen Ofen habt, oder ob ihr auch schon einmal vor einer solchen Entscheidung standet und was euch dann letztlich zur endgültigen Entscheidung gebracht hat.

    Vielen Dank ihr lieben Hexen!
     
    #1
  2. 12.10.09
    becky04
    Offline

    becky04

    Hallo Resi!

    Also wir haben den hier im Wohnzimmer stehen: Austroflamm und sind sehr, sehr zufrieden. Mit seinen Seitenteilen aus Xtra Wärmespeicher-Technologie hält er noch lange Zeit nach abfeuern des Holzes warm.

    Wir haben keinerlei Probleme mit dem Holz - auch nicht mit Ungeziefer. Wir kaufen getrocknetes Holz, das keine Rinde mehr hat - und somit macht auch dies keine Sauerei im Wohnzimmer.

    Ich würde mich immer wieder für einen "Scheitelofen" entscheiden. Die Preisentwicklung der Pellets kenne ich leider nicht.
     
    #2
  3. 12.10.09
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo Resi

    musst du das Holz kaufen ?
    wenn ja rate ich dir zum Pelletofen ist das Holz billiger und man kann auch selbst mal ein paar Säcke kaufen.

    Ich musste mich vor 2 Jahren auch entscheiden, brauchte eine neue Heizung, nehme ich eine mit Pellet oder Schnitzel habe mich dann für die Schnitzel entschieden, billiger kann man nicht Heizen das ist sogar so billig das Sonnenkollektoren auf den Dach sich nicht bezahlt machen
     
    #3
  4. 12.10.09
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Resi, :p

    mein ganz eindeutiges Votum geht zu einem Ofen mit Holzscheitbefeuerung.

    Wie Du schon schreibst, soll es sich um einen dekorativen Ofen im Wohnzimmer handeln. Nur mit Holzscheiten gibt es hier die richtige Optik, denn wenn der Ofen ein entsprechendes Sichtfenster hat, ist Kaminfeuer einfach kuschliger und gemütlicher.

    Die Holzscheite kann man als Raummeter bereits in der richtigen Länge ofenfertig kaufen. Man hat also auch hier weder Arbeit noch Dreck, sofern man das Holz fertig kauft. Außerdem lassen sich Holzscheite draußen optimal aufeinander schichten und so trocken lagern.

    Für die Pellets brauchst Du im Haus eine entsprechende Lagermöglichkeit und meiner Meinung nach (ist aber vielleicht nur meine Empfindung) riechen die Pellets nicht angenehm. Wenn über eine Schnecke die Pellets in den Ofen geführt werden, kann es je nach Qualität der Pellets hier zu Problemen kommen, da manche Pelletssorten gerne verklumpen und die Schnecke dann nicht mehr richtig fördern kann.

    Wir haben im Wohnzimmer einen Kachelkamin, der über eine Warmwassertasche ebenfalls das Brauchwasser erwärmt. Es gibt nichts Schöneres als im Winter mollig warm auf unserer Kachelliege zu liegen und abwechselnd dem Schneetreiben draußen durchs Fenster und dem Feuer im Kachelofen zuzusehen......
     
    #4
  5. 12.10.09
    elke409
    Offline

    elke409

    Hallo Resi,

    also, wenn es nicht nur "Wärmequelle" sein soll, sonder im Wohnzimmer Einzug halten soll, dann eindeutig "Scheitholz" :p - bei mir knistert er gerade ;), durchs Sichtfenster macht es die richtige Holzatmosphäre...
    Wir haben einen Einbaukachelofen/-kamin und wie Latina schon geschrieben hat, es gibt im Winter oder in dieser trüben Zeit nix Besseres... Nen Pelletsofen würd´ich max. in den Keller stellen :cool:.
     
    #5
  6. 12.10.09
    Dackel Resi
    Offline

    Dackel Resi

    Ich danke euch für die Ratschläge bisher. Sie zeigen ja eine eindeutige Richtung. Definitiv steht der Ofen als Dekoelement im Wohnzimmer. Ich habe bisher auch noch keinen schönen Pelletofen gesehen. Das sind alles so formlose Kästen.
    Wenn die Ölheizung dann mal hinüber ist, kann man sich dann ja auch Gedanken über eine Hackschnitzel oder Pelletheizung machen, die im Keller nur funkionieren, nicht schön aussehen muss.

    Problem mit Scheitholz bei uns: wir müssen beim Forstamt kaufen. Natürlich könnten wir fertige Holzscheite kaufen, die wir nur noch stapeln müssten. Allerdings ist das dann ein Preis, der wohl über dem der Pellets liegt - zumindest momentan. Eine langzeitige Entwicklung kann ja keiner wissen.
    Außerdem hätten wir große Lust, unser Holz selbst zu machen. Nur sehe ich da ein zeitliches Problem. Aber vielleicht nimmt man diese Zeit an der frischen Luft gerne in Kauf, weil man sich hinterher am Feuermachen und Knistern und Flammen erfreuen kann. Nur haben wir das bisher halt noch nicht gemacht...

    Morgen dürfen wir mal einen Pelletofen anschauen, der schon in Betrieb genommen ist.

    Und vielleicht gibt´s ja noch Tipps von euch.

    Vielen lieben Dank!
     
    #6
  7. 12.10.09
    cococreativ
    Offline

    cococreativ

    Wir haben uns vor kurzem zu diesem Thema beraten lassen. Das Ergebnis war klar, normales Holz für das Wohnzimmer. Der Pelletofen braucht Strom für die Antriebsschnecke, die die Pellets in den Feuerraum befördert. Diese Schnecke ist ein mechanisches Teil, welches Geräusche macht, die störend sein können. Das Flammenbild ist ebenfalls nicht schön.
    Diese drei Dinge reichten schon aus. Ich möchte im Notfall, wenn Strom und Gas ausfällt, damit heizen können. Diese Antriebsschnecke aber braucht Strom. Es macht Lärm und ich hab kein schönes Feuer. Außerdem muss ich diese Pellets kaufen. Da steht eine Industrie hinter, von der bin ich wieder abhängig. Wie sich da der Preis entwickelt, kann noch keiner sagen. Aber ich bin sicher, dass es schneller teurer wird als Holz.
     
    #7
  8. 12.10.09
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    eindeutig zu Holz.. wir feuern schon seit Jahren und haben dadurch
    echt weniger Heizkosten.. man muss halt gucken wo man günstig
    zu Holz kommt.. wir hatten schon vom Sägewerk so die Aussenbretter der Rinde
    das war preiswert.. ansonsten ja Angebote von 65 Euro bis 80 pro Ster.

    Es gibt nix schöneres ..als der Ofen an und davor liegen..

    gruss uschi
     
    #8
  9. 12.10.09
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Der Preis ist nach dem, was ich vor vielen vielen Jahren einmal gelernt habe, abhängig von Angebot und Nachfrage.

    Ich habe seit 1974 bei der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz gearbeitet; zu der Zeit waren Ölheizungen das Non-plus-ultra. Kein Mensch wollte mehr mit Holz heizen, der Brennholzverkauf ging gegen Null.

    Mittlerweile sind Öl und Gas dermaßen teuer geworden, dass sich die Leute auf das Heizen mit Holz besinnen - und siehe da, der Brennholzpreis ist geklettert wie verrückt.

    Von 1985 - 2003 war ich Sachbearbeiterin für den Holzverkauf (immer bei Landesforsten) und habe in den ersten Jahren Brennholz angeboten wie Sauerbier. Später konnten wir die Nachfrage fast nicht mehr erfüllen. Folge: Der Preis ging in die Höhe.

    Allerdings hängt die Preisentwicklung beim Brennholz auch noch von einigen anderen Faktoren ab, z. B. sucht die Spanplattenindustrie ähnliche Sortimente.

    Und bei den Pellets ist es ähnlich: Zu Beginn feuerte kaum jemand mit Pellets, auf einmal ist es die Art, zu heizen. Also werden Pellets teurer.

    Im übrigen gibt es zwischenzeitlich Standards für die Herstellung von Pellets, so dass die beschriebenen Probleme des Klumpens (oder extremer Staubentwicklung) nicht mehr auftreten.

    @Dackel Resi: Wenn Ihr Holz selber machen wollt, denkt daran, dass Ihr einen Motorsägen-Führerschein benötigt.
     
    #9
  10. 12.10.09
    Avensis
    Offline

    Avensis Drachenbändiger

    Hallo

    :laugh_big: :banghead: :laugh_big:

    [​IMG]
     
    #10
  11. 13.10.09
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallochen,
    wir haben auch schon seit Jahren einen Kamin im Wohnzimmer, den wir mit Holzscheiten befeuern und möchte nix anderes. Die Pelletalternative wäre wirklich nur was als Heizung, die du schon geschrieben hast, das muß dann nicht so schön aussehen.
    Die Atmosphäre eines Kamins oder Kachelofens ist an kalten trüben Tagen einfach nur schön und gemütlich.
    Ob ihr das Holz dann fertig geschnitten kauft oder selbst kleinhackt, das könnt ihr ja dann immer noch entscheiden.
    Allzuviel Dreck verursachen die Scheite und der Kamin nicht, das ist mit dem Staubsauger am nächsten Tag ruckzuck erledigt bzw. die Asche eignet sich auch gut für den Kompost.
    Liebe Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #11
  12. 13.10.09
    Petra18
    Offline

    Petra18

    Hallo,

    wir waren auch vor dieser Frage gestanden, denn wir bauen gerade unser Dach aus. Wir haben uns für die Holzvariante entschieden, denn ich möchte ein schönes Feuer sehen. Wir haben uns für einen Kaminofen mit großer Glasfläche entschieden. Man sieht nur die Glasfront. Unser Sohn meinte, er würde wie ein Fernseher aussehen.
    Außerdem hat mich das Klack, Klack, bei dem Peletsofen gestört.

    Viele Grüße

    Petra
     
    #12
  13. 13.10.09
    OWLy
    Offline

    OWLy

    Hallo Dackel Resi,

    Wir standen gerade vor der gleichen Frage.
    Wir haben uns für Pellets entschieden weil:
    Wir sind beide Berufstätig . Beim Scheitholz mußt du das Holz reintragen den Ofen anzünden und nicht zu vergessen das Holz im Wald holen und ect.
    Beim Pelletofen gibst du eine Uhrzeit an und er springt dann an wenn du Ihn brauchst. D.H. zb eine halbe Stunde vorm nach Hause kommen.
    Einen Pellettofen darf man aber nur kaufen, wenn man Ihn in Aktion gesehen hat. Bei einigen ist der Geräuschpegel etwas höher als bei anderen.
    Und ein mal Pro Woche nen Sack da rein Schütten ist was anderes als 2-3 Mal pro Tag einen Korb voll Holz rein holen. (So wars bei unserem alten Holzofen.

    Lieben Gruß

    ALex

    PS: Die Anschaffung von Pellet Öfen wird ZZ vom Staat bezuschußt. Frag mal nen Händler.
     
    #13
  14. 13.10.09
    Dackel Resi
    Offline

    Dackel Resi

    Ich danke euch für die Beiträge.
    Eigentlich waren wir uns schon sicher, dass wir einen Scheitholzofen haben wollen.
    Doch heute hat uns der Installateur zu zwei Familien mitgenommen, die einen Pelletofen haben. Die einfach Handhabung, Zeiteinstellung und Sauberkeit ist natürlich wirklich phantastisch und spricht für die Pellets. Gleichzeitig bin ich dadurch wieder von Technik abhängig, die funktionieren muss.
    Wir waren angenehm überrascht, wie groß die Flamme dann doch war, sie reguliert sich aber scheinbar bei erreichter Temperatur und wird dann wesentlich kleiner und ich selbst habe keinen Einfluss auf die Flamme.
    Richtig gestört hat uns das Gebläse. Ich kann mir schon vorstellen, dass man sich daran gewöhnt und es bald nicht mehr hört. Aber muss ich mir von vorne herein eine zusätzliche Geräuschquelle ins Wohnzimmer stellen?

    Ach ja, es hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn wir nur schon mehr Erfahrung mit Holzmachen hätten, damit wir tatsächlich wüssten, was da an "Mehrarbeit" auf uns zukommt. ... Irgendwann muss jetzt aber eine Entscheidung fallen.

    Ich danke euch, für die guten Ratschläge und Erfahrungsberichte.
     
    #14
  15. 14.10.09
    andozoe
    Offline

    andozoe

    Hallo Dackel Resi,

    wir haben einen Scheitholzbrennofen (allerdings im Keller) stehen. Die Entscheidung ob Pellets oder nicht, muss jeder für sich treffen, die Überlegung dabei ist aber auch, dass der Brennwert von Holzsorte zu Holzsorte unterschiedlich ist. Pellets dürfen nur aus Nadelholz hergestellt werden, was eine schnelle Erwärmung und somit eine schnelle Energie zur Folge hat, aber es ist auch schnell verbrannt. Beim Scheitholz kann man jedes gut abgelagerte Holz verschüren, Buche und Eiche haben einen höheren Brennwert als Nadelhölzer.

    Wenn es ums "Selbermachen" vom Holz geht, muss auch bedacht werden, wieviel Holz Ihr im Jahr/Winter braucht.

    Mein Mann macht seit sehr vielen Jahren unser Holz selbst. Wir lassen uns vom Förster im Wald ein Los zuteilen, das er dann säubert. D.h. er zieht die liegen gebliebenen Stämme und Äste an eine Stelle, sie werden auf ca. 1 m Länge geschnitten (Motorsägen-Führerschein erforderlich) und werden dann gespalten(Mein Mann spaltet mit der Spaltaxt von Hand, einige haben einen Holzspalter der per Traktor-Zapfwelle betrieben wird). Wenn die Spalten dann zu Hause gelagert werden können müssen sie nach Hause transportiert werden.... mit einem Auto mit Anhänger geht das, aber da kommt man nicht überall im Wald hin.... Wenn zu Hause kein Platz ist wird im Wald aufgesetzt und gelagert, das birgt aber das Risiko, dass jemand das Holz nimmt, dem es nicht gehört (ist leider immer häufiger der Fall :-( ).

    Wenn jemand überhaupt noch nie Holz selbst gemacht hat, ist das sicherlich Zeitintensiver als für einen geübten oder jemanden der die notwendigen Maschinen hat wie Motorsäge, Holzspalter, Traktor etc.

    Wir brauchen so etwa 20 Ster Holz im Jahr für Heizung und Warmwasser, wenn Du rechnest, was wir beim Kauf bezahlen würden (65 - 80 Euro pro Ster) lohnt sich das selber machen schon, aber bei 2-5 Ster Holz ist das sicher was anderes.

    Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Entscheidung.

    LG Doro =D
     
    #15
  16. 14.10.09
    No more cookies
    Offline

    No more cookies Dosenöffner der Katze

    Moin, Dackel Resi,

    mein Mann macht auch seit Jahren unser Holz selber, angefangen vom Baum fällen bis zum Spalten und Stapeln. Er betrachtet das als sein persönliches Fitness-Studio ;).

    Bevor man(n) loslegt, gibt es einige Ausgaben: Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe oder -stiefel, Helm, natürlich Kettensägen, den "Schein", um sich mit einer Säge bewaffnet in den Wald stürzen zu dürfen, Äxte, Keile, einen Anhänger oder eine sonstige Transportmöglichkeit... (Wahrscheinlich habe ich jetzt etliches vergessen :rolleyes:).

    Der Zeitfaktor spielt auch eine Rolle - wir fahren am Wochenende in den Wald; sonnabends wird gesägt und sonntags das Holz geholt, gespalten und gestapelt wird, wann und wie es paßt.

    Alles in allem: Es sollte demjenigen, der die Hauptarbeit hat, auch ein bißchen Spaß machen =D.

    Laß uns wissen, wofür Ihr Euch entscheidet!

    Liebe Grüße

    Katja
     
    #16
  17. 19.10.09
    knusperbiene
    Offline

    knusperbiene

    Hallo,
    wir haben eine Zentrale-Holzheizung für Warmwasser und Heizung im Keller, wir beheizen damit unser Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Im Wohnzimmer haben wir einen Schwedenofen den wir mit Holzscheiten heizen, gibt schnell warm ( 3 Scheite genügen). Mein Mann meint das Pellets im Vergleich zu Holz teurer wäre. Wir haben eigenen Wald in dem mein Mann und mein Schwiegervater jedes Jahr Mengen von Holz anbringen, aber auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, meinem Mann gefällts, mit gehts manchmal auf den Nerv, jeden Tag, wochenlang, sägen, spalten, usw. Im Winter bin ich froh drüber, dann habe ich es immer kuschelig warm. Im Sommer versorgt uns das Solar-Brauchwasser auf dem Dach mit warmem Wasser fürs ganze Haus.
     
    #17
  18. 19.10.09
    Dackel Resi
    Offline

    Dackel Resi

    Wir haben uns nun auch für einen Holzscheitofen entschieden. Grund war einfach der Gemütlichkeitsfaktor. Das Holzmachen hat zwar nichts mit Gemütlichkeit zu tun aber sorgt für Bewegung an der frischen Luft.
    Wir werden uns nun ganze Holzstämme in den Garten liefern lassen, und diese dort zu kleinen Holzscheiten verarbeiten.
    Meine Eltern haben zwar auch eigenen Wald, der ist aber rund 250km von uns entfernt. Deswegen werden wir hier irgendwo was bestellen.
    Eigentlich freuen wir uns auf die Arbeit und noch mehr auf das prasselnde Kaminfeuer und nicht auf das störende Gebläse:p

    Danke euch allen, ihr habt uns in unserer Entscheidung mit eurer Erfahrung bestätigt. Es ist schön, hier derart Hilfe bekommen zu haben.
    Danke
     
    #18
  19. 19.10.09
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo Resi,

    da werdet ihr aber vorerst noch trockenes Holz kaufen müssen,
    die Stämme sind dann erst in zwei Jahren zu verheizen ;)
     
    #19
  20. 19.10.09
    Dackel Resi
    Offline

    Dackel Resi

    das ist ja das Geniale. Wir haben beim Hauskauf auch ca. 4 Meter sauber gestapeltes, getrocknetes Holz mitgekauft.
    Dieses Jahr klappt das mit dem Ofen eh nicht mehr, da wir das momentan noch nicht an die Heizung anschließen können und nächstes Jahr verbrennen wir das trockene Holz und ein Jahr später ist dann unser selbst gemachtes Holz trocken.

    Hätten wir uns von Pellets entschieden, hätten meine Eltern das getrocknete Holz genommen.
     
    #20

Diese Seite empfehlen